Jump to content

Divergenz Studio <-> Realität?


 Share

Recommended Posts

.. wie ich bereits erwähnte, wollte/will ich studio zum planen verwenden, und vielleicht bin ich ja wirklich nur zu blöd, aber ich komm einfach auf keinen grünen zweig. in der studiodatei ist der untere (grüne) teil die (auch nicht ganz exakt verlaufende) planung im studio - das lässt sich mit roco-fleischmann so jedoch nicht brauchbar verlegen. der gleisplan oben über der platte (braun) entspricht den verlegten gleisen gemäss foto, stimmt dort real betreffend der abstände genau - würde im studio so aber - wie man sieht - gar nie erstellt werden; alles krumm, bucklig und falsche abstände. ich verstehs - nach langem hin-, und her nicht. mach ich nach wie vor etwas falsch oder stimmt etwas sonst nicht?

20170701_174911.jpg

01 nofit.mbp

Edited by Viciente
Link to comment
Share on other sites

Hallo Viciente,

Du soltest die magentafarbenen Gleise 22207 nach dem Weichenbogen (1. 17,2) verwenden. Dann erreichst Du den Abstand. Dieser ist aber in der DKW enthalten und muß nicht zwischen Weiche und DKW eingefügt werden. Als Ergänzung im Gegenbogen oben (2. 17,2) wird er jedoch benötigt.

Forum_2017_00099.thumb.jpg.fcceaa208a77b94c3c113d45ebdfdf7f.jpg

01_fixed.mbp

HG,Henry

Link to comment
Share on other sites

.. ja henry - das ist soweit schon halbwegs klar, und - vielen dank wieder mal. das alles dachte und probierte ich auch schon, aber es hat real trotzdem geklemmt. teilweise nicht viel, aber eben doch nennenswert, und die diskrepanz war immer da. möglicherweise liegt es ja auch an dem 225-er bogen links (hat auf den ersten blick so wunderschön reingepasst); den hab ich jetzt hier gegen einen 226-er (jetzt in blau) getauscht und es scheint alles exakt zu passen (welchen radius haben denn die weichenabzweige der 15-er? .. r4 oder r5?). werd das morgen jedenfalls (verkürzt zum besser sehen) mal zu bauen versuchen. gibts ja alles gar ned .. 9_9

hg, chris.

01 nofit a.mbp

ps: ich lerne noch viel und hab demnach für den anfang alles sehr reduziert - mal zum testen, die "überkomplexen" anlagen mal gekippt. die - wie ich finde so eleganten - bogenweichen "musste" ich (vorerst?) auch aufgeben. von roco-fleischmann gibts nur r1/r2 und ich will keinen r1 haben. trix würde zwar passen und sie haben auch eine r3/r4, aber die hat mich überhaupt nicht überzeugt mit den blechen im herzstück - und auch so; hab ich retourniert (bestellt zur probe, weil ja meine ideen bogenweichen beinhaltet haben). bliebe noch peco code 80 (müsst ich erst probieren ob die passen), aber die haben wieder keinen antrieb, sind noch teurer und haben umgekehrt zu grosse radien für meine kleinen platten und nur 10 grad. es bewahrheitet sich wirklich immer wieder - man kann nicht alles haben! ;)

Edited by Viciente
Link to comment
Share on other sites

.. sooodale, jetzt mit dem 226-er bogen passt das so alles zusammen .. super; die leichten wellen der geraden entstehen durch das nicht ganz gerade flexgleis und die frei fliegende "verlegung" .. stimmt aber alles. war ganz offensichtlich (natürlich) mein fehler wieder mal. somit kann ich die software doch beruhigt wie vorgesehen zum planen weiter verwenden, habe ja z.b. auch wintrack probiert. das kann zwar einiges "mehr", ist aber von der bedienung her gesehen für mich - vor allem seit ich das hier gewöhnt bin - ein horror.

tja - ich freu mich und vielen dank auch für deine geduld henry .. schönen tag und hg!

