Jump to content
Sign in to follow this  
Siejay

Lücken im Gleisplan

Recommended Posts

Hallo,

habe immer wieder beim Nachbauen von Gleisplänen aus dem Märklin Magazin das Problem, daß die Gleise sich nach Plan nicht wie dargestellt schließen. Hat ihr auch diese Thematik? Wie geht ihr damit um?

Hier mal das Beispiel aus dem Märklin Magazin 5/2013 (Teil 1, Seite 6) Märklin H0 C-Gleis.

http://www.maerklin.de/mm/gleisplan_downloads.php

http://medienpdb.maerklin.de/mm/downloads/MM_0513_Download_Teil1.pdf

Viele Grüße,

Siejay

3d-modellbahn_studio.png

Gleisplan.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Siejay,

da hat der MM-Planer wohl mehr gehofft, das seine Lösung paßt und deshalb wohl die tatsächliche Differenz weg geschummelt, -

Die Lücke läßt sich mit C-Gleisen wie im Bild schließen. (Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Mm_5-2013.jpg

Viele Grüße,

Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Siejay und Henry,

ich weiß nicht, Henry, wie Du das so schnell geschafft hast, die "richtigen" Gleisstücke zu finden, um die Verbindung sauber herzustellen. Meine Hochachtung!

Ich vermute jedoch, dass man in diesem Gleisplanheft auf noch mehrere solche "Schwächen" trifft. Und ob die alle dann so sauber zu beheben sind, bezweifle ich, da es offenbar im C-Gleis-System solche "Mini-Ausgleichsgleise" wie im M-Gleissystem nicht gibt. In solchen Fällen gibt es dann im Modellbahn-Studio noch die Möglichkeit, die Gleise wie "im richtigen Märklin-Modellgleis-Leben" etwas "zurecht zu biegen".

Gleis_biegen.jpg

Im vorliegenden Fall würde ich die Gleise um das Bogengleis "24430" herum erst einmal "sauber" verlegen (Beispiel 1). Passt man nun dieses Gleis ein, passt es entweder "oben" (Beispiel 2) oder "unten" nicht (Beispiel 3). Mit der "Biege"-Funktion des Modellbahn-Studios lässt sich nun das an einem Ende sauber angesetzte Gleis zum anderen Gleisende so "hinbiegen", dass die Gleisfigur wieder (nahezu) "geschlossen" ist (Beispiel 4). Die verbleibenden "Mini-Lücken" und "Gleis-Knicke" lassen sich - zumindest bei dieser Gleisfigur - mit einer Lokomotive mühelos durchfahren.

Also: Eine "saubere" Lösung  wie oben von Henry gezeigt ist einer "getricksten" Lösung wie hier gezeigt immer vorzuziehen. Wenn man aber eine saubere Lösung nicht kennt, kann man sich mit der getricksten in den meisten Fällen zumindest behelfen.

Viele Grüße
BahnLand

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Henry, hallo BahnLand,

erstmal vielen Dank für Eure schnelle Hilfe und das Nachbauen. Hatte bisher bei allen Gleisplänen, sei es nun Märklin oder nicht, immer das Problem mit den Lücken. Dachte aber bei Gleisplänen von Märklin wäre das nicht so, und es würde von den Systemelementen her passen. Klar kann man tricksen, würde dann die Lücken mit dem Flexgleis schließen. Tue mich da aber durch einen gewissen Hang zum Perfektionismus etwas schwer. Schließlich sollte ja eine geplante Anlage auch mit den Systemelementen aufgebaut werden können. Werde dann doch wohl durch tauschen der Gleisstücke und schließen der Lücken mit dem Flexgleis improvisieren müssen.

Viele Grüße,

Siejay

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Siejay,

Du kannst getrost meinen Vorschlag umsetzen. Er wird passen.

Ich habe schon einige Gleispläne nach dem Märklin Magazin umgesetzt und folgende Erfahrungen gemacht.

  1. Wenn es nicht gelingt mit dem Modellbahnstudio eine Streckenführung nach einer MM-Vorlage paßgenau zu erstellen, ist die Gleisvorlage fehlerhaft und muß berichtigt werden. C-Gleis läßt sich nicht biegen !
  2. Oft ist das Ergänzungsgleis 24206 die Ursache. Das 5,71° Bogengleis dient einzig und allein nur dazu, den Weichenbogen (24,29°) auf 30° im Radius 2 zu ergänzen. Manchmal wird wie hier versucht, damit einen 7,5° Rest-Bogen zu schließen. Das führt zu dem in Bahnlands Ausführungen gezeigten Knick. Dieser ist wohl beim Nachbau der Anlage durch Drücken der Gleise in Kauf genommen worden.
  3. Im 3d-Modellbahnstudio haben wir die Möglichkeit, die Steigungen 3-dimensional anzulegen. Dieses kann das von Märklin verwendete Planungsprogramm offenbar nicht und behandelt alle Gleise so, als würden sie in der Waagerechten liegen - will sagen - steigt oder fällt eine Strecke wird die Draufsicht im 3D-MBS eine etwas kürzere Strecke ausweisen. So entstehen neue Differenzen. (Deshalb müssen verschiedene Ebenen noch nachträglich zueinander verschoben werden.)
  4. Zuerst sollten alle Gleise in der Waagerechten ausgelegt werden. Es ist zweckmäßig, hierfür im MBS verschiedene Ebenen zu verwenden, in denen die Höhenlage angepaßt wird. Dann kann man die Gleise in den einzelnen Ebenen gruppieren und die Gruppen zusammenschieben.
  5. Manchmal gibt es auch Druckfehler in der Vorlage.

;) Frage: Seit wann gibt es beim C-Gleis ein Flexgleis ?

Viele Grüße,

Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Henry,

danke für deine kompetenten Ausführungen. Vor allem den Punkt 3 sehe auch als sehr wichtig an. Leuchtet ein, aber da wäre ich nicht drauf gekommen. Werde nun die Gleispläne wie du es beschrieben hast mit den entsprechend passenden Schienen überarbeiten.

Flexgleis beim C-Gleis? Wo? Im MBS oder real?

Also wenn, dann nehme ich das K2205 unter Gleise / Märklin / Spur H0 '95. Das hatte ich vor einiger Zeit hier im Forum gelesen.

Viele Grüße,

Siejay

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo, ich bin Gerd,

wäre es möglich, diese lücke mit einem flexgleis zu schliessen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gerd,

klar funktioniert das mit dem Flexgleis, wie in #6 beschrieben. Das war aber nie mein Ansatz, würde die Gleispläne gerne mit den Standardschienen ohne Lücken erstellen.

Viele Grüße,

Siejay

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×