Jump to content

Recommended Posts

Vielleicht verstehe ich das Problem nicht?

Aber eigentlich müßte man doch ALLE Weichen und Kreuzungen u.s.w. der Fahrstraße erst freigeben, wenn das ZUGENDE sie verlassen hat.
Unabhängig, ob der Zug das Ziel erreicht hat oder nicht.
Vorher darf keine andere Fahrstraße sie nutzen.
So habe ich es zumindest in EEP früher gemacht.

Gruß
Thomas
 

Edited by HaNNoveraNer
Link to post
Share on other sites
  • Replies 125
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Hallo, ja, sie würde dann aktiv bleiben und von einem anderen Zug genutzt werden. Die Abfrage über die EV, ob eine Fahrstraße frei ist, bau ich aber auch gern mit in eines der nächsten Upd

Hallo zusammen, zwischendurch bastele ich an einer Märklinanlage mit dichtem Zugverkehr. Bitte nicht wundern, es ist noch eine riesige Baustelle. Man kann aber sehr gut sehen, wie die massive Anf

Hallo, @Ralfbold2 Keine Sorge, mit meiner Rückfrage wollte ich die Verantwortung nicht abgeben, sondern in Erfahrung bringen, ob die Fahrstraßen hier womöglich noch einen praktischen Fall übers

Posted Images

Ne, Thomas 

Die Fahrstraße selbst hat ihre Schuldigkeit getan und kann aufgelöst werden, wenn der Zug das Ziel mit seiner Spitze erreicht. 

Aber bei jeder Freigabe einer Fahrstraße müssen alle Gleisstücke auf "belegt" geprüft werden, die einen Konflikt darstellen. Auch solche, die den Weg kreuzen.
Darum geht es hier eigentlich.

Viele Grüße
Götz

Link to post
Share on other sites

Warum kann die FS denn nicht als aktiv gelten, wenn der Zug noch nicht die letzte Weiche/Kreuzung verlassen hat?
Die Belegtprüfung für die nächste Anforderung braucht dann nur für das letzte Teilstück OHNE Weiche erfolgen.

Das ist hier im MBS anders, als ich es realisert hatte.
Bei mir hat der nächste Zug für die gleiche FS gewartet, bis die FS komplett vom Ziel bis zur letzten Weiche frei war und solange immer wieder angefordert.
Alle Weichen, die das Zugende verlassen hatte, konnten für kreuzende FS schon wieder verwendet werden (Teilfahrstraßenprinzip).



 

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb HaNNoveraNer:

Warum kann die FS denn nicht als aktiv gelten, wenn der Zug noch nicht die letzte Weiche/Kreuzung verlassen hat?

Eine Fahrstraße sichert meinen Weg, nicht den der anderen.

Wenn eine Fahrstraße gestellt wird, dann wird geprüft, ob Konflikte bestehen. Wenn es keine gibt, dann wird der Weg für mich reserviert, die Weichen verriegelt und ich kann bis zum Ziel fahren. Das ist die Aufgabe meiner Fahrstraße und die ist erledigt, wenn ich das Ziel erreiche.

Die nächste Fahrstraße prüft ebenfalls auf Konflikte, als da wären

  1. Blockaden
  2. Reservierungen (aktive Fahrstraße)

Wenn mein Zug dort steht, wo eine andere Fahrstraße "durch will", dann ist er eine Blockade. Es ist sinnvoll, dieses System beizubehalten und nicht eine Reservierung aufrecht zu halten weil eine Blockade nicht erkannt wird. Die Reservierung sichert den voraus liegenden Abschnitt.

Diese Tricksereien sind das, was EEP so unhandlich macht. Sie können bei EEP einfach nicht systemisch denken und biegen alles immer irgendwie durch Trickserei hin. Das führt zu mehr Problemen als es löst. 

