Jump to content

Vorschau Weltkulturerbe Völklinger Hütte


Recommended Posts

Vorschau

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

 

 

Hallo liebe Modelbahnfreunde

Ich möchte euch eine kleine Vorschau präsentieren. Es handelt sich um die ehemalige Eisenhütte in Völklingen an der Saar, das heutige vollständige Weltkulturerbe.

Der Hütteningenieur Julius Buch gründete bei Völklingen an der Saar 1873 ein sogenanntes Walz- und Puddelofenwerk. Nach einigen Jahren musste er wegen nicht rentablem Geschäft dieses jedoch schließen. 1881 kauften dann die Gebrüder Röchling dieses Werk auf, investierten, und schon nach kurzer Zeit nahmen sie, unter der Leitung von Carl Röchling, 1883 den ersten Hochofen und die Gebläsehalle in Betrieb.

Nun ging es Schritt für Schritt weiter vorwärts. Die Technik veränderte sich ständig, dadurch wurden auch Umbauten, Neubauten z.B.  der Koksanlage im Jahre 1897 unternommen. Dieser Bau wurde in der Nähe der Hochöfen errichtet, damit der aus Kohle gewonnene Koks vor allem einen kurzen Transportweg zu den Hochöfen hatte.

1914 wurde der Wasserturm erbaut

In den folgenden Jahren wurden auch viele Zukäufe getätigt, es wurde der Lorenschrägaufzug gebaut, deren Aufgabe vorher ein Dampfaufzug erledigte.

Turbulent ging es auch in den Kriegsjahren und danach zu. Ein Familienmitglied der Röchlings, Karl Theodor Röchling,  der einzige Sohn des Kommerzienrates,  wurde zusammen mit Oberingenieur Koch auf dem Hüttengelände am 17 Dez. 1944 ermordet.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden die Röchling’schen Eisen- und Stahlwerke unter Séguesterverwaltung gestellt. Ein Teil der Eisen und Stahlwerke ging in den Besitz der Franzosen über.

Ende 1945 wurde der erste Hochofen wieder angefahren.

1956 ging der Besitz des Werkes an die Familie Röchling komplett zurück. Das Séquestdekret wurde durch Paris aufgehoben.

In den folgenden Jahren, man kann sagen,  die Blütezeit Deutschlands, in den 50er und 60er Jahre wuchs die Belegschaft auf etwas über 17.000 Arbeiter und Angestellten an.

Anfang der 70er Jahre kam dann ein Auftragsschwund zum Vorschein. Man unternahm eine Fusion mit dem Werk Burbach um eine herannahende Stahlkrise zu meistern.

Am 4 Juli 1986 kam dann das Aus der Völklinger Hütte. Sie wurde mit der Koksanlage und den weiter dazugehörenden Anlagen komplett stillgelegt.

1994, also acht Jahre danach wurde dann die ehemalige Hütte von der UNESCO zum Weltkultuerbe ernannt. Heute kann man viele Teile der Anlage besichtigen.

Zu der Konstruktion von mir erbaut in 3d, möchte ich noch ein paar Wörter hinzufügen.

Auf der gesamten Hütte bestehen verschiedene, sehr interessante Anlagen, die wirklich alt und verrostet sind. Ich habe sie so nachgebaut dass sie auch wie verrostet aussehen. Ich denke einmal was Rost ist das soll auch Rost bleiben.

Andere Anlagen sind leider nicht sichtbar, wegen Planzen, Sträuchern, sogar Bäume wachsen inzwischen dort. Einige andere Teile von den Anlage, was man heute (noch) nicht mehr sehen kann ist zum Beispiel ein Teil des Kohlegleises. Dieses ist zum Teil zerstört oder abgerissen worden. In meiner Konstruktion habe ich dieses fehlende Teilstück , sowie viele anderen Teile, wieder komplett aufgebaut. Damit möchte ich den Interessenten zeigen wie damals der Kohletransport, der Schlackenabtransport durch die Schmalspurbahn, der Lorenschrägaufzug, die seitlich fahrende Arbeitsbühne an einigen Winderhitzer usw realisiert wurde.

