Jump to content
pfjoh

Falkenstein

Recommended Posts

schönen Abend

Da auf meine Anfrage wegen Falkenstein bis auf Jan keiner eien Atwort schreiben wollte. hab ich heute 12 Stunden am Pc verbracht ( raus gehen ist eh nicht) und hab sie mir mit Bordmitteln selbst gemacht. ( versucht mal ein sechseckiges Dach zu machen)

mfG Hans

Falkenstein01.jpg

Falkenstein02.jpg

Falkenstein03.jpg

Falkenstein04.jpg

Falkenstein06.jpg

Falkenstein07.jpg

Falkenstein08.jpg

Falkenstein09.jpg

Falkenstein10.jpg

Falkenstein11.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Hans,

zwei Bemerkungen zu Deiner "Burg Falkenstein":

1. Du hast ja einerseits ganz gezielt einen Wunsch an unsere Modellbauer gerichtet, ob einer von ihnen bereit wäre, Deinen Wunsch zu realisieren. Ich finde allerdings Deine Abwartezeit auf eine Reaktion der Modellbauer ein wenig zu kurz, um so schnell auf ein mögliches Desinteresse von jenen zu schließen und gleich 12 Arbeitsstunden aufzuwenden, um selbst die Burg aus Bordmitteln zu erstellen. 

2. Du hast mit Hilfe der Bordmittel ein erstaunlich gut gelungenes und auch einzusetzendes Model gebaut. Dazu kann ich nur sagen: Ach ja, die guten alten Bordmittelzeiten... aber lassen wir diesen Gedanken schnell wieder fallen, sonst ....(Stichwort Polygone).

Ich bin mir sicher, von unseren Modellbauern kommt noch eine Reaktion.

Gruß

streit_ross

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Hans

Ich habe dieses Modell damals gekauft und es hat 40 Jahre auf meine Marklin Anlage gestanden und erst vor ein paar Monate hbe ich die Anlage abgebrochen und alles in einen Schrank aufbewahrt, auch die Falkenstein Burg.

Für die Abmessungen kann ich hierauf wenn nötig zurückgreifen und die Bauanleitung (von KIBRI) in Beilage

Vielleicht (wenn Zeit dafür ist ) werde ich es mal versuchen

Grüße Jan

 

 

 

Falkenstein_02.jpg

Falkenstein_03.jpg

Falkenstein_04.jpg

Falkenstein_05.jpg

Falkenstein_06.jpg

Falkenstein_01.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 49 Minuten schrieb streit_ross:

Hallo Hans,

zwei Bemerkungen zu Deiner "Burg Falkenstein":

 

 

Abend streit Ross

Also nach ca 130 klicks und EINE Antwort, nehm ich mal an entweder zu viel Arbeit ( was ich nicht glaube) oder kein Interesse.

Zweitens Polygone. Geht mir am ... vorbei. Ich hab mir gerade eine Grafikkarte bekauft, Preis 180 Euro ASUS Dual GeForce GTX 1650, 1500mHz Prozessor und 4Gb GDDR5 Ram. Die schafft ohne Probleme neueste Spiele. Da sind mir die Anzahl der Polys auf wienerisch wurscht (egal). Ja ja ich weis, jeder kann halt nicht mal schnell 180 Euronen ausgeben, aber ich bau das auch für mich und weils auch Spass gemacht hat Lösungen zu finden, ( siehe sechseckiges Dach)  hab die Burg separiert, alleine auf einer Anlage komme auf nicht ganz 15000 Polys, Davon haben aber schon die Kutsche und die Personen fast 5000. Also so arg find dich das jetzt nicht. Auserdem besteht sie zu 80% aus Bodenplatten, weil mann die viel schöner colorieren kann. als Grundkörper.

MfG Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Hans,

wenn Du das Modell nur für Dich gebaut hast, ist das natürlich kein Problem für andere. Ich bin in meinem Kommentar davon ausgegangen, Du wolltest normalerweise unsere Modellbauer inspirieren, ein Modell für den Katalog zu bauen, damit es dann alle nutzen können.