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen, wie wirkt sich das dann auf dem Gleisstellpult aus, wenn die FS schon beim betreten aufgelöst wird? Im V6 werden bei mir die FS im GBS pro Gleisabschnitt zwar aufgelöst aber gleichzeitig auch wieder als besetzt dargestellt, bis der letzte Waggon denselben verlassen hat. Erst dann wird er frei (schwarz) dargestellt. Ich habe mir dafür eine eigene Gleisvariable für jede FS angelegt und erst wenn die auf 0 gesetzt wird und zwar wenn wiederum der letzte Waggon die FS verlässt, können die FS oder Teile davon wieder für eine neue FS benützt werden. Wenn ich das also nicht komplett falsch verstehe, werden im V7 die aufgerufenen FS quasi in einer Warteschleife geparkt und erst freigeschalten wenn bestimmte Parameter erfüllt sind. Also erst wenn mein Zug seine aktuelle FS verlässt, kann sie wieder benützt werden und kann somit auch auf dem GBS wieder als Reservierung dargestellt werden? 

LG  Atrus

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Atrus:

wenn die FS schon beim betreten aufgelöst wird?

Warum willst du sie schon beim Betreten auflösen?
Sie wird aufgelöst, wenn das Ziel erreicht ist.

Das heißt für ein GBS:

  1. Gelb ausleuchten, wenn die Fahrstraße eingelaufen ist.
  2. Rot ausleuchten, wenn der Zug einen Abschnitt betritt
  3. Ausleuchtung erlischt, wenn ein Zug den Abschnitt verlässt.

Daraus ergibt sich die Bedeutung:

  1. Gelb - reserviert
  2. Rot - belegt
  3. dunkel - frei

Vor dem Zug ist es gelb, unterm Zug rot und hinterm Zug schwarz. Und zwar in Abschnitten, nicht Lampe für Lampe.
Das ganze Stück zwischen zwei Weichen gilt beispielsweise als ein Abschnitt. Der Fdl muss nicht metergenau wissen, wo ein Zug sich befindet. Er muss nur von jedem Abschnitt wissen, ob der reserviert, belegt oder frei ist.

Link to post
Share on other sites
Am 16.10.2021 um 20:06 schrieb Neo:

Hallo Ralf,

Am 13.10.2021 um 14:47 schrieb Ralfbold2:

2 Fahrstraßen kreuzten sich an 2 hintereinander liegenden Weichen

hast du eine Beispielanlage, in der ich mir die Situation einmal anschauen kann? Bisher werden angrenzende Fahrstraßen auch bei der Prüfung berücksichtigt. Viele Hosenträgerkreuzungen bestehen z.B. aus 4 Weichen, wobei sich die Weichen in einem Punkt berühren, aber keine gemeinsame Wegstrecke besitzen. Diesen Fall unterstützt das Studio bereits.

Viele Grüße,

Neo

Hallo @Neo

Sorry war ein paar Tag nicht online

Hier die Beispiele. Starte manuell beide Fahrstraßen direkt hintereinander. Ohne gemeinsame Strecke passiert es wenn für die zweite Fahrstraße die Weichen geschaltet werden. Mit gemeinsamer Strecke geht es unfallfrei. (Ja Götz, eine Lösung wäre es auch den Gleiskontaktabstand zur nächsten Weiche länger zu machen als den längsten Zug, aber in der Simulationspraxis find ich es so besser da es alles kompakter macht )

Im Prinzip sind das die Beispiele die ich am Anfang eingestellt hatte

Gruß Ralf

Beispiel ohne gemeinsam.mbp Beispiel mit gemeinsam.mbp

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

zwischendurch bastele ich an einer Märklinanlage mit dichtem Zugverkehr. Bitte nicht wundern, es ist noch eine riesige Baustelle. Man kann aber sehr gut sehen, wie die massive Anforderung von Fahrstraßen bei entsprechender Vorplanung gelingen kann.