20170702_093354a.thumb.jpg.2402d80d56bc5e00b8f51635419234c5.jpg

20170702_092602a.jpg

Edited by Viciente
Link to comment
Share on other sites

Hallo Chris,

Ein Tipp aus der Praxis: Vermeide Gegenbogen wo möglich ( Rechtsabzweig in Linksbogen bei Dir ), das macht nur Probleme-
Besser wäre da eine Linksweiche, auch wenn die Geometrie dann nicht so schön aussieht.

Gegenbogen kann man mit einer kurzen geraden dazwischen (~55mm) entschärfen, wenn der Platz ausreicht.

Noch was zu Peco: die Weichen sind wesentlich betriebssicherer als FleiRoc- bei meiner im Umbau befindlichen Anlage sind die Rocos
rausgeflogen, zugunsten von Peco :) , auch wenn dann die Weichenstrasse länger wird.
Das mit den Antrieben ist zugegeben ein Problem, ich verwende motorische, im sichtbaren Bereich Unterflur montiert.

Gruß ~ Lutz

Link to comment
Share on other sites

hallöchen lutz und danke für die tips!

.. mit den bögen versteh ich was du meinst, ich habe die linksweiche dort ohnehin extra so plaziert, weil dann nur EIN solcher "schlenker" - mit kurzem zwischenstück drin ist und nicht mehrere .. das alles bei möglichst kurzer bauform. was du nicht wissen kannst - ich arbeite auf etwas mit vergleichsweise sehr wenig platz hin, da muss ich kompromisse machen; immerhin hab ich geistig bisher weder r1 bögen noch 24 grad weichen vorgesehen und/oder zur hand. ;)

.. peco .. hmmmm, ja - das beschäftigt mich (wenn letztlich fix, dann aber eher code 55) auch, aber ich hab jetzt schon mal von 0 weg mit fleiroc angefangen. verlege ja derzeit - und vermutlich noch länger  - nicht fix, sondern fliegend zu testzwecken. trotzdem möcht ich aber per pc steuern, alles erst mal ausprobieren und deshalb auch die e-weichen. kaufte ich die handweichen, erspar ich mir 5,-, müsst ich dann nachrüsten, dann kostets 15,- pro antrieb; den antrieb ggfs. abbauen und z.b. durch unterflur ersetzen wär also insgesamt billiger, als die magnetos notfalls nachzukaufen. (ausserdem bekomm ich kaum wo wirklich alles von peco aus einer hand - bzw. auch noch zu einem vernünftigen preis)

.. so oder so - wär ich dir dankbar, würdest du mir deine infos zu antrieben bzw. bezugsquellen nennen, denn ich hab bisher für unterflur "nur" die servolösungen gefunden (hier https://www.digikeijs.de/komplett-set-inkl-1x-servodecodierer-4x-mini-servo-und-4x-50cm-verlangerungskabel.html ein - glaub ich - günstiges beispiel. sollte ich das alles mal tatsächlich bauen, dann möcht ich auch keine klobigen antriebe oben in der wiese oder beim verschub haben, aber das beisst sich natürlich vorab mit meinen probeaufbauten am küchentisch. B|

lg, chris.

ps zur info: ich hab als kind noch die kleinbahn gehabt und es hat mich damals schon gefesselt. jetzt - mit 62 - bin ich über die digitalmöglichkeiten gestolpert und war/bin ziemlich begeistert. fast beliebig viele loks bzw. züge auf dem selben gleis, belegtmeldungen, weichenschaltung über decoder, u.s.w. - ganz super toll. im endeffekt ist es so fast "einfacher" als 1000&1 relais samt schaltschränken und stellpulten zu verbauen, der nachteil ist u.a. nur, dass einerseits die komplexität trotzdem hoch ist und das zeug mittlerweile alles ein schweinegeld kostet. wenn ich mir z.b. so ansehe, was manche allein an rollmaterial haben, wird mir immer mega-schwindlig.

Edited by Viciente
Link to comment
Share on other sites

Hallo Chris,

Bezugsquelle von Weichen- naja, mein Kumpel ist da ein richtiger Ibää-Fan und angelt da mal "Schnäppchen" :).