Auch ich habe vor einiger Zeit (auch für die damalige Modellbauwelt von Franz) Modelle aus Bordmitteln gebaut und hatte Dank meines Rechners (nicht ganz so stark wie Deiner) keinerlei Performansprobleme auf gebauten Anlagen. Aber wir beide wissen ja, das wir damit keinen Beitrag zur Bereicherung des MBS-Katalogs leisten können. Trotzdem nochmal an dieser Stelle: Gut gebaut, Hans.

Gruß 

streit_ross

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb streit_ross:

Hallo Hans,

wenn Du das Modell nur für Dich gebaut hast, ist das natürlich kein Problem für andere. Ich bin in meinem Kommentar davon ausgegangen, Du wolltest normalerweise unsere Modellbauer inspirieren, ein Modell für den Katalog zu bauen, damit es dann alle nutzen können.

Auch ich habe vor einiger Zeit (auch für die damalige Modellbauwelt von Franz) Modelle aus Bordmitteln gebaut und hatte Dank meines Rechners (nicht ganz so stark wie Deiner) keinerlei Performansprobleme auf gebauten Anlagen. Aber wir beide wissen ja, das wir damit keinen Beitrag zur Bereicherung des MBS-Katalogs leisten können. Trotzdem nochmal an dieser Stelle: Gut gebaut, Hans.

Gruß 

streit_ross

Morgen Streit Ross

Na natürlich wollte ich das dieses Modell in den Katalog  kommt. Ich denke da würden sich viele drann erfreuen. aber wie geschrieben keine Antwort.

Ausserdem NEO wettert ja öffters wegen Bordmittelbau. den ich könnte ja die Burg als Anlage einstellen, dann kann sie auch jeder nutzen.

MfG hans

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Hans,

auch ich finde die Burg wunderschön. Vielleicht kannst Du das Modell als Anlage hier im Forum einstellen.

Viele Grüße

Toni

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Morgen Streit Ross

Ich habs schon mal geschafft, habs aber wieder vergessen wie es funkt. wie mach ich aus der Burg eine mbe Datei?? Beim exportieren macht er mir ja eine mbp Datei draus??

Bitte um Hilfe

MfG Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @pfjoh,

vor 3 Minuten schrieb pfjoh:

wie mach ich aus der Burg eine mbe Datei?? Beim exportieren macht er mir ja eine mbp Datei draus??

Soweit ich weiß, ist die mbp-Datei das exportierte Objekt, während die mbe-Datei eine exportierte Anlage ist. Aber wenn du die mbp-Datei in eine zip-Datei packst, kannst du sie auch hier zur Verfügung stellen.

Bleibt bitte alle gesund!
Gruß
Reinhard

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Hans,

selektiere alle Elemente, die zur Burg gehören und füge diese zu einer Gruppe zusammen. Gib der Gruppe einen passenden Namen, z.B. "Burg Falkenstein". Gehe jetzt oben in der Menüzeile auf den Eintrag "Katalog" und wähle dort "3D Modelle -> Neu aus Selektion". Dein vergebener Name für die Gruppe müsste in Klammern dahinter stehen. Daraufhin öffnet sich das Fenster mit dem 3D-Modelleditor. Jetzt kannst du unten bei "Speichern" die Option "Exportieren" auswählen und deine Burg als mbe-Datei an einem beliebigen Speicherort ablegen.

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

Entschuldige bitte, Deutsch ist nicht meine Muttersprache, aber was ist eigentlich "Bordmittelbau"

In Google translate bekomme ich dafür eine Unsinnige Ubersetzung in meine Sprache

Grüß Jan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Jan,

das ist umgangssprachlich und die Nutzer des MBS meinen damit, ein Objekt (Gebäude, Brücke, u.a.) nur aus den im Katalog in der Kategorie "Zusätzlich" angebotenen Grundkörpern zu bauen. "Bordmittel" deshalb, weil diese Mittel ja bereits "an Bord" sind, wenn man MBS lädt. "An Bord" ist aus der Sprache der Schifffahrt und heißt so viel wie "etwas dabei haben". Ich hoffe, du konntest es jetzt verstehen.

