Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Andy

    Falkenstein

    Hallo Jan, es tut mir leid, wenn ich da falsche Hoffnungen geweckt habe. Damit habe ich nicht gerechnet. Wird Zeit, dass Neo wiederkommt. Sein Avatar handelt recht merkwürdig. Gruß Andy
  3. Das ist wirklich so Brummi. Gruß Andy
  4. Hallo Eddi, auf eine Antwort von metallix wirst du vermutlich etwas warten müssen. Der hat sich erstmal abgemeldet. Gruß Andy
  5. BahnLand

    Modelle von BahnLand

    Hallo Wolfgang, die Trassenbretter sind Spline-Modelle. Du kannst sie also wie Gleise verlegen, mit dem 3D-Modelleditor konfigurieren und auch Gleise darauf andocken. Beachte aber bitte meine Modell-Beschreibungen bezüglich der Andock-Fähigkeit. Da musst Du gegebenfalls etwas "herumprobieren", bis das ordentlich klappt. Der DirectX-Exporter, den Du in diesem Beitrag als Anlage findest , kannst Du in allen Sketchup-Versionen ab V8 einsetzen. Bitte lies dazu das in dem ZIP-Paket enthaltene "Handbuch" durch. Denn für Sketchup V8 musst Du das Plugin anders einhängen als für Sketchup Make 2016 oder 2017. Viele Grüße BahnLand
  6. Hallo Eddie, muss es zwingend Normalspur oder darf es auch Meterspur sein? Ich frage deshalb, weil Du das "outfit" der Straßenbahnfahrzeuge für die Normalspur nicht ändern kannst, jenes der Meterspur-Straßenbahnfahrzeuge aber schon. Wenn Dir die Spurweite egal ist, kannst Du Dein komplettes Straßenbahnnetz mit zwei Aktionen auf Meterspur-Kopsteinpflaster-Gleise umstellen: 1. Aktion: Umstellung von Normalspur auf Meterspur. Öffne das Selektionsfenster mit <F3> oder über das Menü "Bearbeiten - Selektieren". Blende rechts unter "Nach Typ filtern" alle Typen außer "Gleise/Straßen" aus bzw. wähle nur diesen einen Typ aus. Markiere nun alle im Hauptfenster links aufglisteten Objekte (es sind dies alle bisher von Dir eingebauten Hamo-Gleise) und schließe das Selektionsfenster. Es sind nun alle Deine Gleise ausgewählt. Wähle im Menü "Bearbeiten - Ersetzen ..." aus und navigiere im sich öffnenden Katalogfenster zur Kategorie "Verkehrswege/Gleise/Vorbild-orientiert/Schmalspur 1000 mm (Tramgleis)". Wähle dort irgend ein "einfaches" Gles (z.B. eine Gerade) aus. Es werden nun alle ausgewählten Gleise in das Meterspur-Straßenbahngleis konvertiert, ohne dass die vorhandene Geometrie verloren geht. Insbesondere bleibt auch die Geometrie und Schaltbarkeit der Weichen erhalten, auch wenn es nun Schmalspurweichen sind. Die Straßenbahngleise Deiner Anlage sind nun zwar auf die Meterspur umgestellt, aber sie besitzen nun eine Asphalt-Textur. Mit der zweiten Aktion wird nun die Asphalt-Textur durch die Kopfsteinpflaster-Textur aus dem Online-Texturen-Katalog ersetzt. 2. Aktion: Umstellung von Asphaltbelag auf Kopfsteinpflaster. Öffne das Selektionsfenster mit <F3> oder über das Menü "Bearbeiten - Selektieren". Blende rechts unter "Nach Typ filtern" alle Typen außer "Gleise/Straßen" aus bzw. wähle nur diesen einen Typ aus. Markiere nun alle im Hauptfenster links aufglisteten Objekte (es sind dies alle bisher von Dir eingebauten Hamo-Gleise) und schließe das Selektionsfenster. Es sind nun alle Deine Gleise ausgewählt. Auch wenn es sich bei der getroffenen Auswahl um eine "Mehrfachselektion" handelt, kann man nun hier global die Textur umstellen. Wähle hierzu im Eigenschaftsfenster rechts unten das Pinsel-Symbol aus, um