Jump to content

Historische Gebäude und mehr


Recommended Posts

Hallo @kdlamann,

vor 31 Minuten schrieb kdlamann:

Die Texturierung der Innenflächen verändert die Polygonzahl nicht, es entstehen keine zusätzlichen Flächen.

das kann ich aber nicht nachvollziehen. Ich habe mal auf die Schnelle einen Würfel ohne Boden kreiert.

Wenn nur die Außenseiten texturiert sind, komme ich auf 20 Polygone.

Wenn beim selben Würfel auch die Innenseiten texturiert sind, komme ich auf 40 Polygone.

Genaueres kann da eigentlich nur @Neo zu sagen.

HG

Brummi

Link to post
Share on other sites
  • Replies 470
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Der Jugendstil oder Art nouveau liegt zeitlich an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Die teilweise extrem bunt bemalten Gebäude sich sicher nicht jedermanns Sache, aber auch auf der Modelleisenbah

Mal ein "echtes Modellhäuschen" nach einem Vorbild von 1979. Die Bausätze der Vollmer Fachwerkhäuschen  konnte man prima mischen und dadurch neue Häuschen zusammenbasteln. 3

Hallo! Ein Set für einen modernen Bahnsteigübergang entsteht. Es besteht aus einem animierten Aufzug, einer Treppe, Übergängen für ein Gleis und zwei Gleise, einem „Anschlussstück“ zum Ankoppel

Posted Images

Hallo, kdlamann,

vor 38 Minuten schrieb kdlamann:

Die Texturierung der Innenflächen verändert die Polygonzahl nicht, es entstehen keine zusätzlichen Flächen.

wie schon Brummi vermutet, ist das nicht korrekt. Du musst bei der Polygonanzahl nicht auf Werte in Sketchup, sondern auf die Werte im Studio schauen. Die Grafikkarte kennt keine doppelseitigen Flächen, weshalb Sketchup in diesem Fall Flächen dupliziert, was unnötig ist.

Viele Grüße,

Neo

Link to post
Share on other sites

Hallo @Neo,

vor 21 Minuten schrieb Neo:

weshalb Sketchup in diesem Fall Flächen dupliziert, was unnötig ist.

das tut Sketchup eigentlich nicht. Sketchup unterscheidet sehr wohl die Vorder- und Rückseite einer Fläche, die auch separat texturiert oder eingefärbt werden können. Nur wenn man mehrere Flächen zu einer Gruppe zusammengefasst hat und die Textur auf eine noch nicht bemalte Fläche dieser Gruppe legt, solange die Gruppe "als Ganzes" ausgewählt ist, werden auch alle anderen leeren Flächen (einschließlich Vorder- und Rückseiten) automatisch mit texturiert. Ich achte deshalb immer darauf, dass ich entweder die Gruppe auflöse, bevor ich texturiere, oder in die Gruppe "hinein" gehe (sie öffne), um innerhalb auf jede einzelne Fläche zugreifen zu können.

Also: Unbedingt vermeiden, eine Fläche zu texturieren, solange sie in einer Gruppe enthalten ist, und nur die Gruppe als Ganzes ausgewählt ist!

Viele Grüße
BahnLand

Link to post
Share on other sites

Hallo @BahnLand,

das stimmt so nicht ganz. Ab Version 17 (evtl. sogart schon früher) ist es so, dass Flächen, die nicht gefärbt sind, prinzipiell doppelseitig gefärbt werden - warum auch immer. Früher konnte man dies "abschalten". Im Netzt haben schon sehr viele diese Änderung bemängelt, da sie für die meisten Anwendungen unsinnig ist.

Möchte man nur einseitig eingefärbte Flächen, kann man dies einzeln oder für eine Mehrfachauswahl über ein Dialogfenster einstellen.

skp2.jpg.598b00347597fa53cc1f983eb5174912.jpgskp.jpg.1db4b157b41fa5782848bc047b5b3b05.jpg

Im Bild oben werden die Rückseite nicht gefärbt.

Wenn man eine Mehrfachauswahl, Gruppe oder ein Komponente "am Stück" färbt, erhält man beim Import ins MBS oft merkwürdige Resultate, daher ist dieses Vorgehen sowieso nicht ratsam. Es ist auch so, dass dann eine Positionierung der Texturen nicht mehr möglich ist.

