Jump to content

Henry

Members
  • Content Count

    1678
  • Joined

  • Last visited

3 Followers

About Henry

  • Birthday 09/10/1945

Recent Profile Visitors

4023 profile views
  1. Hallo Hermann, ich kann nur sagen, daß das Trixbrix-Gleissystem für kommende Inhalte vorbereitet wurde. Es ist zur Zeit noch nicht gefüllt, das dauert noch. Es gibt aber schon FX Track, ähnlich wie Trixbrix, L*go ME-Models zum angewöhnen. Im Prinzip sind alle Gleissysteme mit übereinstimmenden Parametern definiert, so daß sie sich munter miteinander kombinieren lassen. Bearbeitet wird noch 4DBrixs Soweit der Zwischenstand, vermeldet Henry
  2. Moin, Die Gleisbezeichnungen geben nur die ungefähre Länge des Gleises wieder (35200). Die Maße sind wohl ursprüngliche "Zoll-maße" Gleis 35201 ist noch im falschen Maßstab (1:22,5) enthalten. Danke für den Hinweis, ich kümmere mich, sagt Henry
  3. @Goetz recht hast Du, nur der 2. Teil meines Satzes bezgl. des Bremsens ist anders. Oder habe ich etwas nicht verstanden? fragt Henry
  4. Ich denke, es ist umgekehrt. Durch den Luftdruck werden die Bremsbacken offen gehalten - ist der Luftdruck gewollt oder durch defekte Bremsleitung entwichen, legen sich die Bremsbacken an das Rad an. Grüße von Henry
  5. Hallo Lothar, hauptsache, es läuft bei Regen kein Wasser ins Haus, meint Henry
  6. Hallo Jan, ich weiß nicht, was Du mit mir diskutieren möchtest. Die Weiche wurde von Roco so konzipiert und gebaut. Daraus ist klar zu erkennen, daß das Bogenende nicht sekrecht zum geraden Gleisende bei 230 mm liegt, sondern davor bei 226,08 mm aufhört. Durch Anfügen einer 4 mm langen Geraden wird der Gleisabstand gewährleistet und das Längenraster von 230 mm eingehalten. Das wurde auch so im Online-Gleissysten realisiert. Eine Änderung ist nicht notwendig, weil man mit einem Herstellersystem nicht alle gewünschten Gleisfiguren auslegen kann. In unserem Fall wüde man d
  7. Hallo Andreas, auch ich habe genau gerechnet: siehe Roco Line Kreuzung passt nicht und Problem Gleisgeometrie Roco Line mit Bettung der Parallelgleisabstand beträgt dann 873,5-826,4 =47,1 mm ....., aber es gibt kein Roco Gegengleis und dann mit Kreuzungsweichen und Kreisbögen 15° weiterbauen ? da sehe ich mehr Probleme in der Paßgenauigkeit. Du kannst Dir Dein Gleissystem natürlich verbiegen wie Du willst ..., meint Henry
  8. Hallo Andreas, eigentlich ist es kein echtes Problem, die Angaben geben nicht mehr her und sind OK. Bei der Umsetzung ins MBS habe ich mich an Gleislängen ,Gleisabständen und Kreisradien orientiert und die Widersprüche in den Weichenmaßen ausgeglichen. Um den Beispielen im Roco-Gleisplanbuch zu entsprechen, wurden die Weichen bewußt etwas anders gebaut, (Radius=873,5mm mit 3,9 mm Verlängerung am Bogenende). Damit konnten die Gleisabstände eingehalten werden. Der Weichengegenbogen hat mit 888 mm einen gerigfügig anderen Radius als die Weiche und entspricht einem 15° Gleis. Die unte
  9. Bordmittel = Grundkörper HG, Henry
  10. Hallo Trosda, siehe auch Das Bearbeiten von Gleisen (Splines). klicke auf das Gleis, daß du anpassen möchtest. Klicke auf das grüne Dreieck am gewünschten Ende. Es erscheint ein graues Quadrat mit Giszmo, mit dem du durch Schieben oder Drehen die Gleise anpassen kannst Du benötigst also kein Flexgleis, weil in jedem Gleis "ganz viel Flex" enthalten ist. Viele Grüße, Henry
  11. Hallo zusammen, Ich wünsche Euch allen ein frohes Osterfest. Haltet Euch gesund, indem Ihr zu Hause bleibt und Euch vom Eisenbahn-Virus infizieren lasst. Die Heilung ist zwar ausgeschlossen, jedoch ist das Modellbahnstudio ein guter Impfstoff für die Seele. Und im Forum bleibt man auch nicht lange allein. Viele Grüße, Henry
  12. Hallo Bahnland, Es ist auch nicht zwingend erforderlich, daß ein Fahrzeug genau mittig zwischen Bordstein und Mittellinie auf der Fahrbahn fährt. Wichtig ist der gleiche Abstand beider Fahrbahnen zur Mittelachse, damit auch S-Kurven paßgenau verlegt werden können. Wir haben uns damals (2014 mit untergelegten Z-Gleisen) nach etlichen Testläufen mit den zur Verfügung stehenden Bussen entschieden, näher am Bordstein zu bleiben, um einerseits bei Kurvenfahrten den "Blechschaden" in Grenzen zu halten und andererseits ein Straßenbahngleis in der Straßenmitte zu installieren. Der Üb
  13. Hallo zusammen, das gilt nur für die Straßenachse. In Wirklichkeit ist alles viel schlimmer, weil die Straßen so konstruiert wurden, daß verschiedene Radien passend aneinander gefügt werden konnten. Hier muß ich nochmal nacharbeiten: Der Abstand einer Fahrspur zur Straßenmitte beträgt 23 mm. Das paßte damals am besten. Ich werde SputniKK die Radien übergeben. Also bitte etwas vornehme Geduld. Herzliche Grüße, Henry
  14. Hallo SputniKK, Brauchst du noch die genauen Maße der Fahr-Spuren für Seehunds Stadtstraßen ? Wir hatten es damals schon ausgekungelt. Viele Grüße von Henry
  15. Moin zusammen, Wenn wir von Spurweite L = 37,5 mm zwei Noppen = 16 mm subtrahieren, erhalten wir die Spurweite für die 4-wide-L*go-Modelle mit 21,5 mm. Wir berechnen ddie Spurweite mit 1435 : 37,5 = X : 21,5. Wir erinnern uns (Produkt der Innenglieder = Produkt der Außenglieder). 1435 * 21,5 = 37,5 * X ergibt berechnet für X = 822 mm Spurweite in der Natur. 1435 mm : 21,5 mm = ~ 66,7 als Maßstabszahl, das entspricht in etwa der Spurweite S mit 22,4 mm im Maßstab 1:64. Es gilt für die 4-Noppen-L*go-Modelle Maßstab ist ~ 1:66,7 bei Spurweite = 21,5 mm V
×
×
  • Create New...