Jump to content

Hintergründe selbst gestalten


Recommended Posts

Hallo Modellbahnstudiosi.

In letzter Zeit wird hier im Forum ja immer wieder über Hintergründe diskutiert. Im Prinzip ist das eine sehr gute Sache, da Hintergründe wesentlich Ressourcen einsparen können.

Mir kam jetzt die Idee, ein Tutorial zu erstellen, damit jeder ohne allzu großen Aufwand selber solche Hintergründe erstellen kann. Bekanntlich führen viele Wege nach Rom und so gibt es hier auch mehrere Möglichkeiten, die ich nach und nach dokumentieren möchte.

Hintergrund aus Modellen des Modellbahnstudios

Als erstes bauen wir einen Hintergrund, der nur aus vorhandenen Modellen des Modellbahnstudios besteht und sich damit gut und nahtlos in eine Anlage einfügen lässt. Es handelt sich dabei um eine einfache Stadtkulisse.

  1. Auf einer Grundplatte (01.Leer) werden Stadthäuser in gewünschter Anzahl nebeneinander aufgebaut.

01.jpg

  1. Hinter diese Häuserzeile wird eine ausreichen große Ebene, die auf jeden Fall größer als die Grundplatte sein sollte, senkrecht aufgestellt, Die Farbe dieser Ebene sollte stark kontrastierend zu den Modellen eingefärbt werden. Das macht das spätere Freistellen im Grafikprogramm einfacher.

02.jpg

  1. Jetzt wird alles (einschließlich der Grundplatte) ausgewählt und zu einer Gruppe zusammen gefasst. Diese Gruppe wird entlang der X-Achse um 90° nach hinten gekippt.

03.jpg

  1. Wenn man jetzt in die 2D-Ansicht wechselt, hat man eine Stadtansicht ohne jegliche perspektivische Verzerrung. Von dieser Ansicht macht man ein Foto. Dabei ist es ratsam, den Screenshot in die Zwischenablage zu transferieren, da die Kompression des Bildes beim direkten Abspeichern zu Qualitätseinbußen führt und damit die Freistellung im Grafikprogramm erschwert.

04.jpg

  1. Im Grafikprogramm werden die Kontrastflächen im Hintergrund entfernt und das Bild passend zugeschnitten und skaliert. Beim Abspeichern muss man unbedingt darauf achten, dass ein Bildformat genommen wird, welches Transparenz abbilden kann (png oder dds). Die transparenten Flächen können hier nicht gezeigt werden, sie sind auf der unteren Abbildung weiß. Ebenso ist es wichtig, dass am oberen und unteren Bildrand mindestens zwei Pixel transparent bleiben, damit man später keine unerwünschten Artefakte hat.

05.jpg

  1. In die Anlage wird jetzt eine Fläche aus den Grundkörpern eingebaut und wieder senkrecht aufgestellt. Die Abmessungen der Fläche sollten dem Verhältnis der Bildgröße entsprechen. Das geht ganz gut, wenn man zunächst einen Millimeter pro Pixel im Bild veranschlagt. Den besten Effekt erreicht man später, wenn diese Ebene einen Millimeter vor dem bereits vorhandenen Hintergrund steht.

06.jpg

  1. Jetzt wird die Grafik auf die Ebene aufgebracht. Da die Seitenverhältnisse von Länge zu Höhe bei Ebene und Bild exakt dieselben sind, kann die Skalierung des Bildes in beiden Richtungen auf 100% bleiben.

07.jpg

  1. So ist die Stadt natürlich zu klein. Entweder multipliziert man jetzt Breite und Höhe der Ebene um denselben Faktor oder nimmt die Größenänderung mit der direkten Skalierung (Maßstab) vor. Man kann auch beide Verfahren kombinieren. Ebenso ist es möglich, die Kulisse zu stauchen oder zu dehnen. Auf dem Bild sieht man jetzt auch, warum das Ausgangsmaterial vollständig ohne Perspektive erstellt wurde. Selbst bei Betrachtung von der Seite entsteht keine perspektivische Fehldarstellung, wie es bei einem tatsächlichen Landschaftsfoto der Fall wäre.

