Jump to content

Gleise verlegen


Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich möchte mir eine neue Anlage bauen und bin derzeit auf der Suche nach einem geeigneten Programm, um einen Gleisplan zu erstellen.
Das Studio würde mir ja schon mal gefallen, aber ich komme nicht ganz zu recht damit.
Deshalb mal ein paar Fragen:

Wenn ich ein Gleis anstelle, wie kann ich dann ein weiteres Gleis anfügen ? Oder anders, wie finde ich mit dem anzufügenden Gleis die Höhe des angestellten ?

Wenn ich einen Gleiswendel mache, wie kann ich den anstellen ? Habe es ausprobiert, es werden immer nur teile oder der ganze Wendel angehoben.

Ich hoffe, ich mache Euch nicht zu viel Mühe und verzeiht einem Neuling die vielleicht dämlichen Fragen.

Sporti

Link to post
Share on other sites

Hallo Sporti,

willkommen im Forum, du bist mit deinen Fragen hier genau richtig.

Zum Anstellen von Gleissträngen bietet es sich an, den Strang zunächst flach auf der Ebene zu konstruieren, anschließend alle Gleise zu markieren und dann die Anstell-Funktion zu nutzen, um den gesamten Gleisstrang anzustellen. Die Anstell-Funktion findest du in den Eigenschaften unter "Aktive Gleismodifikation".

Damit kannst du auch einen Gleiswendel bauen. Baue zunächst einen Halbkreis auf der Ebene und markiere anschließend alle Gleise des Halbskreises und stelle sie an. Nun kopierst du den gesamten Halbkreis, drehst ihn um 180° und fügst den zweiten Halbkreis an den ersten an (hier hilft oft der Wechsel auf die technische Ansicht). Markierst du nun alle Gleise des vollen Kreises, so kannst du den Anstieg des Gleiswendels frei anpassen. Durch weitere Kopiervorgänge kannst du weitere Kreise anhängen.

Viele Grüße,

Neo

Link to post
Share on other sites

Hallo Sporti,

... wenn die Steigung nur aus geraden Gleisen besteht, kannst Du am Anfang auch zuerst 2 Gleise hintereinander auf die Platte legen, dann beide Gleise markieren und die Anstellfunktion verwenden. Wenn Du dann das letzte Gleis markierst, kannst Du unter "Eigenschaften" auf "weitere Gleise einfügen" klicken... Die Gleise werden dann dem Anstellwinkel folgend angefügt.

Gleiswendel:

Zitat

... Habe es ausprobiert, es werden immer nur teile oder der ganze Wendel angehoben.

... die Anstellfunktion gilt nur für die Gleise, die zuvor markiert wurden (Gleise werden so etwas wie grün, wenn Du "Anstellen" auswählst bzw. ausgewählt hast)... und bei der Verwendung der Funktion mit der Maus an das Gleisende gehen, das angehoben werden soll (ausgewählte Gleise werden dunkelgrün).  Bei der Gleiswendel solltest Du bei kleinen Radien lieber kurze Gleisstücke verwenden...

Gruß

EASY

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Sporti,

wenn Deine Gleiswendel (oder ein Teil davon)  um einen ganz bestimmten Betrag ansteigen lassen möchtest, legst Du am besten an jenem Ende, das "angehoben" werden soll, ein Gleisstück, an , das Du anschließend um die vorgesehene Höhendifferenz nach oben schiebst. Wenn Du anschließend den anzustellenden Gleisabschnitt an "diesem" Ende mit der Maus "nach oben ziehst", rastet er automatisch ein, sobald er sich dem "angehobenen" Gleisstück nähert (eventuell musst Du mit der Maus das anzustellende Gleisende um das "Zielgleis" herum etwas "hin und her" schieben, bis es einrastet - auf diese Weise stellt man generell "Rampen" her, die zwischen zwei "fest vorgegebenen" Höhen eingepasst werden sollen).

