Jump to content
Henry

Henrys virtuelle Trassen

Recommended Posts

Hallo zusammen

es fällt mir ein, daß der Gleis-Editor noch nicht beschrieben wurde. Das soll demnächst hier nachgeholt werden

Mit Einführung von V4 wurden Gleise und Straßen neu als Splines definiert. Eine Trasse ist entweder ein geometrisch definiertes oder ein besonderes durch Verforrmung gebildetes Objekt zur Darstellung einer Linienführung (Wegbeschreibung als Spline), auf der sich Modelle bewegen können.

Die Themen folgen als Link

HG,Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ist ein Spline ?

Das ist nicht so einfach zu erklären. Ich gehe mal von folgender Definition aus, wobei Polynome als Kurvenanteile in der Linienführung zwischen 2 festen Punkten zu verstehen sind:

Zitat

Ein Spline n-ten Grades ist eine Funktion, die stückweise aus Polynomen höchstens n-ten Grades zusammengesetzt ist. Dabei werden an den Stellen, an denen zwei Polynomstücke zusammenstoßen, bestimmte Bedingungen gestellt, etwa dass der Spline-mal stetig differenzierbar ist. ...

Grob gesagt ist das eine Kurve im MBS, die anhand von bekannten Stützpunkten geformt wird. Diese Stützpunkte können entweder durch exakte Geometrie (Länge, Winkel) angegeben
Forum_2018_N00156.jpg.462b09c2187db2721ce410282b5b19a6.jpg

oder durch graphische Zwangspunkte (vorhandene Gleislage) festgelegt sein, die durch Ziehen mit der Maus verbunden werden könnten. (nur als Beispiel). Splines, die durch Ziehen zwischen zwei Gleis-Enden gebildet werden, sehen im MBS unschön aus. Sie haben an den Anschlüssen immer eine Gerade und erfüllen nicht die Anforderungen eines gewünschten Übergangsbogens. Dennoch werden sie oft zur Anpassung zwischen Gleisen verwendet, die durch Unkenntnis des Gleissytems entstehen können. Aber  das kann ich auch nicht verhindern.
Forum_2018_N00157.jpg.1422bf31f64057b6a37b468a4403af4c.jpg

Hierbei können jedoch weitere Probleme auftreten, die bei genauer Eingabe von geometrischen Parametern vermieden werden könnten.

Um zu guten Ergebnissen zu gelangen, ist es mitunter von Vorteil, exakte Maße zu verwenden. Splines (ausgehend vom Gleis) können ihre geometrischen Eigenschaften (+- 40 mm Abstand von der Gleisachse) auch für parallele Achsen vererben, wie hier an der Spundwand demonstriert wird.
Forum_2018_N00158.jpg.1260720f17048e221e8cbfc2f026740f.jpg

Einzelheiten folgen demnächst mit der geometrischen Definitionen.

In diesem Exkurs wird auf die geometrische Bearbeitung von Splines mit dem Modelleditor und den angebotenen 3D-Modellen Bezug genommen.

Viele Grüße von Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einfache Splines

sind entweder Geraden mit bekannter Länge oder Kreisbögen mit festem Radius und Abzweigwinkel.
Forum_2018_N00160.jpg.eeb00cf9d4630ed9344dcea671d2a47c.jpg
Für die Definition der hier gezeigten Gleise ist im Gleiseditor nur der Eintrag für eine Spur erforderlich:

  • Gerades Gleis 24188 mit Länge (Winkel=0)
    Forum_2018_N00161.jpg.678b4b83dc1ddbc5addb83474f17e868.jpg
     
  • Gebogenes Gleis 24224 mit Radius und Winkel
    Forum_2018_N00162.jpg.f2d998a18e8c7b3e82adc858e1e8bdaa.jpg
     
  • Diese Splines können zusätzlich vebogen und gezogen werden.
  • Aus diesen Maßen werden im nächsten Beitrag Märklin-C-Gleis-Weichen als zusammengesetzte Splines gebildet.

Kurzer Zwischenhalt von

Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Spuren und Splines

Weiche mit 2 Spuren

Um aus den oben beschriebenen Einzelgleisen 24224 und 24188 eine Weiche zu erstellen, müssen wir nun jedes Gleis im Modell einer extra Spur zuordnen.Der Schittpunkt des grauen Achsenkreuzes ist der Nullpunkt für unser Modell.

Es gibt immer eine Spur 0. Weitere Spuren werden aufsteigend numeriert. Lücken in der Zählfolge gibt es nicht. Wird eine Spur gelöscht, rücken die verbleibenden Spuren zusammen.

Um eine neue Spur zu erzeugen, tippen wir auf das Pluszeichen. Wollen wir sie entfernen, tippen wir auf das Minuszeichen.
Forum_2018_N00170.jpg.2cfeb09fbf70921cee34cd5eb9289a40.jpg 

  • Spur 0 (Bogen)
    Forum_2018_N00164.thumb.jpg.ebf10fcace79a16d8002c705ea48a506.jpg
    Es wird das gebogene Gleis abgebildet.
     
  • Spur 1 (Gerade)
    Forum_2018_N00165.thumb.jpg.dfab6e0c2a46235a76667b21c17c920c.jpg
    Am Nullpunkt wird das gerade Gleis eingefügt.
     
  • Beide Spuren sind aber noch voneinander unabhängig und müssen durch Weichenstellungen zusammengefaßt werden.

Um eine neue Weichenstellung zu erzeugen, tippen wir auf das Pluszeichen. Wollen wir sie entfernen, tippen wir auf das Minuszeichen.
Forum_2018_N00171.jpg.a1b91e55c74f4ee2206f09d70847c585.jpg

  • Weichenstellung 0
    Forum_2018_N00168.thumb.jpg.b45d91c09cfb8b62ddbf98e897bbd5cf.jpg
    Dem gebogenen Zweig wird nun die Weichenposition 0 durch Aktivieren der entsprechenden Spur gegeben. Die Weichenstellung wird im Fenster angezeigt.
     
  • Weichenstellung 1
    Forum_2018_N00167.thumb.jpg.5cf0547e394fe82b4d14202c925ba247.jpg
    Dem geraden Zweig wird nun die Weichenposition 1 durch Aktivieren der entsprechenden Spur gegeben. Die Weichenstellung wird im Fenster angezeigt.

