Jump to content

Rhätische Bahn


Recommended Posts

  • Replies 70
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Hallo zusammen, mittwochs morgens um 8:00 Uhr im Bahnhof Arpiglia. Bahnhofsvorstand Beat Huber hat seinen grünen PW neben dem Empfangsgebäude parkiert. Währenddessen sortiert Reto Fluela die Bier

Hallo zusammen, an dieser Stelle zunächst noch einmal vielen herzlichen Dank an @BahnLand für seine überaus erfolg- und hilfreiche Internet-Recherche. Nun gibt es eine erste Stellprobe:

Hallo zusammen, dem Rat von @Neo folgend gehe ich also dazu über, von jedem Haus drei Variationen zu erstellen. Hier ist Haus 1 im Winterlook 2: HG Brummi

Posted Images

Hallo Brummi,

schönes Postkartenmotiv...

vor einer Stunde schrieb Roter Brummer:

Mal auf die Spitze getrieben:

.... und wenn Du noch einen draufsetzen möchtest... Die Eiszapfen zeitgesteuert animieren... in der Nacht werden sie länger und unter der Sonne schmelzen sie wieder9_9

Gruß
EASY

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb EASY:

in der Nacht werden sie länger und unter der Sonne schmelzen sie wieder

Hallo EASY, alter Wissenschaftler,

das stimmt so aber nicht. Die Eiszapfen wachsen, wenn die Temperatur auf dem Dach höher ist, als die Verdunstungskälte unter dem Dach. Dann fließen bei Sonneneinstrahlung auf dem Dach bei einer Temperatur über 0 Grad Wassermoleküle langsam nach unten und gefrieren am kälteren Eiszapfen und wegen der niedrigeren Temperatur unter dem Dach erneut.

Frostige und das Frühjahr erwartende Grüße von
Brummi

Edited by Roter Brummer
Link to post
Share on other sites

Hallo Brummi,

danke für die Erklärung(y)... wieder was dazugelerntB|
Da der Tagesablauf nur schwer umkehrbar ist, wirst Du das wohl mit der Animation machen müssen9_9...

Gruß
EASY

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen.

Haus Nummer 2 ist in der Mache.

738.thumb.jpg.a61280206d9edcef39a81838bb754acd.jpg

Für mehr Abwechslung werde ich wohl noch an der Textur nacharbeiten.

739.thumb.jpg.a41db9e2ae1bc7b9102211c48691b021.jpg

Ein passendes Schneedach muss auch noch her.

Das mit den Eiszapfen habe ich wirklich ausprobiert. Auf dem letzten Bild waren das ja alles umgedrehte Pyramiden aus den Grundkörpern. In beiden Fällen entstehen mehr Polygone als so ein ganzes Haus verbraucht. Also lassen wir das lieber.

HG
Brummi

Link to post
Share on other sites

Hallo Brummi,
es reicht doch vielleicht, wenn Du nur die beiden äußeren als Polygon machst und den Rest als teiltransparente Fläche. Vielleicht noch eine zweite Fläche mit breiteren Zapfen dahinter. Das könnte einen optischen Effekt ergeben, der echte Zapfen vortäuscht. Das habe ich ähnlich mit meinen Blumenkästen gemacht. Davon hat @maxwei einige modifiziert und an der Sägemühle eingesetzt. Die könnte er dir bestimmt rübergeben, die hast du ruckzuck nach SketchUp konvertiert und 'das Gemüse' würde in der Sommerversion bei dem Häuschen sehr gut kommen.

Gruß
  Andy

Link to post
Share on other sites

Ja, wenn Du sonst noch keins drin hast, ist dem so. Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass das bei Dir zum Standard gehört. Schade.

Gruß
  Andy

p.s.: was denn, wenn Du die Eiszapfen ähnlich einem Zaun als Spline machst? Und die Blumenkästen sollten wir vielleicht noch als eigenständiges Modell in den Katalog bringen. Dann können die User selbst dekorieren.

Edited by Andy
Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb Andy:

was denn, wenn Du die Eiszapfen ähnlich einem Zaun als Spline machst?

Davon wird die Polygonanzahl aber nicht geringer und man müsste den Spline exakt an der Dachkante ausrichten.

vor 30 Minuten schrieb Andy:

Dann können die User selbst dekorieren.

Gute Idee.

vor 3 Minuten schrieb MX1954LL:

die fallen einem ja eh auf den Kopf.

Das kann schlimmstenfalls tödlich enden!

HG
Brummi

Link to post
Share on other sites

Hallo Brummi,

vor 2 Stunden schrieb Roter Brummer:

 

vor 2 Stunden schrieb Andy:

und den Rest als teiltransparente Fläche

Teiltransparenz bedeutet aber ein zusätzliches Material.

das stimmt so nicht ganz.

Du kannst in Deine "ganz normale" Textur "Löcher" hineinschneiden, indem Du diese in der Textur mit einer Farbe ausfüllst, die dort sonst nicht vorkommt. Danach deklarierst Du mit einem "geeigneten" Programm (z.B. GIMP) diese Farbe als "durchsichtig". Wenn Du dann diese Textur bei Deinem Modell auf irgend eine Fläche aufträgst, kannst Du nachher im Modellbahn-Studio an diesen Stellen der Textur durch die damit bemalte Fläche hindurch sehen. Hier ein kleines Beispiel:

Teiltransparenz2.gif.c620d76c0667ba812f0336c100decbee.gif

Bei dieser Textur für den Speisewagen WRbumz 139 (dargestellt ist nur ein kleiner Ausschnitt) habe ich bei dem "Muster" für das Laufblech am Stromabnehmer ein Gitter gewählt, bei dem die im Modell als "Löcher" darzustellenden Bereiche "lila" eingefärbt sind. Mittels GIMP erkläere ich diese Farbe "lila" als durchsichtig und speichere die Texturdatei als png-Datei ab, womit die Information über die durchsichtgen Stellen in der Bilddatei erhalten bleibt.

