Jump to content

gonz_Wildemann

Members
  • Posts

    29
  • Joined

  • Last visited

About gonz_Wildemann

  • Birthday 02/06/1964

Recent Profile Visitors

3484 profile views
  1. Hallo Mischa, da mich das Thema sehr interessiert darf ich Fragen worauf du da hinarbeitest? Wenn es Weichenmodelle nach Musterblättern gibt, liegt natürlich nahe, damit Gleisanlagen "von klein bis gross" wirklich 1:1 nachzubauen... ( womit ich mich, mit einem anderen Tool, seinerzeit damals, zum Beispiel anhand von Börssum beschäftigt habe). Wenn da etwas im Aufbau ist, wäre ich wirklich interessiert, da - als Anlagenbauer und auch Freund historischer Gleispläne - mit einzusteigen. Glück Auf! Aus Wildemann Gerhard/Gonz
  2. Der Hinweis vom Streitross, und der Ansatz, mit dem MBS (erst einmal und zum Einstieg zumindest) eher "Modellbahn-Stil" zu bauen (was Spaß macht!) führt natürlich auf die Idee, das auf 3-4 "Platten" zu verteilen (oder fünf, eine je Station) und mit Rampen zu verbinden, dabei eine Anlage zu haben die quasi dem Keller-Raum entspricht. Gibt es ein Tutorial dazu, wie man die Grundplatten entsperrt/modifiziert/vervielfältigt bzw. Rampen baut? Ich hab beim (zugegeben nur schnellen) Suchen noch nicht gefunden, wie es geht... Grüße und kommt gut durch den Freitag ins Wochenende Gerhard/Gonz
  3. Oh das kannte ich noch nicht das ist schön gemacht Die Gleispläne von Grund(P) und Grund(G) sind so wie ich sie kenne, allerdings die Strecke am Güterbahnhof auf der "anderen Seite" vorbeigeführt, Laubhütte und Windhausen entfallen, der Gleisplan in Gittelde mit der Umfahrgruppe und der Überladegruppe je aus zwei Gleisen passen. Wunderbar! Grüße aus Wildemann - Gerhard/Gonz
  4. Einfach begeisternd was mit dem MBS geht. Es gibt also aktuell auch Ausbaupläne... Die Kleinbahn Gittelde-Grund ist da ein dankbares Thema "mit allem". Die Gleispläne liegen im Original vor, ich hab mal abgezeichnet aus copyright-Gründen. Nachtrag - der obige Gleisplan ist also die Hälfte der Sache - allerdings auf 1,2 Streckenkilometern gedrängt, etwas, was auch in real gut "auf die Platte" passen könnte Die Station Windhausen ist "in etwa wie Laubhütte", hat aber eine Mühle als Anschließer zu bieten. Ausserdem gab es - etwas volatil, sowas wurde wohl auch mal aufgebaut wenn irgendwo viel Holz gemacht wurde - Forstladegleise an der Strecke. In Gittelde hatte die Kleinbahn ein Umfahrgleis, einen Überladekran, einen Güterschuppen und ebenfalls ein kleines Verwaltungsgebäude. An den Stationen wurde meist auf die Züge in Gasthäusern gewartet bei schlechtem Wetter, in denen man auch Fahrkarten erwerben konnte und dann "ohne Verzehr" auch im warmen sitzen konnte. Ausserdem war der Gastwirt wahrscheinlich auch Güteragent der Kleinbahn * schmunzel. Aber das ist schon wieder eine lange Geschichte und soll ein andermal erzählt werden.
  5. Heute Nacht nicht aufgestanden, aber rumgegrübelt. Es geht spartanischer, die Anlage noch etwas kompakter, und der Ladebunker doch verdreht gegenüber der "Bahnhofsachse", damit klar wird, warum es hier eine Drehscheibe sein musste und keine Weichenstraße passt. Ausserdem - es reichen doch auch erstmal zwei Erwaggons, es sind ja auch nur zwei "Slots" unter dem Ladebunker und es gibt Bilder von GmP mit zwei Erzwagen, "Packwagen" und Personenwagen. Also - Weniger ist mehr Zu dem Beladen habe ich jetzt eine Minimalversion - der Wagen verschwindet unter dem Bunker und kommt beladen wieder vor. Ich danke für die Hinweise, die ich am Wochenende bekommen habe! Jetzt sind erstmal wieder Realweltdinge angesagt, aber ich wollte noch den Stand hier kurz dokumentieren und mich bedanken.