Viele Grüße,

Henry


 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kreuzungen als Splines

Verschiebung einer Spur vom Modell-Nullpunkt

Im 3D-Modelleditor gibt es einen Bereich, in dem die eingegebenen Spuren gegen den Modell-Nullpunkt verschoben werden können.
Forum_2018_N00172.jpg.58a1ab945dee1474ff9a50002803453e.jpg
x = im Bild nach rechts (+ positiv) oder links (- negativ) zum grauen Achsenkreuz
y = im Bild nach oben (+ positiv) oder unten (- negativ) zum grauen Achsenkreuz
z = Höhenunterschied (+ positiv) oder (- negativ) zur Ausgangshöhe im grauen Achsenkreuz
Rotation = Drehung der Spur nach rechts (+ positiv) oder links (- negativ) zur senkrechten grauen Achse.

Das ist bei Kreuzungen der Fall. Im Idealfall sind

  • schneidende und geschnittene Gerade gleich lang und schneiden sich in einer gemeinsamen Mitte,
  • der Kreuzungswinkel entspricht dem Weichenwinkel
  • die halbe Geradenlänge entspricht der Tangentenlänge des Weichen-Gegenbogens

Ausgehend von unser Weiche mit 24,29° Abzweigwinkel erstellen wir 2 gerade Spuren von 188,34 mm Länge
Forum_2018_N00174.thumb.jpg.8818cf03f35d72fd4c09f2dcb47c47c4.jpg

Die schräge Gerade muß nun so verschoben werden, daß sich beide Spuren genau in der Mitte treffen. Diese Verschiebungen geben wir ein
Forum_2018_N00176.thumb.jpg.47cdd9cb560f8b8be9e6dfab8899fd05.jpg

und erhalten die Kreuzung mit gleichlangen Spuren in der Ansicht.

Wie sind diese Verschiebungen zu berechnen ?
Gleislänge = 188.34 mm
Radius = 437,5 mm
Kreuzungswinkel = 24,29°

Wer einen Taschenrechner hat, kann bei eingestelltem Alt-Grad-Modus rechnen:
dx = 0,5 * [Gleislänge * sin(Kreuzungswinkel in °)] = 0,5 x 188.34 x sin(24.29°) = 38,73 mm
dy = 0,5 * Gleislänge * [1 - cos(Kreuzungswinkel in °)] =  0,5 x 188,34 x [1- cos(24,29 °)] = 8,34 mm

Abweichungen im 100/mm Bereich sind erlaubt.

so long für jetzt

grüßt Henry

Edited by Henry
Text + Formel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bearbeiten von Splines

Einfache Kreuzungsweiche (Märklin C)

Wir möchten eine Doppelte Kreuzungsweiche 24620 aus dem Online-Katalog in eine einfache Kreuzungsweiche ohne Bogen nach links (bisher Spur 2) umbauen, die es nur virtuell in unserem Projekt geben soll.

  • Die Grundmaße sind bekannt
    Gleislänge = 188.34 mm in der Geraden
    Kreuzungswinkel =24,29°
    Gleisabstand = 77,5 mm
    Radius = 437,5 mm

Wir laden uns das Objekt 24620 mit 4 Spuren in den Modelleditor und wählen Spur 2, die hervorgehoben angezeigt wird.
Forum_2018_N00178.thumb.jpg.97bb8a48835759e791f09227cde20eaa.jpg

Nun klicken wir auf das Minuszeichen, um die Spur 2 zu löschen.
Forum_2018_N00180.jpg.9b8a7e28dcc2aeeb0ff339d0d7e5dcf5.jpg

Dadurch ändert sich die Modellvorschau für Spur 2 erheblich:
Forum_2018_N00182.thumb.jpg.b29c65eb3239f5c096e0a4f30b57aa80.jpg

Spur 3 ändert sich in der Reihenfolge auf Spur 2. Weil die neue Spur 2 nach wie vor als Rechtsbogen am Anfang der schneidenden Geraden (Spur 1) beginnt, muss deren Verschiebung auch in Spur 2 beibehalten werden.

Wir müssen uns nun noch um die Weichenstellungen kümmern.
Forum_2018_N00184.thumb.jpg.60eb797db4db13e35bd87e45dca232e4.jpg
In der Vorschau gibt es keine Darstellung der Spur 3 im neuen Modell. Sie ist ja nicht mehr vorhanden. Andererseits ist aber noch die Weichenstellung 3 ohne Eigenschaften aktiv. Die Weichenstellung für Spur 3 muß also noch manuell entfernt werden. (Klick auf Minuszeichen -)

Weitere Hinweise auf die Anwendung von Splines finden sich in den Videos von wopitir

Schritt für Schritt grüßt

Henry

Edited by Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einfache Weichenverbindung

Gleiswechsel nach rechts (Märklin 24612)

Wenn wir 2 parallele Gleise verbinden wollten, benötigten wir bisher 2 einzelne Weichen, die in der Ereignisverwaltung auch jeweils einzeln behandelt werden mussten.  Wenn man bedenkt, das diese Weichen immer gegenseitig geschaltet werden müssen, entsteht der Wunsch nach Vereinfachung.

Ausgehend von einer fertigen Rechtsweiche führen wir weitere Spuren ein oder ergänzen sie.

  • Spur 0 erhält einen Weichengegenbogen durch Erweiterung der Geometrie.
    Forum_2018_N00185.thumb.jpg.78115807884f57c4b6206334929d532b.jpg
    Der 2. Abschnitt wird an das Ende des 1.Abschnittes lückenlos angefügt.
    Der Richtungswechsel wird durch das negative Vorzeichen herbeigeführt.
     
  • Spur 1 bleibt unverändert
     
  • Spur 2 kommt neu hinzu. Es handelt sich um den geraden Teil der 2. Weiche. Der Anfang muß genau positioniert werden.
    Wir wissen, daß der Parallelabstand 77,5 mm (Pos x) und die Weichenlänge 188,34 mm (Lg) beträgt.
    Die Gerade muß nun um den Betrag nach oben geschoben werden bis das Rastermaß von 360 mm für Märklin Gleise erreicht wird
    360,00 - 188,34 = 171,66 mm (Pos y)
    Forum_2018_N00186.thumb.jpg.120907199a64be4ba71f22ceb82a15d2.jpg
    Wir sehen nun ein Gebilde, welches wie zwei Weichen aussieht, aber aus 3 einzelnen Spuren besteht.
     