Gruß Timba

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ergänzung:

Im Gegensatz zu "Bordmittelbau" sind die meisten anderen Objekte mit Hilfe externer Programme gebaut worden, also z.B. Blender oder Sketchup.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo @Jan,

die Bezeichnung "Bordmittel" kommt ursprünglich eigentlich aus der Seefahrt. Als "Bordmittel" wird alles bezeichnet was mir hilft einen Schaden zu beheben, aber eigentlich für was anderes gedacht war (zB. das Bein eines Metall Stuhls wird als Not Ersatz führ ein Stück Rohrleitung genommen).

Im MBS heißt "Bordmittelbau" einfach, das ich etwas aus bereits vorhandenen Katalogmodellen / Grundkörpern baue.

HG

Wüstenfuchs

PS: Jetzt war @Timba schneller.B|

Edited by Wüstenfuchs

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Jan,

Modelle, die mit den wenigen geometrischen Körpern aus der Kategorie "zusätlich"-Grundkörper gebaut werden, besitzen in der Regel mehrere Zehntausend Polygone und eignen sich deshalb nicht für den Katalog des Modellbahnstudios. Man kann solche Modelle aber auf seiner eigenen Anlage einsetzen oder einem anderen auf Wunsch als mbe.Datei über eine Mail als Anhang zusenden. Wie man aus dem Modell eine mbe.Datei macht, hat @Roter Brummeroben beschrieben. Der Nachteil von Bordmittelmodellen ist neben anderen die hohe Anzahl an Polygonen, welche irgendwann die Grafikkarte sehr belasten. Gedacht ist der Bau mit den Grundkörpern daher für eigene kleine Objekte, z.B. ein Geländer, einen kleinen Zaun, ein Schild usw., das einem noch fehlt und man es sofort braucht. 

Wie die "Burg Falkenstein" zeigt, kann man natürlich auch größere und komplexere Modelle bauen. Man sollte aber nicht zu viele größere Modelle aus Bordmittel auf die Anlage stellen wegen der Polygonzahlen. Wir hatten in der Vergangenheit einige wahre Künstler, die mit vielen Tricks wunderschöne Bordmittelmodelle gebaut haben. Auch mein "Lehrmeister" @lobo1948 gehörte dazu. Er hat sogar mal Schloß Neuschwanstein aus Bordmitteln gebaut. Und nebenbei mir ein paar Kniffe verraten. So habe ich dann selbst angefangen zu bauen, z.B. ein Ausflugslokal "Altes Baumhaus":

Lokal.thumb.JPG.d7d3bbca78cdd0b48de9bd0157cdd392.JPG

Unsere Modellbauexperten, die mit Blender oder Sketchup bauen, bekommen natürlich mein Beispielmodell viel besser hin mit passenden Texturen, Beleuchtung, Animationen und anderen Dingen, die mit den Bordmitteln nicht funktionieren.

So, nun solltest Du ausreichend über Bordmittel informiert sein.

Gruß

streit_ross

 

Edited by streit_ross

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb pfjoh:

den(n) ich könnte ja die Burg als Anlage einstellen, dann kann sie auch jeder nutzen.

Hallo Hans,

Wenn Du denn mit Einstellen das Hochladen in den Katalog meinst, wird das allerding als Bordmittelmodell nicht gehen. Da müsstest Du es selber erst noch mal mit Blender oder Sketchup bauen, damit die Kriterien in Bezug auf Materialien und Polygone erfüllt werden. Weisst Du ja alles selber. Ich will nur nicht, das da bei dem einen oder anderen falsche Hoffnungen entstehen.

Aber hier im Forum kannst Du uns Deinen Prachtbau ja zur Verfügung stellen.

Gruß

streit_ross

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jungs,
natürlich kann das ganze Ding als Anlage in den Katalog geladen werden. Vielleicht sind wir irgendwann ja auch mal so weit, dass man mit irgendwelchen Methoden an alle Bordmitteldaten rankommt und daraus sowas wie eine .obj-Datei generieren kann, die man als Rohling schon mal in Blender importieren kann.
Über die Schnittstelle kommt man derzeit leider nicht an alle nötigen Daten aller Bordmittel ran. Aber das heißt ja nicht, dass das in der Zukunft nicht möglich ist.
Es ist dann zwar keine Anlage mit Zugbetrieb, aber vielleicht kann man ja pro forma noch einen Kreisel drum legen ;).
Wäre jedenfalls schade, wenn das Modell verloren gehen würde.

