Jump to content

BahnLand

Members
  • Content Count

    6316
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Maik, ich habe gerade 3 Deiner Filme angeschaut und könnte gerade so weiter machen! Ganz großes Kino !!! Viele Grüße BahnLand
  2. Hallo Walter, ich glaube, ich weiß, woran's hapert: Du hast die Bauteile Deines Fahrzeugs bereits gruppiert und geglättet und versuchst nun, die komplette Gruppe zu texturieren. Das funktioniert so nicht. Denn wenn Du in einer Baugruppe (Sketchup-Gruppe) die Textur oder Farbe auf eine der zugehörigen bisher ungefärbten Flächen aufträgst, werden auch alle anderen ungefärbten Flächen der Gruppe mit bemalt, und zwar sowohl die Vorderseiten als auch die Rückseiten der Flächen. Und Du hast keine Möglichkeit, die Textur auf diesen Flächen irgendwie zu korrigieren. Es gibt zwei Möglich
  3. Hallo Matthias, die von Hermann (@HWB) aufgelisteten Dateiformate können nur von der kostenpflichtigen Version von Sketchup importiert werden. Die hier von den meisten Sketchup-Modellbauern verwendete kostenlose Sketchup-Make-Version (auch von mir benutzt) unterstützt beim Import nur die nachfolgend aufgeführten Dateiformate: Von den von Dir aufgelisteten Export-Dateiformaten von Solidworks ist das also nur das 3ds-Format. Die in der obigen Abbildung aufgelisteten Bildformate (*.bmp, *.jpg, ...) eignen sich nur zum Import von Texturen. von den darüber aufgelisteten Formaten für
  4. Hallo Walter, Um eine Textur für das Modell einzulesen, klickst Du rechts im Abschnitt "Materialien" den rot eingekreisten Button an, mit dem Du ein Material für das Modell "erstellst". Es öffnet sich dann das im zweiten Bild gezeigte Fenster, indem Du nach dem Anklicken des eingekreisten Buttons die einzulesenden Textur-Datei aus Deinem Windows-Verzeichnis auswählen kannst. Diese Datei wird dann in dem rechteckig umrahmten Feld angezeigt. In den Zahlenfeldern darunter kannst Du die Größe bestimmen, welche die gesamte Textur besitzen soll, wenn sie auf eine hinreichend
  5. Hallo @Neo, ich kann das Problem ebenfalls nicht mehr nachstellen - weder in V6 noch in V7. Beide Varianten - eingezogene Coupler-Objekte entweder in den Wagenkästen oder in den Jakobs-Dregestellen - funktionieren einwandfrei. Es muss also ein temporäres Problem gewesen sein. Viele Grüße BahnLand
  6. Hallo @Modellbahnspass und alle Ratefüchse, ob der RAlpin-Liegewagen jemals hinter einer GySEV-Lok gefahren ist ...? Dies war übrigens das einzige Ostblock-Land, dessen Staatsbahn die bekannten NOHAB-Rundnasen in seinem Bestand führte (im Bild links unten). Quizfrage: In welchem Land fuhren diese Loks in der "Kartoffelkäfer"-Lackierung? Viele Grüße BahnLand
  7. Hallo @Modellbahnspass, Porto? Viele Grüße BahnLand
  8. Hallo @Neo, Hervorragend! Danke! Viele Grüße BahnLand
  9. Hallo @Neo, Nein. Die Anforderung bezog sich auf das Spline-Modell selbst (also auf die "Perle" der Kette). Der komplette Spline (die Kette) soll sich natürlich weiterhin an der Spur ausrichten. Ja, wenn man das Einzelsegment insgesamt nur in der Länge variiert, aber ansonsten "steif" lässt. Das obige Bild veranschaulicht diese Vorgehensweise. Dieses Problem hatte ich auch schon bei meinen Gotthard-Brücken, die ich in der Kurve anordnen wollte. Ich hatte deshalb damals an den beiden Enden der betroffenen Brückenteile kurze Überstände angebracht, die s
  10. Hallo zusammen, Die Gesamtrichtung von Brummis Gedankengang stimmt schon mal. Doch liegt das Problem bei den ebenen Flächen mit Ausschnitten bei den Eckpunkten zwischen dem Anfang und dem Ende des Spline-Modells. Denn das Modellbahn-Studio passt alle Eckpunkte des Spline-Modells an den Spurverlauf an. Die einzige Möglichkeit, Fischhäute zu vermeiden, ist daher die, zwischen dem Anfang und Ende des Spline-Modells keine Eckpunkte zu produzieren. Dies bedeutet, dass sämtliche Eckpunkte aller Bestandteile des Spline-Modells sich nur in der Anfangs- und End-Ebene quer zum Spurverlauf befi
  11. Hallo zusammen, probiert mal bitte folgenden Entwurf aus: 4CC396E6-3919-436E-9038-EE6EA77247B2 Das Spline-Modell besitzt folgende 3 Variationen: Variation 1: Klassische am Gleisverlauf ausgerichtete Oberleitung Variation 2: Problem-Variante mit Fischhäuten Variation 3: Gerade Oberleitungs-Abschnitte Wer erkennt den "Trick" bei der dritten Variante? Die Auflösung und eine Begründung, warum die diese Variante bestenfalls eine "Interimslösung" sein kann, gibt es später. Viele Grüße BahnLand
  12. Hallo Brummi, Durch Deinen Hinweis habe ich mich erinnert, dass ich einmal versucht hatte, eine Gitter- oder Bogenbrücke als "Gleis" zu realisieren, und dass ich dann da ebenfalls das von Dir oben gezeigte Verhalten bekam. An eine entsprechende Veröffentlichung von mir oder die von Dir erwähnte Beschreibung kann ich mich allerdings nicht mehr erinnern und habe auch keinen entsprechenden Eintrag im Forum gefunden. Das Problem lässt sich offenbar mit der aktuellen Version des Modellbahn-Studios für beliebige Spline-Verläufe nicht in den Griff bekommen, wenn das Spline-Objekt (das ei
  13. Hallo @Klartexter, Man muss hier zwei Fälle unterscheiden: Transparenz-Einstellung in Sketchup Verwendung einer transparenten Textur Mit "halbtransparent" bezeichne ich dabei Flächen, deren Deckkraft zwischen 0% (völlig durchsichtig und daher unsichtbar) und 100% (völlig undurchsichtig) liegt. Ich habe bei meinen Fahrzeugfenstern immer eine Deckkraft von 50% eingestellt. Die einfachste Art, halbtransparente Fenster zu erstellen, ist die oben von Hermann (@HWB) gezeigte. Diese funktioniert aber nur für einfache Farbzuweisungen und nicht bei Texturen.
  14. Hallo Jan, Hubert und Brummi, Eigentlich ist es gar nicht so kompliziert. Die Ursache für dieses "Problem" liegt darin, dass die als Spline-Modell erstellte Oberleitung von Brummi aus 5 geraden Teilstücken besteht, die sich an den Verbindungen "knicken" lassen. Überspannt diese Oberleitung ein gebogenes Gleisstück, schmiegt sie sich deshalb an den Verlauf des Gleises an. Wenn man nun bei dem Oberleitungsstück die "Trennkanten" zwischen jeweils 2 Flächen in derselben Ebene entfernt (das sind die Trennlinien an den Seitenfläche und auf der Unterseite der Oberlei
  15. Hallo @Neo, Das stimmt leider nicht ganz. Hier ein Gegenbeispiel: Abzweigproblem.mbp Viele Grüße BahnLand
×
×
  • Create New...