  • Weil wir mit einer fertigen Rechtsweiche angefangen hatten, sind die Weichenstellungen vorgegeben
    Weichenstellung 0 = Spur 0 mit dem (nun ergänzten) gebogenen Zweig
    Weichenstellung 1 = Spur 1 und Spur 2 mit den beiden Geraden, die aktiviert werden müssen.
    Forum_2018_N00188.thumb.jpg.35f40e355183f35fa3f75e95c8c3b188.jpg

Im Endergebnis können so 2 Weichen wie eine geschaltet werden.
Forum_2018_N00189.jpg.9b0ae14243ee9611fd887e822d3bf04f.jpg

Hier sind beide Schaltzustände angezeigt ( auch mit linkem Gleisübergang).

So long von

Henry

Edited by Henry
Text und Bilder

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch ein Gleiswechsel  (Märklin 24612)

Wr bauen unseren oben beschriebenen Gleiswechsel um und verschieben die obere Rechtsweiche nach links.

  • in Spur 0 wird das 2. Segment geloscht
    Forum_2018_N00191.thumb.jpg.1035fa67853b470d1c82d7f6ab56911d.jpg
     
  • Spur 1 w ird um die gerade Gleislänge von 188,3 mm verlängert
    Forum_2018_N00192.thumb.jpg.5b56e1f6be56faf176331bde7c76d643.jpg
     
  • Spur 2 wird mit Radius und Winkel umgearbeitet in den Weichenbogen der oberen Rechtsweiche
    Forum_2018_N00193.thumb.jpg.a632fc25fe6c7e419e6314685d0759f5.jpg

    Wichtig zu verstehen ist der Umstand, daß wir am oberen Rand von Spur 1 eine Rechtsweiche einbauen wollen, die auf dem Kopf steht. Der Bogen behält also seinen positiven Winkel. Nun drehen wir die Spur 2 um den Rotationswinkel von 180°. Der lokale Nullpunkt des Segmentes liegt nach wie vor an den Positionen (x) und (y).Forum_2018_N00194.thumb.jpg.9bf74efef5df4b008db126418c8be86f.jpg

    Nun müssen wir den Rechts-Bogen aus Spur 2 noch an das obere Gleisende von Spur 1 verlegen, Posx= 0 und Posx = 2* Weichenlänge
    Forum_2018_N00195.thumb.jpg.8f56c7db900ade5b1c8ab7d9474fd607.jpg
     
  • Zum Schluss müssen noch die Weichenstellungen angepasst werden
    Forum_2018_N00196.jpg.ffabc435b4daa60e73ab83fe6e9958a9.jpgForum_2018_N00197.jpg.a65b1887a736f09d4bdf10a73fae75fa.jpg

im Endergebnis können 2 Weichen wie eine geschaltet werden
Forum_2018_N00198.jpg.f45d80164e191cef52503412263c8ed0.jpg
Hier sind beide Schaltzustände angezeigt ( auch mit linkem Gleisübergang).

So long von

Henry

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dreifacher Gleiswechsel  (Märklin 24612)

  • Wir vereinfachen unseren oben beschriebenen Gleiswechsel und löschen in Spur 1 das 2. Segment,
    Forum_2018_N00200.thumb.jpg.4ecd76369a2e6f1d17a8cf16706b70ba.jpg
    um die Gerade auf die doppelte Weichenlänge zu verlängern.
    Forum_2018_N00201.thumb.jpg.b13e6fafd43c7ba07bbc4605e16f5d6d.jpg
    Wir haben wieder die Ausgangssituation.
     
  • Weil wir rechts oben noch eine Rechtsweiche anfügen wollen, erweitern wir Spur 0 um den Weichengegenbogen
    Forum_2018_N00209.thumb.jpg.7b3d268db939c42c3e545ddedbfd7e19.jpg
     
  • In Spur 3 plazieren wir die Gerade der neuen Weiche
    Forum_2018_N00203.thumb.jpg.ed4caa275d64b0e553caf5e1116e8fa6.jpg
     
  • Nun passen wir die Weichenstellungen an:
    Weichenstellung 0
    Forum_2018_N00204.jpg.38192daf4d5706581b969b469b5ff0f7.jpg
    Spur 0 und 2 aktiv: Gebogene Zweige

    Weichenstellung 1
    Forum_2018_N00205.jpg.b0ef8293d7abd7eb97ce6cbe99545feb.jpg
    Spur 1 und 3 aktiv:= Gerade Zweige
     
  • Wir können noch eine Weichenstellung 2 definieren:
    Forum_2018_N00206.thumb.jpg.f02c873568c7397c4716c270eaad74ea.jpg
    Spur 2 und 3 aktiv: damit wird die untere Weiche gesperrt. Triebfahrzeuge können nicht in die Weichenkombination einfahren.
     
  • Man kann die Weichen auch einzeln schalten, indem man weitere Weichenstellungen für die einzelne Spur definiert.
    Forum_2018_N00210.jpg.42aafb2316716e888798d64627aafa5d.jpg
    Hier sind beispielhaft alle Schaltzustände von 0 bis 6  (von links nach rechts) angezeigt.

So long von

Henry

Edited by Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Doppelte Gleisverbindung

Hosenträger - Kreuzung

Vorbereitend legen wir uns die benötigten Gleise auf die Platte, damit wir den realen Gleisabstand messen können.

Dazu legen wir das Zwischengleis 24077 auf einen glatten X-Wert (2900) Der Y-Wert ist beliebig.
Forum_2018_N00212.jpg.6d03ab64231233616ec67592532f4d73.jpg
und fügen die nötigen Weichen und die Kreuzung zusammen bis unser Modell erstellt ist.

Forum_2018_N00224.jpg.1a5d1d444c0b418828efed661d79a883.jpg
Nun lesen wir aus der parallen Gerade den X-Wert (3020,08) aus und bilden den Unterschied der X-Koordinaten als Gleisabstand von 120.08 mm.