die Felder "Variation" und "Tauschtextur" anzeigen zu lassen. Klicke auf die 3 Punkte im Einabefeld "Tauschtextur" und wähle im sich öffnenden Popup-Menü "Katalog" aus. Navigiere im sich öffnenden Texturen-Katalog zur Kategorie "Gleise". Klicke dort auf die Textur "Gleisbelag Kopfsteinpflaster". Es wird nun bei allen ausgewählten Gleisen die vorhandene Asphalt-Textur gegen die ausgewählte Kopfsteinpflaster-Textur ausgetauscht. Das war's. Dein komplettes Straßenbahn-Netz ist jetzt auf Meterspurgleise mit Kopfsteinpflaster umgestellt. Wenn Du nun anstelle der Straßenbahnfahrzeuge aus der Kategorie "Bahnfahrzeuge/Straßenbahnen" (hier sind die normalspurigen Straßenbahnen abgelegt) jene aus der Kategorie "Bahnfahrzeuge/Schmalspur/Schmalspur 1000 mm/Straßenbahnen" verwendest, kannst Du dort bei allen Modellen, nachdem Du sie auf der Anlage platziert hast, eine eigene Tauschtextur hinzufügen. Hierzu gehst Du folgendermaßen vor: Ziehe das zu ändernde Modell aus dem Online-Katalog auf die Anlage. Markiere das Modell und zeige über das Pinsel-Symbol im Eigenschaftsfenster rechts unten die Auswahl "Variation/Tauschtextur" an (gleich wie oben beim Umfärben der Gleise). Klicke auf die 3 Punkte im Eingabefeld "Tauschtextur", um Dir das Popup-Menü anzeigen zu lassen. Wähle dort den Punkt "Vorlage exportieren" aus und speichere die Vorlage (die Original-Textur des Modells) auf Deinem PC als dds-Datei ab. Öffne die dds-Datei mit einem geeigneten Grafik-Programm (z.B. Paint.net). Wenn Du Dich mit dem Bearbeiten einer dds-Datei nicht auskennst, kannst Du sie anschließend in einem anderen Grafik-Format abspeichern (z.B. bmp oder png - jpg ist weniger geignet, weil es Kanten "verfranzt") und in dem Dir vertrauten Grafik-Programm erneut öffnen. Ändere nun die exportierte Textur nach Deinen persönlichen Wünschen ab (z.B. andere Farbe, Fahrzeugnummer, Liniennummer und/oder Zielanzeige). Speichere die geänderte Datei nun in dem von Dir genutzten Grafik-Format (bmp, png, jpg oder dds) ab. Klicke nun im Modellbahn-Studio erneut die 3 Punkte im Eingabegefeldd "Tauschtextur" an und wähle nun "Datei" aus. Lies die zuvor auf Deinem PC abgespeicherte geänderte Texturdatei ein. Deinem Modell ist nun die von Dir individuell angepasste Tauschtextur zugeordnet. Bitte beachte, dass Du einem Modell aus dem Online-Katalog Tauschtexturen nur dann zuweisen kannst, wenn das Modell die zulässt. Dies ist eben bei den Meterspur-Straßenbahn-Modellen der Fall, bei den Normalspur-Straßenbahn-Modellen aber nicht. Du kKannst Tauschtexturen nur Modellen zuordnen, die sich bereits auf Deiner Anlage befinden. Wenn Du die Anlage mit den mit Tauschtextur versehenen Modellen veröffentlichst, werden auf den fremden PCs die Tauschtexturem nur dann angezeigt, wenn sie im Online-Katalog veröffentlicht sind. Sonst wird auf den fremden PCs das Modell mit seiner Original-Textur angezeigt. Viele Grüße BahnLand
  7. Today
  8. kdlamann

    Historische Gebäude und mehr

    Hallo! Um eine Häuserfront abzuschließen, bin ich dabei, zwei Eckhäuser zu bauen. Der rechte Abschluss steht schon. Das Hauptproblem bei solchen Eckhäusern ist, dass es praktisch keine brauchbaren Fotos gibt, immer nur Schrägbilder. Die Entzerrung ist dabei kein Problem, dafür Bäume, Schilder usw., welche die Sicht behindern. Viele Grüße und bleibt gesund! kdlamann
  9. schlagerfuzzi1

