Jump to content

Schattenbahnhof


Recommended Posts

Hallo zusammen,

Da ich noch neu hier im Forum bin, ein paar Worte zu mir: Ich gehe mit großen Schritten auf die Rente zu. Vor ein paar Monaten stieß ich zufällig auf MBS und war sofort begeistert. In der ersten Euphorie habe ich auch eine erste Anlage erstellt (MM052010). Wer sich dort die EV anschaut, erkennt sofort, dass ich noch in Märklin-Schaltkreisen gedacht habe :). Eure Beiträge im Forum haben mir da doch die Wahnsinnsmöglichkeiten aufgezeigt. Dafür erstmal: Danke.

In der Testanlage (s.u.) habe ich einmal die EV für beliebige Schattenbahnhöfe in einer Anlage erstellt. Details findet man in der EV.

Kurze Übersicht:


Für jeden Schattenbahnhof wird ein Modul mit der Bezeichnung des Schattenbahnhofs benötigt. In jedem Schattenbahnhofsmodul müssen vieri Variablen definiert sein:
===== Capacity   Typ: Zahl   Inhalt: Anzahl der Speichergleise
===== NextIn      Typ: Zahl   Inhalt: 1     Zweck: sequentielle Zuweisung eines Einfahrtgleises
===== NextOut   Typ: Zahl   Inhalt: 1     Zweck: sequentielle Zuweiseung eines Ausfahrtgleises
===== EinfahrtAktiv Typ: Zahl Inhalt: 0/1 Zweck: Bei der Einfahrt eines Zuges wird der Wert auf 1 gesetzt und nach einer Zeitverzögerung
                                    wieder auf 0 gesetzt. Die Zeitverzögerung sollte der Zeit entsprechen, die der längste Zug benötigt, um vom Einfahrtgleis die
                                    letzte Weiche zu passieren.

 

Falls Interesse besteht, kann ich die Steuerung auch als Modul einstellen (wenn mir jemand sagt, wie dies geht bzw. wo das beschrieben ist).

Allen noch ein schönes (Rest-)Weihnachtsfest und einen guten Rutsch.

Grüße, Wolfgang

 

SteuerungSchattenbahnhof.mbp

Link to post
Share on other sites

Hallo Wolfgang,

ich würde an Deiner Stelle mehr mit Gleiskontakten arbeiten. Du bräuchtest für jedes Gleis des Schattenbahnhofes 2 Stück. Der Einfahrtkontakt kommt logischerweise gleich hinter der Einfahrtweiche und wird beim Verlassen ausgelöst. Damit setzt Du dann die Variable EinfahrtAktiv auf 0 und kannst die Verzögerung aus der EV entfernen. Diese Variante funtioniert dann unabhängig von der Länge des Zuges. Allerdings würde ich die Variable nicht als Zahl sondern als Boolschen Wert (True / False) verwenden.

Der zweite Kontakt kommt dann als Bremskontakt an die Position wo die Zugspitze zu Stehen kommen soll.

Außerdem würde ich die Werte für Beschleunigung und Verzögerung stark herabsetzen. Sieht einfach besser aus, wenn die Züge nicht so abrupt anfahren oder anhalten.

Ansonsten finde ich Deine Idee gut und bin gespannt was Du noch austüftelst.

Gruß Old Grey

 

Link to post
Share on other sites
Am 26.12.2020 um 17:10 schrieb modellbahn-old-grey:

Hallo Wolfgang,

ich würde an Deiner Stelle mehr mit Gleiskontakten arbeiten. Du bräuchtest für jedes Gleis des Schattenbahnhofes 2 Stück. Der Einfahrtkontakt kommt logischerweise gleich hinter der Einfahrtweiche und wird beim Verlassen ausgelöst. Damit setzt Du dann die Variable EinfahrtAktiv auf 0 und kannst die Verzögerung aus der EV entfernen. Diese Variante funtioniert dann unabhängig von der Länge des Zuges. Allerdings würde ich die Variable nicht als Zahl sondern als Boolschen Wert (True / False) verwenden.