Wir haben nun alle Werte zusammen, werden jedoch die Zwischengleise 24077 in der parallelen Streckenführung nicht in das Modell einbinden. Diese können ggf. als separate Schaltgleise für die Fahrtrichtung dienen. Separat deshalb, weil die Weichenkombination nur als komplettes Gleis in Abfragen der EV angesprochen werden kann.

Wir beginnen mit dem Bogen 24224 und fügen in Spur 0 die gerade Länge der Kreuzung 24649 mit 103,4 mm an und ergänzen mit dem Weichengegenbogen 24224 nach links:
Forum_2018_N00216.thumb.jpg.292fd1e7309c87f01e0a84822cd372f5.jpg

als Spur 1 bearbeiten wir nun in gleicher Weise den Abzweig nach links, der jedoch um 120,08 mm verschoben nach rechts beginnt.
(im Bild steht zwar 120,07 , es sind jedoch 120,08 mm)
Forum_2018_N00217.thumb.jpg.4f2af381c090948b08190717ad689f72.jpg
Die Kreuzung wurde nicht verwendet. Die Spuren überlagern sich.

Wir ergänzen die Geraden auf der linken Seite als
Spur 2 (Pos x = 0,0, Pos y = 0,0) und
Spur 3 /Pos x = 0,0, Pos y = 188,3 + 77,59)
Forum_2018_N00218.thumb.jpg.1c5c74cc07f0d2c091532334cc774ba7.jpg

und rechts als
Spur 4 (Pos x = 120,08, Pos y = 0,0) und
Spur 5 (Pos x = 120,08, Pos y = 188,3 + 77,59)
Forum_2018_N00222.thumb.jpg.6b3d3257ee7e1c952fe4b485e2cba7f5.jpg

Jetzt bearbeiten wir die Weichenstellungen, indem wir die Spuren aktivieren. Bei zusammengefaßten Spuren (0 und 1) müssen die Segmente nicht zwangsläufig aneinander stoßen.
0 = Spur 0 + Spur 1 gebogene Zweige
1 = Spur 2 + Spur 3 + Spur 4 + Spur 5 gerade Zweige
2 = Spur 0
3 = Spur 1
4 = Spur 2
5 = Spur 3
6 = Spur 4
7 = Spur 5
Es gibt also mehr Weichenstellungen als Spuren.
Forum_2018_N00221.thumb.jpg.c2b9da7086f7de6f96f036cfb0235a1c.jpg
Alle Schaltpositionen von 0 bis 7 (von links nach rechts)

zur gefälligen Verwendung

grüßt Euch Henry

 

Edited by Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gleisverbindung im Bogen 90°
Vom Außen- in den Innenkreis (Märklin24672 und 24671)

Wir bauen die gewünschte Figur wieder mit normalen Gleisen auf und betrachten die Geometrie zur Berechnung der Verschiebungen. (PosX und PosY).Die grauen Gleise dienen der Veranschaulichung der Geometrie.
Forum_2018_N00225.jpg.a83715413c40b0320a420de6283ab73d.jpg

  • Der Innenkreis wird aus 3 * Gleis 24130 gebildet. Der Radius beträgt 360 mm.
  • Der Außenradius hat ebenfalls den Radius des Innenkreises von 360 mm, hat aber am Bogenanfang und Bogenende verursacht durch den Gleisabstand einen Längenausgleich von 77.5 mm. Dadurch wird der Kreisbogen nach links und nach oben verschoben.
  • Das gelbe Verbindungsgleis lassen wir für separate Schaltzwecke offen. Hier könnte eventuell eine weitere Bogenweiche eingebaut werden.

Mit diesem Wissen können wir die Bogenweichen plazieren.

Wir beginnen mit einer Bogenweiche 24672

  • Spur 0 und Spur 1 bleiben unverändert
    Forum_2018_N00227.thumb.jpg.d4e91303e1414abce0a9cbfa20b9ad64.jpg
    Dies ist die normale Bogenweiche.
     
  • Wir fügen Spur 2 als Innenbogen der Linksweiche 24671 am Ende der Weichenverbindung unter Beachtung der oben genannten Verschiebungen hinzu:
    Es ist eine Linksweiche --- Winkel negativ eingeben, PosX = Radius + Gleisabstand, PosY= Radius, Rotationswinkel = -90°
    Forum_2018_N00228.thumb.jpg.f91942799264c81d710be082470d43d2.jpg
    Die innenbögen treffen sich aber nicht und das sollen sie auch nicht.
    Forum_2018_N00229.jpg.59d4ed9e8626e698a68eaee872b5182c.jpg
    Bauzustandskontolle
     
  • Wir fügen Spur 3 mit 2 Segmenten als Außenbogen der Linksweiche 24671 am Ende der Weichenverbindung unter Beachtung der oben genannten Verschiebungen hinzu: Es ist eine Linksweiche --- Winkel negativ eingeben, PosX = Radius + Gleisabstand, PosY= Radius, Rotationswinkel = -90°
    Forum_2018_N00234.thumb.jpg.435b47a5425f498a53492b668f3d009c.jpg

    Außen- und Innenbogen treffen sich durch Einschaltung des gelben Bogens, wenn wir die Weichenstellungen definieren:
  • 0 = Spur 0 und Spur 3
    Forum_2018_N00232.jpg.7122bcc9d7eff21dee235952c8057f12.jpg
    1 = Spur 1 und Spur 2
    Forum_2018_N00233.jpg.4a3d65ba7fe1c8cb058e6774b17884ce.jpg

So long von

Henry

Edited by Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gleisverbindung im Bogen 90°
Vom Innen- in den Außenkreis (Märklin24672 und 24671)

Wir bauen die gewünschte Figur wieder mit normalen Gleisen auf und betrachten die Geometrie zur Berechnung der Verschiebungen vom Objektnullpunkt. (PosX und PosY).Die grauen Gleise dienen der Veranschaulichung der Geometrie.