Diese komplette Anlage werde ich in etwa 8 – 10 Wochen, nach einer etwa zweieinhalbjährigen Bauzeit im Modellbahn-Studio veröffentlichen. Auch ein paar Videos werde ich dann bereit halten.

 

Im Vorraus möchte ich ein recht herzliches Dankeschön an maxwei, vom Modellbahn Studio erteilen. Ebenso ein Dankeschön an Reinhard, BahnLand, Henry und Neo, ebenfalls vom Modellbahn Studio, ein Dankeschön auch an alle anderen Modellbauer, die mit ihren Modellen, Tips u. Ideen mitgeholfen haben dieses großartige Werk in virtueller Form zu erschaffen.

Ein Dankeschön auch an Frau Teresa Mörsdorf de Perez

Ich hoffe daß es euch gefällt und auch Spaß daran habt.

 

MfG

Morsdorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 210 WVH, 17 September 2021, Schmalspurlok Nr. 21 bei der Brückenauffahrt.jpg

Bild 213 WVH, 17 September 2021, 46er transportiert flüssiges Roheisen.jpg

Bild 227 WVH, 17 September 2021, Hochofenbüro.jpg

Bild 229 WVH, 17 September 2021, Lorenschrägaufzug.jpg

Bild 234 WVH, 18 September 2021, Gichtbühne mit Lorenschrägaufzug und Winderhitzer.jpg

Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Zwischenschnitt 21, 31 Mai 2020, Wasserhochbehälter mit anliegendem Pumpenhaus.jpg

Bild 235 WVH, 18 September 2021, wieder aufgebautes, heute fehlendes Teilstück des Kohlegleises.jpg

Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Zwischenschnitt 9, 06.05.2020, Materialaufbereitungsanlage, 16.05.2020.jpg

Edited by Morsdorf
Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Guten Abend,

@Morsdorf, Reiner Morsdorf, bat mich heute, euch über folgendes zu informieren: Ende September hat ihn ein Herzinfarkt "erwischt". Deshalb fällt er einige Zeit hier aus. Die Ärzte haben alles gegeben und er ist auf dem besten Wege, aber es dauert eben. Da ich weiß, wovon er da berichtet, kann ich nur hoffen und ihm wünschen, dass er alle Kraft dafür findet, das zu überstehen.

Irgendwann ist er dann auch wieder hier bei uns...

Reiner: alle guten Wünsche für dich!

Gruß @Reinhard

Link to post
Share on other sites

Lieber (Reiner ?) Morsdorf,

total fasziniert habe ich mir die Bilder deiner Umsetzung der "Völklinger Hütte" angesehen. Ein supertolles Projekt, eine existierende einzigartige Industrie-Landschaft mit so gigantischen Ausmaßen und ihren in nahezu 150 Jahren gewachsenen Installationen abzubilden ! – Meinen allergrößten Respekt, find ich einfach klasse.

Dann lese ich weiter und bekomme natürlich einen echten Schreck bei der Nachricht von Reinhard ...

Ich wünsche dir alles, alles Gute. Und wenn du wieder auf dem (Bahn-)Damm bist: Die beste Therapie ist, das zu tun, was einem am meisten Freude macht ... Lass es ruhig angehen, aber eines Tages werden wir uns alle mit dir freuen, wenn das virtuelle Saarland Stahl kocht wie einst in Ludwig Erhard's Fünfzigern !

Ich freue mich schon drauf. Bin heute erst in dieses Forum eingestiegen und überwältigt von dem unglaublich sympathischen Umgang miteinander, von der gegenseitigen Hilfsbereitschaft und von der so positiven Reaktion auf die Vorstellung meiner Anlagen.

Also, ganz doll (y)(y)(y)

Georg

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...