Der zweite Kontakt kommt dann als Bremskontakt an die Position wo die Zugspitze zu Stehen kommen soll.

Außerdem würde ich die Werte für Beschleunigung und Verzögerung stark herabsetzen. Sieht einfach besser aus, wenn die Züge nicht so abrupt anfahren oder anhalten.

Ansonsten finde ich Deine Idee gut und bin gespannt was Du noch austüftelst.

Gruß Old Grey

 

Hallo Old Grey,

Ich habe das Beispiel nochmal nach Deinen Vorschlägen (Gleiskontakte überarbeitet. Dabei sind folgende Punkte grundsätzlich geändert worden:
- Bei Freigabe eines einfahrenden Zuges in einen Schattenbahnhof muss dort die Variable EinfahrtAktiv gesetzt werden. Je nach Streckenlänge wird diese sonst zu spät gesetzt und ein zweiter Zug freigegeben.
- Ebenso wurde die Erhöhung von NextOut zeitlich nach hinten verschoben, da ansonsten schon ein neuer Zug in das Gleis eines ausfahrenden Zuges gelangen konnte.
- Da mein Ziel ist, einen Schattenbahnhof wie einen "normalen Streckenblock" (s. Modul von BahnLand vom 28.11.2019, Content-ID 2E672BC8-5477-4DB0-BFF5-D3811F575F4A) einzusetzen, habe ich je Schattenbahnhof ein fiktives ...SignalGlobal eingesetzt, welches die Ausfahrt aus dem Schattenbahnhof freigibt. Diese könnte als "Hauptsignal zurück" im nächsten Streckenblock eingesetzt werden. Für die andere Richtung überlege ich mir noch etwas.
- Ach ja, die Stopgleise sind noch keine Gleiskontakte. Die Geschwindigkeiten sind weiter reduziert. Da ein Schattenbahnhof normalerweise im Verborgenen "arbeitet", wollte ich hierfür nicht zu viel Zeit investieren. Wahrscheinlich sind Beschleunigungs- und Bremswerte der Triebfahrzeuge standardmäßig abgeschaltet.

 

Grüße, Wolfgang

 

 

SteuerungSchattenbahnhofV2.mbp

Link to post
Share on other sites

Hallo Wolfgang,

eine interessante Weiterentwicklung. Ich glaube ich muß die Steuerung meiner Schattenbahnhöfe noch einmal überdenken. Bei mir sind die Stellungen der Weichen für die Einfahrt bzw. für die Ausfahrt in einer Tabelle hinterlegt. Deine Variante gefällt mir aber auch. Ich muß noch einmal über die Vor- und Nachteile beider Varianten nachdenken.

Ich habe aber noch einen Vorschlag für das Ereignis SBF-Registrieren. Der Auslöser eines Gleiskontakts ist immer das angetriebene Fahrzeug, egal an welcher Position es sich im Verbund es sich befindet. Der Auslösezeitpunkt ist beim Betreten des Kontaktes immer die Spitze des Verbundes. Daher kannst Du Dir die Suche des Fahrzeugs über die Wiederholung sparen. Ich habe mal einen Screenshot des geänderten Ereignisses angefügt.

1816411893_EVSchattenbahnhof.JPG.5b21f7f32eef614c4d281ade8b49ee64.JPG1486921896_EVSchattenbahnhof-2.JPG.13c3ada2ed88d81d2d87ca7aff1a0c75.JPG

Gruß Old Grey

Link to post
Share on other sites
Am 27.12.2020 um 21:13 schrieb modellbahn-old-grey:

Hallo Wolfgang,

eine interessante Weiterentwicklung. Ich glaube ich muß die Steuerung meiner Schattenbahnhöfe noch einmal überdenken. Bei mir sind die Stellungen der Weichen für die Einfahrt bzw. für die Ausfahrt in einer Tabelle hinterlegt. Deine Variante gefällt mir aber auch. Ich muß noch einmal über die Vor- und Nachteile beider Varianten nachdenken.

