Jump to content
Mosellok

Gleisplan, Gleise konstruieren

Recommended Posts

Hallo Freunde,

möchte zum Aufbau meiner alten Modellbahnanlage einen Gleisplan mit einer geeigneten Software erstellen. Habe altes Piko-Hohlkörpergleis und muss also das komplette Gleismaterial konstruieren. Hat 3D Modellbahn Studio V4 eine entsprechende Funktion und kann ich das konstruierte Material in einer Bibliothek speichern und listen? Wer hat den rettenden Rat?

Grüße von Manni-Mosellok

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Manni,

vor 1 Stunde schrieb Mosellok:

Hat 3D Modellbahn Studio V4 eine entsprechende Funktion und kann ich das konstruierte Material in einer Bibliothek speichern und listen?

ja, das geht. Dazu gehst Du im Modellbahn-Studio V4 wie folgt vor:

  1. Zunächst wählst Du im Progarmm-Menü den Punkt "Katalog" aus und hangelst Dich bis zu dem Punkt "Neu" durch (steht für "Neues Modell erstellen").

    2020187282_01Katalogneu.jpg.e469901d1150b4cf76b746cb08eee02d.jpg
     
  2. Es öffnet sich dann ein neues Fenster mit dem 3D-Modelleditor, mit dem Du das Gleisstück konfigurierst. Um dem Modellbahn-Studio zu sagen, dass Du ein neues Gleis konfigurieren möchtest, wählst Du den Punkt "Gleis/Straße" aus.

    723634025_02Gleis-Strae.thumb.jpg.37afc372e62f7da22cacd1c1be598288.jpg
     
  3. Danach wird Dir ein bereits mit Standardwerten vorkonfiguriertes gerades Gleisstück angezeigt.

    1963553725_03GeradesGleis.thumb.jpg.8b5194a8304bd199c77588e5665c582a.jpg

    Dieses liegt in den beiden Variationen "Mit Bettung" (obiges Bild) und "Ohne Bettung" (unteres Bild) vor.

    1048432749_03bohneBettung.thumb.jpg.07f0d23b7ed9e844f374eedb43f976a9.jpg

    Da Du "nur" dieses "Standardgleis" Konfigurieren und nicht ein eigenes Gleismodell als "Grundmodell" für Deine Gleiskonfigurationen hernehmen möchtest, lässt Du den Inhalt der Registerkarte "Variationen" unverändert.
     
  4. Unter der Registerkarte "Spuren" legst Du die Geometrie Deines Gleisstücks fest.

    1553574990_04Spuren.thumb.jpg.7723534141e0dda3a6de89ff24dd7f9d.jpg

    Im Abschnitt "Geometrie" legst Du fest, ob Deine Gleisspur gerade (hier Länge = 180 mm, Winkel = 0°) oder gebogen sein soll (dann spezifizierst Du im linken Feld den Radius in mm und im rechen Feld den Winkel in ° (>0°: Rechtskurve, <0°: Linkskurve). Mit dem "+"-Button kannst Du weitere Spur-Abschnitte hinzufügen.

    Im Abschnitt "Eigenschaften" darüber lässt Du zum Bau eines Gleises die Voreinstellungen "Kategorie = Bahn" und "Typ = Spline" bestehen. In den Feldern bei "Position" und "Rotation" kannst Du festlegen, an welcher Position und mit welchem Ausgangswinkel Deine Spur beginnen soll. Den Wert 5,44 mm bei der "Höhe" lässt Du bitte unverändert, weil bei dem vorgegebenen Gleisprofil die Höhe der Schienenoberkante auf den Maßstab H0 bezogen genau 5,44 mm beträgt. Dies muss dann auch die mit diesem Parameter festgelegte "Abrollhöhe" der Fahrzeuge auf diesem Gleis sein.

    Durch das Anlegen zusätzlicher Spuren kannst Du hier auch Weichen, Kreuzungen und Kreuzungsweichen konstruieren. Als Hilfestellung hierbei kannst Du Dir ein beliebiges Gleis aus dem Online-Katalog auf die Platte ziehen und dann bei markiertem Gleis im Eignschaftsfenster des Modellbahn-Studios rechts unten auf den Button "Bearbeiten" klicken. Es öffnet sich dann ebenfalls dieser 3D-Modelleditor, und Du kannst dann dort die Konfiguration des ausgewählten Gleisstücks anschauen.
     
  5. Bei Weichen und Kreuzungsweichen mit schaltbaren Spuren musst Du dann noch die Einträge unter der Registerkarte "Weichenstellungen" konfigurieren.

    1654804507_06Speichern.thumb.jpg.8ea379a03ca616d2d20ed73cd5cdc9e0.jpg

    Hier legst Du für jede Weichenstellung (im obigen Beispiel repräsentiert Weichenstellung 0 den gebogenen Gleisstrang und Weichenstellung 1 den geraden Gleisstrang) fest, welche Spuren des Gleisstücks jeweils aktiv sein sollen. Diese werden im Kasten "Aktionen" als "Spur aktivieren", bezogen auf die darunter unter "Eigenschaften" spezifizierten Spur aufgelistet. Alle hier nicht aufgezählten Spuren werden dann als "inaktiv" betrachtet und stehen in der gewählten Weichenstellung nicht zum Befahren zur Verfügung.

    Bitte achte darauf, dass bei jeder Weichenstellung an jedem Gleisende höchtens eine aktive Fahrspur endet. Treffen nämlich mehrere gleichzeitig aktive Fahrspuren an einem Gleisende zusammen, existieren zusammen mit dem hier angedockten Nachbargleis mehr als 2 von diesem Punkt ausgehende aktive Gleisstränge. Nähert sich dann ein Zug diesem Punkt, ist nicht vorhersehbar, auf welchen der anderen aktiven Gleisstränge der Zug durch das Modellbahn-Studio weitergeleitet wird. Es kann dann zu unvorhergesehenen "Abbiege-Manövern" des passierenden Zuges kommen.