Forum_2018_N00235.jpg.1a3e37056ced60fcaa48a81f4a2ef307.jpg

  • Die rechte Bogenweiche liegt im Gegensatz zum vorherigen Beispiel am Anfang des Innenkreises.
    R1 =360,0 mm
  • Der Außenbogen liegt um den Gleisabstand nach links verschoben. Der Gleisabstand ist in der Länge der Bogenweiche als Gerade enthalten
    Daraus folgt, daß der Außenbogenradius (360,0 + 77,5 mm) = 437,5 mm beträgt.oder dem R2 des Herstellers entspricht.
    Durch die Geraden von 77,5 mm am Anfang und Ende (innerhalb der Weiche gelegen) des Außenbogens müssen wir diesen jedoch aus Bogengleisen mit R1= 360 mm bilden.
  • Der Anfang der Linksweiche liegt bei PosX = 360 mm und PosY=437,5 mm
  • Auf den Anfang des Außenbogens und das Ende des Innenbogens müssen wir nicht achten. Diese ergeben sich aus der Ergänzung mit Gleisen mit Radius 1.
     
  • Wir beginnen wieder mit der Rechtsweiche 24672
    Spur 0 und Spur 1 bleiben unverändert
    Forum_2018_N00227.thumb.jpg.cd571568b043af17510c1b84e0400560.jpg
     
  • Wir fügen Spur 2 als Innenbogen der Linksweiche 24671 am Ende der Weichenverbindung unter Beachtung der oben genannten Verschiebungen hinzu:
    Es ist eine Linksweiche --- Winkel negativ eingeben, PosX= Radius, PosY = Radius + Gleisabstand, Rotationswinkel = -90°
    Forum_2018_N00236.thumb.jpg.d3240adb69445ddd3db9e0a0ecca23d0.jpg
    Dieser Bogen trifft sich mit dem Außenbogen der Rechtsweiche.
     
  • Wir fügen Spur 3 mit 2 Segmenten als Außenbogen der Linksweiche 24671 am oberen Ende der Weichenverbindung unter Beachtung der oben genannten Verschiebungen hinzu: Es ist eine Linksweiche --- Winkel negativ eingeben, PosX= Radius, PosY = Radius + Gleisabstand, Rotationswinkel = -90°
    Forum_2018_N00237.thumb.jpg.ad6e493df1b07e92f1bbcaac6c709a68.jpg
     
  • Außen- und Innenbogen treffen sich dann durch Einschaltung des gelben Bogens, wenn wir die Weichenstellungen definieren:
    0 = Spur 0 und Spur 3
    Forum_2018_N00238.jpg.d7c9434c4df92558a48a42911e6442f5.jpg
    Parallele Gleisführung für Züge, keine Kollision

    1 = Spur 1 und Spur 2  Gleisübergang von Innen nach Aussen
    Forum_2018_N00240.jpg.dae6cf67a8720451f2bd1d5dca7319cc.jpg
    Das gelbe Gleis ist nicht im Modell enthalten. Auch hier schalten wir zwei Weichen gemeinsam.

Im Prinzip gelten diese Angaben für alle Gleissysteme, wenn man sich die Mühe macht, sie zu verstehen. Ich helfe hier bei Bedarf gerne weiter.

So long erst einmal von

Henry

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bahnsteige links und rechts von Gleisverbindungen
Brummis Bahnsteige
haben die Eigenschaft, daß sie sich auf die Mittelachse eines Gleises beziehen.
Ein Gleis mit der Orientierung parallel zum unteren Anlagenrand mit Z=90° bewirkt die Anpassung eines Bahnsteiges B4 so:

Forum_2018_N00242.jpg.f6a74f35c150afc9e17881ab47d490b2.jpg
Auf der Gegenseite selbigen Gleises wünscht man sich ein gleiches Bahnsteigsegment.
Man wählt beide Modelle aus und kopiert es mit <Alt F4>. Dann dreht man das markierte Gebilde um 180°
Forum_2018_N00243.jpg.cc5152e1d51140142e91ac234759e61a.jpg
und löscht das gerade Gleis.

nun hat man je ein Bahnsteigsegment links und rechts der Gleisachse erstellt.
Forum_2018_N00245.jpg.34632bd79275f975ec2f3d3d8d1321b3.jpg

Nun kann man das jeweilige Bahnsteigsegment kopieren und an das vorhandene Modell anfügen. Zur Anpassung an den Gleisverlauf genügt die Eingabe der Gleisparameter - also Länge oder Winkel und Radius.
Forum_2018_N00244.thumb.jpg.212ce1b30ea18e28ef4d8e39c2fcbbc8.jpg

Viele Grüße von

Henry
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gezogene Splines

Bahnsteige an beliebigen Kurven

Zur Erinnerung :
Ein Spline n-ten Grades ist eine Funktion, die stückweise aus Polynomen höchstens n-ten Grades zusammengesetzt ist. Dabei werden an den Stellen, an denen zwei Polynomstücke zusammenstoßen, bestimmte Bedingungen gestellt, etwa dass der Spline-mal stetig differenzierbar ist. ...
Splines haben im MBS an den Enden als definierten Parameter die Krümmung = 0. (das hat auch eine Gerade, die ja nicht gekrümmt ist. B|)

Wir möchten also ausgehend von den beigen Gleisen (Radius=unendlich) an eine beliebige Kurvenformation die Bahnsteige anfügen. Am linken bereich haben wir die feststehenden Geraden, am rechten (gewünschten) Ende schaffen wir uns zwei magentafarbene Hilfsgeraden im Gleis-Abstand als Zielpunkt für die flexible Verschiebung von Gleis und Bahnsteig.

Hier die übertrieben dargestellte Ausgangssituation:
Forum_2018_N00246.thumb.jpg.cb6cc05dcb8a09d04b711b889b8777df.jpg

Wir kopieren die beigen und magenta-farbenen Gleise und fügen sie in unser Beispiel ein:
Forum_2018_N00247.thumb.jpg.e00904080e26ce241a3d387da72a7e79.jpg

Wenn wir nun ein gerades Bahnsteigsegment durch <alt-click> kopieren und anfügen, können wir es durch Flexibles Biegen im Eigenschaftsfenster an die Endposition anpassen.
Forum_2018_N00248.jpg.c2071c363b326bcb8e0863098ba04b61.jpg

Das geht auch im innenbogen. Beim Ziehen mit der Maus muß man nun genau den Punkt aussuchen, an dem das Modell grün wird. Erst dann kann man es zum Anschlusspukt verziehen.
Forum_2018_N00249.jpg.f27be886c150286c1fb99c395202066c.jpg

Wir ziehen die Parallel-Gleise auf Position und ziehen die restlichen Bahnsteigsplines bis
Forum_2018_N00250.jpg.000591e93011905d95b827f1bb66dd07.jpg

sie den Gleisen folgen. Es geht - obwohl es viel Geduld erfordert, die Splines an der gewünschten Stelle zu plazieren.Problematisch ist die Orientierung der Anschlußgeraden, die noch einmal untersucht werden sollten.