Antriebe sind "abgerüstete" Servos, also "Getriebemotoren" ähnlich ES05, gibts in der Bucht auch für wenig Euronen-
allerdings sind da noch 2 Endschalter nötig. Am Anfang hatte ich auch Roco mit Magnetantrieben, aber Probleme mit der Zuverlässigkeit sowohl vom Antrieb als auch vom Rollmaterial her, deshalb Umstieg auf Peco.

Da ich noch jede menge Magnetartikeldecoder hatte, habe ich mich für die abrüstung von Servos entschieden und dafür eine kleine Leiterplatte entworfen um die Motoren anzusteuern. Gut, das ist jetzt so, aber nochmal würde ichs nicht machen ( das Einstellen ist nicht sehr schön ).

Fazit: Servos aus der Bucht und Servosteuerungen entweder selber bauen oder günstig "angeln" ;).

Du kannst ja mal hier reinschauen, fallst Du es noch nicht kennst... hier gibts auch viele Infos...

Noch zu Peco Code55: man kann da auch Code80- Gleis anstecken, da Code55 im Schwellenband versenkt ist- werde ich auch machen, so ich dann mal aus dem Schattenbahnhof raus bin...

Gruß ~ Lutz

Link to comment
Share on other sites

.. sehr vielen dank! so bleibt es im endeffekt bei den servos - und damit ausschliesslich unterflur; ich hab zwar mal so eher plumpe magneteisen gesehen mit einem offenen umschaltkontakt für das herzstück - schleifer auf dem print, weiss aber nicht mehr wo. die haben allerdings nicht vertrauenswürdig gewirkt.

.. bleibt jetzt fürs erste noch eine frage - wenn wie du sagst die peco code 55 auf die code 80 passen, passen dann die code 80 auch zu roco bzw. trix? dann nämlich könnt man ja bestehende rocogleise und weichen - abgesehen von jetzt vielleicht mangelnder zuverlässigkeit - z.b. im "unsichtbaren" verlegen. und wäre nicht ganz darauf festgenagelt. allerdings bekomm ich mit meinen kleinen flächen und peco die kurve meist nicht. :)

lg.

ps: schau mal bei digikeijs; dort sind die technischen beschreibungen wie so oft auch grottenschlecht bzw. nicht vorhanden, aber ich meine fast die bieten - abgesehen vom oben verlinkten decoder - so eine platine für die servoansteuerung an. die einstellung des servowegs geht dann - vermutlie ich mal - nur über die pulslängenprogrammierung im decoder.

Edited by Viciente
Link to comment
Share on other sites

... genau,

ich habe bei meinem Schattenbahnhof die Roco-Weichen gegen Pecos getauscht und musste nur wegen dem anderen Weichenwinkel die Gleise anpassen- die Schienenverbinder von Roco (die gerundeten) passen stramm, ebenso die Isolierschienenverbinder; die Fleischmann-Verbinder ( wo die seiten gerade nach oben gehen ) sind eher nicht geeignet.

Bei Peco 80 Weichen ( bei 55 weiss ichs gerade nicht so genau ) ist -im gegensatz zu FleiRoc- das Herzstück nicht isoliert, das muss also beim Anschluss beachtet werden ( Der Herz-Umschalter ist ja die Zungenschiene, die mittels Feder an die jeweilige Backenschiene gedrückt wird ).

In meinem 2.ten Link ( Stummiforum ) sind auch viele Selbstbauprojekte beschrieben, Digital ist ja Spurweitenübergreifend; auch Selbstbauzubehördecoder auf ARDUINO-Basis (y) .

~ Lutz

Link to comment
Share on other sites

.. no dann hätten wirs fürs erste ja. verbinder hab ich die von roco, also kein problem. danke, denn so muss ich ned erst gleise zum probieren kaufen. vermutlich halt ich mich aber beim gleiskauf von rocflei zurück fürs erste. wie gesagt, ich hab halt probleme mit den grossen radien bei peco und noch mal teuer wirds auch, wenn man servos plus decoder dafür veranschlagt; tja - mal sehen.

.. herzstücke sind bei code 55 nicht isoliert, und es wird auch soweit ich mich grad erinnere meistens empfohlen, sie extra - per umschalter - zu versorgen, weil die reine versorgung durch die zungen wegen schlechten kontakts mit der zeit die betriebssicherheit untergraben kann.

