Jump to content

Brummis Bastelkiste


Recommended Posts

  • Replies 1.3k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Hallo zusammen, vielen Dank für die Kommentare und Likes. Jetzt gehen wir also zu den technischen Details. Die Einzelteile des Schuppens: Beim Einbau beginnt man am besten mit der

Hallo zusammen, vielen Dank nochmals für die vielen Likes. Ich glaube, irgendwo da hinten am Horizont kann man die Ziellinie erkennen. Der 3D-Effekt innerhalb der Grafik ist leider nic

Hallo zusammen, Farbgebung angepasst und Windrad animiert. Die leicht schräge Stellung macht nach drei Neuanfängen endlich das, was sie soll. Und nachts das ganze mit Beleuchtung.

Posted Images

  • 2 months later...

Wenn Du mal meine Anlage betrachtest und siehst wie viele Modell von Dir darauf stehen und fahren, dann weißt Du was ich von Deinen 3-D Konstrukteurskünsten halte. (y)(y)(y)  die folgenden 97 sind meiner Faulheit zum Opfer gefallen.

Nun habe ich aber ein kleines Problem mit Deinem Überladekran. Im Prinzip genau das was die Mitarbeiter der Stadtwerke Neuenroth brauchen. Ich hab gesucht und gesucht ob es dafür noch weitere Teile gibt, hab aber nichts gefunden.

Kran.thumb.jpg.fec033415a1141215984d65abc238f52.jpg

War der mal geplant an einem Gebäude entlang zu laufen, also dort die zweite Laufschiene montiert ist? Oder gibt es irgendwo versteckt im Online-Katlog eine zweite Stütze. Auch mit gutem Zureden konnte ich die Mitarbeiter der Stadtwerke nicht überreden den Kran einfach mal ernsthaft zu belasten. Sie sind der Meining die Lagerung auf Rollen könne so gar nicht stabil sein. Containerbrücken gibt es ja jede Menge im Katalog aber 1969 kamen die Boxen ja erst so gaaaaaanz langsam hier in Deitschland in Mode. Behältertragwagen waren da sogar noch gängiger.

Soltte ich tatsächlich nichts übersehen haben, dann werde ich wohl die Halbreliefs abreißen, den Kran um 180° drehen und ein größeres Gebäude nutzen um dort eine zweite Kranbahn zu befestigen.

stabile Grüße, Ralf

Link to post
Share on other sites

Danke, die Bauzeichnungen sind schon vorgekramt und der Abbruchbagger bestellt. Auf einem Streifen zwischen 2 Gleisen wurde der Schotter zusammengeklaubt und das Sück betoniert. ;)

dankbare Grüße, Ralf

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Hallo Brummi,

Borsdorf in der Ausführung vordere Reihe Mitte gibt es ja schon, aber für die für September geplante dritte Modifikation der Anlage "Mohorn" mit dem Arbeitstitel "Mohorn-Jahre später" kommt z:B. die Variante vorne links genau zum richtigen Zeitpunkt als Ersatz für Borsdorf alt, falls @fex als Anlagenautor der gleichen Meinung ist. 

Gruß

streit_ross

Link to post
Share on other sites

Moin Brummi,

ich möchte mit Deinem tollen Brückenbausystem in großem Bogen mein Bahnhofsvorfeldüberspannen. Da ich endlich mal eine ausreichende Gleishöhe habe, wollte ich die Unterzugbrücke verwenden, aber mir erscheinen die Unterzugpfeiler nicht hoch genug, jedenfalls nicht der gemauerte Teil. Vielleicht hab ich auch einen Gedankenfehler im Zusammenbau.

Pfeileranfrage.thumb.jpg.25dde0649fef08604c146630acfa79f6.jpg

Viele Grüße, Berlioz

Link to post
Share on other sites

Hallo Berlioz,

meine Idee bei der Textur war, dass irgendwo der betonierte Sockel anfangen soll. Vielleicht bekomme ich noch eine Variation hin, wo Mauerwerk und Beton einzeln vorliegen. Dann muss man aber noch mehr zusammen stecken, was ich eigentlich vermeiden wollte. Eine Skalierung über eine Animation führt wahrscheinlich auch nicht zum gewünschten Effekt, weil die Proportionen des Mauerwerks dabei eventuell komplett verzerrt werden.