In 3D sieht es so aus:
Forum_2018_N00251.jpg.c144b74488d70bb535eb65368baaea67.jpg

Am Mittelbahnsteig überlagern sich die Spline-Modelle. 

So long von

Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gleisharfen

Gleisabstand = 64,3 mm (Märklin 24712 mit 12,1° Weichenwinkel)

Wenn wir uns im Rbf-Maschen einen Ablaufberg anschauen, fällt auf, daß die anzufahrenden Zielgleise in Gruppen von 8 Aufstellgleisen angeordnet sind.
Forum_2018_N00253.thumb.jpg.eba20e46d2be3afea7d0b107d82975d1.jpg

Wir nehmen uns die innere Gruppe vor, die mit einer Rechtsweiche nach der Gleisbremse beginnt. (5.Gruppe von links - wo die beiden Gebäude stehen)
Forum_2018_N00254.jpg.b4639d74767a6e89e765b1aa28d23c39.jpg
ab hier benötigen wir 3 Weichen bis zur Aufteilung in 8 Gleise.

Ich setze voraus, daß ihr den Umgang mit Splines in etwa verstanden habt, damit ich gezielt auf die folgenden Unterschiede und Erweiterungen hinweisen kann, ohne mich permanent zu wiederholen.

Wir beginnen mit einer Rechtsweiche und möchten, daß die Spur 0 in unserem Gesamtmodell abweichend von der Standardweiche am linken Außengleis liegt.

Die Spur wird verlängert, weil nach der anfänglichen Rechtsweiche 2 Linksweichen anschließen. Wenn man virtuell - also ohne genauen Bezug auf das Gleissystem - bauen möchte, kann man nun weiter kaskadieren, in dem man die Weichen direkt aufeinander folgen läßt. Um es abzukürzen folgt die Schaltstellung von 0 bis 3 als Bild.
Forum_2018_N00255.jpg.3b3980cf5568bcd104b0463d1627aaed.jpg

Die Weichenkombination wird nur im Weichenbereich modelliert. Durch diese Vorgehensweise wird der vorgesehene Gleisabstand von 64,3 mm nicht erreicht.

HG, Henry
 

Edited by Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gleisabstand = 64,3 mm (Märklin 24712 mit 12,1° Weichenwinkel)

Fortsetzung 

Um den Gleisabstand zu erreichen, muß man die Anweisung für die reale Auslage mit den schlanken Weichen im Märklin-C-Gleissystem beachten.

  • Es gibt kein Flexgleis - das Rastermaß muß mit den vorhandenen Gleisen erreicht werden, um paßgenau arbeiten zu können.
  • Am Weichenende muß immer ein Gleis 24071 mit abnehmbaren Böschungen eingebaut werden. Der Gleiskörper muß dann nicht bearbeitet werden.
    Forum_2018_N00266.jpg.thumb.jpeg.14f9c631a5b820641264c4b20d16f22b.jpeg
    Auszug aus dem Katalog - Längen und Winkel im C-Gleissystem
    Fügt man andere Gleisstücke an, muß man die starre Gleiskörperböschung manuell anpassen.

     
  • Die vorgesehene Anordnung mit 8 Gleisen konnte nicht passend in der erforderlichen Genauigkeit hergestellt werden. Sie ist aber bastel-technisch möglich.

Ich beschreibe nun die Gleisharfe mit 6 Gleisen. Zuerst die Gleisauslage mit realen Gleisen:
Forum_2018_N00266.thumb.jpg.4069bb1a92442d868b48beca3c8d79dc.jpg

hier ist die Umsetzung der Gleise in eine Tabellenkalkulation durch Summierung der geraden Gleisanteile.
Forum_2018_N00268.thumb.jpg.e99292c840b306729a60db4d5f9bb607.jpg

Morgen geben wir die Maße in den Gleiseditor ein. Es hat leider etwas gedauert --- dennoch möchte ich Euch ans Herz legen, sich einer Tabellenkalkulation wie Excel oder so zu bedienen. Damit habt ihr die verwendeten Maße dokumentiert und könnt Änderungen für Euer Projekt leichter nachvollziehen.

viele Grüße von

Henry

Edited by Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir geben nun die Maße ein ...

  • Spur 0 (5 Segmente)
    Forum_2018_N00269.jpg.1e51e23c5d0af0f60a3ae6256c314d47.jpg undForum_2018_N00270.jpg.d45a1845eab02a4ff5f92925142e1120.jpg
    Forum_2018_N00281.jpg.c77d2d7f8ec3fb57b8385194ec692fa5.jpg
     
  • Spur 1 (5 Segmente)
    Forum_2018_N00271.jpg.41edcbf955b6d15e19a55fe16d004259.jpgundForum_2018_N00272.jpg.278d7d16b719bed8d553f1c3b7a13800.jpg
    Forum_2018_N00282.jpg.b5de6195f8786227f5f75103ff2b2be2.jpg
     
  • Spur 2 (1 Segment)
    Forum_2018_N00273.jpg.0f08888f3202b90c384fb843878fd79b.jpg
    Forum_2018_N00283.jpg.f4d174f1ac18e3a7fe6dcf224294b513.jpg
     
  • Spur 3 (4 Segmente)
    Forum_2018_N00274.jpg.c2e96d8eca764ca39ddb90bf88abf8ea.jpgundForum_2018_N00275.jpg.c17e9883020a0b2c3bf920df0e760c68.jpg
    Forum_2018_N00284.jpg.73eb7a7b5eafa39c85d288382b0989c3.jpg
     