119425522_Teiltransparenz(TexturmitLchern).thumb.jpg.96830b9615a79de9fa717971e7f1af00.jpg

Im MBS-Modell ist das Laufgitter nun "durchbrochen". Man kann durch das Gitter hindurch auf dessen darunter befindliche Stützen sehen.  Dennoch besitzt die Textur keine transparenten Farbanteile. Die Farben werden voll (undurchsichtig) dargestellt, und da, wo man hindurchsehen können soll, existiert einfach keine Farbe (100% Transparenz). Diese "spezielle" Transparenz kann in der "ganz normalen" Textur berücksichtigt werden, ohne dass es einen Mindestanteil an transparenten Bereichen geben muss.

676453599_Halbtransparenz(durchsichtigesGlas).thumb.jpg.098ce06f3f00029441d269a5129a0ce8.jpg

Wenn ich dagegen eine Farbe teilweise durchsichtig erscheinen lassen möchte, wie ich es beispielsweise bei den Fensterscheiben mache (die Farbe ist hierbei ein mittleres Grau mit 50% Lichtdurchlässigleit), benötige ich hierzu eine eigene Textur, bei welcher der Transparenzanteil (der Anteil "lichtdurchlässiger" Farben) größer als 50% sein muss, damit die Textur vom Modellbahn-Studio als transparente Textur erkannt wird. Hier ist die Transparenz-Fläche sichtbar, lässt aber den Hintergrund "gedämpft" durchscheinen. Diese Textur wird vom Modellbahn-Studio tatsächlich als eigenständiges Material angesehen.

Materialien.thumb.jpg.13e52bf8633f48e66a939f81167f4f8a.jpg

Bei meinem Speisewagen verwende ich beide Transparenz-Varianten, wobei erstere in meiner Multitextur enthalten ist und die letztere als separate Fenster-Textur hinzugefügt wurde. Dementsprechend benötigt mein Wagenmodell auch nur 2 Materialien.

Viele Grüße
BahnLand

Link to post
Share on other sites

Hallo @HaNNoveraNer,

vor 7 Stunden schrieb HaNNoveraNer:

Ich kenne das nur so, dass sie an den Enden offen sind und das Wasser dort abfließt. 

Im Boden darunter ist dann meist ein Gitter, wo es drunter irgendwo weitergeht.

dann darf es aber bei Regen und Tauwetter keinen Wind geben.

Viele Grüße,

Siejay

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

das mit den Eiszapfen hat mir jetzt keine Ruhe gelassen.

742.thumb.jpg.bbc0e8f07ca5f3ca7ca35b91974294a6.jpg

Beim Schneedach komme ich mit 90 Polygonen aus und bei den Eiszapfen mit sage und schreibe nur 48 Polygonen, bei jeweils einer zusätzlichen Textur. Was allerdings nicht geht, ist die Eiszapfen halb transparent zu machen, weil eine Mischung aus Halbtransparenz und Volltransparenz nicht funktioniert. Die Zapfen werden dann einfach unsichtbar.

Jetzt gibt es drei Möglichkeiten des prinzipiellen Aufbaus:

  1. Alles ist in einem Modell vereint. Schneedach und Eiszapfen können über Animationen zugeschaltet werden. Es bleibt bei erlaubten drei Materialien in einem Modell, allerdings werden die zwei zusätzlichen Materialien immer mitgeschleppt, auch wenn man eine Sommeranlage baut.
  2. Schneedach und Eiszapfen liegen in einer gesonderten Variation und können separat an- und abgeschaltet werden. Dabei befinden sich dann logischerweise zwei Materialien in dieser Variation, die sich durch einen Kontaktpunkt automatisch richtig ausrichtet.
  3. Alle Variationen liegen so wie auf dem Bild oben separat vor. Das ist natürlich die freizügigste Option, bei der der User die meisten Möglichkeiten hat. Jede Variation nutzt nur ein Material, aber es muss bei Bedarf alles zusammengestellt werden.

Tja, welcher Option ist nun der Vorrang zu geben?

HG
Brummi

Edited by Roter Brummer
Link to post
Share on other sites

Den Schnee auf der Abdeckung vom Kamin würde ich weglassen. Der Kamin dürfte zu heiß sein, als dass dort Schnee liegen bleibt. Man auch sehr gut auf diesem Foto erkennen, dass auf den Kaminen kein Schnee liegt.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

vor 2 Stunden schrieb Roter Brummer:

Tja, welcher Option ist nun der Vorrang zu geben?

aus Nutzersicht ist Option 4 zu bevorzugen: Es gibt eine Sommer- und eine Wintervariation. Die letztere enthält das Haus inkl. Schneedach und Eiszapfen. So kann der Nutzer mit einem Klick zwischen Sommer und Winter wechseln, ohne irgendwelche Modelle noch zusammenbauen zu müssen.

Viele Grüße,

Neo

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...