Jump to content

Modul-Variablen ändern in der EV (oder mit Lua)


Recommended Posts

Hallo MBS-Fans,

habe auf die Schnelle nix zu meinem Problem im Forum gefunden. Mehrere Züge sollen im Bahnhof halten und später in entgegengesetzter Richtung

den Bahnhof mit positiver Geschwindigkeit wieder verlassen. Dazu habe ich in der EV für jeden Zug einen Eintrag erstellt zum Umstellen der

Modul-Variable (siehe Bild Anhang). Der Triebwagen mit der Bezeichnung "BR646_11_R" (rot gekennzeichnet) fährt von links ein, dann wird die Modul-Variable umgestellt,

so dass der Triebwagen mit der Bezeichnung "BR646_11_L" (lila gekennzeichnet) später wieder mit positiver Geschwindigkeit nach links ausfahren kann. Jetzt mein Problem:

bei mehreren Bahnhöfen und 10 Zügen bläht es die EV ganz schön auf. Kann man das mit Lua oder irgendwie anders kürzer gestalten?

Vielen Dank für euere Hilfe.

Gruß Frank

 

Anhang_V6.jpg

Link to post
Share on other sites

Du musst für eine Verallgemeinerung dem roten Wagen sagen, wie sein lila-farbener Partner heißt (und umgekehrt)
Oder du fragst im Ereignis nach, wer angekuppelt ist. Das geht auch.

Des weiteren brauchst du als Auslöser einen Kontakt und nicht das Gleis. Weil der Kontakt dir in der EV sagt, wer ihn überfahren hat. Das Gleis teilt dir das nur in Lua mit.

Jetzt brauchst du keine Bedingung mehr. Stattdessen schreibst du die EV so, dass du im Auslöser fragst, wer sein Partner ist. Und den speicherst du in deiner Modulvariablen.

Link to post
Share on other sites

Hallo Goetz, danke für deine schnelle Hilfe.

Aber irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Wie sage ich dem roten Wagen, wer sein Partner ist (und umgekehrt). Es soll ja für

9 weitere Zuggarnituren gelten, ohne jede namentlich aufzulisten. Also die Modul-Variable HBFG1L mit Namen "BR646_11_R" umbenennen in

"BR646_11_L", " BR646_12_R" in " BR646_12_L" usw. Da blicke ich noch nicht so richtig durch.

Gruß Frank

 

Link to post
Share on other sites

Der wichtigste Trick, den du lernen musst, ist der relative Bezug.

Das heißt, dass du nicht sagst "Fahrzeug XYZ", sondern "Auslöser" (= das Fahrzeug, dass gerade dieses Ereignis ausgelöst hat)
Beim Auslöser musst du eventuell den richtigen Typ aus einer Liste auswählen. Wenn z.B. ein Fahrzeug einen Kontakt betritt, dann sind an diesem Ereignis zwei Objekte beteiligt:

  1. Kontakt
  2. Fahrzeug

Hier findest du eine Beispielanlage, die ich für deine Aufgabenstellung gebastelt habe: E9EEBD99-AC89-4252-ACA9-3508F5C893DD

1920879749_BuddyTestanlage.thumb.jpg.79f298d699c1821278dcdd7d603e3f5c.jpg

 

Ergänzung: Das geht übrigens noch viel einfacher, denn in V6 kannst du auch direkt fragen, wer auf dem Kontakt steht und ihm sagen, dass er mit umgekehrter Fahrtrichtung losfahren soll. Aber damit lernst du nicht, was relative Bezüge und Objektvariablen sind und wie man sie einsetzt. Deshalb bin ich näher an deinem Denkansatz geblieben und habe im Signal das Fahrzeug gespeichert, welches losfahren soll.

Edited by Goetz
Ergänzung
Link to post
Share on other sites

Hier auch: (Götz war 5 Min. schneller)

Zugwechsel.mbp

Modulvariable wird gesetzt bei betreten Kontakt.
Partnerzug steht in Variable des bremsenden Zuges.
Geschwindigkeitsaktivierung dann immer positiv für Zug in Modulvariable.
Antrieb immer das führende Fahrzeug.
Wie Du es wolltest.

Gruß
Thomas

Edited by HaNNoveraNer
Link to post
Share on other sites

Hallo Goetz, hallo Hannoveraner,

nochmal vielen Dank für euere Hilfe (y). Habe euere Vorschläge noch etwas modifiziert, und jetzt läuft es. Und die EV

ist um 90 Ereignisse(!!) geschrumpft :D. Das nenn ich doch mal einen Erfolg. Jetzt kann ich mich mit der nächsten Problematik

befassen - Rangierloks auf den Punkt genau vor den abgestellten Waggons zum Stehen bringen. Zur Zeit fahren die Loks nicht

immer bis an die abgestellten Waggons heran. Es bleiben manchmal kleine Lücken und die Loks fahren ohne Waggons wieder los.

Aber auch das kriege ich hin mit "Automatisch bremsen / sanftes ankuppeln".

Nochmals danke und viele Grüße

          Frank

Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb oberrrrroller:

Zur Zeit fahren die Loks nicht

immer bis an die abgestellten Waggons heran.

Ob sie die Waggons berühren oder mit etwas Abstand stehen bleiben, hängt vom Status beider beteiligter Kupplungen (Lok und Waggon) ab. Nur wenn beide aktiviert sind, stellt die Lok die Verbindung her. Ist eine der beiden Kupplungen nicht aktiv, dann hält die Lok mit etwas Abstand. (Das ist der Modus, den du für die Autos benötigst, damit sie an Ampeln, BÜs etc. mit etwas Abstand zueinander anhalten.)