Ich habe aber noch einen Vorschlag für das Ereignis SBF-Registrieren. Der Auslöser eines Gleiskontakts ist immer das angetriebene Fahrzeug, egal an welcher Position es sich im Verbund es sich befindet. Der Auslösezeitpunkt ist beim Betreten des Kontaktes immer die Spitze des Verbundes. Daher kannst Du Dir die Suche des Fahrzeugs über die Wiederholung sparen. Ich habe mal einen Screenshot des geänderten Ereignisses angefügt.

1816411893_EVSchattenbahnhof.JPG.5b21f7f32eef614c4d281ade8b49ee64.JPG1486921896_EVSchattenbahnhof-2.JPG.13c3ada2ed88d81d2d87ca7aff1a0c75.JPG

Gruß Old Grey

Hallo Old Grey,

ich habe das mal ausprobiert und es funktioniert so. Jetzt verstehe ich auch Deinen Hinweis zur ersten Version "mehr mit Gleiskontakten arbeiten" :).

Ich versuche noch, den Schattenbahnhof als Streckenblock einzusetzen. Sobald das funktioniert, stelle ich dann Version 3 vor.

LG Wolfgang

 

Link to post
Share on other sites
Am 27.12.2020 um 17:39 schrieb prinz:

Wahrscheinlich sind Beschleunigungs- und Bremswerte der Triebfahrzeuge standardmäßig abgeschaltet.

Hallo Wolfgang,

die Beschleunigungs- und Bremswerte sind nicht abgeschaltet, sondern auf 27,8 m/s² eingestellt. Das entpricht, wenn mich mein Schulwissen nicht täuscht, einer Beschleunigung von 3 g. Ist aber Stand von vor 40 Jahren und könnte daher überholt sein.

Astronauten und Kosmonauten mögen diese Werte ja locker wegstecken, aber Otto Normalverbraucher dürfte damit doch etwas überfordert sein. Ich habe bei meinen Loks für die Beschleunigung Werte zwischen 1,8 - 2,9 (lange Güterzüge Minimum und Triebwagen Maximum) und für die Verzögerung einheitlich 2,5 eingestellt. Die einheitliche Verzögerung habe ich aufgrund der Arbeitsweise der Bremskontakte gewählt. Dann brauche ich das Vorsignal nicht zu weit vom Hauptsignal entfernt aufstellen. Das dürfte für die Praxis zwar immer noch zu hoch sein, aber für die Optik der Modellbahn ist es ausreichend. Ich habe leider noch keine Werte für die Beschleunigung in der Praxis gefunden. Ist ja auch abhängig von dem Gewicht des Zuges und den Leistungswerten der Lok und daher nicht als genereller Wert verfügbar.

Ich wollte das ja schon in meinem ersten Post schreiben und habe es dann aber vergessen.

Gruß Old Grey.

PS: Ich warte schon gespannt auf V3!

Link to post
Share on other sites

Hallo Wolfgang,

ich habe jetzt eine Weile über die Schaltung der Weichen nachgedacht und m.E. verbraucht Deine Variante ziemlich viel Rechenleistung. Wenn ich nicht völlig daneben liege muß bei der Wiederholung jedes einzelne Objekt (Gleise, Fahrzeuge usw.) auf der Anlage auf das Vorhandensein des Schlagworts geprüft werden. Selbst wenn jeder Durchlauf nur eine Nanosekunde dauert, summiert sich das bei größeren Anlagen doch ganz schön.

Ich habe für jeden Bahnhof eine Liste mit allen Fahrstraßen angelegt. In denen alle Weichen mit der entsprechenden Stellung hinterlegt sind. Die Struktur sieht dann ungefähr so aus:

  1. Liste der Fahrstraßen (Gleisnummern)
  2. Liste der zu schaltenden Weichen
  3. Tabelle mit
    Weiche  als Objekt
    Stellung  als Zahl

Damit hat die Wiederholung zur Schaltung der Fahrstraße im Extremfall 15 - 20 Durchläufe. Ich habe das, glaube ich zumindestens, schon irgenwo im Forum geschrieben, finde es aber auf die Schnelle nicht.

