Jump to content

BahnLand

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4.201
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

11 User folgen diesem Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. BahnLand

    Schützenkapelle

    Hallo Frank, das müsste eigentlich gehen. Du darfst die Animation nur nicht "_AnimRun", "_AnimRunPositive" oder "_AnimRunNegative" nennen, sondern gib ihr einen benutzerdefinierten Namen. Sie erscheint dann im Eigenschaftsfenster des Modells und kann vom Anwender direkt oder auch über die EV gesteuert werden. Solche Benutzer-definierten Animationen lassen sich meines Wissens auch mit "_AnimRun"-Animationen - sofern auf diese nicht gänzlich verzichtet werden kann - kombinieren (einige Animationen _AnimRun-gesteuert, andere händisch zugreifbar).. Viele Grüße BahnLand
  2. BahnLand

    Anlagenversionen

    Hallo Andy, auch wenn Du mit "Speichern unter ..." im Katalog unter einem bestehenden Namen abspeicherst, wirst Du gefragt, ob die bestehende Version überschrieben werden soll. Dann wird die geänderte Anlage unt der alten Content-ID abgespeichert und die alte Version ist verloren, sobald Du die neue Version im Online-Katalog (endgültig oder als Entwurf) veröffentlicht hast. Solange Du die unter demselben Namen abgespeicherte Version noch nicht wieder neu veröffentlicht hast, kannst Du die alte Version wieder restaurieren (d.h. in Deinen privaten Katalog hernerladen). Aber dann ist Deine neue Version wieder mit der alten Version überschrieben. Wenn Du beides nicht haben möchtest, musst Du die neue Version unter einem anderen Namen (z.B. eine Nummer angehängt) im ONline-Katalog abspeichern. Dann bekommt sie auch eine neue Content-ID. Wenn Du diese dann veröffentlichst (als Entwurf oder endgültig), stört das die alte Version nicht. Viele Grüße BahnLand
  3. BahnLand

    Zeitreise

    Hallo Morsdorf, da kann ich nur sagen: Ganz schön beeindruckend! ... aber auch nicht weniger "anstrengend" für mein "Schlapptop", das ich eigentlich bisher noch für eine "Rennmaschine" gehalten hatte: Aber es ist eben auch schon 2 Jahre alt. (). Was mir an Deiner futuristischen Anlage besonders gefällt, ist das historische "Überbleibsel" neben dem "Superbahnhof": Das erinnert mich sehr an die alten BW-Anlagen des Bahnhofs Thalkirchen der Isartalbahn in München. Die Bilder machte ich 2013. Da waren sie gerade im Begriff, die alten Gebäude "auszuweiden" und teure Luxuswohnungen (sogenannte "Lofts") daraus zu machen. So wie auf dem Google-generierten Luftbild hat es 2014 ausgesehen. Doch nun bezüglich der Performance zu einem kleinen Direktvergleich Deiner Anlage mit meiner Gotthard-Anlage: In der Totalen werden von der Kamerabei Deiner Anlage 6 Millionen Polygone erfasst, bei meiner mehr als 13 Millionen. Trotzdem ist die FPS-Zahl bei meiner Anlage etwas größer. Beim Blick auf einen "relativ gut bestückten" Teilbereich der Anlage werden bei Dir von der Kamera wiederum 6 MIllionen Polygone erfasst, weshalb sich an der FPS-Zahl auch nicht viel ändert. Bei der Perspektive auf meiner Anlage hat sich die Polygonzahl auf 4,5 Millionen reduziert (ich habe einfach nicht so dicht gebaut ). Was sich hier in einer höheren FPS-Zahl niederschlägt. Warum dies bei den Total-Aufnahmen nicht so ist und ich trotz mehr als doppelt so vielen Polygonen und eineinhalb mal so vielen Objekten eine höhere FPS-Zahl erreiche, ist mir ein Rätsel. Vielleicht hat @Neo da eine Idee, woran dies liegen könnte. Viele Grüße BahnLand
  4. BahnLand

