Jump to content

H0 RocoLine Geometrie Problem


Recommended Posts

Hallo,

in einem Projekt beschäftige ich mich gerade mit den Gleisen von Roco in H0. Bei den Weichen und Gegenbogen (R10) bin ich auf eine Unstimmigkeit gestoßen.

Die verwendeten Weichen sind die 42538 (R10, 15°) und der Gegenbogen 52528 (R10 15°). Entweder wurden die Geometrie-Angaben des Herstellers bei der Umsetzung in MBS falsch interpretiert oder stimmen von Hause aus nicht.

Es ergeben sich auf jeden Fall unterschiedliche Parallel-Abstände, abhängig von Gleiswechesel mittes zweier Weichen oder nur Abzweig eines Nebengleises. (siehe Anhang)

Gruß

Andreas

RocoLine-Fehler.jpg

Link to post
Share on other sites

Hallo Andreas,

vor einer Stunde schrieb AndreasWB:

Geometrie-Angaben des Herstellers bei der Umsetzung in MBS falsch interpretiert oder stimmen von Hause aus nicht.

eigentlich ist es kein echtes Problem, die Angaben geben nicht mehr her und sind OK. Bei der Umsetzung ins MBS habe ich mich an Gleislängen ,Gleisabständen und Kreisradien orientiert und die Widersprüche in den Weichenmaßen ausgeglichen. Um den Beispielen im Roco-Gleisplanbuch zu entsprechen, wurden die Weichen bewußt etwas anders gebaut, (Radius=873,5mm mit 3,9 mm Verlängerung am Bogenende). Damit konnten die Gleisabstände eingehalten werden.

Der Weichengegenbogen hat mit 888 mm einen gerigfügig anderen Radius als die Weiche und entspricht einem 15° Gleis. Die unterschiedlichen Radien sind kein wirkliches Problem, weil sich die auftretende Diffenenz mit dem Bogengleis als Spline beseitigen läßt.
3DMBS_2020_N00696.jpg.4e093b55017544409a8a34f9abdab543.jpg

Viele Grüße,

Henry

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Henry,

ich habe da gerade mal gerechnet und herausgefunden, daß der Weichenwinkel 15° nur nominal ist. In Wirklichkeit muß man 15,25(4551...)° nehmen und dann den im Katalog korrekt angegebenen Radius r=873,5mm ohne zusätzliche gerade Verlängerung. Gleiche Daten für das Gegenbogen-Gleis.

Dann geht alles exakt auf und der Parallel-Abstand von 61,6mm stimmt auch wieder.

Gruß

Andreas

P.S. klar kann man mit den Gizmos einiges korrigieren. Das ergibt dann aber entweder kleine Spalte oder merkwürdige Verbiegungen.

Edited by AndreasWB
Link to post
Share on other sites

Hallo Andreas,

:) auch ich habe genau gerechnet:
siehe Roco  Line Kreuzung passt nicht und Problem Gleisgeometrie Roco Line mit Bettung

vor einer Stunde schrieb AndreasWB:

Gleiche Daten für das Gegenbogen-Gleis.

der Parallelgleisabstand beträgt dann 873,5-826,4 =47,1 mm ....., aber es gibt kein Roco Gegengleis

vor einer Stunde schrieb AndreasWB:

In Wirklichkeit muß man 15,25(4551...)° nehmen

und dann mit Kreuzungsweichen und Kreisbögen 15° weiterbauen ? da sehe ich mehr Probleme in der Paßgenauigkeit.

Du kannst Dir Dein Gleissystem natürlich verbiegen wie Du willst ..., meint

Henry

Link to post
Share on other sites

Oh Henry,

da ist das wohl nicht richtig angekommen.

Wie die Abbildungen unserer ersten Posts beweisen, ist der Radius R10, 15° kein passender Gegenbogen für die Weichen. So wie in den Angaben des Herstellers (Roco) dargestellt, kann der Parallelabstand von 61,6mm nicht hergestellt werden.

Die dargestellte Geometrie kann nur mit den von mir oben ermittelten Daten realisiert werden. Niemand will nachträglich mit irgendwelchen Werkzeugen die Gleisenden verbiegen müssen. Werden die Werte konsequent auch auf die restlichen Wichen (Kreuzung, DKW, ...) angewendet, geht alles sauber auf.