Die Anlage ist als Entwurf hochgeladen:

840C1343-D390-4991-8075-B03F08EB6C95

Man kann die Züge manuell über das Gleisbildstellpult anfordern. Für einen richtig dichten Zugbetrieb empfiehlt sich aber die Automatik, die über den schwarzen Ein/Aus Schalter gestartet und gestoppt wird. Diese Zugdichte ist wohl bei manueller Bedienung kaum erreichbar, bzw. die Bedienung wird dann zum echten Stressfaktor:D

Was ich eigentlich hier zeigen will, ist die korrekte Platzierung von Start- und Endpunkten der Fahrstraßen, damit alles ohne Blockaden oder Zusammenstöße funktioniert. Die gegenseitige Beeinflussung der Fahrwege kann man am besten verfolgen, wenn man das Fenster für die Fahrstraßen geöffnet hat und lässt.

HG
Brummi

Edited by Roter Brummer
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Roter Brummer:

Hallo zusammen,

zwischendurch bastele ich an einer Märklinanlage mit dichtem Zugverkehr. Bitte nicht wundern, es ist noch eine riesige Baustelle. Man kann aber sehr gut sehen, wie die massive Anforderung von Fahrstraßen bei entsprechender Vorplanung gelingen kann.

@Roter Brummer, Das ist wirklich gut gemacht, bravo. Ich bin gespannt, wie es aussieht, wenn die Dekoration fertig ist.

Michel

Link to post
Share on other sites
Am 11.10.2021 um 14:49 schrieb Neo:

aktuell ist das Verhalten normal, das heißt, die Fahrstraßen-Logik prüft nur, ob Fahrzeuge auf der eigenen Strecke liegen

Hallo @Neo,

ich teste ja auch gerade die Fahrstraßen-Logik in Verbindung mit den neuen Ks-Signalen. Das hierbei in der Testphase auch mal ein Zug über das Signal hinaus bis zur blockierten Weiche vorfährt (obwohl er es nicht soll), ist ganz normal. Was ich dabei wünschenswert fände, ist eine zusätzliche Zustandsanzeige für die Fahrstraßen, die aus meiner Sicht noch fehlt, bzw. bisher nicht angezeigt wird.

Wir haben bis jetzt die Zustände 0-Inaktiv, 1-Blockiert, (2)-Wartend, 3-Aktiv. 

Was mir fehlt, ist für alle Zustände eine Meldung/Anzeige im Fahrstraßenfenster und eine Abfragemöglichkeit in der EV, das die Fahrstraße belegt ist, also wenn sich ein Zug auf dem Fahrweg befindet. In der EV als Abfragemöglichkeit z.B.: "Fahrstraße belegt" als "Flag", also Boolean = True/False.

Beispiel 1: Fahrstraße (10)  Zustand ist "Aktiv" und belegt = "False" (keine zusätzliche Anzeige)

)1870838293_Screenshot2021-10-20092543.thumb.jpg.62b92aa4cb2ba849aa3bf9553bfcdba1.jpg

Beispiel 2: Fahrstraße (1) Zustand ist "Aktiv" und belegt = "True" (mit einer Anzeige in irgendeiner Form im Fahrstraßenfenster)

1600045358_Screenshot2021-10-20092924.thumb.jpg.cf2f8adf6f965ccef57c2d163a49c842.jpg

Beispiel 3: Fahrstraße (Ausfahrt E-01) Zustand ist "Inaktiv" und belegt = "True" (mit einer Anzeige in irgendeiner Form im Fahrstraßenfenster)

1376016472_Screenshot2021-10-20094008.thumb.jpg.5164d517d583712b0e3a7950868a8a62.jpg

 Geht das schon, oder ist das machbar? 

 Viele Grüße

Hawkeye

Link to post
Share on other sites

Hallo,

@Ralfbold2
Danke für das Beispiel, damit kann ich gut die neue Weichenprüfung testen.

vor 22 Stunden schrieb Hawkeye:

Was mir fehlt, ist für alle Zustände eine Meldung/Anzeige im Fahrstraßenfenster und eine Abfragemöglichkeit in der EV, das die Fahrstraße belegt ist

Geplant ist bereits eine Abfragemöglichkeit in der EV, ob eine Fahrstraße aktiviert werden könnte, ohne sie tatsächlich auch zu aktivieren.