Wie EASY schon bemerkt hat, führt das "Anfügen weiterer Gleise" in der Steigung nur bei geraden Gleisstücken zu einem "sauberen" Ergebnis. Denn das Anfügen erfolgt "ohne Gleisverdrehung". Dies bedeutet, dass aneinander angefügte Gleise sich wie ein großes zusammenhängendes Gleisstück verhalten. Was bei gebogenen großen Gleisstücken in der Steigung passiert, zeigt am besten das folgende Bild:

Grosse_gleisstuecke.jpg

Hier habe ich zur Anschauung zwei 180°-Bögen in der Steigung aneinander gehängt. Die eine Hälfte wurde von unten, die andere von oben auf die mittlere Höhe "gekippt". Dadurch haben sich die Gleisenden entsprechend dem Anstellen des jeweils ganzen Gleisstücks "geneigt". Als Folge haben die Gleisenden am "Treffpunkt" entgegengesetzte Quer-Neigungen, was zwar das Befahren des Gleisstrangs nicht behindert, aber zu unschönen Nickbewegungen der passierenden Fahrzeuge führt. Würde man an einen kurzen angestellten Gleisbogen weitere Gleisbögen anfügen, würde man ein ähnliches Bild erhalten.

Verwendet man für die ansteigende Gleiskurve vor dem Anstellen hingegen sehr kurze Gleisstücke (wie von EASY im letzten Satz angesprochen und im unteren Bild durch abwechselnde Gleis-Einfärbungen dargestellt), erfolgt dann beim gemeinsamen Anstellen aller Teilstücke die Neigungs-Berechnung für jedes Gleisstück separat. Hierdurch wird der Neigungs-Versatz an den Berührungspunkten auf viele Trennstellen verteilt und damit für jede einzelne Trennstelle entsprechend abgeschwächt. 

Kleine_gleisstuecke.jpg

Viele Grüße
BahnLand

Link to post
Share on other sites

Hallo Sporti,

schön, dass du dich für die Professional-Version entschieden hast. Es ist immer wichtig, dass Neueinsteiger in das 3D-Modellbahn Studio von ihren Erfahrungen mit dem Programm berichten, so kann das Studio auf lange Sicht immer weiter verbessert werden. Du kannst dieses Thema daher gern nutzen, um deine Probleme oder Verbesserungsvorschläge zum Verlegen von Gleisen zu schildern.

Viele Grüße,

Neo

Link to post
Share on other sites

Habe ich trotzdem nochmal ein Problem beim verlegen von Schienen.

Wenn ich eine Schiene an eine Andere anfüge, die eine bestimmte Höhe hat, wieso bleibt die angefügte dann nicht in der selben Höhe, sondern neigt sich nach unten

oder nach oben ?

Ich will in einer bestimmten Höhe einen Bhf bauen. Wenn ich nun gerade Schienen anfüge, neigt sich das eine Gleis nach unten , das andere nach oben. Das ist Mist.

Gibt es da einen Trick ?

Link to post
Share on other sites

Hallo Sporti,

kann es sein, dass Du beim Verlegen bzw. Anfügen der Gleise versehentlich (noch)  den Modus "Anstellen" bei der "Aktiven Gleismodifikation" eingestellt hattest?

Anstellen2.png

Dann kann nämlich so etwas passieren, wenn Du versehentlich mit der Maus das Gleissstück "an dessen Ende" bewegst.

Du solltest also beim neu Verlegen bzw. Anfügen von Gleisstücken stets darauf achten, dass die "Aktive Gleismodifikation" auf "Keine" eingestellt ist. Dann sollte das von Dir beschriebene Phänomen nicht mehr auftreten.

Das gleiche Problem hast Du übrigens auch, wenn Du den Modus "Biegen" eingestellt hast. Dann kann es vorkommen, dass Du beim Anfügen (aus demselben Grund) plötzlich einen seitlichen Knick in Deinen Gleisverlauf bekommst.

