Jump to content
This page is currently only available in German, but can be translated to English with the help of Google Translate.
  • Übersicht über die neuen Funktionen (V4)

    Nach einer einjährigen Entwicklungszeit steht das 3D-Modellbahn Studio in einer neuen Version V4 zur Verfügung, die die Vorgängerversion V3 um viele nützliche Funktionen erweitert. Der Fokus bei der Entwicklung lag dabei auf der Vereinfachung des Programms, ohne dabei auf wichtige Funktionen zu verzichten. Die neue Version beseitigt viele Mängel der alten Version, und legt dabei den Grundstein für weitere Vereinfachungen in der Zukunft.

    Los geht's:

    Das 3D-Modellbahn Studio steht ab Version V4 zusätzlich in einer nativen 64-Bit-Version zur Verfügung, die sich besonders für extrem große Anlagen, die mehr als 4 GB Arbeitsspeicher benötigen, eignet. Neu in Version V4 ist zudem die parallele Installation zu Version V3, d.h. beide Programme können gleichzeitig auf dem Computer installiert und gestartet werden. Die Programme verwenden ein eigenes Datenverzeichnis, weshalb Anlagen und andere Kataloginhalte sich nicht gegenseitig beeinflussen.

    Upgrade von einer älteren Version

    Beim ersten Start von 3D-Modellbahn Studio V4 erfolgt ein Datenimport der Anlagen und anderen Kataloginhalte aus einer älteren installierten Studio-Version, sodass sofort die vorhandenen Anlagen in der neuen Version weiter geplant werden können. Wie auch in der Vergangenheit erhalten Nutzer einer älteren Professional-Version das neue 3D-Modellbahn Studio Professional V4 zu einem reduzierten Preis, mit einem Rabatt von 25%.

    Es folgt ein Überblick über die Neuerungen von 3D-Modellbah Studio V4.

    Katalogneuerungen

    Der Katalog erfuhr eine komplette Neuentwicklung und besitzt eine strikte Trennung zwischen Benutzerinhalten und Online-Inhalten:

    Katalog1.jpg.22f4f6dae5621a202afba37f602e471b.jpg

    Eigene Anlagen werden im Benutzerkatalog gespeichert, der nach eigenen Vorstellungen mit benutzerdefinierten Kategorien unterteilt werden kann.

    Gibt es interessante Anlagen anderer Nutzer, oder sollen eigene Anlagen für später vorgemerkt werden, können diese favorisiert und ebenfalls in einer beliebigen Ordnerstruktur verwaltet werden.

    Der Online-Katalog ist komplett vom Benutzerkatalog getrennt und enthält nur noch die Inhalte, die andere Nutzer veröffentlicht haben. Zugleich wurde die Suche im Online-Katalog stark erweitert, die sich jetzt nicht nur auf den Namen beschränkt, sondern auch auf weitere Parameter, wie z.B. den Autor oder Schlagwörter. Die Such- und Filterparameter können in einer Favoriten-Kategorie für eine spätere Wiederverwendung abgespeichert werden.

    Diese Neuerungen gelten natürlich auch für die 3D-Modelle, Texturen und Geräusche.

    Für das Teilen von Anlagen gibt es die Besonderheit, dass im Gegensatz zu V3 keine redaktionelle Prüfung und Freigabe mehr stattfindet, sondern geteilte Anlagen sofort für alle zur Verfügung stehen. Damit einher geht ein Kontingent an Anlagen, die der Nutzer online teilen kann, und das automatisch steigt, je mehr "Gefällt mir" ein Nutzer für seine Anlagen erhält (siehe dazu auch Häufige Fragen und Antworten).

    Neu ist zudem die Entwurfsfunktion beim Teilen von Anlagen. Soll eine Anlage nur kurzfristig zur Verfügung stehen, weil der Nutzer z.B. ein Problem besprechen möchte, dann kann er diese Anlage als Entwurf veröffentlichen. Solche Anlagen erscheinen nicht im Online-Katalog und können nur über die Content-ID geöffnet werden. Damit wird zudem ein privater Austausch ermöglicht. Zu beachten gilt, dass Entwürfe nach 30 Tagen automatisch wieder aus dem Online-Katalog entfernt werden.

    Neuerungen für 3D-Modelle

    Die 3D-Modelle wurden um viele nützliche Funktionen erweitert, die besonders den Modellbauern mehr Möglichkeiten geben, und somit am Ende dem Nutzer zu mehr Gestaltungsfreiheit verhelfen. Für den Modellbauer gibt es neue Werkzeuge, um mögliche Probleme von 3D-Modellen automatisch erkennen zu können, sodass alle 3D-Modelle, die in den Online-Katalog geladen werden, die gleichen Anforderungen erfüllen.

    Modell1.jpg.986ad0df2c1ba0bff1b9b47e974f7bec.jpg

    Alle 3D-Modelle können von den Modellbauern mit verschiedenen Variationen ausgestattet werden, die im Online-Katalog nur noch als ein Eintrag angezeigt werden, und somit bei ähnlichen Modellen die Katalogübersicht verbessern. Der Nutzer kann anschließend in der Anlage die Variation umschalten:

    Modell4.jpg.b2f1b6253ea3c067c868b2cf714317ff.jpg

    Viele der vorhandenen 3D-Modelle im Online-Katalog liegen bereits in zusammengefassten Variationen vor.