Viele Grüße,

Neo

Link to post
Share on other sites

Hallo @Neo,

ich habe auch einen nicht gewünschten Effekt bei zwei hintereinander liegenden Weichen entdeckt.

Wenn die "Einfahrt" in die Blockstrecke und die "Ausfahrt" aus der Blockstrecke direkt nacheinander angefordert werden, dann schalten beide Weichen zu früh, obwohl der Zug die Weichen noch gar nicht komplett verlassen hat.   

1840644348_Screenshot2021-10-21102028.thumb.jpg.1db95a3724dceea7f89397fe303882c2.jpg

Als Folge werden mal eben ein paar Waggons abgehängt.

Viele Grüße,

Hawkeye 

Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb HWB:

nimm eine Brücke statt 2 Weichen

Hallo Hermann,
😂😂 Damit läßt sich dann nur nicht mehr der Einfluß von Weichen in einer Blockstrecke testen.

Der Kreis soll nur eine Ein- und Ausfahrt in einem Blockstrecken-Abschnitt simulieren. Ein Zug soll neu in die Blockstrecke einfahren, und direkt danach ein Zug, der sich in der Blockstrecke befindet ausfahren. Ist nur blöd, wenn dann ein paar Waggons nicht mitspielen, weil die Weichen zu früh freigegeben werden, obwohl sich noch ein Zug auf der Weiche befindet.
 

Viele Grüße,

Hawkeye

Link to post
Share on other sites

Hallo @Neo

da haben wir uns wohl missverstanden. 

Am 21.10.2021 um 09:18 schrieb Neo:

Geplant ist bereits eine Abfragemöglichkeit in der EV, ob eine Fahrstraße aktiviert werden könnte, ohne sie tatsächlich auch zu aktivieren.

Ich vermute mal, das mit dem letzten Update die folgende Funktion in der EV hinzugekommen ist.

1001055689_Screenshot2021-11-03152850.thumb.jpg.65731567cfad65039d940ce4b35da361.jpg

bzw. die Negation:

 331295310_Screenshot2021-11-03154252.thumb.jpg.22efcee4ddb0fbbad7f5c8990338d2b4.jpg

Da weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie ich diese Bedingung sinnvoll einsetzten soll. Meine Frage bezog sich auf eine Abfragemöglichkeit ob eine Fahrstraße auch wirklich mit einem Zug "belegt" ist, egal welchen Zustand die Fahrstraße hat.   

Am 20.10.2021 um 10:47 schrieb Hawkeye:

Was mir fehlt, ist für alle Zustände eine Meldung/Anzeige im Fahrstraßenfenster und eine Abfragemöglichkeit in der EV, das die Fahrstraße belegt ist, also wenn sich ein Zug auf dem Fahrweg befindet. In der EV als Abfragemöglichkeit z.B.: "Fahrstraße belegt" als "Flag", also Boolean = True/False. 

Was ich prüfen möchte, ist: 

Beispiel 1: Ein Zug fährt auf einer Nebenstrecke auf ein Signal und eine Weiche zu, die auf eine Hauptstrecke führt.   

geplante Prüfung/Aktion: Wenn die Fahrstraße der Hauptstrecke "aktiv aber nicht belegt" ist, dann die Fahrstraße der Hauptstrecke deaktivieren und die Einfahrt von der Nebenstrecke auf die Hauptstrecke aktivieren. Ich will also eine andere als die in der obigen Bedingung genannte Fahrstraße aktivieren, bzw. die Hauptstrecke extra deaktivieren, weil sie ja gerade nicht belegt ist. 

Beispiel 2:  Eine Fahrstraße soll nur freigeben werden, wenn sich auch tatsächlich ein Zug davor (vor dem Signal) befindet.

Prüfung/ Aktion: Wenn die Fahrstraße XY "belegt" ist (ist sie vom Zustand inaktiv oder blockiert), dann aktiviere den folgenden Abschnitt, bzw. die folgende Fahrstraße für den Zug 

Mit den neuen Bedingungen oben kriege ich das aber nicht hin.