    Modelle von BahnLand

    hallo @BahnLand, ich habe mal eine frage zu deinen Trassenbretter … gibt es da eine Möglichkeit, solche bretter als splin zum erstellen … wie gesagt, ist nur eine frage … ich bin kein Fachmann für solche sachen ...ich weiß es nicht ob oder wie es evtl gehen sollte oder könnte. und jetzt noch eine weitere frage … dein direkt x exporter bis für welche sketchup Version 8 - ??? funktioniert dieser? … weil du hast mir ...auweh zu meinen Anfangszeiten hier im MBS mal den link geschickt aber den ich leider nicht mehr finde ( ich weiß nicht mehr ob Version 8 oder doch schon höher )… falls dein direkt x exporter wegen mir bis Version 17 geht, müßte ich halt irgendwie schauen, dass ich noch an die 17er Version irgendwie hinkommen könnte … danke im voraus für deine hilfe … gruß schlagerfuzzi ( Wolfgang )
  10. Jan

    Falkenstein

    Hallo Andy, Auf Empfehlung von Brummi habe ich vor ein paar Tage einen PN an Neo geschickt . Dies habe ich von Neo als Antwort bekommen: citaat: Hallo Jan, Modellentwürfe können nur offizielle Modellbauer hochladen. Ich empfehle dir während deiner Lernphase, die Modelle auf einem eigenen Webspace hochzuladen und hier zu verlinken. Du hast ja bereits mitbekommen, dass der Modellbau einige Herausforderungen mit sich bringt, und erst wenn diese erfüllt sind, ist ein Upload möglich Ich kann Neo hierin sicher beitreten das er absolut Recht hat um nicht jeder um irgend eines gebasteldes Modell hoch zu laden aber das mit das hochladen auf Webspace gefallt mir weniger. Das sollte meinentwege bestimmt irgendwie einfacher laufen können. Ich finde das ein Modellbauer zugang zu das angebotene Modell haben muss und bis das Modell komplett an alle Kriterien beantwortet eventuell für ein solide Begleitung sorgen kann so das der Anfänger schlieslich auch daraus lernt und sehen kann wie es richtig und verantwortet sein soll. Ich habe schon mehrmals gute Rat und Unterstutzung von Euch bekommen aber nachher musste ich dann selbst für die Anwendung davon sorgen, und wem sagt mir ob ich das auch richtig mache ! Wenn ich im Forum alle diese neue Modellen anschaue, möchte ich es auch so richtig können Grüß Jan
  11. Neo

    Fehler wegen ÖBB 1142/1042

    Hallo Hans, könntest du dafür bitte eine kleine Beispielanlage zur Verfügung stellen? Ich kann das Problem dann untersuchen und beheben. Viele Grüße, Neo
  12. BahnLand