  • Spur 4 (8 Segmente)
    Forum_2018_N00276.jpg.44a4b66964f79b0ece33e084f4c1a143.jpgundForum_2018_N00277.jpg.a9302033e9837b8ce52c1d15fdf64d31.jpgundForum_2018_N00278.jpg.d816b7ed1c46cc8f1e87b7e9161fd676.jpg
    Forum_2018_N00285.jpg.a94ebf83d05da25b7357de7e13af8593.jpg
     
  • Spur 5 (4 Segmente)
    Forum_2018_N00279.jpg.373e5bbce1d8127f8fc5505b178543fa.jpgundForum_2018_N00280.jpg.5a21b74e2fc2502b4b3688c41d33ef89.jpg
    Forum_2018_N00286.jpg.1a02928ef168693c1f382559c4d3d36c.jpg
    Kleine Ungenauigkeiten müssen durch (flexibles) Biegen ausgeglichen werden. Es ist leider nicht möglich, alle Wunschvorstellungen mit einem Gleissystem zu verwirklichen. Es gibt eben geometrisch vorgegebene Grenzen, die eingehalten werden müssen.

)... und weisen die die Weichenstellungen zu.

Sorry, wenn es zu ausführlich geworden sein sollte - ich bemühe mich nunmal, mit meinenen Ausführungen auch für Späteinsteiger verständich zu sein

Viele Grüße von

Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gleisdreieck  60°

ausgehend von Bahnlands Beitrag Gleisstern möchte ich Euch ein Gleisdreieck vorstellen. Dieses kann mit normal erhältlichen Gleisen in jedem Gleissystem realisiert werden. Das Gleisdreieck wird zum Wenden von (Dampf)-Lokomotiven verwendet.

Vorrausgesetzt wird, daß ein Gleisbogen von 60° aus Gleisen mit dem vorhandenen Weichenradius zusammengesetzt werden kann- will sagen, hat die Weiche einen Radius von 437,5 mm bei einem Weichenwinkel von 24,3° brauchen wir weitere Bögen mit gleichem Radius von 437,5 mm (5,7° und 30°) um letzendlich die Endposition von 60° zu erreichen.
Forum_2018_N00287.jpg.cbebf634cd22545a16045a9eb8e503bc.jpgnatürlich können die Einzelbögen im Gleiseditor zu einem Bogen zusammengefaßt werden.

Wir beginnen mit der Weiche 24611 unten und bilden
Spur 0
Forum_2018_N00288.jpg.0ab5b8b200f31687045f6bcc9825dc78.jpg=Forum_2018_N00289.jpg.8122e2683c739f2c6b8cfe5a0506073f.jpg
mit Endgerade. Das ist die Weichengerade für Spur 2

Nun Spur 1
Eine gerade Weichenlänge von 188,3 mm muß vorne angefügt werden.
Forum_2018_N00291.jpg.0453aa0db8560068e3b378b55e786aea.jpg=Forum_2018_N00290.jpg.41a13cd0bb266fabc9033397efd15a35.jpg

Wie binden wir nun die fehlende obere Weichenverbindung als Spur 2 in unser Modell ein ? Dazu müssen wir die Anfangskoordinaten der Spur 2 berechnen,

Wir wissen, daß die Verschiebung bei einem Mittelpunktswinkel von 60° in

  • X = die halbe Radiuslänge von 437,5 mm - also 218,75 mm - ist und
  • Y = [Radius * sin(Bogenwinkel)] + Weichengerade oder Y = [Radius * sin(60°)] + Weichengerade =
    Y = [378,89] + 188,3 = 567,19 mm beträgt.
    1898771521_Formel1.jpeg.2066cc99e1a4eca4f09ef9dd914ffe80.jpeg
  • Der verwendete Gleisstrang muß noch um -120° gedreht werden. Damit beginnt die Gerade an der Position der Verschiebung mit der neuen Richtung
    Forum_2018_N00292.jpg.de32be4e416bb171a53f83650ebf93e7.jpg=Forum_2018_N00294.jpg.7889c7ace52313accf5f7cfaa34d24f9.jpg

Die Weichenstellungen werden wieder wie gehabt zugewiesen und nicht näher betrachtet..

In der Ereignisverwaltung wird nur ein Befehl benötigt :
Forum_2018_N00298.jpg.353ddfa797593ea1c051948da61619ac.jpg

Zug verläßt Gleisdreieck  >>> Gleisdreieck umschalten .

Nach dreimaligem Umschalten ist die Lokomotive gedreht.

HG, Henry

Edited by Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Berechnung bei Kreuzungen und Kreuzungsweichen

Für viele ist es nicht auf Anhieb verständlich, wie Kreuzungen im MBS geformt werden müssen. Es ist nicht schwer, wenn man verstanden hat, daß der Nullpunkt des kreuzenden Gleises (Spur 1) relativ zum Anfangspunkt des gekreuzten Gleises (Spur 0) maßlich festgelegt werden muß. In der folgenden Prinzipskizze sind die Verschiebungsmaße ersichtlich, die bei Kreuzungen in Spur 1 und bei DKW's in Spur 3 zu berechnen und einzutragen sind. Bei einfachen Kreuzungsweichen muß man prüfen, ob die Verschiebungen auch in Spur 2 angewendet werden müssen.

Prinzip:

Bild50.jpeg

Die Formeln können auf jedem Aldi-Taschenrechner ausgeführt werden. Wer es komfortabler mag, benutze wie ich eine Tabellenkalkulation.

viele Grüße von

Henry

Edited by Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Doppelte Gleisverbindung, Mittelstück zwischen den Weichen,

Teil 1

Roco hat ein komplettes Mittelstück mit Kreuzung und parallelen Geraden zur einfachen Herstellung einer doppelten Gleisverbindung im Angebot. Diese soll nun mit dem Gleiseditor modelliert werden. Als erstes werden wir eine 30°- Kreuzung mit Stopp-Funktion erstellen. Diese werden wir um 15° zur Mittelachse drehen.