08.jpg

  1. Als letzten Schritt kann man die Stadt mehr oder weniger in Nebel tauchen, indem man für die Ebene mit den Häusern den Wert für die Transparenz erhöht. Bei wenig Transparenz hat man klare Sicht. Wenn man den Wert weiter erhöht, taucht die Stadt immer mehr in Nebel ein.

09.jpg

HG

Brummi

Wird fortgesetzt

Link to post
Share on other sites
  • 1 year later...

Viele von den 3D-MBS Forum Beitraegen reden ueber die Verwendung von Google Maps / Google Earth als Basis fuer die Planung ihrer Anlagen.  (Genau das habe ich auch fuer meine Modellierung des Bahnhofs Arth-Goldau benutzt.)  Dabei habe ich aber eine andere genauso tolle Nutzung von Google Maps in 3D entdeckt: fuer die Hintergrundkulisse von Anlagen.

  Wenn man sich in Google Maps so genau wie moeglich "über" das modellierte Gelaende positioniert, die richtig passende "Hoehe" waehlt, den richtig passenden Zoom Winkel sucht, und dann die Google Kamera 360° herumschwenkt, bekommt man ziemlich schnell ein Bild der idealen Hintergrundkulisse, die man sich fuer die Modellanlage wuenschen kann.

 

Wenn diese Anlage rechteckig ist und Laenge x Breite misst, ist ihr Umfang gleich 2 x (Laenge + Breite).  So kann man das gesamte 360° Panorama in 4 Teile aufteilen, die diesen 4-teiligen Umfang entsprechen.

  Von jedem dieser 4 Teilen macht man einen Screenshot und diese Screenshots tut man mit einer beliebigen Bildverarbeitung Software nach den 4 Seiten des Umfangs genau abschneiden.  Et voilà!  Einfach auf 4 Ebene fuer die 4 Hintergrundkulissen malen.  Die ganze Sache toent zwar heikel und kompliziert, ist aber eigentlich unglaublich einfach und verblueffend.

Anbei einige Bilder der (noch nicht fertigen) Arth-Goldau Anlage mit dem Rigi auf die Westseite und dem Gross Mythen auf die Ost Seite.

Arth-Goldau view NE.jpg

Arth-Goldau view NW.jpg

Arth-Goldau view S.jpg

Arth-Goldau view SW.jpg

Link to post
Share on other sites

Hallo Phil,

ob das auch - zumindest teilweise - etwas für meine Gotthard-Anlage wäre? Da diese aus mehreren gegeneinander versetzten Grundplatten besteht, deren "Außenwände" teilweise "aus der Anlage heraus" sichtbar sind, stelle ich mir das hier nicht so einfach vor. Dennoch finde ich Deine Idee zumindest für Anlagen mit rechteckigem Grundriss genial. (y)

Viele Grüße
BahnLand

Link to post
Share on other sites

Guten Morgen Bahnland,

Deine hervorragende Gotthard Anlage ist einfach in einer anderen Spielliga als die meisten Anlagen!

Mein Vorschlag koennte auch da behilflich sein aber bestimmt gar nicht mehr so einfach einzusetzen da solche Anlagen aus mehreren Bodenplatten bestehen, die allerlei nicht-rechteckige Winkel miteinander bilden.

Gruss,

Phil

Link to post
Share on other sites

Hallo Phil,

Frage an Dich oder andere zur Antwort fähige Experten: Kann man die mit Deiner oder sonstirgendeiner hier im Forum bereits vorgestellten Methode erstelten Hintergründe auch für Anlagen nutzen, die man später als mbp.Datei zeigen oder in den Katalog hochladen möchte ? Ich frage wegen der allseits bekannten Fragezeichenproblematik,

Schönen Gruß an Alle

Streitross

Link to post
Share on other sites

@Streitross: Gute Frage.  Ich bin leider kein Experte - dies ist meine erste nicht-physische Anlage - aber ich vermute dass die Antwort negativ ist.

