Jump to content

Nochmal Höhenfeld


Recommended Posts

Hallo Neo,
wenn ich eine Höhenfeldzone ziehe, habe ich ja (bei Verlauf <> 0) in der Mitte den grünen Kern, dann nach außen gelb und schließlich rot.
Wenn ich jetzt eine Zielhöhe fest eingebe, fangen gelb und rot ja von 0 aus zu iterieren. Ich denke, es wäre besser, wenn die Höhen von ihrer Isthöhe aus iterieren.
Bei einer frischen Platte macht's ja keinen Unterschied, aber ich kann mit meiner Idee im Gebirge ein kleines Plateau erzeugen, Oder ich könnte eine Gebirgswand abflachen, da der Gelb/Rot-Bereich auf der flachen Seite ja auf der Höhe verbleibt.
Ein kleiner Schritt für den Neo, aber ein großer für die MBSler.

Gruß
  Andy

Edited by Andy
Link to post
Share on other sites

Hallo Andy,

vor 5 Stunden schrieb Andy:

Ich denke, es wäre besser, wenn die Höhen von ihrer Isthöhe aus iterieren.

du hast völlig recht, das ist tatsächlich besser. Darum mache ich das längst so, dass die Höhe von ihrer Isthöhe aus iteriert. Dazu musst du nur in das Eingabefeld statt einem festen Wert (z.B. "200") eine Berechnung eingeben, z.B. "+200" oder "-100" oder "*1,8" oder "/2". Komplizierte Funktionen sind leider nicht möglich, aber die Grundrechenarten beherrscht MBS an der Stelle. Viel Spaß!

Gruß
Timba

Link to post
Share on other sites

Sorry Brummi, das ist kein "Trick", sondern eine Eingabe, die das MBS zulässt, weil es offenbar so von Neo programmiert wurde. Es wird nur nirgends dokumentiert und ich bin durch Zufall draufgekommen, dass das so geht. Aber danke für die Blumen, auch wenn sie mir gar nicht zustehen. ;)

Gruß Timba

Link to post
Share on other sites

Hallo,
also, das mit dem + und - funktioniert nicht so, wie ich es gemeint habe. Wenn mein Plateau auf 12m liegt und ist im grünen Bereich, und ich will eine Annäherung des gelben und roten Bereiches daran, dann passiert bei +0 oder -0 gar nichts. In jedem anderen Fall bewegt sich der grüne Bereich auch, was ich ja nicht will.
Insofern ist das mit dem +/- ein schöner Trick - trifft aber nicht das Problem.

Gruß
  Andy

Link to post
Share on other sites

Hallo,

vor einer Stunde schrieb Roter Brummer:

das beste wäre natürlich eine Glättungsfunktion.

das stimmt. Die bietet das MBS leider (noch) nicht. Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe benutze ich dafür ein selbstgeschriebenes Tool. Allerdings ist das auch nur Behelf. Die CSV-Daten exportieren, dann ins Tool einlesen, manipulieren, in eine Datei schreiben und schließlich wieder ins MBS zurück importieren ist schon reichlich umständlich. Hinzu kommt, dass ich auf diese Weise ja nicht auf die im MBS gerade markierten Rasterpunkt zugreifen kann. Die Eigenschaft "markiert/nicht markiert" wird ja nicht mit exportiert. So bleibt nur übrig, eine Fläche über die Koordinaten zu definieren, die dann geglättet wird. Das ist dann allerdings eine rechteckige Fläche, was auch nicht immer schön anzusehende Ergebnisse liefert. Deshalb nutze ich mein Tool auch nur noch sparsam und experimentiere mit anderen Wegen.

vor 8 Stunden schrieb Andy:

In jedem anderen Fall bewegt sich der grüne Bereich auch, was ich ja nicht will.

Ja, das ist klar. Der grüne Bereich bewegt sich sogar noch viel stärker als der gelbe und rote, das ist ja gerade der Sinn bei "Verlauf". Was du noch versuchen könntest ist, einen Bereich markieren (ohne Verlauf!!!*), zunächst eine Division durchführen und danach eine Addition um einen Wert, der die höchsten Punkte wieder an den ursprünglichen zurückführt. Dabei werden niedrigere Punkte etwas angehoben. Keine Ahnung, ob das in deinem Fall nutzt.

(* Multiplikationen und Divisionen mit Verlauf führen zu unbrauchbaren, aber lustigen Ergebnissen.)

 

Gruß Timba

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Der Trick, funktioniert zwar gut, aber wenn mann zb. einen Hang hat, wird oben +7 und unten + 7 genommen, und man hat immernoch eine Schieflage, das ist für manche anwendungen ganz gut, aner für andere etwas unpraktisch, wäre schön wenn es dafür eine Lösung gäbe.

MfG Jonathan

Link to post
Share on other sites

@JoKoHo

es wird nicht ganz klar, was dir vorschwebt. Natürlich kann dieser "Trick" nicht selbständig Gelände gestalten, noch dazu wo das Programm nicht ahnen kann, was dem Nutzer gerade vorschwebt. Aber ein bisschen mehr als +7 und -7 geht schon.

Wenn du z.B. eine Hanglage verstärken willst, dann kannst du zunächst multiplizieren und danach subtrahieren. Angenommen du hast oben eine Höhe von 200 und unten eine Höhe von 100. Wenn du jetzt die Fläche mit 2 multiplizierst, hast du oben 400 und unten 200, danach subtrahierst du (von derselben Fläche!!) 100, so hast du unten wieder 100, aber oben 300. Die Fläche wurde steiler. Umgekehrt kannst du zunächst dividieren und anschließend addieren, um eine Hanglage flacher werden zu lassen.

Einfach mal ein bisschen experimentieren. Da geht einiges.

Gruß Timba

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...