    Modelle von BahnLand

    Hallo zusammen, die Wegsperren und Trassenbrettchen wurden von @Neo freigegeben (vielen Dank!) und stehen nun im Online-Katalog in den Kategorien Infrastruktur/Straßenverkehr/Schilder (Wegsperren) und Landschaftsgestaltung/Bodenplatten (Trassenbrett und Trassenpfeiler) zur Verfügung. Viel Spaß damit wünscht BahnLand
  13. Hi metallix, ich komme auf Deinen Rat mit der Ebene zurück, weil das wahrscheinlich die Lösung für mein großes Vorhaben ist. Aber vorher erzähle ich zuerst, was mir passiert ist. Also, ich habe versucht mir einen MBS-Boden für mein kpl. Netz zu erstellen (Maßstab 1:100, Matrix 10cm, Größe ca. 45000 x 22000). Der Laptop hat einige Zeit gebraucht, es hat aber geklappt. Dann kopierte ich das kpl. Netz von meiner ersten Stadt rein. Das ging auch flott. Wo ich aber dann die Anlage immer wieder um neue Gleise erweiterte kam mein PC bei der Zwischenspeicherung "ins Stottern". Er versuchte immer wieder zu speichern und ich konnte nichts tun. Nach 3 - 4 Versuchen klappte es endlich und ich konnte weiter arbeiten. 3 mal ging es so. Dann passierte etwas, was ich nicht so richtig verstehe. Also auf einmal war mein MBS-BODEN nicht mehr zu sehen. Es blieben nur die Gleise, der leicht bewölkter Himmel und das hellblaue "Nichts", allerdings blieb am Rande die Skala. Das Interessante und sehr erfreuliche für mich ist, das ich weiter mein Netz ausbauen kann, diesmal ohne jegliche Probleme und die Zwischenspeicherungen erfolgten blitzschnell. Ich freue mich schon auf Deine Erklärungen . Ich habe noch eine Frage. Ich habe für meine Anlage die Straßenbahn aus dem Katalog genommen, kann ich für mich an diesen Fahrzeugen Änderungen vornehmen (Linien-Nr., Richtungstafel, ...) und sie dann so für speichern, oder geht (darf man) es gar nicht. Danke im Voraus. Gruß. Eddie.
  14. Kleine Warnung Ich hab jetzt eine gute Stunde damit verbracht einen Fehler in der EV zu suchen. Habe 2 Lokomotiven der Baureihe ÖBB1142/1042 auf der Anlage und diese mit ÖBB1142/1042 01 und ÖBB1142/1042 02 betitelt gehabt. Das MBS kann anscheinend wegen dem / in der Bezeichnung die beiden nicht unterscheiden bz arbeite nicht richtig!!!! Erst als ich nur mehr ÖBB1142 01 und ÖBB 1142 02 als Bezeichnung hatte hats funktioniert. MfG Hans
  15. BahnLand

    Falkenstein

    Hallo zusammen, ich kann die obigen Ausagen bestätigen, dass ein einzelner Quader oder Zylinder aus dem Grundkörper-Arsenal des Modellbahn-Studios auch nicht mehr Polygone "frisst" als ein mit gleicher Geometrie aufgebautes Blender- oder Sketchup-Modell. Insofern sind Grundkörper-Modelle schon geeignet, einfache - mit einer geeigneten Textur versehene - Objekte auf einer Anlage darzustellen (hierfür sind sie ja auch gedacht). Aber sobald man komplexere Modelle bauen möchte, kann man mit den genannten Modellbau-Programmen die Oberflächen, die tatsächlich dargestellt werden sollen, explizit auswählen, was beim Zusammenstellen eines solchen Modells aus Grundkörpern nicht möglich ist. Dort müssen immer alle Oberlächen jedes beteiligten Grundkörpers von der Grafikkarte dargestellt werden, was bei den komplexeren Modellen in den meisten Fällen zu einem Anstieg eigentlich "überflüssiger" Polygone führt. Außerdem spielt hier auch die Anzahl der zu bearbeitenden Objekte ein Rolle. Während ein mittels eines 3D-Konstruktionsprogramms gebautes Modell genau ein Objekt ist, das von der Grafikkarte in einem oder wenigen Arbeitsvorgängen abgearbeitet werden kann (hängt von der Anzahl der verwendeten Materialien/Texturen ab), besteht ein aus Grundkörpern zusammengesetztes koemplexes Modell aus entsprechend vielen eigenständigen Einzelobjekten (nämlich den einzelnen Grundkörpern), welche von der Grafikkarte jeweils separat bearbeitet werden müsssen. Schließlich gibt es bei der Texturierung von Grundkörpern noch die Einschränkung, dass die Textur dort nicht individuell platziert werden kann, sondern deren Lage auf den Grundkörper-Oberflächen vom Modellbahn-Studio selbst festgelegt wird (nur eine Skalierung ist möglich). Und wenn die verwendete Textur dann nicht aus dem Online-Katalog stammt, kann sie auf anderen PCs auch nicht angezeigt werden. Diese Probleme gibt es bei Modellen, die mit einem 3D-Konstruktionsprogramm erstellt wurden, nicht, weil dort die Texturen auf den Modell-Flächen individuell verschoben und gedreht werden können und beim Hochladen der x-Datei oder gltf-Datei in das Modellbahn-Studio in das Modell selbst integriert werden. Ist ein Modell letztendlich zu komplex, um immer mit der kompletten Anzahl der enthaltenen Polygone dargestellt werden zu können, gibt es beim Hochladen des Modells als x-Datei oder gltf-Datei immer noch die Möglichkeit, zusätzliche LoD-Stufen hinzuzufügen, womit in größeren Entfernungen das Modell in vereinfacher Form dargestellt werden kann, ohne dass dies dem Betrachter auffällt. Diese der Entlastung der Grafikkarte dienende Möglichkeit gibt es bei Grundkörper-Modellen nicht. Viele Grüße BahnLand
  16. Roter Brummer