Wenn ich mich nicht taeusche habe ich irgendwo gelesen, dass eigene Bilder, Tekturen, usw. innerhalb 3D-MBS sowie in .mbp Dateien unter ihren strukturierten Dateinahmen auf dem eigenen Komputer verweisen, sodass sie beim hochladen ihre Bedeutung natuerlich verlieren.  Um das Problem umzugehen muesste man solche Bilder auch ins 3D-MBS Sever hochladen, was natuerlich sinnlos ist.

Eine bessere Loesung fuer solche Bilder (sowie eigene Modelle) waere, die 3D-MBS Software so anzupassen, dass Bilder (und Modelle) nicht unbedingt durch einen internen Link zum 3D-MBS Server zeigen muessten sondern auch durch einen "ordentlichen" URL irgendwo hin ins Web zeigen koennen.  Jede/r von uns hat sicher einen Google Drive, OneDrive, DropBox, iCloud, Amazon oder aehnliche Cloud Storage, wo solche Dinge gespeichert werden koennten.  Das grosse Risiko mit einer solchen Aenderung waere die Unsicherheit gegenueber Hackerattacken.  Ein Hacker koennte eine Virus-infizierte Datei z.B. als Hintergrund einer Anlage irgendwo abspeichern und die Anlage dann in den 3D-MBS Server hochladen.  Jede/r, der diese Anlage dann herunterladen wuerde, waere dann automatisch durch den Virus infiziert.  Um das zu vermeiden muesste der 3D-MBS Server nur ausgewaehlte URLs zu eng definierten Dateitypen akzeptieren, die es nicht ermoeglichen auf "aktive" ausfuehrbare Dateien zu verweisen.  Das ist aber schwierig und heikel zu realisieren ... und kann sich sogar im Lauf der Zeit andern sodass die Programmiereung davon regelmaessig geprueft werden muesste.

Link to post
Share on other sites

Hallo Phil.

nächste einfache Frage: Was spricht aus Eurer Sicht (wahrscheinlich Neo ausgenommen) dagegen, dass jeder von einem Einzelnen erstellte Hintergrund in den Katalog hochgeladen wird ? Hier befinden sich ja unter Modelle-Landschaft-Hintergründe schon einige Bilder und die müssen da ja auch irgendwie reingekommen sein, Wahrscheinlich liegt es aber wieder an irgendwelchen mir nicht bekannten Kriterien, die erfüllt sein müssen, um als Hintergrundbild in den Katalog zu kommen. Ansonsten habe ich im Stillen schon mit dem Tenor Deiner Antwort gerechnet: Viele gute Ideen und Vorschläge sind nur die Hälfte wert, weil kein direkter Produktaustausch technisch oder aus konzeptioneller oder aus produktionsideologischer Sicht nicht machbar ist oder nicht ernsthaft gewünscht wird.

Nochmals einen schönen Gruß 

Streitross

Link to post
Share on other sites

Den genauen Grund, warum nicht alle beliebige Hintergrund Bilder in den 3D-MBS Server hochgeladen werden, weiss ich nicht aber ich kann mir gut vorstellen, dass Speicherplatz und Kosten nicht unwichtig sind.  Gebaeude,  Rollmaterial Modelle, Texturen, usw, werden sicher ohne weiteres von vielen von uns wieder verwendet, sodass es sich lohnt, diese central zu speichern.  Hintergrundkulissen central zu speichern waere aber nur um Anlagen von Dritten anzuschauen.  Die Wahrscheinlichkeit dass viele von uns die gleichen Arth-Goldau oder Gotthard oder was auch immer Kulissen verwenden wuerden, schaetze ich als eher gering.  Deswegen mag es fraglich sein, diese nur zum anschauen und kaum wieder verwenden, central zu speichern.  Mit externen Cloud Servern waeren die (haeufig minime) Speicherkosten auf uns alle verteilt ... aber eben mit dem erwaehnten Sicherheitsrisiko.