Viele Grüße,

Hawkeye

Link to post
Share on other sites

 

Am 21.10.2021 um 09:18 schrieb Neo:

Hallo,

@Ralfbold2
Danke für das Beispiel, damit kann ich gut die neue Weichenprüfung testen.

Hallo @Neo

wie ich nach dem letzten update bemerkt habe ist mein Eingangs beschriebenes Problem gelöst. 

Schicke dazu das erste Beispiel mit welches ich zur Darstellung des Problems am Anfang geschickt hatte. 

Jetzt läuft es Reibungslos

Supi und vielen Dank!!

Gruß Ralf

beispiel 1.mbp

Link to post
Share on other sites
Am 21.10.2021 um 10:29 schrieb Hawkeye:

Als Folge werden mal eben ein paar Waggons abgehängt.

Ich schließe mich der Ausführung von Ralf an.

Das unbeabsichtigte Abhängen von Waggons ist seit dem letzten Update gelöst.👍👏

Viele Grüße,

Hawkeye

Link to post
Share on other sites
vor 59 Minuten schrieb Hawkeye:

Was ich prüfen möchte, ist: 

Beispiel 1: Ein Zug fährt auf einer Nebenstrecke auf ein Signal und eine Weiche zu, die auf eine Hauptstrecke führt.   

geplante Prüfung/Aktion: Wenn die Fahrstraße der Hauptstrecke "aktiv aber nicht belegt" ist, dann die Fahrstraße der Hauptstrecke deaktivieren und die Einfahrt von der Nebenstrecke auf die Hauptstrecke aktivieren. Ich will also eine andere als die in der obigen Bedingung genannte Fahrstraße aktivieren, bzw. die Hauptstrecke extra deaktivieren, weil sie ja gerade nicht belegt ist. 

Das ist aber ein gefährlicher Kram. Auf der Hauptstrecke könnte ein Zug Bruchteile von Sekunden vor der Einfahrt in die Fahrstraße der Hauptstrecke sein, dann ist die Fahrstraße der Hauptstrecke zwar noch nicht belegt, aber du bekommst den Zug auch nicht mehr zum stehen, wenn du ihm direkt vor der Nase das Signal auf Stop knallst. Eine Fahrstrecke, die freigegeben ist, sollte man besser nicht mehr deaktivieren. Das führt meist zu Schrott, wenn auch in diesem Fall nur virtueller Schrott.

Gruß Timba

 

Nachtrag: Dass die Fahrstraße der Hauptstrecke aktiviert wurde ist ja eigentlich bereits ein Beweis, dass ein Zug herannaht, sonst wäre sie ja nicht aktiviert. Also ich finde deine Idee äußerst fragwürdig.

Edited by Timba
Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb Timba:

Auf der Hauptstrecke könnte ein Zug Bruchteile von Sekunden vor der Einfahrt in die Fahrstraße der Hauptstrecke sein,

Hallo Timba,

was mir nicht gefällt ist, das bei mehreren möglichen alternativen Fahrstraßen eine zufällige Auswahl stattfindet, die man nicht unterdrücken kann. Lade dir mal die Anlage „Blockstrecke“ von mir herunter, die ich heute unter „Ks-Signale und Fahrstraßen“ hochgeladen habe. 
Teilweise drehen die Züge auf der Blockstrecke mehrere Runden bevor eine Einfahrt in die Blockstrecke auch tatsächlich aktiv geschaltet wird. Nur bei der Ausfahrt aus der Blockstrecke klappt das ganz passable. 

Eine Ein-oder Ausfahrt wird erst auf „aktiv“ geschaltet, wenn ein Zug die Fahrstraße, die eine Weiche enthält verläßt, oder eben auch nicht.
So weit so gut. Aber wenn der Zufall das Signal für den wartenden Zug nicht freigibt, finde ich das schon sehr unbefriedigend. 😡
Deshalb möchte ich das durch eine Abfrage „Fahrstraße nicht belegt, dann deaktivieren“ lösen.