Gruß
  Andy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Andy,

vor 2 Stunden schrieb Andy:

Vielleicht sind wir irgendwann ja auch mal so weit, dass man mit irgendwelchen Methoden an alle Bordmitteldaten rankommt und daraus sowas wie eine .obj-Datei generieren kann, die man als Rohling schon mal in Blender importieren kann.

... das gab es sogar schon mal in der MBS-Version 3. Eigene Modelle (auch solche aus Bordmitteln) konnten als .obj exportiert werden. Die .obj war das reine Modell ohne Textur.
Ich habe mich mit dieser Methode früher einmal an an "Neuschwanstein" von lobo1948 herangewagt und teilweise in Blender nachbearbeitet.
Allerdings bin ich damals an der Komplexität von dem Modell gescheitert (es waren einige Tausend Einzelteile und die .obj hatte an die 350000 Polygone)...
... was mich bis heute ärgert...

Gruß
EASY

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Schönen Abend

Also nochmals hier was an Polygone bei 60 Frames bei der burg verarbeitet werden

Beispiel eine E94 hat 29000 Polys

MfG Hans

Ps hier dir burg im zip

 

Screenshot (30).gif

ezyzip.zip

Edited by pfjoh

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Hans,

vor 7 Minuten schrieb pfjoh:

Also nochmals hier was an Polygone bei 60 Frames bei der burg verarbeitet werden

es spielt keine Rolle, was ein Modell für eine Last auf der Grafikkarte erzeugt, selbst Laptop-Grafikkarten langweiligen sich bei Lobos Neuschwanstein. Es geht um Richtlinien, die dafür sorgen, dass bei Einsatz von tausenden Modellen auf einer Anlage, die von etlichen verschiedenen Konstrukteuren stammen, eine gewisse Mindestqualität erreicht wird, auf einem Computer, der dem Durchschnitt entspricht.

Gäbe es diese Richtlinien nicht, wären wir wieder am Anfang des 3D-Modellbahn Studios, wo ein kleines Pflänzchen mal eben aus 100.000 Polygonen bestand und sich jeder wunderte, warum er keine flüssige Anzeige bekommt, wenn er 10.000 Bäume auf einer Anlage platziert.

Aus diesem Grund sind Bordmittelmodelle im Online-Katalog verboten. Nicht weil man damit keine schönen Modelle konstruieren kann, sondern weil man damit ein Regelwerk umgeht, das geschaffen wurde, um das Studio überhaupt einer breiten Masse zur Verfügung stellen zu können. In dem du die Modellbau-Richtlinien ignorierst, schadest du dir am Ende also selber.

Ich möchte auch nicht, dass du solche Modelle hier im Forum als Zip-Datei anbietest, denn der Datei-Upload im Forum dient vorrangig dem Upload von Bildern und benötigten Daten, die bei Hilfestellungen sinnvoll sind. Es handelt sich hier nicht um einen "Online-Katalog" mit einer beliebigen Datei-Ablage.

Auch wenn es viele Bordmittelbauer nicht mehr hören können: Mit Blender oder Sketchup hättest du die Burg noch besser und für alle bauen können, wenn du den gleichen Enthusiasmus aufgebracht hättest wie beim Zusammenstückeln im Studio.

Viele Grüße,

Neo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Hans,

warum hast Du das Ding denn nicht einfach mal mit deinem 3ds gebaut? Da gibt's doch gltf-Exporter und dann hast Du auch ein MBS-Modell.
Wie Neo schon schreibt - die Zeit das Ding mit Bordmitteln zu bauen, hättste mal lieber so oder sogar in Blender lernen investiert. Das würde man dann nachhaltig nennen.
So bringt's wieder nur Diskussionen mit Zirkus mit sich. Das braucht derzeit kein Mensch.