    Wenn die beiden Registerkarten "Spuren" und "Wieichenstellungen" fertig konfigiriert sind, kannst Du das Gleis in Deinen lokalen Katalog des Modellbahn-Studios abspeichern.
     
  6. Nachdem Du wie im obigen Bild gezeigt "Speichern unter" ausgewählt hast, öffnet sich der Ablage-Verzeichnisbaum des Online-Kataligs in einem neuen Fenster.
     
  7. 1657690489_07Speichernunter.jpg.b330d3ba412d06fb2e0f9949d0dd9693.jpg

    Dort kannst Du nun Dein Gleisstück in einem vorhandenen Unterverzeichnis (= Kategorie) abspeichern oder mittels Klick auf eines dieser Unterverzeichnisse mit der rechten Maustaste eine neue Unterkategorie für Deine Gleise einrichten.
     
  8. Nach dem Abspeichern steht das Gleisstück in Deinem lokalen Katalog für die weitere Verwendung zur Verfügung (rote Markierung im unteren Bild).

    1294314928_08Ergebnis.thumb.jpg.d541659f4b9ba1f1f12cdc4d8c05e89c.jpg

    Solltest Du nachträglich die Konfiguration Deines Gleises nochmals ändern wollen, Kannst Du mit einem Klick auf das Zahnrädchen rechts oben (kleiner blauer Kreis) das Gleis neu "Bearbeiten", indem über diese Auswahl der 3D-Modelleditor für dieses Gleis neu geöffnet wird.

Noch ein Hinweis für den Fall, dass Du demnächst auf die neuere Version V5 umsteigen wollen solltest:
Auch dort kannst Du eigene Gleise nach demselben Schema konfigurieren und im Katalog ablegen mit dem Unterschied, dass Du hier nach der Auswahl des Modelltyps "Gleis/Straße" nach Punkt 2. der obigen Beschreibung auswählen kannst, ob Du ein Normalspurgleis, ein Meterspurgleis oder ein Gleis in 750 mm Spurweite konfigurieren möchtest.

504207014_09V5.thumb.jpg.aafa6cfff68a411b7667cfd628ced73f.jpg

Viel Spaß beim Konfigurieren und Anlegen des von Dir zu erzeugenden Gleissystems wünscht Dir
BahnLand

Share this post


Link to post
Share on other sites

Großartig, sehr einfach, durchdacht und leistungsfähig.

Wie erstellt man am besten .x Dateien für eigene Texturen + 3D-Modell der Spur? Irgend welche Vorschläge?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @Mattze,

vor einer Stunde schrieb Mattze:

Wie erstellt man am besten .x Dateien für eigene Texturen + 3D-Modell der Spur?

x-Dateien enthalten das in das Modellebahn-Studio hochzuladende Modell im DirectX-Format (bestimmtes Grafik-Format für 3D-Modelle), welche das Modellbahn-Studio auswertet, um das Modell auf dem PC darstellen zu können. Um ein 3D-Modell als x-Datei bereitstellen zu können, wird ein 3D-Konstruktionsprogramm benötigt (z.B. Blender oder Sketchup), in welchem das 3D-Modell aufgebaut und dann mit einem geeigneten Exporter, der für beide genannten Programme zur Verfügung steht, in das DirectX-Format umgwandelt und in einer x-Datei abgelegt zu werden.

Texturen sind Bilddateien, welche das Bemalungsmuster für das 3D-Modell enthalten. Diese werden im 3D-Konstruktionsprogramm auf die Oberfkäche des 3D-Modells aufgetragen. Nach dem Export des Modells in eine x-Datei enthält diese die geometrischen Daten des Modells, die Ausrichtungsdaten der Oberflächen, die Zuordnungsdaten für die Texturen sowie gegebenenfalls hinzugefügte Animationsbeschreibungen. Die Texturen selbst sind nicht Bestandteil der x-Datei. sondern werden dort nur referenziert. Sie müssen also dem Modellbahn-Studio beim Hochladen des Modells im selben PC-Verzeichnis zur Verfügung gestellt werden, in dem auch die x-Datei abgelegt ist. Das Modellbahn-Studio bindet dann beim Einlesen der x-Datei die Textur(en) automatisch mit ein und kann damit den "Anstruich" des Modells korrekt darstellen.

Spline-Modelle (wie z.B. Gleise), die auf der Anlage im Modellbahn-Studio entlang einer selbst definierten Spur verlegt werden können, werden durch ein 3D-Modell dargestellt, welches ein kurzes Stück des Spline-Modells repräsentiert und mithilfe des 3D-Modelleditors wie bei einer Perlenkette (das 3D-Modell ist die Perle) hintereinander aufgereiht wird. Bei Gleisen ist das 3D-Modell beilspielsweise ein Stück Gleis in der Länge eines Schwellenabstands (bestehend aus der Schwelle, aufgesetzten kurzen Schienenstücken und gegebenenfalls umgebendem Schotter), aus dem durch sukzessives Zusammenfügen das fertige Gleis entsteht. 

Ein Spline-Modell kann aber auch ein Stück Straße, Bahnsteig, Tunnel, Brücke, Mauer, Gartenzaun, Hecke usw. sein, welches als einzelnes Kettenglied im 3D-Modelleditor zu einem einer vorgegebenen Spur folgenden Verlauf zusammengefügt wird.

Viele Grüße
BahnLand

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×