Gruß Old Grey

PS: Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Es kann nur besser werden.

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Old Grey,

Es hängt davon ab, wie die Daten intern im MBS organisiert sind. Wenn wirklich alle Objekte nach Vorhandensein des Schlagwortes untersucht werden, ist meine Version nicht gut. Wenn intern beim Laden ein Verzeichnis der Schlagworte mit den dazugehörigen Objekten angelegt wird, wäre es kein Problem. Ich fand es einfach gut, beim Eintragen der Variablen die Gleise und Weichen im Blick zu haben.

Sicherheitshalbe baue ich das mal auf Dein Verfahren um.

Danke auch für Deine Hinweise zu Beschleunigung und Verzögerung.

Gruß, Wolfgang

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Old Grey,

Jetzt ist V3 doch noch fertig geworden. Wie Du sehen wirst liegen zwischen den Schattenbahnhöfen jeweils zwei Streckenblöcke. Die Steuerung habe ich aus dem Katalog (Blockstrecke von Roter Brummer) übernommen und leicht modifiziert:

- Hauptsignal voraus und zurück nur überschreiben, wenn noch nicht gesetzt
- V6-Möglichkeiten genutzt (Geschwindigkeit relativ zur Fahrrichtung)
- Prüfung, ob Vorsignal gesetzt, eingefügt
(Änderungen muss ich noch ordentlich dokumentieren)

Das SBFx-SignalGlobal übernimmt die Funktion eine Hauptsignals im Streckenblock.

Geschwindigkeiten und Fahrstraßensteuerung im Schattenbahnhof sind überarbeitet.

Viel Spaß, einen guten Rutsch und alles Gute für 2021.

 

Gruß, Wolfgang

SteuerungSchattenbahnhofV3.mbp

Link to post
Share on other sites

Hallo @Neo,

wie werden Objekte mit Schlagworten im MBS behandelt? Werden diese für jedes einzelne Schlagwort in einem eigenen Index erfaßt, sodaß bei einer Wiederholung tatsächlich nur die Objekte mit diesem Schlagwort bearbeitet werden? Oder werden dann alle Objekte geprüft, ob sie dieses Schlagwort enthalten?

Gruß Old Grey

Link to post
Share on other sites

Hallo Old Grey,

aktuell werden Objekte nicht nach Schlagwort indiziert, aber von solchen implementierungstechnischen Details würde ich meine Steuerung nicht zwingend abhängig machen, da sich das jederzeit ändern kann.

Viele Grüße,

Neo

Link to post
Share on other sites
On 12/29/2020 at 7:47 PM, modellbahn-old-grey said:

Hello Wolfgang,

the acceleration and braking values are not switched off, but set to 27.8 m / s². If my school knowledge does not deceive me, this corresponds to an acceleration of 3 g. But it is the status of 40 years ago and could therefore be outdated.

Astronauts and cosmonauts may easily put away these values, but the average consumer should be a little overwhelmed by them. I have set values between 1.8 - 2.9 (long freight trains minimum and multiple units maximum) for the acceleration of my locomotives and a uniform 2.5 for the deceleration. I chose the uniform delay because of the way the brake contacts work. Then I don't need to set up the distant signal too far from the main signal. That might still be too high for practice, but it is sufficient for the appearance of the model railway. Unfortunately I have not yet found any values for the acceleration in practice. It depends on the weight of the train and the performance of the locomotive and is therefore not available as a general value.

I wanted to write that in my first post and then forgot about it.

Greetings Old Gray.

PS: I'm waiting for V3!