Gruß
  Andy

Nachtrag: wenn die unsichtbaren Flächen in einem CAD-Programm entfernt werden, dürfte das Ding im Endeffekt direkt zulässig werden.
Wenn nicht, mach den Burgturm, die Mauern und die Wohnbereiche einzeln, wie bei Brummi's Burgbausystem. Da kann durchaus ein zweites dazukommen, finde ich. Jan fährt die Strategie glaube ich auch. Und dann kannst Du die komplette Burg, wie Brummi es geschrieben hat, immer noch als Gruppe zurecht machen (dann eben aus dem Set, den du zurecht gemacht hast) und auch als Anlage abspeichern, sodaß sie jeder in Originalform dazu binden kann.
Jan macht das als sein allererstes Modell - da mußt Du doch schon wesentlich mehr Erfahrung haben und das Ding backen können.

Ich habe mal gesucht und ja, die gltf-Exporter für 3dsmax kosten im Endeffekt Geld. Aber das hat Deine Grafikkarte auch...

Edited by Andy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

Erst jetzt weiß ich was Bordmitteln sind und das man die besser nicht al zuviel benutzt.

Dabei habe ich aber einige Vorbehaltungen

Als Neuling und Anfänger will mann schnell seine eigene, oder eine virtuellle, Anlage anfertigen.

Zuerst benutzt man die Modelle aus den Online-Katalog, aber schon bald stoßt man da auf Problemen wie ein Bretterzaun welches die Steigung von ein Bergweg folgt oder ein Pfeiler für eine Brucke übers Fluß, oder ein Ebene für ein Haus im Gebirge, usw.

Nach ein bisschen suchen findet man die "Grundkörper" und mit ein wenig Geschick kann man da sehr vieles lösen. Schlieslich hat man ja auch nicht anderes und denkt man uberhaupt nicht an Polygonen und hochladen. Das ist zu dieser Zeit nicht wichtig und nür ein nachträglicher Gedanke.

Heute realisiere ich mich aber das ich auf diese Weise meine Anlage eigentlich total damit "verschmutzt" habe und wieder uberarbeitet werden muss.

Modelle von mir, wie Bersela-Abtei und Bersela-Altstadt, sehen auf ersten Blick zwar gut aus, bekommen gute Bewertungen aber sind großteils mit diesen Bordmitteln aufgebaut.

Heute kann ich diese Dinge anders und besser lösen mit Sketchup, kann aber trotzdem nichts für andere mitglieder zur Verfügung stellen.

Solange ich kein "anerkannte Modelbauer" bin bekomme ich von Neo kein Erlaubnis om etwas hoch zu laden, auch nicht als Entwurf für 30 Tage, und deshalb muss ich mich immer an einen officielle Modelbauer wenden um meine Entwurfe zu beurteilen und anzupassen ((y)) und er muss es eventuell selbst dan hochladen ((n)scheint mir etwas zu umständlich).

Ubrigens, wann und von wem wird jemand wie ein richtige Modellbauer anerkannt um seine Modelle selbst an Neo anbieten zu können für hochladen im Katalog ? o.O

Es muss da doch ein bequemere Weg zu finden sein.

Ich glaube das dies für viele ein Grund ist um seine Modelle nür auf seine eigene Anlage zu benutzen wobei dan jeder alleine auf sichselbst beschäftigt bleibt.

Von den 8500 Mitglieder, wie Neo angibt, sehe ich nür +/- 50 Namen die häufig im Forum erscheinen. Und dabei kommt mir die Frage, was mit allen anderen ?

Warscheinlich übersehe ich hier manche bestehende Richtlinien die mir als anfänger bis heute unbekannt sind und ich hoffe das ich meiner Meinung nach niemandem gegen die Schienbeine stampf :o

Freundlichen Grüßen und vor allem gesund bleiben

Jan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jan,
schreibe einfach eine PN an Neo. Er liest ständig mit und wird Deine Bemühungen schon erkannt haben. Ich denke mal, da gibt es keine Probleme.
Für den Bordmittelbau gilt: Nicht jede Verwendung eines Grundkörpers ist 'schlecht'. Die Dinge, die du genannt hast, darüber mußt du dir keine Gedanken machen, das geht vollkommen in Ordnung. Dafür sind die Dinge ja da. Auch 'bewährte' Modellbauer bauen mal ein kleines Häuschen aus Grundkörpern. Ich denke da an Korianders Gastwirtschaft, die ja komplett mit Inneneinrichtung gebaut wurde - weil sie ja auch das eigentliche Thema der Anlage war. Diese Dinge sind nicht dafür gedacht, dass andere Leute sie kopieren und einbinden.