Du solltest die Funktionen "Anstellen" und "Biegen" also stets nur dann einstellen, wenn Du tatsächlich einen Gleisstrang bewusst anstellen oder biegen möchtest. Anschließend solltest Du diese Funktion gleich wieder zurückstellen, damit die sie nicht beim Anklicken des nächsten Gleisstücks zufällig an dessen Ende durch unachtsames Bewegen der Maus unmittelbar wirksam wird.

Viele Grüße
BahnLand

Link to post
Share on other sites

Danke für den Tip, aber funktioniert irgendwie nicht.

Hier mal 3 Bilder. Ich habe eine gebogene Schiene angefügt. Wie man sieht, ist die bei 90 mm Höhe

b03.jpg

Hier habe ich mit dem "weiteren Gleis anfügen" Befehl, ein weiteres gebogenes Gleis angesetzt. Die Gleismodifikation steht auf "keine"

b01.jpg

Trotzdem, steigt das Gleis um 0,33 mm an.

b02.jpg

Ich könnte dies nun fortsetzen, die Schienen steigen an, obwohl die Gleismodifikation auf "keine" steht.

Was mache ich falsch ?

B03.jpg

B01.jpg

B02.jpg

Link to post
Share on other sites

Hallo Sporti,

Dein Ausgangsgleis liegt nicht "eben"!
Das siehst Du an den  Werten für die Rotation in X- und Y-Richtung im Eigenschaftsfenster aus Deinem ersten Bild:

Schraeglage.png

Das Gleis muss in den beiden eingekreisten Feldern jeweils genau den Wert "0" enthalten, damit das Gleis "wirklich" horitontal ausgerichtet ist. Die Drehung um die Z-Achse im untersten Feld bleibt hiervon unberührt, da dies die horizontale Ausrichtung des Gleisstücks ist.

Aufgrund der von "0" verschiedenen Werte in der X- und Y-Rotation liegen die beiden Enden Deines Gleisstücks nicht genau auf Höhe 90 mm, sondern etwas darunter bzw. darüber (da das Gleis ja etwas "gekippt" ist). Wenn Du an dieses Gleis ein weiteres Gleisstück andockst, orientiert dieses sich an der Höhe des Gleisendes, an welches es angedockt wird. Hiermit erklärt sich, warum das angedockte Gleis in Deinem Dritten Bild eine Höhe von 90,33 mm aufweist.

Übrigens passiert es auch mir des öfteren, dass ich durch das Markieren eines Gleises und dessen Hin- und Her-Bewegung mit der Maus versehentlich einen Kreisbogen des Gizmos "erwische" und damit "unbewusst" das Gleisstück etwas in der Vertikale verdrehe. Dann kommen genau solche Werte, wie bei Dir beobachtet, zustande und sorgen dafür, dass neu angedockte Gleise sich von der ursprünglichen horizontalen Ebene entfernen. Es lohnt sich daher, immer wieder einmal zu prüfen, ob die zu manipulierenden Gleise wirklich in der Horizontale liegen.

@NEO:
Gibt es im MBS eine Möglichkeit, ein versehentliches (vertikales) Rotieren der Gleise zu verhindern, ohne dass hierdurch die anderen Funktionen (verschieben in alle Richtungen, rotieren um die Z-Achse) eingeschränkt werden?

Viele Grüße
BahnLand

 

Link to post
Share on other sites

Hallo BahnLand,

 

vielen Dank für Deine Hilfe. Deine erklärungen machen natürlich Sinn. Da habe ich so noch gar nicht wirklich darauf geachtet.

Naja, ich hab das Prog erst seit dieser Woche. Da werde ich bestimmt noch über ein paar Steine stolpern.

Also noch mal Danke, auch allen anderen, die mir hier geholfen haben.

 

Astt

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...