    Gleisbildstellpult GBS

    Hallo Andy, Lösungsvorschlag mit vorhandenen (nicht archivierten) Mitteln: Verbinde den Weichentaster mit der betroffenen Weiche. Damit hast Du auf jeden Fall die automatische (korrekte) Weichenanzeige. Positioniere nun einen Mehrzwecktaster an derselben Stelle (der dockt hier automatisch an) und skaliere ihn auf 1,1. Nun überdeckt der Mehrzwecktaster den Weichentaster, sodass Du, wenn Du mit der Maus darauf klickst, nur noch den Mehrzwecktaster erwischst. Diesen verknüpfst Du nur noch mit der EV. Das ist dann exakt die von Dir gewünschte Funktionalität. Es gibt da allerdigs zwei kleine "Schönheitsfehler": Der Mehrzwecktaster ist zweifarbig. Du musst ihn also in der EV immer gleich wieder zurücksetzen - oder eine einfarbige Tauschtextur darüberlegen. Du darfst mit der Maus nicht versehentlich neben den Mehrzwecktaster klicken. Sonst erwischst Du trotzdem den Weichentaster und stellst damit die Weiche. Lösungsvorschlag mit zusätzlicher schaltbarer GBS-Weichenschalter-Abdeckung: Ein möglicher Ausweg für beide "Schönheitsfehler" ist eine transparente Taster-Abdeckung, die über den Weichentaster "gestülpt" wird (ist im Online-Katalog als Entwurf mit der Content-ID 7A82E34F-263F-41D9-8C20-74A75B8F1056 angelegt). Damit kann man dann exakt die Weichentaster-Funktionaltät aus dem alten GBS mit getrenntem Klick- und Anzeige-Ereignis nachbilden. Sollte der Lösungsvorschlag 2 Gefallen finden, werde ich diesen veröffentlichen. Viele Grüße BahnLand
  5. BahnLand

    BillerBahn is back

    Hallo Brummi, der Qualitätssprung ist schon signifikant! Viele Grüße BahnLand
  6. BahnLand

