Jump to content
Sign in to follow this  
pfjoh

Beispiel Schattenbahnhof / Beschriftung/ Funktion

Recommended Posts

Schönen Sonntag

Da ich gerade dabei war für die Neue den Schattenbahnhof zu erstellen, möchte ich hier für alle Interessierten, meinen Aufbau, Beschriftung und Funktion des Selben als Beispiel vorstellen

Schattenbahnhof.thumb.jpg.fdc8a760645ef3d7044502552072bf95.jpg

Wie man sieht ist es ein für beide Richtungen mit vier Gleisen ausgeführter SB. Nach einigen negativen Erfahrungen hab ich mir angewöhnt Funtionsgleise sofort beim Bau, mit Farben und Bezeichnungen zu kennzeichnen. Legende:W01 = Weiche 01 ( das Textfeld daneben ist auf einer eigenen Ebene geführt, kann also jederzeit ein / ausgeblendet werden) Bitte immer sofort kontrollieren ob auch die Weiche umbenannt wurde ( Ich hab selber schon mal 30min in der Liste gesucht weil ich bei der EV Erstellung sie dann  in der Stückliste unter 15 anderen nicht finden konnte).

Legende:

Gleis0x Fahrstraßen Bezeichnung

 Sk0x= Schaltkontakt 01. Schaltet Funktionen wie Weichenstellung und Freigabe, Abfahrt eines Zuges

Stop0x = ab hier beginnt der Zug auf V 0 abzubremsen

Bremsen0x = Hier bekommen alle einfahrenden Züge eine gemeinsame V (40kmh)* zugewiesen

Start0x = Von hier wird Zug nach Freigabe wieder beschleunigt V (40kmh)* 

Beschleugien0x = Hier bekommt jeder Zug seine spezifische Endgeschwindigkeit V (80Kmh-140Kmh)*

* sind Richtwerte

Beispielablauf:

Zug01 kommt von der Strecke passiert Bremsen01. Zug wird auf 40km abgebremst. Fahrstraße Gleis05 ist frei. Zug fährt auf Gleis05 und passiert Stop05.( da ich an der jeweiligen Lok Beschl. und Verzög. gleich eingestellt habe beginnt sie ab hier zu verzögern.( die Weglänge ist ab Stop05 so gewählt das Lok vor Ende Start05 zum stehen kommt. V40 von Bremsen01) Lok passiert dabei Sk05. Der schaltet jetzt  Start06 auf Freigabe.  Gleichzeitig auch alle Weichen die für die Ausfahrt und Einfahrt auf Gleis06 notwendig sind. vom Gleis06 beschleunigt Zug02 nun auf 40kmh. Beim passieren von Beschleunigen02 bekommt die Lok ihre spezifische  V zugewiesen (80-140kmh)

Wenn jetzt Zug02 von der Strecke kommt beginnt das Spiel von vorne nur halt mit Bremsen01, Stop06, Sk06 für Gleis07 und Zug03 . 

Diese ganze Funktion mit Bremsen0x, Stop0x, Sk0x, Start0x, kann mann natürlich auch in einen Bahnhof dazu verwenden Züge mit verringerter V in den Bahnhof einfahren zu lassen, und vor dem Signal langsam abzubremsen bis zum Stillstand ( bei gleicher V ist der Anhalteweg dann bei jeden Zug gleich lang).was noch dazu kommt mann braucht keine Stop Weiche.vor dem Signal. ( fand es früher immer ganz toll, bevor es Anfahr und Bremsbausteine gab, ein Zug auf einer Anlage, vor dem roten Signal eine Notbremsung hinlegte gg)

Bitte das soll nur eine der vielen Möglichkeiten aufzeigen, wie man einen Schattenbahnhof auslegen und steuern kann. Die EV dazu muss mann dann selber erstellen ,weil es könnte ja auch sein, das jemand mehr oder weniger wie vier Fahrstraßen gerne hätte, und denke so schwer diese zu erstellen ist es nicht. Sollte doch jemand damit Probleme, haben dann bin ich natürlich gerne bereit zu helfen.