  6. Ah, danke für die Rückmeldung, Brummi. Erst einmal gut zu wissen dass so etwas geht, ich werde aber mal einfach anfangen (mir wurde parallel der Tipp zugespielt, erst einmal einen "Haufen Schüttgut als Ladegut" auf den Waggon zu klemmen, so werde ich dann auch erstmal loslegen. Ich gucke mir das dann sicher auch mal im Detail an und berichte dann
  7. Hallo miteinander, ich habe keine Idee, wie ich offene Güterwagen auf der Anlage zwischen beladen/entladen umschalten kann (aktuell : DWV O10 (Bremserhaus) DB braun 01). Ich möchte sie wenn sie unter dem Ladebunker sind "beladen" (was nicht mit einer Animation verbunden sein muss, es reicht auch, wenn sie leer darunter geschoben werden und befüllt wieder hervorkommen) und wenn sie aus dem Depot zurückkommen entladen. Am schönsten wäre es, auch noch die Textur der Beladung einstellen zu können (es handelt sich um Eisenerz bei dem was ich darstellen will). Jeder Hinweis gerne willkommen! Vielen Dank Gerhard/Gonz Nebenbei: Ich nutze noch Vers. 7, da ich vor dem Update vom MBS das Windows updaten muss und sowas bei mir immer dauert. Und: Ich kriege es nicht einmal hin, die Waggons beim Aufgleisen oder später "händisch" zu be/entladen. Es geht also nicht (nur) um die automatisierte Steuerung, sondern auch schon darum, wie das überhaupt realisiert werden kann.
  8. Hallo Miteinander, aktuell versuche ich mich wieder mit dem Modellbahnstudio und als neuen Startpunkt setze ich die Situation in Bad Grund mit dem "Personenbahnhof" und dem Anschluss und der Erzverladung der Grube "Hilfe Gottes" in einer ziemlich freien Interpretation um. Es gibt hier einiges an Unterlagen, und man kann zur Not auch noch vor Ort "am Radweg" messen und erkunden, was wohl wo war, aber es ist vielleicht für den Anfang besser, einfach erstmal zu schauen, "was geht". Ein erstes Bild von der Anlage, es wird einiges zu Rangieren geben, die Waggons wurden von der Drehscheibe und unter den Ladebunker mit Muskelkraft bzw. Hilfe einer Drahtseilwinde verschoben, ein Umfahrgleis gab es hier nicht, wenn Züge ankamen, wurde immer erst einmal "die Lok eingesperrt", aber es ist eine zweite (Werks-) Lok am Start, die die Situation dann bereinigen kann Kommentare immer gerne gehört, aktuell erkunde ich, ob und wie man die Waggons beladen kann. Grüße und Glück Auf! aus dem Oberharz Gerhard/Gonz Quelle der Originalzeichnung: Bergbaumuseum am Kneesebeckschacht, Bad Grund, nach einer Mitteilung von Herrn C. Bauerochse, Braunschweig
  9. Guten Morgen, und einen frohen Weg in die (Arbeits-) Woche! Nun wird es doch so eine Art von Bautagebuch... Die Gleise sind geradegerückt (und noch die eine oder andere Änderung/Erweiterung an den Weichenstraßen dazugekommen, die sich beim Fahren und Beschalten als sinnvoll ergeben haben). Anbei ein Bild von der Nordseite, jetzt hat der Ringlokschuppen Gleise bekommen, und die Ein- und Ausfahrt in die Hauptgütergleise wurde automatisiert. Börssum wurde durch die Teilung Deutschlands seiner Funktion als "Güterdrehscheibe im nordwestlichen Harzvorland" beraubt, wo es bei mir nach "Jerxheim" geht, ging es früher weiter nach Magdeburg, und anstatt nur nach "Bad Harzburg" ging es am Harzrand entlang und dann nach Halle, Leipzig und Dresden... Man sieht übrigens auch den Platz bei der kleinen Ortsgüteranlage, auf dem in der Nachkriegszeit das große Genossenschaftslager gebaut wurde. Grüße und kommt gut durch die Zeit / Gerhard aka Gonz
