Jump to content

Börßum - Ein Birkenwäldchen mit großer Geschichte


Recommended Posts

Heute ein Haltepunkt an der Strecke Braunschweig - Bad Harzburg hat der Bahnhof Börßum eine große Geschichte. Ich habe das Gleisbild einiges vereinfacht und trotzdem versucht, die wesentlichen Elemente "auf die Platte" zu kriegen: Betriebswerk, Personenbahnhof mit zwei Bahnsteigen, Bahnanlagen der OWE (Osterwieck-Wasserlebener Eisenbahn), Expressgutschuppen, Güterhauptgleise für die Abfertigung von Durchgangsgüterzügen, Richtungsgleise des Verschiebebahnhofs, Abstellanlage für Leerwaggons, Abstellanlage für Personenzüge, ein kleines Ausbesserungswerk mit Dieseltankstelle, Kieswerk, und eine Ortsgüteranlage mit dem Genossenschaftslager. Alles war ein wenig anders, aber einiges auch sehr ausladend, zum Kieswerk zB gab es vier Übergabegleise und ein Schmalspurnetz, hier wurde Kies+Erde gewonnen für den Bau des Volkswagenwerkes und der Hüttenwerke Salzgitter... Aber zu allem vielleicht mal mehr. Es kann ja auch wachsen, die Platte ist ja hier nicht durch das "Zimmer drumherum" begrenzt :)

Und was mich begeistert: Der Gleisbau ist einfach unproblematisch, und die Automatisierung mit Fahrstrecken ist soweit gediehen, dass schonmal Personenzüge fahren. Und das quasi alles an einem Wochenende... ( ok, man sieht, da ist noch viel zu tun, aber es kommt ja gerade die Winterzeit und da ist Modellbahn angesagt ).

Grüße aus dem Oberharz (kalt+nass)
und noch einen schönen Sonntag Nachmittag!

Gerhard/Gonz

börssum-Gleisbild.jpg

Edited by gonz_Wildemann
Link to post
Share on other sites

Guten Abend :)

So, aktueller Stand: Ich habe den Personenverkehr in beide Richtungen mittels Fahrstraßen automatisiert. Es funktioniert (nach einigen Anlaufschwierigkeiten meinerseits) jetzt alles wunderbar. Danke an Goetz, der mir immer wieder weitergeholfen hat, und natürlich auch an Neo für das wunderbare gemachte MBS. Hat man erstmal raus wie es funktioniert, dann flauscht es einfach! Und ich fange an, mich an den vielen schönen Modellen zu erfreuen - vielen Dank also auch an die fleißigen Modellbauer! - um Zugbildung werd ich mich dann auch mal kümmern. Da die Bahnsteige modellbahntypisch verkürzt sind, werden es die Züge natürlich auch :)

Was ich als nächstes vorhabe: Personenzüge könnten hier in Börssum enden oder neu eingesetzt werden, es wurden Züge geflügelt, und es können Wendezüge hier die Fahrtrichtung ändern... Also immer einiges zu tun :)Und dann natürlich auch noch das Umsetzen von Kurswagen, von Postwagen etc... Vielleicht muss ich den Gleisplan dann auch noch etwas anpassen, es gab an der Südseite der Bahnsteige jeweils noch Gleise für wartende Lokomotiven und Kurs/Post/Gepäckwagen... Die kommen ggf. noch mit auf die Platte...

Wer einfach mal den Zügen beim Fahren zusehen möchte:

DC96C8C1-69CB-458D-8067-7FE633A078D3

Einen schönen Abend euch allen! Und weiterhin frohes Schaffen mit dem MBS

Gerhard/Gonz

 

Link to post
Share on other sites

Alles gut - ich war viel zu hektisch. Das wird noch stückweise geradegerückt :)
So Hinweise und Kritik höre ich immer gerne - keine Sorge. Zum Glück fahren auf den Gleisen (Hauptgütergleise und Richtungsgleise) noch keine Züge * schmunzel.

Danke für die Rückmeldung!