.. stummiforum kenn ich von meinen vielen recherchen schon, danke! ;)

lg, chris.

Link to comment
Share on other sites

ps: die weichen von rocflei sind bis jetzt eigentlich ganz ok, aber die dkw kann man jedenfalls leider vergessen - die ist ja voll schleissig gebaut und verlässt sich auf die radkränze, na bitte. donnert man da nicht mit schwung drüber, bleibt verlässlich jede lok stehen - verschub unmöglich. >:(

.. eine frage (vorerst :)) noch lutz: sind die peco bzw. atlas flexgleise voll flex wie die rocflei 22200 oder halbstarr wie die 22201? (kann ja derzeit noch nix benutzen, das festgetackert werden muss oder unterflurantriebe braucht.)

Link to comment
Share on other sites

.. sodale, und jetzt hab ichs - glaub ich hoffentlich endgültig begriffen. kernfehler dürfte meine (falsche) annahme des weichenradius  mit r4 (22225) gewesen sein; hatte oft ergebnislos gefragt, hab es aber - denk ich - jetzt auch so richtig. eine 15grad weiche lässt sich nämlich meiner letzten erkenntnis nach - unter beibehaltung der parallel abstände - nur problemlos entweder durch die kombination von 22207 & 22226 (r5) oder durch 22227 (r6) "ersetzen". ersteres ergibt halt eine etwas "kürzere" bauform in fahrtrichtung. tja, wie sagt man noch? .. aller anfang ist schwer! :)

01 testkreis 03a2xt2.mbp

ps: das non plus ultra wäre jetzt, könnt ich diese "anlage" wie bei rocrail möglich über (etwas wie) den rocstudio-"server" auch an traincontroller anbinden, und auch gruppennamen als block würden funktionieren; das ist m.e. nach ohnehin eine störende einschränkung, denn in der realen hardware hab ich ja nicht immer bloss ein gleis als block sondern mehrere, wenn ich z.b. einen belegtmelder pro block verwende. ginge also beides, dann könnt ich hier einerseits entwickeln, das ganze andererseits hier schon auf tc programmieren, testen sowie simulieren - und es würde dann - mit einigen modifikationen bzw. ergänzungen auch auf der realen hardware laufen.

.. damit und verbesserten druckfunktionen dürfte - zumindest meinetwegen - diese in der bedienung wirklich wunderbare software sogar um einiges teurer sein.

Edited by Viciente
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

(kurze nebenbemerkung henry: langsam scheint mir der bau einer realen, fixen anlage in spur n sowohl optisch als auch betriebstechnisch wirklich nur mit peco code55 optimal. nachdem ich jetzt (leider?) einiges von roc/flei inkl. einer dkw real habe, kristallisiert sich das mehr und mehr heraus. speziell bei der dkw 22246 kann jedenfalls von betriebssicherheit - speziell im verschub - keine rede sein; da holpern und stottern die loks im langsambetrieb nur drüber. mein dilemma .. ich hab - vor allem zum "probieren" - die elektro weichen gekauft, denn mit servoantrieben für peco geht fliegender aufbau samt steuerung eben leider nicht. sollte es aber tatsächlich doch mal an den aufbau einer realen anlage gehen, dann werd ich wohl umsteigen "müssen"/wollen, und meine gleise und weichen - praktisch neu - möglichst günstig wieder zu verkaufen versuchen. so viel wieder mal nur zur "praxis" von mir ;).

.. die krux mit den bogenweichen (auch minitrix) hatten wir ja schon, die weichen selbst gehen so aber das geht SO meines erachtens gar nicht:

20170716_141107mbs.jpg

Edited by Viciente
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

/OT on/

Chris, falls du mit einem Schattenbahnhof planst, kannst du ja die Gleise behalten und nur die Weichen absetzen.
Übrigens gings mir mit den Fleiroc-Weichen genauso, du bist also nicht allein... :(