    Objekte per Schlagwort ansprechen

    Hallo zusammen, ich habe jetzt ein paar Tage gebraucht, bis ich herausgefunden habe, wie man mehrere Schranken über ein Schlagwort einfach ansteuern kann. Im Feld "Animation" (roter Kasten) steht zunächst einmal immer "alle Animationen", was ja auch logisch ist, weil ja über ein Schlagwort auch Objekte mit unterschiedlichen und verschieden vielen Animationen zusammengefasst sein könnten. Also fördert auch ein Klick auf den Pfeil rechts keine andere Auswahlmöglichkeit. Jetzt habe ich endlich herausgefunden, dass man hier die geforderte Animation händisch eintragen muss. Dazu muss aber die Schreibweise zwingend exakt mit der im Modell angegebenen Schreibweise für die angeforderte Animation übereinstimmen. Ein weggelassenes Leerzeichen löst die Animation dann schon nicht aus. Was mich jetzt etwas stutzig macht, ist die Tatsache, dass links (blauer Kasten) im Feld "Animation abspielen" der zweite Wert immer als [Leer] erscheint, obwohl die Animation korrekt funktioniert. Wenn man die grafische Eingabe in Lua übersetzt, sieht alles wieder korrekt aus: local t = layout:getEntitiesByKeyword("Schranken") for i, Wdh in ipairs(t) do if $("Animierter Kippschalter für Schranke").state == 1 then Wdh.animations["01 Schließen"]:play(0, 1) else Wdh.animations["02 Öffnen"]:play(0, 1) end end Habe ich da irgend etwas übersehen oder nicht verstanden? HG Brummi
  17. Timba

    Falkenstein

    Das will ich meinen!! Habe ich eine arg hohe Brücke und im Katalog ist kein Brückenpfeiler hoch genug dafür, dann packe ich einen entsprechend hohen Quader mit Betontextur darunter. Der hat 12 Polygone. Was soll daran "schlecht" sein? Ein in Blender oder Sketchup erstellter Brückenpfeiler (wenn ich es denn könnte!!!) hätte auch nicht weniger Polygone. Man könnte ihn etwas "stylischer" gestalten, das ja, aber dann hätte er auch gleich wieder mehr Polygone. Außerdem, sofern ich Neo richtig verstanden habe, geht es bei der Aufnahme in den Katalog mehr um Einhaltung gewisser Regeln als um Polygone. Das spielt bei der eigenen Anlage aber überhaupt keine Rolle. Da spricht wohl nichts dagegen, Grundkörper zu nutzen, von mir aus "as much as possible". Gruß Timba
  18. Roter Brummer

    Historische Anlagen

    Hallo zusammen, die Anlage 1 ist jetzt online und kann bespielt werden . Die Content-ID lautet: 639864FB-BD7D-4F98-B5B7-455176D54261 Viel Spaß damit und bleibt gesund und passt auf euch auf. Brummi
  19. Andy

    Falkenstein

    Hallo Jan, schreibe einfach eine PN an Neo. Er liest ständig mit und wird Deine Bemühungen schon erkannt haben. Ich denke mal, da gibt es keine Probleme. Für den Bordmittelbau gilt: Nicht jede Verwendung eines Grundkörpers ist 'schlecht'. Die Dinge, die du genannt hast, darüber mußt du dir keine Gedanken machen, das geht vollkommen in Ordnung. Dafür sind die Dinge ja da. Auch 'bewährte' Modellbauer bauen mal ein kleines Häuschen aus Grundkörpern. Ich denke da an Korianders Gastwirtschaft, die ja komplett mit Inneneinrichtung gebaut wurde - weil sie ja auch das eigentliche Thema der Anlage war. Diese Dinge sind nicht dafür gedacht, dass andere Leute sie kopieren und einbinden. Gruß Andy
  20. h.w.stein-info