Bleibt zu Hoffen, dass Google diesen Quatsch wieder ändert und man in Voreinstellungen das einseitige Färben vorwählen kann.

Viele Grüße

kdlamann

Link to post
Share on other sites

Hallo @kdlamann,

vor 18 Stunden schrieb kdlamann:

Ab Version 17 (evtl. sogart schon früher) ist es so, dass Flächen, die nicht gefärbt sind, prinzipiell doppelseitig gefärbt werden - warum auch immer. Früher konnte man dies "abschalten". Im Netzt haben schon sehr viele diese Änderung bemängelt, da sie für die meisten Anwendungen unsinnig ist.

Ich verstehe das nicht, weil ich dieses Problem nicht habe. Ich arbeite in Sketchup mit den "Standard-Einstellungen". Mir ist nicht bewusst, dass es eine Einstellung gibt (oder gab), mit der man steuern kann, ob eine Farbe (oder Textur) nur einseitig oder immer zweiseitig aufgetragen werden soll.

Es gibt in Sketchup 2 Standardfarben für die Vorder- und Rückseite jeder Fläche. Diese sind natürlich immer da. Sonst würde man die Flächen ja nicht sehen (man hätte dann nur ein "Drahtgitter"). Diese werden in Sketchup über das grau-weiße Quadrat in Deiner obigen Abbildung repräsentiert.

Ich habe zur Demonstration in Sketchup 2017 aus einem Viereck einen kleinen Quader "aufgezogen". Der ist ohne Färbung außen weiß und innen grau (eben die Standard-Farben von Sketchup - die man, soviel ich weiß, ändern kann, und welche diese Flächen als "ungefärbt" kennzeichnen). Auf diesem Quader habe ich nun eine (Außen-)Seite rot eingefärbt.

1119232146_Bild1.thumb.jpg.e0700238536c0b66762d72d230e43475.jpg

Drehe ich nun die Kamera-Ansicht auf die gegenüberliegende Seite und entferne die rückseitige Wand des Quaders, kann man in diesen hinein blicken und sieht mehrheitlich die "standard"-grauen Innenflächen, insbesondere die "ungefärbte" Rückseite der außen rot eingefärbten Wand.

247489448_Bild2.thumb.jpg.1288e7f27bc3ddefe5491c6c2df34605.jpg

Hier habe ich nun eine seitliche Innenwand blau "angestrichen" (ist nicht die Rücksete der roten Außenwand!). Wenn ich nun die Kamera wieder auf die andere Seite drehe, sieht man, dass die innen blau eingefärbte Seitenwand außen immer noch "standard"-weiß ist.

1600251029_Bild3.thumb.jpg.210c3002e613a2051f631bf442635046.jpg

Mit Texturen geht das natürlich genauso. Und dieses Verhalten hat sich seit Sketchup V8 nicht geändert.

Möchte man nun das Sketchup-Modell in eine x-Datei exportieren, bietet Sketchup alle Flächen (also auch nicht bemalte Vorder- und Rückseiten) zur Auswahl an. Diese sind aber besonders gekennzeichnet, sodass sie im DirectX-Exporter erkannt und aussortiert werden können. In dem hier zur Verfügung gestellten "Sketchup-DirectX-Exporter" (zip-Paket "DirectX-Exporter V3.zip") gibt es ein Einstellungs-Fenster, in dem man festlegen kann, ob in der zu erzeugenden x-Datei alle Flächen des Sketchup-Modells oder nur die eingefärbten und texturierten Flächen übernommen werden sollen.

411116683_Bild4-Einstellungen.jpg.e4f4cda33643a51b089d9e4330ccbb1a.jpg

Hier empdfehle ich, als "Standard" bei der Flächenauswahl nur die gefärbten auszuwählen. Da bei "Volumenkörpern" die "Innenflächen" normalerweise von außen nicht sichtbar sind, brauchen sie auch nicht eingefärbt zu werden und können damit beim Export unberücksichtigt bleiben.

Ich habe schon "unzählige" Modelle mit Sketchup gebaut, wo ich stets das hier beschriebene Verfahren angewendet habe, und bin dabei bezüglich des Polygon- und Eckpunkt-Verbrauchs immer hut gefahren. Nach Deiner obigen Aussage wäre das überhaupt nicht möglich gewesen.

Viele Grüße
BahnLand

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo @BahnLand,

vielen Dank für den umfangreichen Text. Und gleich vorneweg: Ich bin nicht angepisst davon!