Das läßt sich ganz einfach mit der elementaren Geometrie der Mittelstufe nachrechnen.

vor 17 Stunden schrieb Henry:

Du kannst Dir Dein Gleissystem natürlich verbiegen wie Du willst ...

Niemenad hat behauptet, daß hier in MBS die Umsetzung "falsch" wäre. Es liegt einzig an der "ungenauen" Darstellung des Herstellers (Roco).
Insofern werde auch ich mir die Gleise nicht verbiegen, wie ich es will. ;)

Übrigens: Als Gegenbogen wird das Gleis bezeichnet, mit dem hinter der Weiche das abzweigende Gleis wieder parallel zum Stammgleis gezogen wird.

Gruß

Andreas

Link to post
Share on other sites

Hallo ihr zwei, zufällig arbeite ich eigentlich ausschließlich mit besagtem ROCO Gleis und behelfe mir da immer mit kleinen Distanzstücken (2-12mm) auch zwischen zwei Weichen. Die gibt es auch beim richtigen Modellgleis von ROCO. Bei den 10° Weichen geht sich der Gegenbogen mit 2 mal  r20-Bogen gut aus finde ich. Aber mir ist auch schon aufgefallen, das es trotz Verwendung von Henrys  Abst. 61,6 meistens bei längeren Gleisen zu geringfügigen Differenzen kommen kann. Die behebe ich dann allerdings mit dem Gizmo. Das stört mich nicht.

LG  Atrus 

Link to post
Share on other sites

Hallo Jan,

ich weiß nicht, was Du mit mir diskutieren möchtest.

Die Weiche wurde von Roco so konzipiert
1127377617_weiche1.thumb.jpeg.b7f7b634a64e5e19249ecf1f6c22afa0.jpeg
und gebaut.

Daraus ist klar zu erkennen, daß das Bogenende nicht sekrecht zum geraden Gleisende bei 230 mm liegt, sondern davor bei  226,08 mm aufhört. Durch Anfügen einer 4 mm langen Geraden wird der Gleisabstand gewährleistet und das Längenraster von 230 mm eingehalten.

Das wurde auch so im Online-Gleissysten realisiert. Eine Änderung ist nicht notwendig, weil man mit einem Herstellersystem nicht alle gewünschten Gleisfiguren auslegen kann. In unserem Fall wüde man das Gleis auf der Platte passend hinbiegen können - abgesehen davon, das die Gleisführung im 1.Bild sinnlos wäre. Kein Zug fährt über drei Weichen wenn er nur zwei benutzen muß.

Viele Grüße,

Henry

Link to post
Share on other sites

Hallo Henry,

:) alles gut.

vor 21 Stunden schrieb Henry:

... - abgesehen davon, das die Gleisführung im 1.Bild sinnlos wäre. Kein Zug fährt über drei Weichen wenn er nur zwei benutzen muß. ...

Im Eingangsbeispiel dient der Gleiswechsel nur der Herstellung des Parallelabstands. Danach kommt die Probe, die zeigt, daß die Geometrie-Angaben des Herstellers eine Ungenauigkeit beinhalten (Gegenbogen und Links-Weiche am rechten Rand des Bildes). Das war der Auslöser, weshalb ich tiefer nachgeforscht habe.
Ich sagte ja, in MBS ist alles gemäß der Roco-Vorgaben umgesetzt. Deine Modelle wollte ich hier auch gar nicht infrage stellen.

Die Unstimmigkeit liegt in den Konstruktionen von Roco an sich.
Sofern Teppichbahner damit spielen, verschwindet das Problem in den Aufbau-Toleranzen. Nur bei Benutzung eines Gleisplanungs-Programms fällt es dann eben auf.

Gruß

Andreas

Link to post
Share on other sites

Hallo AndreasWB, da hast du wirklich recht mit den Teppich Eisenbahnern. Man musste sich sogar teilweise die Gleisbettung noch mit dem Stanley Messer zurecht schneiden, um saubere Übergänge zu bekommen. Aber rein von der Gleisgeometrie finde ich das ROCO Gleis sehr flexible. Darum verwende ich es auch noch immer. Und Gott sei Dank brauchen wir im MBS auch keine Stanley Messer mehr!

LG  Atrus

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...