Hello, Old Gray.
Off the record I wondered where the 27.8 m/s² came from. 
Accidently or not ? It seems to be the deceleration used to bring a vehicle with speed 100 km/h to 0 in 1 second. ( If my calculations are ok  )

Remark. And mostly you/others might have noticed it too. A vehicle with ex. current speed 105 km/h and a deceleration 2,5 m/s² will break trough a decelerate to 0 track contact.
So signals that relay only on this decelerate to 0, without an emergency stop when red, ...
Of course an extra deceleration track contact before to ex. 60km/h can help. ( Prince used a deceleration event before his signals )

As a newbee, I saw too late that reducing the deceleration speed without some  extra actions, can give not wanted results. The only reason I put this on the forum.

For the moment I still use the 27.8 m/s² ( poor passengers o.O ) 

By the way : great work Prince !

Kind regards, Herman
* mbp in the attachments

test deceleration contact.mbp

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Hallo zusammen

Habe versucht einen Schattenbahnhof mit (übertriebenen) 29 Gleisen und wenig Aufwand zu erstellen.  Mein Ziel war es Züge per Zufall auszuwählen und zu starten.

Dabei existiert außerhalb des Bahnhofs keinerlei Steuerung sondern die Züge fahren einfach wieder rein.

Im ersten Beispiel (Zufall) startet der Schalter die Automatik. Ein ausfahrender Zug startet mit Gleiskontakt den nächsten. Drückt man nur die Taste startet ein Zufalls-Zug.

Im zweiten Beispiel mit Farbauswahl startet ein Tastendruck einen Zufalls-Zug mit Kesselwagen in Farbe der Taste. Dabei erstellt die EV eine Liste mit anwesenden Zügen mit dem entsprechend farbigen Kesselwagen und sucht dann aus der Liste per Zufall einen aus

Die Frage die ich mitschicke: Kann ich diese beiden Beispiele noch einfacher aufbauen?

Viele Grüße Ralf

 

Schattenbahnhof Zufall.mbp Schattenbahnhof mit Farbauswahl.mbp

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Am 5.2.2021 um 01:13 schrieb Ralfbold2:

Hallo zusammen

Habe versucht einen Schattenbahnhof mit (übertriebenen) 29 Gleisen und wenig Aufwand zu erstellen.  Mein Ziel war es Züge per Zufall auszuwählen und zu starten.

Dabei existiert außerhalb des Bahnhofs keinerlei Steuerung sondern die Züge fahren einfach wieder rein.

Im ersten Beispiel (Zufall) startet der Schalter die Automatik. Ein ausfahrender Zug startet mit Gleiskontakt den nächsten. Drückt man nur die Taste startet ein Zufalls-Zug.

Im zweiten Beispiel mit Farbauswahl startet ein Tastendruck einen Zufalls-Zug mit Kesselwagen in Farbe der Taste. Dabei erstellt die EV eine Liste mit anwesenden Zügen mit dem entsprechend farbigen Kesselwagen und sucht dann aus der Liste per Zufall einen aus

Die Frage die ich mitschicke: Kann ich diese beiden Beispiele noch einfacher aufbauen?

Viele Grüße Ralf

 

Schattenbahnhof Zufall.mbp 65 kB · 47 downloads Schattenbahnhof mit Farbauswahl.mbp 69 kB · 34 downloads

Hallo Ralf,

ich habe Deine Frage erst jetzt gesehen. Ich persönlich finde das Pflegen mehrerer Listen unübersichtlich. Deshalb habe ich die Informationen in den Variablen der Signale eingetragen. Bei der Ermittlung der Signale für eine Farbe kann man besser mit "Für alle Elemente einer Liste" arbeiten. Außerdem habe ich mir erlaubt, die Tasten solange zu deaktivieren, bis der ausfahrende Zug alle Ausfahrweichen passiert hat. Ansonsten kann es zu Kollisionen kommen. Für das Zurücksetzen der Einfahrweichen habe ich ein eigenes Ereignis eingerichtet, da theoretisch innerhalb der 9 Sekunden Verzögerung ein weiterer Zug die Einfahrgleise erreichen kann.

 

Schattenbahnhof mit Farbauswahl-2.mbp

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...