  10. Hallo zusammen, ich baue Epoche III/IV im Norddeutschen ( also so quer durch die Zeit "nach dem Krieg" bis in die 70er Jahre hinein, als die letzten Dampfrösser der DB ausgemustert waren und es beige/ozeanblau wurde). Das ist auch die Zeit, in der ich als kleiner Junge am Bahndamm stand und "Züge guckte"... Einen dominierenden Eindruck stellen da bei vielen "ländlichen" Bahnanlagen die großen Getreidelager der landwirtschaftlichen Genossenschaften dar. Sie waren in schlichtem Beton aufgeführt und bestanden eigentlich immer aus den gleichen Elementen, sodaß sich fast ein "Baukasten" anbieten würde. Für das was ich speziell baue wären sie in Börssum und Klein Mahner von interesse. Sie stehen (noch), wenn auch mehr oder weniger aufgegeben und zum Verkauf angeboten. Wenn gewünscht könnte ich viel zuarbeiten, von Fotos bis zum Aufmaß wäre eigentlich alles vorhanden. Ich füge mal ein (eigenes) Foto der Anlage in Klein Mahner an. Gerne arbeite ich auf Wunsch zu oder stehe für Diskussionen zur Verfügung Grüße aus dem Harz / Gerhard aka Gonz PS.: Klar "könnte ich das selber bauen". Ich habe aber irgendwie festgestellt, dass mir das Anlagenbauen eher liegt, bzw. ich mich verzettele, wenn ich versuche, alles gleichzeitig zu machen. Ich würde mich also freuen, wenn sich eine Zusammenarbeit mit einem Modellbauer herstellen ließe.
  11. Ok, der "Baureihenübersicht" Thread ist natürlich eine Menge Holz - da werde ich mich mal durchwühlen. Wenn es um eine konkrete Bezeichnung geht - für mich ist "der" Postwaggon der in den 50-er Jahren gebaute Schürzenwagen (Post4ü-cII/21,6) der ja in 250 Stück gebaut wurde. Das mag auch daran liegen, dass es den von Rokal gab (über die Qualität und Realitätstreue dieser Modelle kann man streiten, ich weiß). Gibt es die Waggons, von denen du die Wagenkästen hier in dem Bild zeigst, denn für das MBS? Die beiden oberen würden mich "vom Look&Feel" schon sehr interessieren Grüße / Gonz
  12. Wenn man nicht richtig liest dann findet man den PAKET Wagen nicht, weil man ihn für einen PACKWAGEN hält... (seufz, ich wieder). Also ja, ersterer ist ein solcher. Die beiden rechten sind glaube ich wirklich Packwagen. Ich war insofern auch etwas auf dem falschen Dampfer, weil ich das Posthorn auf dem Wagen erwartet hatte. Jedenfalls - das hilft weiter :)
  13. Das mit den Varianten ist natürlich eine feine Sache. Aber irgendwie bin ich nicht fündig geworden. Für sachdienliche Hinweise... wäre ich also weiterhin dankbar. Wenn es da (noch) nichts gibt, ist das natürlich auch kein Drama, dann werden eben Kurswagen und Packwagen umgehängt. Ich habe mich schon über den MD4yg gefreut, der macht es ja auch ein wenig abwechslungsreicher
  14. Hallo miteinander, vielleicht habe ich es nur übersehen - gibt es schon einen vierachsigen Postwaggon zum Einstellen in Reisezüge? Ich habe den schönen Zweiachser gefunden, aber der passt natürlich nicht in einen D- oder Eilzug... Sonst - wünsche ich mir einen * schmunzel - irgendwie Epoche III/IV tauglich. Grüße Gerhard/Gonz
×
×
  • Create New...