/OT off/

Lutz

Link to comment
Share on other sites

.. ja lutz (wobei ich so oder so eher nicht mischen möcht) und auch ja, ist ot - ich weiss, ist mir aber spontan dazu eingefallen - sorry; danke jedenfalls für den "trost"! ist alles schweineteuer, aber z.t. alles andere als "state of the art" - da zahl ich trotzdem leider lehrgeld, obwohl ich mich wirklich sehr intensiv vorher schlau mach - die kosten und der aufwand explodieren einfach sehr schnell. (die weichen selbst sind ja - zumindest bei 4achsigen loks - auch bei langsamfahrt so weit ganz ok, aber die bogenweichen (r1/r2) und die dkw´s (auch trix) können eher wenig bis gar nichts - ist schon eine gewaltige einschränkung beim layout, denk ich. {speziell wenn man - so wie ich - sehr wenig platz verbraten will/kann}). könnt ich im "fliegenden" aufbau peco statt nur im handbetrieb per decoder ansteuern und wären die radien nicht derart gross, hätt ich ziemlich sicher eh gleich dieses "system" gewählt.)

Edited by Viciente
Link to comment
Share on other sites

Hallo Viciente,

ich hatte vor 40 jahren auch mal Spur N. Die Gleissysteme und das Rollmaterial waren gemischt - Arnold, Fleischmann, Roco, Minitrix. Ich hatte aber keine Kreuzungsweichen oder Bogenweichen, so daß ich keine Laufeigenschaften beschreiben lann.

Was nicht passte wurde mit Flexgleis hingebogen. Es gab bei mir auch nur skizzenhafte Gleispläne.

Ich kann also heute nur die Gleisgeometrie begutachten.

Hinweis: funktionieren Deine Weichendekoder auch mit motorischen (servo) Antrieben ? Bei meinen ESU-Decodern bräuchte ich dann nämlich andere.

Viele Grüße,

Henry

 

Link to comment
Share on other sites

.. ja klar, ich bräuchte - um es vernünftig (samt herzstückumschaltung) zu machen auch andere decoder (4028 4x). nachdem ich erst einen (4018 8x) habe, wäre DAS nicht grade der beinbruch, aber insgesamt stiegen die kosten trotzdem noch mal, obwohl die pecoweichen "billiger" sind als die fleiroc-elektros. ich empfinds halt für etwas ganz neu geplantes u.a. schon auch als einschränkung, mit bogenweichen und dkws schon bei neuteilen eindeutige probleme zu haben bzw. erahnen und sie somit nicht verwenden zu können. alles ohne diese zu bauen (ersatz einer dkw durch 2 weichen z.b. ist bei fleiroc kaum viel kürzer als mit einer peco dkw - dafür aber eingeschränkt) wär dann ja überhaupt "abgezwickt", weshalb ich halt nach einem brauchbaren "gesamtsystem" suche. das scheint peco zu sein, obwohl dort der bezug von standardgleisen wieder hinkt bzw. ich noch keine quelle gefunden hab; der letztendliche bau mit flexgleisen ist klar, aber grade für kurze stücke - die man allerdings bei peco eh kaum braucht - dann wieder etwas frickelig.

.. ist eben ein ständiges hin-, und her-lernen, abwägen, u.s.w., wobei natürlich mein fliegender aufbau am küchentisch zu testzwecken an sich mit fleiroc vergleichsweise einfach ist, mit peco samt pc-steuerung so nicht möglich. blöd halt nur grade für mich mit meinem schmalspurbudget, zwei mal zu kaufen, zumal die dinge ja leicht gekauft sind, man sie aber schwer wieder ohne grosse verluste "los" wird. wirklich mischen macht meines erachtens auch keinen sinn, also beides - einerseits den fliegend funktionierenden testaufbau UND die verwendung aller teile in einer anlage andererseits kann ich offensichtlich nicht vernünftig realisieren; ist aber eh meist so im leben. ;)

ps: servo 10er packs gibts übrigens direkt aus china für € 12,-, das wär also nicht das problem.

Edited by Viciente
Link to comment
Share on other sites

Hallo Chris,

Bei Peco gibts keine Stückgleise, also nur Weichen, Kreuzungen und Flexgleis; im 1zu160.net laufen da in mehreren Threads Disskusionen darüber-
nichtsdesto trotz kann man- gerade im fliegenden Aufbau- Peco-Weichen mit Fleiroc-Stückgleis verbinden, das Problem ist dann aber die elektromechanische Ansteuerung der Weiche :( .