    Gleisbildstellpult GBS

    Hallo zusammen, ich habe mich beim Bahnhof Göschenen der Gotthard-Anlage auch schon mit Fahrstraßen versucht und kann nur bestätigen, dass dies ziemlich komplex ist. Es funktioniert bei mir zwar schon, aber es ist noch ein Zwischenstand, an dem ich noch einiges ändern muss, bevor ich es veröffentlichen kann. Man kann jedenfalls die in der Realität gleichzeitg zu drückenden Fahrstraßentaster auch hintereinader mit der Maus anklicken. Man muss sich nur beim Klick auf den ersten Taster merken, dass man mit dem Einstellen einer Fahrstraße "begonnen" hat. Wird dann der zweite Fahrstraßentaster gedrückt, wird der Weg zwischen den beiden Tastern festgestellt, geprüft, ob der Weg auch vollständig frei ist, und dann, wenn dies zutrifft, die Fahrstraße eingestellt, indem die Weichen korrekt gestellt werden und die Reservierungs-Anzeige für die eingestellte Wegstrecke gesetzt wird. Ist die Fahrstraße fertig eingestellt, kann sie über das entsprechede Signal zum Befahren freigegeben werden. Der befahrende Zug wandelt dann die Reservierungs-Anzeigen (gelb) durch "Zug betritt Gleis"-Ereignisse sukzessive in Gleisbelegungs-Anzeigen (rot) um. Sobald der Zug im Verlauf der Fahrstraßen-Durchfahrt ein Gleis verlässt ("Zug verlässt Gleis"-Ereignis), wird die Belegungs-Anzeige für dieses Gleis gelöscht. Die Fahrstraßentaster werden automatisch zurückgesetzt (ohne auszuführende Funktion), sobald der durchfahrende Zug das die Fahrstraße freigebende Signal passiert hat. Da die Fahrstraßen-Taster bis zu diesem Zeitpunkt noch "an" sind, kann die Fahrstraße vom "Fahrdienstleiter" wieder aufgehoben werden, solange der Zug(-Anfang) das geöffnete Signal noch nicht passiert hat, indem er einen der beiden betroffenen Fahrstraßentaster erneut anklickt. Die beiden Fahrstraßentaster werden dann zusammen mit der eingestellten Fahrweg-Reservierungs-Anzeige wieder zurückgesetzt. Anbei eine kleine Demo mit dem Gleisbildstellpult für den Bahnhof Göschenen: Abstrakte Ansicht der Gleiskonfiguration im Bahnhof Göschen. Die rot ausgeleuchteten Gleisbereiche sind bereits durch Züge belegt. Ein auf dem Talgleis T02 (rechts) ankommender Personenzug soll in das Bahnsteiggleis P02 einfahren. Hierzu wird zuerst der Fahrstraßentaster am Gleis T02 gedrückt, Er leuchtet daher auf. Mit dem Drücken des Fahrstraßentasters in Bahnsteiggleis 2 am Ende des talseitigen Weichenfelds (rechts) wird die Fahrstraße zwischen den beiden Fahrstraßenstastern durch die gelbe Ausleuchtung reserviert. Es könnte nun der Zug aus Gleis T02 in Gleis P02 einfahren. Währenddessen kan man nun eine weitere Fahrstraße festlegen, um beispielsweise den in Gleis G04 stehenden Güterzug in das Berggleis B01 links ausfahren zu lassen. Hierzu wird zunächst der Fahrstraßentaster am südlichen (linken) Ausfahrsignal von Gleis G04 gedrückt ... ... und anschließend durch Drücken des Fahrstraßentasters an Gleis B01 die Fahrstraße eingestellt. Dies ist möglich, weil die zuerst eingestellte Fahrstraße die zweite Fahrstraßen nicht berührt oder kreuzt. Ist die Fahrstraße erfolgreich reserviert, kann das Ausfahrsignl in Glies G04 geöffnet werden und der dort stehende Güterzug ausfahren. Es kann sogar noch eine dritte Fahrstraße parallel dazu eingestellt werden: Z.B. die Ausfahrt eines Gotthardtunnel-Autoverlad-Zugs aus dem Rampengleis A07 ... ... in das zweite Berggleis B02 (vorausgesetzt, es gibt Gleiswechselbetrieb). Die Fahrstraßenschaltung ist allein schon deshalb komplex, weil für jede mögliche Kombination von zwei Fahrstraßentastern die Weichen der hierfür zu erstellenden Fahrstraße ebenso wie die Gleisreservierungs-Anzeigen in der Ereignisverwaltung von Hand "einprogrammiert" werden müssen. Viele Grüße BahnLand
  7. BahnLand

    Automatischer Halt in Bahnhof

    Hallo Ralf, wähle mal im Modellbahn-Studio die Anlage "Gotthard Nordrampe (in Betrieb)" aus und aktiviere dort die Cockpit-Kamera einer Lok (nicht eines Triebwagens, da hier der "Leuchtkörper" im Weg ist). Dann kannst Du etliche Tunnelfahrten auf dieser Anlage "live" erleben. Du wirst dabei sehen, dass man mit dem Modellbahn-Studio durchaus "realistische" Tunnel bauen kann - auch wenn die Berge "hohl" sind. Viele Grüße BahnLand
  8. BahnLand

    Umrechnungstabelle von xxx mm/s auf xxx km/h

    Hallo Tom, da kann ich mir ein und ein nicht verkneifen. Viele Grüße BahnLand
  9. BahnLand

    Automatischer Halt in Bahnhof

    Hallo Ralf, indem Du in der Bodenplatte am Berghang ein Loch ausstanzt (siehe hier), es mit einem geeigneten Tunnelportal verblendest (diese gibt es beispielsweise im Online-Katalog in der Kategorie "Landschaft - Tunnel - Tunnel (CH)" zuhauf (alle Modelle mit Präfix "Portal")), und dann aus derselben Kategorie mit den Modellen mit Präfix "Röhre" Deine Tunnelröhre entlang Deines Gleisverlaufs im Berg aufbaust. Für den Tunnelbau gibt es als Komforfunktion dann noch ein Plugin von EASY: "Tunnel-setzen" in der Kategorie "Planung" des Online-Katalogs nach Aufruf des Menüpunkts "Plugins - Durchsuchen". Viele Grüße BahnLand
  10. BahnLand