    Signale zusammen stellen und Bedeutung

    Hallo Modellbahnfreunde Noch habe ich mich mit den H/V - Signale beschäftigt und zwar wie man die Signale zu einer Gruppe bildet . Das funktioniert sehr gut mit der Gruppen beim ansetzen am Gleis/en . Ein Mindestabstand bei parallelen Gleisen ( Paar ) liegt bei der DB-AG ( damals Deutsche Bundesbahn ) 4,80 m . Ein Trick der jeder anwenden kann der Anlage baut , Signalen in Gruppen bilden ! 1. Ein Gleisstück ( gilt bei alle Gleise ) aus dem Katalog auf die Bodenplatte ( geht auch ohne Bodenplatte ) . 2. Mit dem Editor " Gleis " erzeugt man ein weiteres Gleis hinzu - hier wird das erste Gleis ( rechts versetzt ; positiver Wert ) den Abstand ( halber Abstand von Mitte ) in X-Wert gegeben . 3. Das gleiche macht man mit dem zweiten Gleis im gleichen Editor , nur wird hier der gleiche Wert in X-Wert ( links versetzt ; negativer Wert ) den Abstand ( halber Abstand von Mitte ) . 4. Eine Beschriftung für den Abstand dabei und dann eine Gruppe bilden . Das wär jetzt der Mindestabstabstand bei parallelen Gleisen ! Man kann mehr solche Abstände herstellen mit anderen Werten und als Beginn und Vergleich nutzen . Jetzt zu den Signalen am Auslegerbrücken . Ich habe verschiedene hergestellt in einer Kombination mit Indusi 2000 Hz ( Hertz ) und dann eine Gruppe gebildet . Einige Beispiele als Bilder .... ...... nun zeige ich hier zwei Varianten in einer Gruppe . 1 . Hauptsignal , Geschwindigkeitsanzeige und Vorsignal am Auslegermast Dabei müssen zwei Vorsignale zu einem werden ( Vorsignal mit Licht [steuerbar] ) und ( Vorsignal dunkel [ nicht steuerbar] ) . In der EV oder Lua müssen diese beide Vorsignal entsprechen EIN- und AUSBLENDEN verwendet werden ( wechseln ) . Das ist dann abhängig vom Hauptsignal , das im gleichen Signal-Korb ist ..... Bei Hauptsignal rot ist das Vorsignal ( Vorsignal dunkel ) sichtbar , bei allen anderen Signalbilder am Hauptsignal ist das andere Vorsignal dann sichtbar . Das ist im Realen nachgestellt der Signalbilder - aber das Vorsignal - Bild gilt für das nächste Hauptsignal was folgt . Ganz wichtig !!! Diese Gruppe habe ich so benannt : Gruppe in einem Signalkorb " Licht [H/V] HP/Zs1/Zs3//Vr_xxx " " _xxx " wär dann für die Bezeichnung des Signal-Nr und Namen . Beispiel : N 103 oder A oder A 01 oder 12 B und nun als Variante Vorsignal ..... Hier braucht man kein zweites Vorsignal , da hier kein Hauptsignal sich befindet - denn hier bleibt das Vorsignal immer an , es sei denn es ist gestört oder Stromlos . Im Bild habe ich auch die Abständer der parallelen Gleisabstände gelassen - das sind hier dann die Mindestabstände auf einer freien Strecke . Das rote Gleis ist 4,80 größer im Radius zu dem grünen Gleis ( also PARALLEL ) Hier ist durch die Gruppe Signale , Ausleger und mit Indusi 2000 Hz ( Hertz ) sehr leicht an das Gleis anzulegen . Hat man alle Varianten in einer Gruppe , kann man es auch mehrere Male kopieren und einfügen , natürlich wo es gebraucht wird an der Stelle . Probiert es selber aus und viel Spass dabei - mir hat es sehr viel Zeit eingespart , als immer einzel alle wieder zusammen zu stellen . Man kann es auch in seinem Ordner abspeichern ( eigene HDD ( Festplatte )) . Viele Grüße HnS Fortsetzungen folgen ...
  21. Jan