Link to post
Share on other sites

Der Suchtfaktor hat zugeschlagen und da ich Zeit habe :) Thema Gleisbau. Es hängt ja auch damit zusammen, den Gleisplan des Originals auf Modellbahn zuzuschneiden. Ich versuche, dabei die Funktionalität nachzubilden... Also hier - die Weichenstraße vor dem "Mittelstellwerk". Es war alles anders "in Wirklichkeit" (und es wurde natürlich über die gut hundertfünfzig Jahre immer wieder umgebaut). Auch das Mittelstellwerk stand an einer anderen Stelle - hätte da aber hier auf der Anlage nicht zwischen die Gleise gepasst...

Sozusagen "von oben nach unten" auf dem Bild, im Original von Osten nach Westen:

Die (jetzt auf der Anlage drei) Gleise der OWE. Die OWE hatte in Börssum kein eigenes Gebäude, es stand dort wo hier ein EG an den OWE Gleisen ist ein Übernachtungsgebäude (mit drei Badewannen!), die OWE hatte hier wohl keine eigenen Gebäude. 

Dann die Weichenstraßen, die die vier Bahnsteiggleise mit den Strecken nach Ringelheim und Bad Harzburg im Süden verbinden. Es gab an jedem Bahnsteig vor Kopf im Süden zwei Abstellgleise, ich habe je eins draus gemacht und sie auch verkürzt. Hier wartet aktuell eine 78er darauf, einen Zug nach Süden zu übernehmen, und ein Kurswagen der Dänischen Staatsbahn mit einer Reisegruppe wartet darauf, an den Zug Richtung "Vogelfluglinie" angehängt zu werden. Die Bahnsteige werden jeweils vorrangig richtungsweise benutzt, die Gleise 1 und 2 (auf der Seite des EG) sind für Personenzüge von Süden nach Norden vorgesehen.

Umgehängt werden auch Pack- und Postwagen und Expressgut. Das Gleis 5 - "mit dem Behelfsbahnsteig" - dient vorrangig der Durchfahrt, und es gibt einen Expressgutschuppen - im Original die Überladerampe aus Zeiten der Braunschweiger und Hannöverschen Staatsbahnen, als man noch Güter an der "Landesgrenze" umgeladen hat. Ich habe hier einen etwas moderneren Expressgüterschuppen installiert. Die Modelle sind genial! und ich weiß auch noch gar nicht, ob ich mich wirklich daran mache, so Dinge wie die Überladerampe mal wirklich nachzubauen.

Ganz vorne im Bild sind dann die ersten der Hauptgütergleise zu sehen, probeweise schonmal mit etwas längeren Durchgangsgüterzügen vollgestellt. Auf der Anlage gibt es vier dieser Gleise, im Original waren es fünf HGG und nochmal fünf "Ausfahrtsberechtigte Richtungsgleise".

Was mir übrigens supergut gefällt: Man kann nach Umbauten im Gleisfeld die Fahrstraßen ja einfach durch editieren und neu speichern wieder "anpassen". Das ist einfach genial gemacht!

Soweit. Ich freue mich wirklich über Anregungen (und Mecker!) aller Art. Man kann ja nur draus lernen, und es ist bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen :)

Grüße -
Gerhard / Gonz

Gleisbau-Weichenstraße-Mitte.jpg

Edited by gonz_Wildemann
Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,
und einen frohen Weg in die (Arbeits-) Woche!

Nun wird es doch so eine Art von Bautagebuch... Die Gleise sind geradegerückt (und noch die eine oder andere Änderung/Erweiterung an den Weichenstraßen dazugekommen, die sich beim Fahren und Beschalten als sinnvoll ergeben haben). Anbei ein Bild von der Nordseite, jetzt hat der Ringlokschuppen Gleise bekommen, und die Ein- und Ausfahrt in die Hauptgütergleise wurde automatisiert. Börssum wurde durch die Teilung Deutschlands seiner Funktion als "Güterdrehscheibe im nordwestlichen Harzvorland" beraubt, wo es bei mir nach "Jerxheim" geht, ging es früher weiter nach Magdeburg, und anstatt nur nach "Bad Harzburg" ging es am Harzrand entlang und dann nach Halle, Leipzig und Dresden...

nordseite-2.thumb.jpg.ee4ac823ce022e7d13ea40170d7cfe91.jpg

Man sieht übrigens auch den Platz bei der kleinen Ortsgüteranlage, auf dem in der Nachkriegszeit das große Genossenschaftslager gebaut wurde.

Grüße und kommt gut durch die Zeit /
Gerhard aka Gonz

 

 

Edited by gonz_Wildemann
Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...