Wünsch noch einen schönen Sonntag

MfG Hans

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Hans,
wie Du weißt, bin ich aktuell mit dem Umbau meines Schattenbahnhofs beschäftigt. Die Schiebebühne ist unzweckmäßig, die Gleise waren zu kurz, pipapo. Egal, fertig.
Da dieser nur als Gesamtblock in meine Halbautomatik eingebunden war, und nun der Auflösung und Verfeinerung bedürfte, komme ich an einen Punkt, wo ich eine massive EV-Orgie vermeiden möchte. Im Unterschied zu meinen normalen Bahnhofsgleisen werde ich deshalb auch, wie Du aufgezeigt hast, Bremsen und Beschleunigen nur einmal an Ein- und Ausfahrt unterbringen. Hierbei hinterlege ich (in einer Objektvariablen der Lok!) die Reisegeschwindigkeit und nehme sie beim Beschleunigen wieder auf. Im Schattenbahnhof fahre ich 30-40, das langt für einen sauberen Stop.

  Die Harfe würde - richtig dargestellt - mein Stellpult gewaltig aufblasen. Da habe ich gar keinen Platz. Die Idee ist nun: Im Prinzip reicht mir eine Schalterleiste.
 Ein leeres Gleis wird gelb angezeigt. Das leere Gleis, auf das die Einfahrtsweichen weisen, grün. Ist der Zug bereits in den Schattenbahnhof einfahrend, kann grün nicht mehr umgeschaltet werden (das Gleis gilt dann bereits als belegt). Die Lampe wird rot.
 Drücke ich eine rote Lampe, wird die Ausfahrt für das besetzte Gleis ausgelöst - rot kann nun blinken, bis der Zug wirklich draußen ist. Ist der Zug raus, wird die Lampe wieder gelb/grün. Solange eine rote Lampe blinkt, werden die anderen Roten blockiert. Wenn ich davon ausgehe, dass der Zug sowieso nicht durchfahren soll (warum würde er sonst in den Schattenbahnhof fahren?) kann ich mir so alle Signale sparen. Es folgt immer ein automatischer Halt im selektierten Einfahrgleis. Weichenanzeigen sind auch überflüssig, man sieht ja alles gar nicht!
  Global gesehen gilt der Schattenbahnhof dann einfach als 'belegt', wenn es keinen 'grünen' Zustand gibt. Eine Suchlogik könnte dann ja prüfen, ob es 'gelbe' Zustände gibt.
Mal sehen, ob ich das in der Praxis jetzt umsetzen kann.

Gruß
  Andy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Andy

Also mal Frage wie ist das mit der Objektvariablen? Ich hinterlege die End V im Gleis Beschleunigen0x in der EV. (Zb Lok 05 überfährt Gleis Beschleunigen0x und beschleunigt auf 80kmh, Lok 06 überfährt Gleis Beschleunigen0x und beschleunigt auf 140kmh usw.

Für was eine Suchlogik im Schattenbahnhof? wenn der einfahrende Zug das Gleis des Ausfahrenden schaltet kann der nächste gar nicht anders als dort einzufahren. Die Schaltung funkt seit Jahren real bei meinen Anlagen zuverlässig. Und einen abgekuppelten Waggon bekommst du auch mit der Logik nicht mit.

Schattenbahnhof manuell? find ich persönlich unnötig.Wenn du so wie ich damals im Keller auf einer Strecke drei davon hintereinander hast soll das von alleine machen.

Optische Anzeige ? für was? wenn das ganze läuft im besonderen hier im MBS ( da gibts ja keine Lok welche mal vielleicht nicht losfährt wegen Kontaktproblemen) braucht es das nicht, meiner Meinung nach. Außerdem bläst das die EV nur mehr auf ( was auf deine Rechenleistug geht)

Aber wie immer das ist alles meine persönliche Meinung.