En schoene Gruss uus Zueri,

Phil

Link to post
Share on other sites

Danke Roter Brummer!

Gemaess Erfahrung, wuerde Google das Einbetten Bilder aus ihren Maps in 3D-MBS - mit Namensnennung - evtl. sogar erlauben.

Es waere ja nicht fuer Gewinn und nicht fuer einen der verbotenen Zwecken (Navigation, Kartenmaterial Erweiterung, usw.).

Aber egal, die Urheberrecht Problematik waere ein Grund mehr, um solche Bilder in der 3D-MBS Software mit URLs nach privaten Cloud Server Konten zu verlinken.

Google wuerde wohl einzelne kommerzielle Urheberrecht Verletzer rechtlich verfolgen, hunderte "arme" private 3D-MBS Fans aber sicher nicht - das gelte als "fair use".

HG

Phil

Link to post
Share on other sites

Bedenkt bitte, dass auch Google diese Satellitenbilder einkauft und nicht selbst herstellt. Dabei werden Sie sich ebenfalls vertraglich verpflichten, die Verwendung dieser Bilder für bestimmte Anwendungen zu beschränken.

Und es braucht auch nicht unbedingt Google als Kläger. Es gibt Anwälte, die sich auf Urheberrechtsverletzungen im Internet spezialisiert haben. Die profitieren von der Angst und der Naivität einzelner. Die lieben genau diese Fälle von "hundert armen 3D-MBS Usern".

Link to post
Share on other sites

Danke Goetz fuer die Warnung!  Sie trifft sicher zu in USA, wo Anwaelte "trigger-happy" sind, hier in Europa weniger.

Ich besuche naechstens Google uns stelle mal die Frage der URL Verweisung eines soziales Netzwerks (wie 3D-MBS aber namenlos) auf Kopien ihrer Bilder in einem privaten Cloud Storage Konto.  Mal sehen was raus kommt...

HG

Phil

Link to post
Share on other sites

Noch eine bessere urheber- und hackerrisikofreie Loesung: den effektiven Google Map URL Link direct in die .mbp Beschreibung der Anlage einzubetten.

Das ist am Fuss der Seite https://support.google.com/maps/answer/144361?hl=de explicit erlaubt und hat den zusaetzlichen Vorteil dass es hackerrisikofrei ist da die Google Daten durch Google selber on-line gebracht werden und fuer Hacker unzugaenglich sind.

Aber es bedeutet natuerlich dass die MBS Software entsprechend geaendert werden muss ... auf die Wunschliste :)

Schoenes WE wuensche ich allen.

Phil

Link to post
Share on other sites
  • 4 years later...

Hallo zusammen,

ich greife das hier einfach wieder auf. Wenn man die in meinem ersten Beitrag verwendete Methode verwendet, kann man einer Anlage ein anderes Gesicht geben.

Das ist ein Minimax-Modul mit dem normalen Hintergrund.

94896324_HistorischeAnlage0732.thumb.jpg.367fd1e72a504818231447cbc6ab60d6.jpg

Wenn man die Siedlungs-Kulisse auf den Hintergrund-Spline aufzieht, kann man durch Skalierung und Längenänderung die ganze Sache anpassen. Die zusätzliche Kulisse wurde um 1mm nach vorne verschoben.

466303683_HistorischeAnlage0733.thumb.jpg.78ae2b309f4748c95ae399977c8ef6ba.jpg

Bis hierher ist das nichts Neues. Ich habe dann eine Menge Zeit mit dem Grafikprogramm verbracht, um der doch etwas steril wirkenden Kulisse etwas mehr Plastizität zu verleihen. Dabei ist das heraus gekommen.

2010024803_HistorischeAnlage0734.thumb.jpg.c0644614e5dea8594b15949707a76d44.jpg

Hier sieht man die beiden Versionen im direkten Vergleich.