    Tutorial to enter new model

    Hello Bev, it is also possible with Sketchup to create highlighted objects: Select the parts of your model which should be illuminated. Make a "group" of them and give this group an name beginning with "_LS". That's all. After you have created the x-file from your Sketchup model and uploaded this x-file to the Train Studio, the part of your model, which is grouped with an _LS name, will be shown as illiuminated, while the other parts of your model will remain non-illuminated. You can also define several groups within your Sketchup model, which should be illuminated. Give them all different names all beginning with "_LS". If you use "_LC" as predfix instead of "_LS", you get the effect shown in the picture of EASY's comment above. Many greetings BahnLand
  11. BahnLand

    Umrechnungstabelle von xxx mm/s auf xxx km/h

    Hallo Dieter, um km/h für verschiedene Maßstäbe in mm/s umzurechnen, gehst Du wie folgt vor: 1 km/h = 1 Million mm/h 1 Stunde hat 3600 Sekunden, also ist 1 km/h = 1 Million / 3600 mm/s = 277,78 mm/s Dies ist jedoch die Geschwindigkeit im 1:1-Maßstab. In jeweiligen Modell-Maßstab muss die Geschwindigkeit also noch auf die entsprechende Modell-Geschwindigkeit heruntergerechnet werden: H0: 1 km/h = 277,78 / 87 mm/s = 3,19 mm/s TT: 1 km/h = 277,78 / 120 mm/s = 2,31 mm/s N: 1 km/h = 277,78 / 160 mm/s = 1,74 mm/s Z: 1 km/h = 277,78 / 220 mm/s = 1,26 mm/s Bei Deiner genannten ICE-Geschwindigkeit von 180 km/h müsste man also diese Werte noch mit 180 multiplizieren: 180 km/h = 575 mm/s in H0, 417 mm/s in TT, 312 mm/s in N und 227 mm/s in Z (alle Zahlen gerundet). Die Frage von SputtniKK @SputniKK habe ich mir allerdings auch gestellt. Dass die Geschwindigkeitswerte in mm/s nicht eingestellt werden können, liegt übrigens nicht an den zu hohen Zahlenwerten, sondern daran, dass im Modellbahn-Studio ab V4 nur noch "km/h" eingestellt werden kann. Und da stellt man dann die Original-Werte (also für Deinen ICE "180 km/h") ein. Die Umrechnung in den Modell-Maßstab besorgt dann das Modellbahn-Studio selbst. Solltest Du aber noch das Modellbahn-Studio V3 benutzen, musst Du die oben demonstrierte Umrechnung selbst erledigen. Da liegt aber im Modellbahn-Studio die Obergrenze für die Geschwindigkeitseingabe bei 750 mm/s, sodass sich die aus 180 km/h nach H0 umgerechneten 575 mm/s durchaus noch eingeben lassen. Viele Grüße BahnLand
  12. Hallo, Ist vielleicht etwas übertrieben, aber ich schaue oft hier herein. Wenn Du mit Bickwinkel ändern "Zoomen" meinst - nein, das geht mit der Freien Kamera nicht. Der Blickwinkel der Freien Kamera liegt (zumindest bei mir) immer bei 36°. Du kannst diese Kamera nur beliebig psoitionieren und drehen (die Blickrichtung wechseln). Du kannst den Blickwinkel der Freien Kamera feststellen, indem Du bei aktivierter Freier Kamera eine neue (Benutzer-)Kamera auf die Platte ziehst, in deren Eigenschaftsfenster den Button "An aktuelle Kamera ausrichten" anklickst und anschließend mit dem Button "Aktivieren" auf diese neue Kamera umschaltest. Du siehst dann die Anlage mit der neuen Kamera aus derselben Perspektive wie bei der Freien Kamera, aber mit einem anderen Bildwinkel (bei mir sind es es 45°). Wenn Du dann den Blickwinkel dieser neuen Kamera solange änderst, bis beim Wechsel zwischen dieser und der Freien Kamera (durch abwechselndes Klicken auf "Deaktvieren" und "Aktivieren") kein Unterschied bei der Anlagen-Ansicht mehr sichtbar ist (das ist bei mir eben gerade bei 36° der Fall), Hast Du den Blickwinkel der Freien Kamera bestimmt. Mit der "+"-Taste und der "-"-Taste des Nummernblocks zoomst Du nicht an das Objekt vor der Freien Kamera heran oder von ihm weg, indem Du den Blickwinkel änderst, sondern die Kamera nähert sich dem Objekt oder entfernt sich von ihm mit unverändertem Blickwinkel. Wenn Du nun die Enter-Taste betätigst und währenddessen ein Objekt mit der Maus markiert ist, wird die Kamera auf dieses markierte Objekt zentriert (gleiche Funktionalität wie die Menü-Funktion "Ansicht - Zentrieren"). Damit verliert die Kamera ihre ursprüngliche Position und Ausrichtung. Da die "+"- und die "-"-Taste nur eine Vorwärts- und Rückwärts-Bewegung der Kamera entang der Blickrichtung bewirken, kann hiermit die Kamera-Einstellung vor dem Drücken der Enter-Taste nicht mehr erreicht werden. Viele Grüße BahnLand
  13. Hallo @crazymann, indem Du eine andere Kamera (z.B. die "Freie Kamera") aktivierst. Du musst immer auf eine andere Kamera umschalten, wenn Du von einer bestimmten Kamera wegschalten möchtest. Wegschalten allein geht nicht (sonst säßest Du ja anschließend vor einem schwarzen Programmfenster ). Und die "Freie Kamera" ist die Standard-Kamera, die immer vorhanden ist - auch wenn man keine andere Kamera selbst definiert hat und auch keine Cockpit-Kamera vorhanden ist. Viele Grüße BahnLand
  14. BahnLand