Alles, was Du schreibst, eingeschlossen der Einstellungen für den Export, ist mir bekannt. Ich verwende seit jeher genau die von Dir gezeigten Exporteinstellungen.

Das Geheimnis der einseitig oder zweiseitig gefärbten Flächen ist etwas tiefergehend und - ja -, es gab dafür mal eine Voreinstellung in Version 7 oder 8.

So, hier eine kleine Bilderserie:

Ich färbe einen Würfel mit einer Farbe:

1.thumb.jpg.30369c4c8cf0b579bf851baf324e9e81.jpg1a.thumb.jpg.03b0cd20e6d4541500956ef670e74f1d.jpg

Und - oh Wunder - nur eine Seite wird gefärbt.

Anschließend belege ich die bereits eingefärbte Fläche mit einer Textur und - oh Wunder - nur eine Seite wird gefärbt.

2.thumb.jpg.ca423ba1633e0d5b4ef40e4fd81a428a.jpg2a.thumb.jpg.70ea3d5e5815bac2e5f3fb9ae23a92e6.jpg

Jetzt färbe ich eine noch nicht gefärbte Seite mit einer Textur:

3.thumb.jpg.f29cbe3ffc741284973559f484b6d8b9.jpg3a.thumb.jpg.3dcfc6225aea9b9a1da1ab4ba332d682.jpg

Und prompt werden beide Seiten gefärbt.

Dies liegt daran, dass SketchUp intern für die Texturen eine Struktue aufbaut, wie man sie auch z.B. von 3ds Max oder blender kennt. Dabei wird eine "unbehandelte" Fläche als transparent angesehen und die Textur erscheint beidseitig. Im Export wir diese Fläche von beiden Seiten als gefärbt angesehen, woher die Diskrepanz zwischen Flächenzahl in SketchUp und in Anwendungen wie MBS kommt. Dies kann man z.B. mit dem Material-Editor in 3ds Max bei einer von SketchUp importierten Datei erforschen.

In Google Earth oder im Warehouse wird eine Software verwendet, die auf SketchUp getrimmt ist, was man z.B. daran erkennen kann, dass Texturen beliebiges Seitenformat haben können und teilweise dreistellige Materialzahlen vorkommen. (Die Zweierpotenzen der Kantenlängen sind übrigens keine Erfindung von Neo, sonder werden von  Grafikkarten bzw. DirectX verlangt.)

Also nochmal zum Abschluss, weil es ja im Forum schon andere Reaktionen gegeben hat, danke für die Unterhaltung! Auch für mich ein Anlass, mal wieder etwas nachzudenken und rumzuforschen.

Viele Grüße

kdlamann

Edited by kdlamann
Link to post
Share on other sites

Hallo @kdlamann,

Danke für Dein ausführliches Gegenbeispiel, das ich auch gleich ausprobieren wollte. Doch es will mir "ohne Transparenz" nicht gelingen: Anbei die von mir nachvollzogenen Schritte mit "meinem" Sketchup:

1322136334_11Rot.thumb.jpg.3cf105f84d2f39cee2adaa543571873d.jpg

Einfärben einer Außenseite mit einer einfachen Farbe --> Innenseite bleibt unbemalt.

831502613_12Textur1.thumb.jpg.41b92f8b01b1005b7e0ae94c46f66ef5.jpg

Überpinseln der einfach eingefärbten Fläche mit einer Textur --> Innenseite bleibt immer noch unbemalt. Soweit stimmt mein Test mit Deinem überein.

551475932_13Textur2.thumb.jpg.85ec40e1862a4adb90d74cf302bc4fef.jpg

Texturierung einer bisher unbemalten Außenseite --> Auch hier bleibt die Innenseite unberührt - im Gegensatz zu Deiner Demonstration. Ich bringe den von Dir beschriebenen Effekt nicht hin - solange ich nicht explizit eine Transparenz für die Textur einstelle.

1383030160_14Halbtransparent.thumb.jpg.da11f085f2670216ca04bccbb7a152b8.jpg

Bei dieser Fläche habe ich nun explizit die Deckkraft der Textur auf 99% eingestellt. Nur wenn ich hier einen Wert unter 100% spezifiziere, wird die Fläche als "transparent" eingestuft, wodurch dann automatisch auch die Innenseite diese Textur aufweist (allerdings gespiegelt, da von der anderen Seite betrachtet). Insofern stimmt dies wieder mit Deiner Beschreibung zu transparenten Flächen überein.