1927726671_HistorischeAnlage0735.thumb.jpg.ea029715277641c2a467ac295c8c75f0.jpg

Oben die ursprüngliche Version, nur nach der oben gezeigten Methode erstellt. Unten die nachgearbeitete Version.

HG
Brummi

Edited by Roter Brummer
Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

wie man an eine Grafik für die Hintergründe kommt steht ja im ersten Beitrag.

Die erste Verbesserung des Workflows besteht darin, dass ich jedes Haus, oder ein anderes Element, einzeln aufgenommen habe.

1802221706_Fachwerk01.thumb.jpg.1dea3176d52b5c539feaaf91baa1e91a.jpg

Ganz wichtig dabei ist, dass die Aufnahme keine Perspektive abbildet, also frontal aufgenommen wird. Das ist aus künstlerischer Sicht zunächst nicht richtig, aber so gehen auch Kulissenmaler auf Theaterbühnen vor, denn nur so ist gewährleistet, dass auch bei der Betrachtung von einem seitlichen Standpunkt aus keine unnatürlich wirkende perspektivische Verzerrung auftritt.

Allerdings wirkt das Haus auf diese Weise sehr steril. Es sieht eben nur zweidimensional aus. Deshalb kommen jetzt Schattenwürfe ins Spiel.

1229071881_Fachwerk01a.thumb.jpg.b744c893a4244ba97775ca89a151dba4.jpg

Hierbei ist zu beachten, dass die Schatten senkrecht von oben fallen müssen. Das kommt in unseren Breitengraden zwar nicht vor, weil die Sonne, außer direkt am Äquator, ja nie im Zenit steht, muss aber aus den oben genannten Gründen der perspektivischen Verzerrung dennoch so gemacht werden.

Ein zweites Beispiel zeigt dann noch den dezenten Einsatz von zusätzlichen Elementen, die im originalen Modell gar nicht vorhanden sind.

Direkte Aufnahme aus dem Modellbahn Studio heraus:

Gasthof.thumb.jpg.747c11fb56c981384c1f704c2152f72d.jpg

Mit Schatten und Details versehen:

Gasthofa.thumb.jpg.5cea5d341173d3aa7500124ab15f6cae.jpg

Bis so ein Bild von einem Häuschen dann fertig ist, vergeht gut und gerne mal eine Stunde und mehr. Die komplette Altstadt-Szenerie dauert also noch.

HG
Brummi

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

das Zauberwort heißt in diesem Zusammenhang "drop shadow" und ist in der aktuellen Version von paint.net bereits enthalten. Durch Maskierungen auf einer neuen Ebene können sowohl Schatten, die eine Vertiefung andeuten, als auch solche, die eine Hervorhebung simulieren, erzeugt werden. Da heißt es am Anfang "viel experimentieren".

Wenn man die Wechselkulisse benutzt, kann das (noch nicht ganz fertige) Dorf auch in einer Kurve aufgebaut werden.

793.thumb.jpg.9e24a0e7e8439221f7d332fc22de0833.jpg

Frage: Was ist 2D und was ist 3D?

HG
Brummi

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Brummi,
ich habe gerade ein Update von paint.net gemacht, auf v4.3.2. Aber wo versteckt sich da die Funktion? Also, ich empfehle, sich auch mal in andere Grafikprogramme reinzuschnuppern. Der GIMP ist ein mächtiges Werkzeug und ist eigentlich der Bruder vom Blender.

Gruß
  Andy

Link to post
Share on other sites

Hallo Werner,
ich wußte gar nicht, dass es Plugins für Paint.net gibt. Danke dafür! Jetzt bin ich aber ganz schnell raus hier, ist ja ein Tutorialthread. Ich denke trotzdem, dass dieser 'Ausflug' essentiell für den Thread war. Plugin-Empfehlungen sollten wir aber in einem Extrathread behandeln.

Gruß  Andy

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...