Viele Grüße,

Hawkeye

Link to post
Share on other sites
vor 27 Minuten schrieb Timba:

 

Nachtrag: Dass die Fahrstraße der Hauptstrecke aktiviert wurde ist ja eigentlich bereits ein Beweis, dass ein Zug herannaht, sonst wäre sie ja nicht aktiviert.

In der Blockstrecke sind alle Fahrstraßen aktiv!!! 

Nur die Fahrstraße auf der sich ein Zug befindet ist inaktiv oder blockiert.
Sonst funktioniert die Blockstrecke nicht.

VG

Hawkeye

Edited by Hawkeye
Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Hawkeye:

was mir nicht gefällt ist, das bei mehreren möglichen alternativen Fahrstraßen eine zufällige Auswahl stattfindet, die man nicht unterdrücken kann. Lade dir mal die Anlage „Blockstrecke“ von mir herunter, die ich heute unter „Ks-Signale und Fahrstraßen“ hochgeladen habe. 

Sorry, gerade fehlt mir die Zeit dazu. Im Moment mache ich mehrere Dinge gleichzeitig und gucke nur mit einem Auge aufs Forum. Was du schreibst hört sich allerdings für mich nach einem anderen Problem an, das mich ebenfalls etwas stört. Das ist, dass mehrere gleichzeitig angeforderte Fahrstraßen nicht in der Reihenfolge ihrer Anforderung abgearbeitet werden, sondern irgendwie nach dem Zufallsprinzip. Ich hatte mir diese Woche auch einen Test mit vier Loks gebastelt, die stets überlappende Fahrstraßen anforderten, und ganz oft standen zwei Loks ewig vorm Signal rum, während die anderen eine Runde nach der anderen drehten. Das ist tatsächlich unschön und ich hoffe, dass da noch eine Änderung folgt.

Als Lerneffekt aus meinem Test habe ich bei meiner Anlage bei der Bahnhofseinfahrt eine Routine programmiert, die zuvor testet, welches Bahnhofsgleis zur Verfügung steht und erst dann die entsprechende Fahrstraße anfordert. Wenn keine zur Verfügung steht, ruft die Routine sich solange selbst auf, bis eine gefunden wurde. Auf diese Weise kann der Zug in das Gleis einfahren, das zuerst frei wird. Ohne diese Routine würde der Zug irgendeine Fahrstraße wählen und ist die einmal gewählt, muss er warten bis die frei wird, obwohl andere längst frei sind.

 

Link to post
Share on other sites

Hallo nochmal

Habe es mit einer Kreuzung probiert, dabei ist es wie vorher, nur daß die Züge einfach durchfahren ohne zu kollidieren. (siehe "Beispiel mit Kreuzung ohne")

Macht man aus der Kreuzung aber eine Weiche (auch ohne Funktion) funktioniert es einwandfrei (siehe "Beispiel mit Kreuzung mit")

Gruß Ralf

 

Beispiel mit Kreuzung ohne.mbp Beispiel mit Kreuzung mit.mbp

Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Hawkeye:

Sonst funktioniert die Blockstrecke nicht.

Klar funktioniert die. Ich forderte auch in der Blockstrecke die Aktivierung jeder Fahrstraße an. Das mag vielleicht nicht exakt den Regeln der Deutschen Bahn entsprechen, aber funktionieren tut es. Etwa zu zwei Dritteln enden/beginnen meine Blöcke in Abzweigungen, die anders als Blöcke behandelt werden müssen. Den übrigen Blöcken habe ich dann halt auch noch einen Gleiskontakt spendiert.

Allerdings, bei dem Konflikt, den du geschildert hast, wo eine Nebenstrecke auf eine Hauptstrecke mündet, da ist auch bei dir keine normale Blockbehandlung mehr richtig, so weit ich weiß.

Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Timba:

Das ist, dass mehrere gleichzeitig angeforderte Fahrstraßen nicht in der Reihenfolge ihrer Anforderung abgearbeitet werden, sondern irgendwie nach dem Zufallsprinzip.

Das zu unterdrücken ist das Ziel.👍

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...