MfG Hans

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Hans,
hier ein Beispiel (in dem Fall Bus an Bushaltestellen)

        Auslöser:  Zug/Fahrzeug verlässt ein Gleis/eine Straße            Fahrzeug='[Alle Fahrzeuge]'  Gleis/Straße='str109 Straße vor Bushalt Schauinsland'  
        Bedingung: Fahrzeug steht auf einem Gleis/einer Straße            Fahrzeug='[Auslöser 1: Fahrzeug]'  Gleis/Straße='$_Trigger2.Busstop'  Negieren='0'  
           und:    Variable besitzt den Wert                              Name='_Trigger1.istBus'  Wert='1'  Negieren='0'  
        Aktion:    Variable setzen                                        Name='_Trigger1.prestopspeed'  Wert='$_Trigger1._CurrentSpeed'  
        Aktion:    Fahrzeuggeschwindigkeit setzen                         Fahrzeug='[Auslöser 1: Fahrzeug]'  Gleis/Straße='[Alle Gleise/Straßen]'  Geschwindigkeit='0'  Ist-Geschwindigkeit setzen='0'  
        Aktion:    Variable setzen                                        Name='_Trigger1.timer'  Wert='$_Trigger2.Wartezeit'  
        Aktion:    Animation starten                                      Objekt='[Auslöser 1: Fahrzeug]'  Animation='03-Warnblinker'  Richtung='Vorwärts'  Startposition='Start'  

Der Bus merkt sich nun in seiner Objektvariablen 'prestopspeed' seine Ankunftsgeschwindigkeit und in seiner Timer-Zeit die Wartezeit, die in der Straße hinterlegt ist (auch Objektvariable). Er kriegt die Geschwindigkeit 0 (bremst damit runter) und schaltet den Warnblinker ein.

Und so fährt er wieder los:

      Ereignis:  Timerwert übernehmen
        Auslöser:  Variable wird gesetzt                                  Name='Langstreckenbus.timer'  Wert='>0'  
        Aktion:    Countdown starten                                      Name='Langstreckenbustimer'  Dauer='$Langstreckenbus.timer'  Automatischer Neustart='0'  
        Aktion:    Variable setzen                                        Name='Langstreckenbus.timer'  Wert='0'  
      
      Ereignis:  Go
        Auslöser:  Countdown läuft ab                                     Name='Langstreckenbustimer'  
        Aktion:    Animation stoppen                                      Objekt='Langstreckenbus'  Animation='03-Warnblinker'  Endposition='Start'  
        Aktion:    Fahrzeuggeschwindigkeit setzen                         Fahrzeug='Langstreckenbus'  Gleis/Straße='[Alle Gleise/Straßen]'  Geschwindigkeit='$Langstreckenbus.prestopspeed'  Ist-Geschwindigkeit setzen='0'  

Suchlogik: - wenn es denn eine gibt!

manuell und Optik - ich muß die Anforderungen meiner Halbautomatik  erfüllen und brauche gleichzeitig was zum Testen.
   Natürlich könnte ich mir den ganzen Klumbatsch sparen und direkt eine Sequenz laufen lassen, bei der es keine Konflikte gibt.
   Aber da habe ich mir selbst gegenüber ein paar Ansprüche und will auch wissen was geht und wie's geht. Du Optik, ich Programm ;)

Gruß
  Andy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Andy Andy

Bis zum Wort "manuell"l hat mein Gehirn ausgeblendet:D. Aber mir ist noch was eingefallen. bei meiner zweiten Anlage hier, wollte ich auch den Schattenbahnhof als Stellpult haben.. Wie bei dir kein Platz. Ich hab ihn dann als zweites Stellpult gebaut und ihn dann auf eine eigene Ebene gelegt. am selben Platz vom ersten, 1mm höher gelegt und immer nur eingeblendet wenn ich ihn brauchte, wie wenn du am PC die Fenster wechselst. Wäre das eine Option?

MfG Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Hans,
viel lesbarer geht's mit der EV leider nicht. So ist das mit der Programmierung.
Ich werde meine Idee jetzt mal durchziehen und habe da gestern einen - für mich - revolutionären Anfang gemacht. Ich habe den Blender angeworfen!
Dann hat sich eine PN eingefunden und heute morgen habe ich ein Modell! An anderer Stelle mehr. Bin total happy, es geht voran.
Und ja - mein ganzes Stellpult wird am Ende ausgeschaltet. Wer's mag kann's wieder einblenden. Aber dann soll es eben auch funktionieren.

Gruß
  Andy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×