106184944_15nichttarnsparent.thumb.jpg.9e178709c6c7bd99a05e6b63831c6a58.jpg

Setze ich aber die Deckkraft für die Textur wieder auf 100% zurück, bevor ich eine weitere Fläche damit belege, ist die Innenseite von der Texturierung auch nicht mehr betroffen.

vor 9 Stunden schrieb kdlamann:

Dies liegt daran, dass SketchUp intern für die Texturen eine Struktur aufbaut, wie man sie auch z.B. von 3ds Max oder blender kennt. Dabei wird eine "unbehandelte" Fläche als transparent angesehen und die Textur erscheint beidseitig.

Du scheinst Dich in Sketchup und auch in anderen Modellierungs-Programmen wesentlich besser auszukennen als ich (ich kenne nur Sketchup - und da auch nur die wesentlichen Teile der Oberfläche und der Plugin-Schnittstelle). Meine Hochachtung! Dennoch bin ich von der Aussage, dass "unbehandelte" Flächen als transparent angesehen werden, etwas irritiert. Würde das nicht in letzter Konsequenz bedeuten, dass bei einem unbemalten Modell, welches  mit der Einstellung "alle Flächen" exportiert würde, diese alle durchsichtig sein müssten? Dass dem tatsächlich nicht so ist, zeigt das nachfolgene Bild.

230654691_16Portal.thumb.jpg.aeef5c000ea0883d95e1cb2efa6cca1a.jpg

Übrigens kann ich aus Sketchup heraus tatsächlich auch mit einer Textur versehene halbtransparente Flächen exportieren. Die Materialdefinition in der exportierten x-Datei zeigt eindeutig den Deckkraft-Faktor des Materials an:

Material Material3 {
  0.5686274509803921;0.5411764705882353;0.48627450980392156;0.5;;
  0.0;
  0.000000;0.000000;0.000000;;
  0.000000;0.000000;0.000000;;
  TextureFilename {"Palette.png";}
}

Doch solange die Materialdefinition die Referenz auf eine Texturdatei enthält, wird vom Modellbahn-Studio die Transparenz für die mit dieser Textur bemalten Flächen nicht übernommen. Nur wenn keine Texturdatei referenziert wird, wird die durch die RGB-Anteile in der ersten Zeile definierte Farbe mit der im letzten Wert dieser Zeile angegebenen Deckkraft wiedergegeben. Deshalb setze ich in meinen Modellen z.B. zur Darstellung von Glasflächen nur einfache Farben ein.

Falls Du zu dieser Problematik noch weitere Informationen - und eventuell sogar eine Erklärung für das unterschiedliche Verhalten bei Dir und mir - finden solltest, wäre ich daran sehr interessiert.

Viele Grüße
BahnLand

Link to post
Share on other sites

Hallo
Probieren Sie es aus und lassen Sie es mich wissen.
Bevor Sie mit dem Anwenden der realen Textur beginnen;
Drehen Sie alle Gesichter um, damit das Innere sichtbar ist.
Malen Sie diese alle mit "keine" Textur.
Drehen Sie alles zurück auf die weiße Seite und beginnen Sie mit Ihrer geplanten Textur.
Wenn alles gut geht, wird innen nichts mit Textur gemalt.
Beachten Sie, dass jede neu gezeichnete Oberfläche erneut mit Textur gestrichen wird. (Ich benutze immer noch V8)

Aber ich nur mit PNG. Dies ist bei JPG nicht der Fall.

Herzliche Grüße

Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb BahnLand:

Würde das nicht in letzter Konsequenz bedeuten, dass bei einem unbemalten Modell, welches  mit der Einstellung "alle Flächen" exportiert würde, diese alle durchsichtig sein müssten?