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Hallo Goetz,

habe jetzt umgestellt auf "Automatisch bremsen / sanftes ankuppeln". Funktioniert super - keine Lücken mehr und die Loks fahren mit allen

Waggons los.

Habe aber gleich noch eine Frage. Wie kann man auf dem Ablaufberg unterschiedlich lange Wagengruppen vom Zug trennen, so dass die

Gruppen zusammenbleiben, z.B. 3 offene Waggons, 4 gedeckte Waggons, mehrere Kesselwagen usw. Die Waggongruppen sind ja dann auch wieder

unterschiedlich aneinandergereiht. Sprich, die Zugzusammenstellung ändert sich jedesmal. Bis jetzt wird jeden Waggon einzeln abgekoppelt,

da sieht der nächste Zug ziemlich "bunt" aus

Vielleicht hast du eine Lösung. Vielen Dank schon mal im Voraus.

Gruß Frank

Link to post
Share on other sites
vor 56 Minuten schrieb oberrrrroller:

Vielleicht hast du eine Lösung.

Sogar mehrere.

  1. Du kannst die Kupplungen per Hand überall dort lösen, wo du die Waggongruppen auftrennen willst, bevor du den ganzen Zug über den Berg schiebst.
  2. Du kannst direkt hinter der Bergkuppe ein Kupplungsgleis einbauen und das per Hand bedienen um die Kupplungen zu lösen, die du auftrennen möchtest.
  3. Du kannst den Waggons per Variable einen Zielort mitgeben und dann per EV Waggon für Waggon prüfen, ob zwei gekuppelte Waggons denselben Zielort haben. (Das geht meines Wissens nur über Lua, weil du nur auf diesem Weg den Waggon findest, der an der vorderen oder hinteren Kupplung hängt.)

Persönlich finde ich "ziemlich bunt" aber genau richtig. Es ist ja eher unwahrscheinlich, dass alle offenen Waggons nach Hamburg, alle Kesselwagen nach Kiel und alle Kühlwagen nach Bremen weiterfahren sollen.

Edited by Goetz
Link to post
Share on other sites

Hallo @oberrrrroller,

bei der realen Bahn sieht das am Abrollberg so aus. Der Güterzug fährt in die Eingangsgruppe des Güterbahnhofs ein und wird dort abgekuppelt, anschließend schreibt der Wagenmeister die einzelnen Abläufe (entweder Einzelwagen oder Wagengruppen) in den Ablaufstreifen und Markiert die Wagen die getrennt werden sollen. Die sogenannten Langmacher drehen an diesen Stellen die Kupplungen der Wagen Lang (Die Schreaubenspindeln der Kupplung werden gelöst), der Ablaufstreifen wird in dieser Zeit an den Bergmeister weitergeleitet. der Bergmeister bearbeitet den Ablaufstreifen und trägt dabei ein in welches Richtungsgleis der Gleisharfe welcher Ablauf geht und Teilt für die Vorsichtwagen und grösseren Ablaufgruppen die Bremser ein (Vorsichtwagen sind alle Wagen die Gefährliche oder besonders Empfindliche Güter befördern, diese Wagen und Wagengruppen ab einer bestimmten Achszahl müssen mit min. einer besetzten Handbremse abrollen). Der so bearbeitete Abrollstreifen geht dann als Kopie an das Stellwerk den Entkuppler, den Hemmschuhlegern in den Richtungsgleisen und den Bremsern, darauf prüfen die Bremser die zu besetzenden Handbremsen am bereitgestellten Zug und geben dann Rückmeldung ob die Bremsen Funktionsfähig sind und der Abrollvorgang wie geplant ausgeführt werden kann. Erst hiernach beginnt der eigentliche Abrollvorgang, welchen wir im MBS größtenteils nachstellen können. Nach dem eigentlichen Abrollvorgang werden dann falls nötig die neu zusammengestellten Züge beigedrückt ( das heißt, falls einer oder mehrere Wagen zu früh zu stehen kamen werden diese zusammen geschoben), anschließend wird der Zug in die Ausfahrgruppe ausgezogen und dort von einer Streckenlok übernommen.

Warum erzähle ich Dir das jetzt? Ganz einfach, um den Ablaufvorgang so zu gestallten wie Du es möchtest, musst Du diesen genau so Organisieren wie beim Großen Vorbild. Du brauchst also eine Liste, die Deinen Entkuppler (Entkupplungsgleis) sagt, welche Wagen er trennen soll Und Deinen Stellwerk (den Weichen) in welches gleis der Ablauf geht. Mit der Grafischen EV ist dieses fast nicht zu erreichen (besonders wenn die Listen variable sind), also bleibt da nur Lua und selbst damit wird dieses nicht gerade Einfach.

Mein Tipp:

Probiere das mit den Listen mal aus und behalte was funktioniert, den Rest dann entweder bearbeiten oder neu schreiben.

Edited by Wüstenfuchs
Link to post
Share on other sites

Hallo Goetz, hallo Wüstenfuchs,

danke für euere Vorschläge. Ich habe noch nach weiteren Lösungen gesucht. Bei Roter Brummer bin ich fündig geworden.

Aus ihrem Mini-Tutorial "ME 12 Abkuppeln einer Tenderlokomotive" habe ich jetzt nur das Abkuppeln in die EV in das Ereignismodul

Schienenverkehr-RangierBahnhoF-Ablaufberg eingearbeitet. Ist zwar noch nicht so wie bei der großen Bahn (siehe Wüstenfuchs), aber

schon mal besser als wenn jeder Waggon einzeln abgekuppelt wird und der Zug bunt gemischt wird. Jetzt bleibt jede Waggongruppe

zusammen. Ich hänge mal eine (noch lange nicht fertige) Anlage an.

Gruß Frank

V6_Oberrrrroller_1_03_1.mbp

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...