HG

Brummi

Link to post
Share on other sites

Moin Brummi,

es geht ja nur um den Unterzugpfeiler. Alle anderen Teile passen super zusammen. Wenn Du Mauerwerk und Beton trennst, kann man das leicht in der Höhe variieren, indem man das Mauerwerk in den Beton schiebt. Das wäre toll.

Vielen Dank, Berlioz

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Herren (:P) bastele ich an MiniMax-Modulen für eine flexible Ausweichstelle. Diese besteht aus mindestens drei Einzelteilen (wegen der Flexibilität). Da ich hier Seilzüge für die Weichen und die Signale verwenden will, habe ich zunächst mit Grundkörpern experimentiert. Bald war klar, dass offen liegende Seilzüge über Rollenhalter nicht infrage kommen, weil man diese nur bei extrem starkem Zoom sieht und das Thema so komplex ist, dass man Unmengen an Einzelteilen braucht und der Aufbau entsprechend knifflig wird.

Aber auch der Einbau von gedeckten Seilzugkanälen nur mit Bordmitteln erschien mir im Vergleich zur Konstruktion von solchen als viel zu aufwändig. Also habe ich sowas gebastelt.

1668647534_MiniMax32.thumb.jpg.16da3c8e92e9070375550c626b043740.jpg

Und weil ich gerade dabei war, habe ich die Weichensignale mit vorbildgerecht langsamem Umstellvorgang für die einfachen Weichen auch hochgeladen. Da muss ich aber die anderen Variationen noch nachliefern.

1248187407_MiniMax33.thumb.jpg.7c1c74cc36ef505c55a7aab9710c0672.jpg

Das Verlegen der Seilzugkanäle und der Kästen mit den Umlenkrollen geht auf jeden Fall wesentlich zügiger und exakter als das mit Grundkörpern jemals möglich wäre.

HG

Brummi

Link to post
Share on other sites

Hallo Brummi,

das mit den Seilzügen ist auch eine super Sache. Seilspanner benötigt man ja nur, wenn kein richtiges Stellwerk mit OG vorhanden ist, dann stehen die wohl um EG. An kleinen Bahnhöfen ist das Stellwerk aber im EG. Vielleicht...

Gruß, Berlioz

Link to post
Share on other sites

Hallo Brummi,

wenn Du aucheine Variation ohne Hebelbank anbietest, kann sich jeder dort seine individuelle Hebelbank einrichten. Die Einzelteile dazu gibt es in der Kategorie "Infrastruktur - Bahnverkehr" des Online-Katalogs.

Hebelbank.thumb.jpg.b841bb1026432a8e17dd17027ba211dd.jpg

Die Einzelteile (links) docken alle aneinander an. So lässt sich mit wenigen Klicks eine individuelle Hebelback zusammenstöpseln.

Viele Brüße
BahnLand

Link to post
Share on other sites

Hallo Brummi,

das Problem dabei ist, dass sich die Hebelbank im Inneren des Stellwerks befindet, und daher mit der Maus "von außen" nicht "berührt" werden kann, wenn sich in den Fenstern, durch die hindurch man die Hebelbank siht, Fensterscheiben befinden. Man müsste dann für das Schalten der Hebelbank so weit hinein zoomen, dass man die Fensterfront des Stellwerks "durchbricht".

Trotzdem halte ich Deinen Vorschlag für eine reizvolle Idee. Vielleicht setze ich diese wirklich um. ;)

Viele Grüße
BahnLand

Link to post
Share on other sites

Naja - die Weichen und Signale aus dem Stellwerk zu bedienen ist gewiss nicht sinnvoll, weil unhandlich. Das wäre so'ne Nummer, die man einmal macht (weil man es neu und lustig findet) und dann vergisst, weil der wirkliche Nutzen fehlt.

Aber bei einer Automatik mit geeigneter Kamaraposition zu beobachten, wie sich zusammen mit Signalen und Weichenlaternen auch die Hebel bewegen, könnte auch längerfristig seinen Reiz haben.

Link to post
Share on other sites

Hallo Andy,

vor 2 Stunden schrieb Andy:

Hat jemand schon an die einfache Idee gedacht, die Kamera ins Stellwerk zu stellen?

"Hinein-zoomen" geht manchmal gar nicht anders, als die Kamera auf das Ziel zu zu bewegen. Das hatte ich eigentlich mit dem "Durchbrechen" durch die Fensterscheibe gemeint.

Viele Grüße
BahnLand

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...