MfG ~ Lutz

Link to comment
Share on other sites

ja lutz, es gibt sie nicht zu kaufen, aber an sich sind sie schon existent - selbst im mbs. egal .. man muss sie nicht haben, da stimme ich dir schon zu. ich versuch mich grade an plänen, wo ich im mbs fleiroc sehr wohl mit pecoweichen mische (oben rechts), um die radien entsprechend zu designen. die lassen sich dann auch mit flexgleisen wohl ordentlich realisieren. allerdings bleibt - wie du sagst - die fehlende ansteuerung der weichen im test bestehen, weshalb testen wiederum eben gar nicht geht, und - in dieser phase das gesamt nur so wie jetzt funktioniert. ich wollt halt auch gleich mal fahren und bewegung sehen - am besten alles auf einmal - gierig eben. B|. ist für mich als techniker aber ohnehin typisch, mich innerhalb von ca. 6 wochen in so ein dilemma reinzu"planen". :D.

01 testkreis 04 peco.mbp

ps: sind die pecoflexen voll felxibel wie die 22200 oder so halbstarr wie die fleiroc 22201? letztere sind nämlich auch fliegend gut zu verarbeiten, mischen hat allerdings real letzlich keinen sinn, denn es geht ja ned nur um die weichenquali, sondern auch ums low profile.

Edited by Viciente
Link to comment
Share on other sites

Chris,

mein Kumpel hat vor kurzen Flexgleis in England bestellt, Preis weiss ich gerade nicht; das nennt sich SL-302F, hat Betonschwellenoptik und ist 3' (914mm) lang;
hat Code55 und ist halbstarr. >Für Nietenzähler: Der Schwellenabstand ist etwas geringer als bei Fleiroc- halt englisches Vorbild<

Gerade noch mal nachgesehen: SL-300F ist das Gleis mit Holzschwellen :) .

Lutz

Link to comment
Share on other sites

ok, vielen dank lutz; wusste ich teilweise schon, mir ist vor allem wichtig, ob die flexen halbstarr sind (nietenzähler bin ich eher nicht :)). das lässt sich nämlich - vor allem mit den klemmen von fohrmann - wesentlich besser (z.t. auch fliegend) verarbeiten. ich hab peco - zu vernünftigen preisen - bisher gefunden bei:

http://www.modellbahnshop-lippe.com/gruppenliste/Weichen+_und_+Kreuzungen/41-2-0-0-007002-0-0-0-0-0-0-grp-de-p-0/gruppenliste.html
http://www.modellbahn-kramm.com/index.cfm

.. "nur" weichen, keine verbinder u.s.w.. ich achte u.a. auch darauf, für möglichst vieles nur eine quelle mit fairen preisen zu haben, weil sonst allein nur der versand gehörig zu buche schlägt; lippe ist da übrigens spitze (nach ösingen 3,90, ab 100,- nur 1,- und absolut wahnsinnig verpackt). andernfalls kostet das - muss man z.b. gleisverbinder extra wo bestellen - im extremfall mehr als die ware - da wehrt sich was in mir. viellicht magst mir ja den händler von deinem kumpel bei gelegenheit mitteilen.

vg, eh immer noch ich! ;)

Edited by Viciente
Link to comment
Share on other sites

oh ja, sorry - da bin ich auch schon drüber "gestolpert", habs aber hier zu erwähnen vergessen. danke! (dort hab ich meine öbb 2143 021-0 gekauft und auch die neulich von mir erwähnten weichenantriebe gesehen, an deren quelle ich mich nicht erinnern konnte). eine dkw von peco in code 80 zum reinschummeln hab ich allerdings noch nirgends gefunden.

.. peco weichenantriebe für magnetartikeldecoder gäbs dann auch noch hier: http://www.weinert-bauteile.de/peco-weichenantriebe-,cat-721

ps: was ist eigentlich von meiner ganz neuen idee zu halten, die testanlage gleich auf eine dicke hartschaumplatte statt auf dem tisch aufzuziehen? dann könnte ich ja mit den weichen gleich unterflur arbeiten? :/

Edited by Viciente
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...