Jump to content

Recommended Posts

Hallo,

ich bin Thomas aus Bad Schwartau. Von Beruf bin ich Mediengestalter. Wenn ich beruflich ein neues Projekt, ob im Indesign oder Illustrator beginne, muss ich als erstes meine Projektgröße eingeben. A4, A5, individuell, was auch immer. Mir gelingt es einfach nicht das hier das hier im Programm zu machen. Mir wird nach dem ich ein neues Projekt beginnen will, einfach eine leere Grundplatte hingeworfen. Ich habe bei mir zu Hause extra ein Zimmer für eine evtl. zukünftige reale Anlage. Und dort soll die Anlage einmal an allen vier Wänden vorbei. In den vier Ecken passieren dann größere Dinge wie Rangierbahnhof bzw. größere Städte. Die Wände sind dann für kleine Unterwegsbahnhöfe bestimmt. Das Zimmer ist ausgemessen und ich habe auch genaue Vorstellungen von der entsprechenden Grundplatte, allein es gelingt mir nicht das ganze zu Projektbeginn anzulegen. Ich bin da für jede Hilfe Hilfe Dankbar.

Edited by Schwartautom
Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

erstmal herzlich willkommen im Forum. Als Bad Schwartauer wohnst Du garnicht weit entfernt von mir (Grevesmühlen). Nun zu Deinem Problem.

Richtig ist, dass bei dem Versuch, eine neue Anlage zu erstellen, zunächst die klassische Anlagenform des Rechtecks im Massstab H0 mit der Längeneinheit mm angeboten wird. Sowohl der Masstab als auch die Längeneinheit lassen sich hier schon in einem ersten Schritt ändern. Natürlich baut nicht jeder in der typischen Rechteckform bzw. möchte diese um andere Formen der Bodenplatte ergänzen, um beispielsweise um die Ecke zu bauen. Nachdem Du zunächst die Rechteckform übernimmst, kannst Du nun in einem nächsten Schritt unter Modelle>Interner Katalog>Landschaftsgestaltung >Bodenplatten weitere Formen, im speziellen die L-Formen und die U-Form auswählen und zu Deiner Rechteckplatte hinzufügen. Entweder Du löscht die Rechteckform dann wieder, weil Du sie nicht brauchen kannst, oder die legst die anderen Formen nach Deinen Bedürfnissen daran an. Sowohl die Rechteck- als auch die anderen Formen lassen sich über den jeweiligen Editor in ihren Maßen verändern. Z.B. lassen sich die Länge oder die Breite der L-Schenkel oder die Größe des U-Ausschnittes so verändern, wie man es braucht. Durch richtige Kombination der verschiedenen Bodenplattenformen lassen sich fast alle geometrischen Anlagenformen herstellen. Ein bischen Übung führt eigentlich schnell zum Ziel.

Gruß

streit_ross

Link to post
Share on other sites

In Kurzfassung:

Nachdem du beim Start den gewünschten Maßstab (z.B. H0) angegeben hast, siehst du nun die leere Holzplatte mit ihren Standard Abmessungen vor dir.

  • Mach einen Doppelklick auf die Holzplatte (Ein Doppelklick wählt Objekte aus, die für die normale Anwahl gesperrt sind)
  • Wähle unten rechts in der Kopfleiste des "Eigenschaften"-Fensters das Zahnrad-Symbol (ist wahrscheinlich schon ausgewählt)
  • Klicke auf den Knopf "Bearbeiten"
  • Gib die gewünschten Werte für die Bodenplatte ein.

Die Bodenplatte ist für die normale Auswahl gesperrt, weil man sie sonst ständig aus Versehen auswählen würde, wenn man eigentlich ein Gleis, ein Haus oder eine Lok anwählen wollte. Die Stecknadel in der Kopfzeile des "Eigenschaften"-Fensters schaltet diese Sperre an oder aus.

 

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen.

vor 47 Minuten schrieb Goetz:

Die Stecknadel in der Kopfzeile des "Eigenschaften"-Fensters schaltet diese Sperre an oder aus.

mein alter Berufsschullehrer hätte dazu gesagt: "Das sind Reißbrettstifte, Stecknadeln hat Deine Mutter in ihren Nähkörbchen." :P

Aber Spaß bei Seite, Ihr habt @Schwartautom das super erklärt. Nur eine Anmerkung noch, die Bodenplatte hat ein Raster (in Maßstab H0 auf der Standardplatte von 50 * 50 mm). Dieses kann auf die gleiche Weise wie @Goetz es schon beschrieben hat geändert werden. Dabei ist folgendes zu beachten:

  • Um so feiner dieses Raster ist, um so feinere Strukturierungen der Landschaft lassen sich verwirklichen.
  • Um so gröber dieses Raster ist, um so weniger Polygone / Eckpunkte müssen für die Bodenplatte berechnet werden (FPS).

Die Kunst daran ist es ein Raster zu finden das möglichst fein ist , aber auch die FPS-Rate nicht zu weit in den Keller drückt, da sonst die Anlage nicht mehr flüssig läuft.

Also lieber erstmal das Raster relativ grob wählen und nachehr Schrittweise verkleinern, so das die Anlage noch flüssig läuft aber die Landschaft möglichst Detailreich ist.

HG

Wüstenfuchs

Edited by Wüstenfuchs
Was vergessen
Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...