    Falkenstein

    Hallo zusammen, Erst jetzt weiß ich was Bordmitteln sind und das man die besser nicht al zuviel benutzt. Dabei habe ich aber einige Vorbehaltungen Als Neuling und Anfänger will mann schnell seine eigene, oder eine virtuellle, Anlage anfertigen. Zuerst benutzt man die Modelle aus den Online-Katalog, aber schon bald stoßt man da auf Problemen wie ein Bretterzaun welches die Steigung von ein Bergweg folgt oder ein Pfeiler für eine Brucke übers Fluß, oder ein Ebene für ein Haus im Gebirge, usw. Nach ein bisschen suchen findet man die "Grundkörper" und mit ein wenig Geschick kann man da sehr vieles lösen. Schlieslich hat man ja auch nicht anderes und denkt man uberhaupt nicht an Polygonen und hochladen. Das ist zu dieser Zeit nicht wichtig und nür ein nachträglicher Gedanke. Heute realisiere ich mich aber das ich auf diese Weise meine Anlage eigentlich total damit "verschmutzt" habe und wieder uberarbeitet werden muss. Modelle von mir, wie Bersela-Abtei und Bersela-Altstadt, sehen auf ersten Blick zwar gut aus, bekommen gute Bewertungen aber sind großteils mit diesen Bordmitteln aufgebaut. Heute kann ich diese Dinge anders und besser lösen mit Sketchup, kann aber trotzdem nichts für andere mitglieder zur Verfügung stellen. Solange ich kein "anerkannte Modelbauer" bin bekomme ich von Neo kein Erlaubnis om etwas hoch zu laden, auch nicht als Entwurf für 30 Tage, und deshalb muss ich mich immer an einen officielle Modelbauer wenden um meine Entwurfe zu beurteilen und anzupassen () und er muss es eventuell selbst dan hochladen (scheint mir etwas zu umständlich). Ubrigens, wann und von wem wird jemand wie ein richtige Modellbauer anerkannt um seine Modelle selbst an Neo anbieten zu können für hochladen im Katalog ? Es muss da doch ein bequemere Weg zu finden sein. Ich glaube das dies für viele ein Grund ist um seine Modelle nür auf seine eigene Anlage zu benutzen wobei dan jeder alleine auf sichselbst beschäftigt bleibt. Von den 8500 Mitglieder, wie Neo angibt, sehe ich nür +/- 50 Namen die häufig im Forum erscheinen. Und dabei kommt mir die Frage, was mit allen anderen ? Warscheinlich übersehe ich hier manche bestehende Richtlinien die mir als anfänger bis heute unbekannt sind und ich hoffe das ich meiner Meinung nach niemandem gegen die Schienbeine stampf Freundlichen Grüßen und vor allem gesund bleiben Jan
  22. Andy

    Falkenstein

    Hallo Hans, warum hast Du das Ding denn nicht einfach mal mit deinem 3ds gebaut? Da gibt's doch gltf-Exporter und dann hast Du auch ein MBS-Modell. Wie Neo schon schreibt - die Zeit das Ding mit Bordmitteln zu bauen, hättste mal lieber so oder sogar in Blender lernen investiert. Das würde man dann nachhaltig nennen. So bringt's wieder nur Diskussionen mit Zirkus mit sich. Das braucht derzeit kein Mensch. Gruß Andy Nachtrag: wenn die unsichtbaren Flächen in einem CAD-Programm entfernt werden, dürfte das Ding im Endeffekt direkt zulässig werden. Wenn nicht, mach den Burgturm, die Mauern und die Wohnbereiche einzeln, wie bei Brummi's Burgbausystem. Da kann durchaus ein zweites dazukommen, finde ich. Jan fährt die Strategie glaube ich auch. Und dann kannst Du die komplette Burg, wie Brummi es geschrieben hat, immer noch als Gruppe zurecht machen (dann eben aus dem Set, den du zurecht gemacht hast) und auch als Anlage abspeichern, sodaß sie jeder in Originalform dazu binden kann. Jan macht das als sein allererstes Modell - da mußt Du doch schon wesentlich mehr Erfahrung haben und das Ding backen können. Ich habe mal gesucht und ja, die gltf-Exporter für 3dsmax kosten im Endeffekt Geld. Aber das hat Deine Grafikkarte auch...
  23. Yesterday
  24. hubert.visschedijk