Hallo @BahnLand,

in diesem Fall wird für ungefärbte Fläschen (wenn ungefärbte Flächen exportiert werden sollen) die Ersatzfarbe Weiß eingesetzt, wie bei Deinem Tunnemportal. In der .x-Datei fundest Du:

Material _Standard_ {
 1.0;1.0;1.0;1.0;;               # Weiss aus Rot+Gruen+Blau+Alpha
 0.0;                            # keine Reflexionsstaerke
 0.000000;0.000000;0.000000;;    # keine Reflexionsfarbe
 0.000000;0.000000;0.000000;;    # keine selbstleuchtende Farbe
}

 

vor 10 Stunden schrieb BahnLand:

Deshalb setze ich in meinen Modellen z.B. zur Darstellung von Glasflächen nur einfache Farben ein

Das ist für Modelle im Katalog problematisch. Wenn die Flächen mit Farben aus der Auswahl "Colors-Named" eingefärbt werden, ist jede Farbe ein eigenes Material! Ich habe das mal mit einem Würfel gemacht, der mit 6 verschiedenen Farben eingefärbt wurde. Es sind 7 Materialien, da ich auch ungefärbte Flächen mit expoertiert habe.

T6.thumb.jpg.4a1ecc1a8552fcb3453e381b8ccb246c.jpg

Färbt man mit Farben aus der Auswahl "Colors" erhält man beim Import die Fehlermeldung:

T7.jpg.b3ef9e905181960bd067ad83897bfc3e.jpg

Das liegt daran, dass der Exporter folgendes Material für jede Farbe erzeugt:

Material _Color A05_ {
  1.0;0.0;0.0;1.0;;
  0.0;
  0.000000;0.000000;0.000000;;
  0.000000;0.000000;0.000000;;
}

Wenn man dann den Materialname ändert (Leerstelle!), natürlich auch in allen Verweisen auf das Material, kann man das Modell importieren, hat aber natürlich für jede Farbe wieder ein eigenes Material:

Material _ColorA05_ {
  1.0;0.0;0.0;1.0;;
  0.0;
  0.000000;0.000000;0.000000;;
  0.000000;0.000000;0.000000;;
}

vor 10 Stunden schrieb BahnLand:

Ich bringe den von Dir beschriebenen Effekt nicht hin - solange ich nicht explizit eine Transparenz für die Textur einstelle.

Hier scheinen wir tatsächlich mit unterschiedlichen Versionen zu arbeiten (Version 17.2.2555 64-bit). Bei mir erscheint bei Texturierung einer ungefärbten Fläche immer die Textur auf beiden Seiten, egal wie ich die Deckkraft einstelle.

Ich glaube, jetzt haben wir so ziemlich alles geklärt. Danke für die Anregungen, hatte Spaß beim Experimentieren!

Viele Grüße

kdlamann

Link to post
Share on other sites

Hallo!

Der 50er-Jahre-Block wartet auf die Freigabe durch Neo. Ihr findet ihn, wenn er freigegeben wird, unter "Langstrasse". Die einzelnen Modelle sind als Varianten abgelegt.ttt.thumb.jpg.ac23ac6b9a49351db95b872f56115ad9.jpg

Viele Grüße

kdlamann

Link to post
Share on other sites

Hallo!

Aus gegebenen Anlass haben einige Bewohner einen kleinen Vorrat an dem einzig wirksamen Mittel gegen Corona bestellt.

a.thumb.jpg.0b183b5a53f3a057e1e93852631da67a.jpg

Es ergeben sich hier zwei Fragen:

1. Gibt es Rezepte für Nudeln mit Klopapier?

2. Brauchen wir Klopapier im Katalog?

Viele Grüße

kdlamann

Link to post
Share on other sites

Hallo kd,
zu 1.) die Sparversion für Tomatensuppe ist heißes Wasser auf einem roten Teller. Ähnlich kann man Schinkennudeln simulieren, indem das Papier erst in kleine Quadrate geschnitten wird, und dann etwas angefeuchtet. Ein Tropfen Blut gibt dem Ganzen noch die richtige Farbe.
zu 2.) im Katalog nicht, aber im Forum.

Gruß
  Andy

p.s.: stellt man den alleshelfenden Zementblock nun vor die Haustür, oder auf Startbahnen?

Edited by Andy
Link to post
Share on other sites

Hallo!

Mal kein Gebäude oder ein Stapel Klopapier! Beim Bau einer neuen Anlage habe ich die folgenden Schilder im Katalog nicht gefunden und daher mal schnell gebaut:Bue.thumb.jpg.1c33786d588ff41bd57ba60afdab9c9b.jpg

Noch ein paar kleine Korrekturen, dann kommen sie in den Katalog - Bü 4 (P) als Standart, der Rest als Varianten.

Viele Grüße

kdlamann

Link to post
Share on other sites

Hallo!