Gruß
  Andy

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Andy:

Nicht jede Verwendung eines Grundkörpers ist 'schlecht'.

Das will ich meinen!! Habe ich eine arg hohe Brücke und im Katalog ist kein Brückenpfeiler hoch genug dafür, dann packe ich einen entsprechend hohen Quader mit Betontextur darunter. Der hat 12 Polygone. Was soll daran "schlecht" sein? Ein in Blender oder Sketchup erstellter Brückenpfeiler (wenn ich es denn könnte!!!) hätte auch nicht weniger Polygone. Man könnte ihn etwas "stylischer" gestalten, das ja, aber dann hätte er auch gleich wieder mehr Polygone. Außerdem, sofern ich Neo richtig verstanden habe, geht es bei der Aufnahme in den Katalog mehr um Einhaltung gewisser Regeln als um Polygone. Das spielt bei der eigenen Anlage aber überhaupt keine Rolle. Da spricht wohl nichts dagegen, Grundkörper zu nutzen, von mir aus "as much as possible". ;)

 

Gruß Timba

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich kann die obigen Ausagen bestätigen, dass ein einzelner Quader oder Zylinder aus dem Grundkörper-Arsenal des Modellbahn-Studios auch nicht mehr Polygone "frisst" als ein mit gleicher Geometrie aufgebautes Blender- oder Sketchup-Modell. Insofern sind Grundkörper-Modelle schon geeignet, einfache - mit einer geeigneten Textur versehene - Objekte auf einer Anlage darzustellen (hierfür sind sie ja auch gedacht).

Aber sobald man komplexere Modelle bauen möchte, kann man mit den genannten Modellbau-Programmen die Oberflächen, die tatsächlich dargestellt werden sollen, explizit auswählen, was beim Zusammenstellen eines solchen Modells aus Grundkörpern nicht möglich ist. Dort müssen immer alle Oberlächen jedes beteiligten Grundkörpers von der Grafikkarte dargestellt werden, was bei den komplexeren Modellen in den meisten Fällen zu einem Anstieg eigentlich "überflüssiger" Polygone führt.

Außerdem spielt hier auch die Anzahl der zu bearbeitenden Objekte ein Rolle. Während ein mittels eines 3D-Konstruktionsprogramms gebautes Modell genau ein Objekt ist, das von der Grafikkarte in einem oder wenigen Arbeitsvorgängen abgearbeitet werden kann (hängt von der Anzahl der verwendeten Materialien/Texturen ab), besteht ein aus Grundkörpern zusammengesetztes koemplexes Modell aus entsprechend vielen eigenständigen Einzelobjekten (nämlich den einzelnen Grundkörpern), welche von der Grafikkarte jeweils separat bearbeitet werden müsssen.

Schließlich gibt es bei der Texturierung von Grundkörpern noch die Einschränkung, dass die Textur dort nicht individuell platziert werden kann, sondern deren Lage auf den Grundkörper-Oberflächen vom Modellbahn-Studio selbst festgelegt wird (nur eine Skalierung ist möglich). Und wenn die verwendete Textur dann nicht aus dem Online-Katalog stammt, kann sie auf anderen PCs auch nicht angezeigt werden. Diese Probleme gibt es bei Modellen, die mit einem 3D-Konstruktionsprogramm erstellt wurden, nicht, weil dort die Texturen auf den Modell-Flächen individuell verschoben und gedreht werden können und beim Hochladen der x-Datei oder gltf-Datei in das Modellbahn-Studio in das Modell selbst integriert werden.

Ist ein Modell letztendlich zu komplex, um immer mit der kompletten Anzahl der enthaltenen Polygone dargestellt werden zu können, gibt es beim Hochladen des Modells als x-Datei oder gltf-Datei immer noch die Möglichkeit, zusätzliche LoD-Stufen hinzuzufügen, womit in größeren Entfernungen das Modell in vereinfacher Form dargestellt werden kann, ohne dass dies dem Betrachter auffällt. Diese der Entlastung der Grafikkarte dienende Möglichkeit gibt es bei Grundkörper-Modellen nicht.

Viele Grüße
BahnLand

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×