    S3/6 van de K.Bay.Sts.B

    Hallo allen Ich weiß nicht, ob ich es dir schon einmal gesagt habe, aber Modelleisenbahn ist ein bisschen in der Familie, jede für sich. Mein Bruder hat früher einen S3 / 6 des K.Bay.Sts.B gebaut und macht es jetzt wieder, um ihn in 3D auszudrucken. Unten finden Sie Konstruktionszeichnungen. (oder ein Teil davon, weil ich nicht weiß, ob es bereits fertig ist) Mit freundlichen Grüßen und vor allem gesund bleiben, Hubert
  25. Neo

    Falkenstein

    Hallo Hans, es spielt keine Rolle, was ein Modell für eine Last auf der Grafikkarte erzeugt, selbst Laptop-Grafikkarten langweiligen sich bei Lobos Neuschwanstein. Es geht um Richtlinien, die dafür sorgen, dass bei Einsatz von tausenden Modellen auf einer Anlage, die von etlichen verschiedenen Konstrukteuren stammen, eine gewisse Mindestqualität erreicht wird, auf einem Computer, der dem Durchschnitt entspricht. Gäbe es diese Richtlinien nicht, wären wir wieder am Anfang des 3D-Modellbahn Studios, wo ein kleines Pflänzchen mal eben aus 100.000 Polygonen bestand und sich jeder wunderte, warum er keine flüssige Anzeige bekommt, wenn er 10.000 Bäume auf einer Anlage platziert. Aus diesem Grund sind Bordmittelmodelle im Online-Katalog verboten. Nicht weil man damit keine schönen Modelle konstruieren kann, sondern weil man damit ein Regelwerk umgeht, das geschaffen wurde, um das Studio überhaupt einer breiten Masse zur Verfügung stellen zu können. In dem du die Modellbau-Richtlinien ignorierst, schadest du dir am Ende also selber. Ich möchte auch nicht, dass du solche Modelle hier im Forum als Zip-Datei anbietest, denn der Datei-Upload im Forum dient vorrangig dem Upload von Bildern und benötigten Daten, die bei Hilfestellungen sinnvoll sind. Es handelt sich hier nicht um einen "Online-Katalog" mit einer beliebigen Datei-Ablage. Auch wenn es viele Bordmittelbauer nicht mehr hören können: Mit Blender oder Sketchup hättest du die Burg noch besser und für alle bauen können, wenn du den gleichen Enthusiasmus aufgebracht hättest wie beim Zusammenstückeln im Studio. Viele Grüße, Neo
  26. pfjoh

    Falkenstein

    Schönen Abend Also nochmals hier was an Polygone bei 60 Frames bei der burg verarbeitet werden Beispiel eine E94 hat 29000 Polys MfG Hans Ps hier dir burg im zip ezyzip.zip
  27. EASY

    Falkenstein

    Hallo Andy, ... das gab es sogar schon mal in der MBS-Version 3. Eigene Modelle (auch solche aus Bordmitteln) konnten als .obj exportiert werden. Die .obj war das reine Modell ohne Textur. Ich habe mich mit dieser Methode früher einmal an an "Neuschwanstein" von lobo1948 herangewagt und teilweise in Blender nachbearbeitet. Allerdings bin ich damals an der Komplexität von dem Modell gescheitert (es waren einige Tausend Einzelteile und die .obj hatte an die 350000 Polygone)... ... was mich bis heute ärgert... Gruß EASY
  28. Roter Brummer

    Historische Anlagen

    Hallo zusammen, mal so ein paar Detail-Fotos: Das Schiff kann übrigens per Knopfdruck ausgeblendet werden. Bleibt gesund und passt auf euch auf. Brummi
  1. Load more activity
×