Soweit ich gesehen habe, gibt es im Katalog keine Fahrradständer. Daher habe ich mal zwei Versionen entworfen. Das Werbeschild ist als Tauschtextur ausgelegt. Das Fahrrad stammt aus dem Katalog und ist von fmkberlin.

Staender.thumb.jpg.2bd09689c60008612e7d893e48348e79.jpg

Viele Grüße

kdlamann

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo!

Mal wieder ein historisches Gebäude( 1955), noch im Rohbau.Warum Historisch? Überall, wo diese Fassade zu sehen ist, steht sie unter Denkmalschutz!. Auch bei anderweitiger Nutzung muss die Fassade erhalten bleiben. Die Fassade ist eine sogenannte "Vorhangwand aus Glas und Aluminium" (Fachsprachlich "curtain wall"). 

Bis zum 30. Juli 2018 standen auch die historischen Rolltreppen (schmal, Verschalung Resopal weinrot) im Inneren unter Denkmalschutz. Das musste aufgegeben werden, da es für die Rolltreppen keine Ersatzteile mehr gab und sie auch nicht an neue Sicherheitsbestimmungen anzupassen waren.

In Kassel wurde eine solche Fassade 2015/16 aufwendig saniert.

Viele Detaills muss ich über Textur (Resultaten von "Foto-Safaries") darstellen, um kein Polygon-Massengrab zu erzeugen - da hilft dann auch kein _LOD599. Aber Schaufenster und andere "Einblicke" werden wie üblich gestaltet.

Bild0.thumb.jpg.603a703edb3f003fa557f1180f7c2774.jpg

Wer erkennt, was hier entsteht?

Viele Grüße

kdlamann

Edited by kdlamann
Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo!

Jetzt kann auch Klopapier problemlos angeliefert werden - die Tore zum Lager sind offen.Bild5.thumb.jpg.d0cea79a3967d3701fd546347f9a9ae7.jpg

Die Lagertore sind animiert: Tor auf, Tor zu, Tor auf - Pause - Tor zu - Pause. Die lezte Pause ist für die Endlos-Animation.

Bild7.jpg.b58afea520a3391a324a4c2e57218e90.jpg

Bild9.thumb.jpg.d8b273616062931ac051868ec6005afd.jpgBild8.thumb.jpg.ccc801ff503e45cd188e7e9feaf89e42.jpg

Viele Grüße und bleibt gesund,

kdlamann

Edited by kdlamann
Link to post
Share on other sites

Hallo Kdlamann,
Ich liebe all deine Gebäude. Ich habe noch ein Projekt von Kanälen und Brücken, das ich fertigstellen muss. (kann von vorne anfangen)

Wenn Sie eine Idee für einige historische Gebäude haben möchten;
Auf Google-Bildern mit diesem Wort als Referenz; Grachtenpanden

Oder hier...vile besser noch...

https://www.istockphoto.com/nl/illustraties/grachtenpand?mediatype=illustration&phrase=grachtenpand&sort=mostpopular

Herzliche Grüße und vor allem bitte gesund bleiben
Hubert...

Edited by hubert.visschedijk
Link to post
Share on other sites

Hallo!

Zeitgleich zu @FeuerFighter hatte auch ich angefangen, mich mit offenen Tunnelportalen zu beschäftigen. Da sich unsere Modelle unterscheiden, sehe ich aber kein Problem und hoffe, FeuerFighter sieht das auch so.

Zu der zweigleisigen Variante kommt noch eine Eingleisige. Die Seitenmauer ist als Variante angelegt und kann so beliebig eingesetzt werden.

21.thumb.jpg.4f40169fa2992939cbec85f12e079e31.jpgt1.thumb.jpg.a42fad13aa4e9f8e7761e80d0abc5071.jpgt3.thumb.jpg.8f39c24df50993f4ab71703067190938.jpg

Die Seitenmauer ist etwas "dick" angelegt, dadurch kann man sie in das Gelände einschieben.

Viele Grüße und bleibt gesund,

kdlamann

Link to post
Share on other sites

Hallo kdlamann,

vor 9 Minuten schrieb kdlamann:

Da sich unsere Modelle unterscheiden, sehe ich aber kein Problem und hoffe, FeuerFighter sieht das auch so.

Vielfalt ist immer gut, ich sehe da absolut keine Probleme. Sehr schönes Modell(y)

Es könnten sogar noch einige mehr werden nach meiner Meinung.

Gruß
FeuerFighter
weiterhin alles Gute und Gesundheit

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...