    Automatischer Halt in Bahnhof

    Hallo Ralf, richte bei jedem "Meldegleis" (Sig_Meld_1 bis Sig_Meld_10) das unmittelbar in Richtung Bahnhofsmitte anschließende Gleis als "Prüfgleis" ein (z.B. Bezeichnung als Sig_Prüf_1 bis Sig_Prüf_10). Du kannst dann bei jeder "Zug betritt Gleis"-Auslösung durch eines der Meldegeise feststellen, ob der Zug "von innen" auf das Meldegleis gefahren ist (dann muss er anhalten), oder ob der das Gleis "von außen" her "Betreten" hat (dann muss er durchfahren). Du brauchst dann Deinen "Zug betritt Gleis"-Ereignisdefinitionen nur noch die entsprechende Bedingung hinzufügen, z.B: Ereignis: Zug betritt Gleis Sig_Meld_4 Bedingung: Signal 4 steht auf "Halt" und Fahrzeug steht auf Gleis Sig_Prüf_4 Aktion: Zug anhalten Wenn die Bedingung "Fahrzeug steht auf Gleis Sig_Prüf_4" erfüllt ist, kannst Du scher sein, dass der Zug aus Richtung Bahnhofsmitte kommt. Er muss also dann angehalten werden, wenn auch die Bedingung "Signal 4 steht auf Halt" erfüllt ist. Wenn die Bedingung "Fahrzeug steht auf Gleis Sig_Prüf_4" nicht erfüllt ist, fährt der Zug gerade von außen in das Bahnhofsgleis ein. Dann darf er durch das Gleis "Sig_Meld_4" nicht angehalten werden. Dies wird genau durch die zusätzliche Aufnahme der Prüfgleis-Abfrage in obiger Ereignisdefinition erledigt. Viele Grüße BahnLand
  15. BahnLand

    SputniKK's Bastelseite

    Hallo @SputniKK, auch von mir ein ganz großes BRAVO für dieses tolle Gefährt. Mich hatte es schon damals (in den 1960er Jahren) gewundert, wie man mit dieser Kiste gefahrlos in eine Kreuzung fahren konnte. Wenn man die Querstraße endlich einsah, stand man ja in der Kreuzung schon mittendrin. Viele Grüße BahnLand
×