  • Der Nullpunkt liegt für das ganze Modell in der Kreuzungsmitte. Wir bilden zuerst die halbe Kreuzung mit L=119/2 mm im Mittelpunkt ab:
    Spur 0
    3DMBS_2020_N00503.thumb.jpg.a6282fdecef0882706f55daa6da61da3.jpg

    Spur 13DMBS_2020_N00504.thumb.jpg.8a7e4b26d303a7457f4f87b82539d8f0.jpg

Dann werden die Gleise zur Kreuzung verlängert. Ich beschreibe dieses als alternative Methode zur Erstellung einer Kreuzung OHNE die sonst nötigen Verschiebungen berechnen zu müssen.

  • Andere Hälfte der Kreuzung: der Winkel ist um 180° größer
    Spur 2 3DMBS_2020_N00505.thumb.jpg.a6ca29e0a242ed42082ca3644addbc19.jpg = Verlängerung Spur 0

    Spur 3 3DMBS_2020_N00506.thumb.jpg.ed94133d0ca9c60d3634408b10e51329.jpg = Verlängerung Spur 1

So haben wir scheinbar eine normale Kreuzung erstellt.

Fasst man nun die 4 Einzelspuren als Weichenstellungen zusammen, kann man mit der EV die kreuzenden Gleise mit einer Kollisions-Schutzfunktion versehen:

  • Spur 0 und Spur 2 3DMBS_2020_N00507.thumb.jpg.e0133cb5c5e14270b6bfbfe3e7fef8f9.jpg = Weichenstellung 0
  • Spur 1 und Spur 3 3DMBS_2020_N00508.thumb.jpg.633685c1fbe688bce67fbc09e2f8d7e7.jpg = Weichenstellung 1

Beachte: unsere 30° Kreuzung ist um 15° gedreht, damit wir die parallelen Geraden demnächst in einem Gleismodell abbilden können.

Jeden Tag ein bisschen weiter kommt auch gesundheitlich

Henry

Edited by Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Doppelte Gleisverbindung, Mittelstück zwischen den Weichen,

Teil 2  - Parallele Verbindungsgeraden

Nun müssen wir noch die Geraden relativ zur Kreuzung plazieren. Dazu benötigen wir den Parallelabstand der zu verbindenden Gleise. Wir bauen mit normalen Gleisen die doppelte Gleisverbindung nach und bilden den Koordinaten-Unterschied der Parallelen. Dieser beträgt 90,32 mm. Die Geradenlänge beträgt in diesem Fall 115 mm.

Für unser Modell gilt, das wir 2 Verschiebungen benötigen, die als bebilderte Zwischenschritte zum besseren Verständnis angedeutet werden:

  • der halbe Wert des Parallelabstandedes = 45,16 mm ist also der linke (und rechte) Abstand vom Mittelpunkt der Kreuzung.
    Spur 4 (mit x aber ohne y Verschiebung)
    3DMBS_2020_N00510.thumb.jpg.05f058ed0c6161395304413b59ecc42b.jpg
     
  • die halbe Länge der verbindenden Gleise beträgt 57,5 mm und ist der Versatz der Verschiebung, damit das Gleis mittengerecht zur Kreuzung plaziert wird.
    Spur 5 (mit x und y Verschiebung)
    3DMBS_2020_N00511.thumb.jpg.ea7f65198958210ebf1be1f3ae80e16a.jpg
     
  • Das fertige Modell sieht dann so aus:
    3DMBS_2020_N00512.thumb.jpg.96ebc6adc498e9cac888d9be5ed14150.jpg

und muß in den online Katalog verschoben werden.

so long von

Henry

 

Edited by Henry
Rechtschreibung, Formatierung

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einfaches Schaltgleis

Die Idee ist nicht neu: Sperrgleis / Fahrsperren

Um das Durchrutschen einer Lok bei hoher Geschwindigkeit über einen Gefahrenpunkt (Signal, Halteabschnitt) zu vermeiden, gibt es eine weitere Variation, um einen Zug an einem gewünschten Punkt anzuhalten. Das Schaltgleis ist sehr einfach zu konstruieren, in dem wir es in zwei Teile zerlegen:

  • Spur 0 (halbe Länge von 188,3 mm)
    3DMBS_2020_N00513.thumb.jpg.6a8e574451a9952d806e27891e34a6b9.jpg
  • Spur 1 (restliche Länge von 188,3 mm)
    3DMBS_2020_N00514.thumb.jpg.3863f15ef66913d64505c412d5817cf5.jpg
    mit Verschiebung y = Länge von Spur 0 nach unten
  • als Spline
    3DMBS_2020_N00515.thumb.jpg.ee885330452c7322ff05788caccd0ec6.jpg
    Der Modellursprung liegt in der Gleismitte.

Das ist eigentlich nichts Neues. Jetzt verpassen wir diesem Gleis zwei Schaltpositionen:

  • Weichenstellung 0
    3DMBS_2020_N00516.thumb.jpg.971b0520560aee5ae473b22c822336d1.jpg
    wir definieren: NICHTS !
  • Weichenstellung 1
    3DMBS_2020_N00517.thumb.jpg.1af66eb45cf0dc45a91d8fa4846885e3.jpg
    Wir aktivieren Spur 0.
     
  • Anschließend verbinden wir im Eigenschaftsfenster das Signal mit dem Gleis.
    Damit werden die Schaltstellungen passend zugeordnet. Wir erhalten folgende Schaltlogik:

    Nach Verlassen des grünen Gleises schaltet das Signal auf Halt (Hp0) und deaktiviert Spur 0 des Schaltgleises, der Zug hält. (EV-Anweisung 1)
    Eine zusätzliche Aktion in der EV ist nicht nötig.
    3DMBS_2020_N00518.jpg.17798154d8ec94e3fc96d824471521f7.jpg

    Signal Fahrt (Hp1) aktiviert Spur 0 des Schaltgleises, der Zug fährt weiter, (EV-Anweisung 2)
    wenn man dem Triebfahrzeug explizit die neue Geschwindigkeit mitteilt. (EV-Anweisung 3)
    3DMBS_2020_N00520.jpg.7f62d5f6788bc71f435551a6ac916d1e.jpg
  • Ein einfaches V5_Blocksystem mit Schaltgleis.mbp  für V5 ohne Lua füge ich bei. Pro Block sind nur 3 Aktionen nötig. Das kann natürlich noch umorganisiert und verfeinert werden. Hier geht es prinzipiell nur um eine Anwendungsalternative.

Herzliche Grüße von

Henry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×