    Neben den Variationen gibt es zudem die Unterstützung von Tauschtexturen. Diese Funktion, sofern sie vom Modellbauer aktiviert wird, erlaubt das Ersetzen von Modelltexturen durch den Benutzer, um z.B. Namensschilder durch eigene Namen zu ersetzen oder einer Lok einen individuellen Anstrich zu verpassen. In der Community-Kategorie "Schlagwörter/Tauschtextur" werden alle anpassbaren 3D-Modelle aufgelistet.

    Eine weitere Neuerung zur Verbesserung der Katalogübersicht ist die Unterstützung von Sets:

    Modell2.thumb.jpg.215ffa8499d97ed00699fd2471371a11.jpg

    Ein Set stellt eine logische Verknüpfung thematisch verwandter Modelle her, die in verschiedenen Kategorien liegen können. Zum einen wird der Nutzer dadurch auf weitere Modelle aufmerksam, und zum anderen muss er dadurch nicht zwischen Kategorien wechseln.

    Eine weitere Neuerung ist die Unterstützung von biegsamen 3D-Modellen, sogenannten Splines.

    Modell5.thumb.jpg.a59945fea96dd396b8cf99ec98e0edee.jpg

    Splines ermöglichen das Verbiegen von 3D-Modellen wie ein Flexgleis hin zu einem beliebigen Kurvenverlauf. Die Möglichkeiten sind dabei vielfältig und gehen bei einfachen Mauern und Zäunen los, über Bahnsteige, die sich dem Gleisverlauf anpassen bis hin zu Straßen mit integrierten Fahrspuren.

    Gleisneuerungen

    Auch die Gleise erfuhren eine komplette Neuentwicklung. Mit der Version V4 beschränken sich "spurbetriebene" Modelle nicht mehr auf Gleise, sondern können für z.B. Straßen, Wasser- oder Luftwege eingesetzt werden. Der Modellbauer kann jedes 3D-Modell um die Fähigkeit erweitern, Fahrzeuge darauf fahren zu lassen. Neue Straßen mit integrierten Spuren liegen bereits im Online-Katalog vor. In diesem Zusammenhang wurden alle Fahrzeuge des Online-Katalogs in Rollmaterial konvertiert, sodass in Zukunft keine Dummy-Loks mehr notwendig sind, um Fahrzeuge an Spuren zu heften.

    Gleise, bzw. genauer gesagt die neuen Spurmodelle, unterstützen auch die neuen 3D-Funktionen wie Variationen und Tauschtexturen, sowie Animationen. Mit letzteren gibt es im 3D-Modellbahn Studio nun echte animierte Drehscheiben, die ohne Einsatz der Ereignisverwaltung ein Rollmaterial transportieren. Die neue, voll animierte Schiebebühne in der Kategorie "Bahn/Gleise/Märklin" war dann nur noch eine Selbstverständlichkeit.

    Gleise1.thumb.jpg.332090675c1953ba22e6113433cda775.jpg

    Die Gleisfunktionsmodelle beschränken sich nicht auf Drehscheiben oder Schiebebühnen. Auch völlig neue Modelltypen werden damit ermöglicht, wie z.B. eine voll animierte Klappbrücke, ebenfalls im Online-Katalog zu finden.

    Maßstabsverbesserungen

    Das 3D-Modellbahn Studio V4 ist nicht mehr auf die klassischen Modellbahnmaßstäbe wie Z, N oder H0 beschränkt, sondern unterstützt ab jetzt beliebige Maßstäbe zwischen 10:1 und 1:1000, auch den Maßstab 1:1, der für alle virtuellen Anlagenbauer gedacht ist, die nur "spielen" wollen und die bisher den H0-Maßstab dafür missbrauchen mussten.

    1971180167_Mastab1.jpg.eeafb00d0f719cc6bb3f018ef5546453.jpg

    Der Maßstab kann in den Anlageneinstellungen (Menü Ansicht) beliebig geändert werden.

    Grafikverbesserungen

    Wie bei jeder neuen Version wurde auch die 3D-Engine weiterentwickelt. Die wichtigsten Verbesserungen zusammengefasst:

    • Der Detailgrad (Umschaltpunkt der Detailstufen sowie das Ausblenden von Objekten in der Ferne) kann in den Einstellungen konfiguriert werden, um auch bei etwas schwächeren Systemen die Performance zu erhöhen
    • Sanftes Ausblenden von Objekten, wenn diese aus der Sichtweite geraten
    • "Zoom unter Mauscursor" für 2D- und 3D-Kameras
    • Standardmäßige Umkehrung der Kamerabewegung für eine natürlichere Steuerung der Ansicht (konfigurierbar in den Einstellungen)
    • Bessere Glanzlichter
    • Beseitigung von schwarzen Rändern bei Objekten mit Aussparungen (z.B. Hintergründen)
    • Alpha-To-Coverage = Kantenglättung bei Objekten mit Aussparungen (ab DirectX 10)
    • Reverse-Z-Verfahren = Verringerung von Artefakten und Flimmern bei sich überlappender Geometrie
    • Beschleunigung des Tiefenschärfe-Spezialeffekts

    Eine detaillierte Auflistung aller Änderungen gegenüber der Vorgängerversion ist im Artikel Übersicht über die neuen Funktionen (Änderungsliste) zu finden.

    Das Team wünscht nun viel Spaß mit den neuen 3D-Modellen und dem Entdecken des neuen 3D-Modellbahn Studio V4!

    Sign in to follow this  



×