Jump to content

Ideensammlung zur Fahrstraßensteuerung


 Share

Recommended Posts

Hallo,
ich weiß, mit Lua geht alles, ich kanns aber nicht. Deshalb möchte ich ein paar Ideen sammeln.
Ein Bahnhof mit 6 Gleisen und zwei Zufahrten aus vorgelegenden Schattenbahnhöhen. 14 Züge, jeder Zug kennt sein nächstes Fahrziel und speichert es in einer Variable im Signal vor dem er steht ab. Der Zug stellt nun eine Fahrtanfrage. Die muß entschieden werden, indem die angeforderte Fahrstraße geprüft und das Signal entsprechend freigegeben wird. Die Fahrtanfragen werden von einer zentralen Instanz entschieden.
Es sind Datenbanken der Fahrstraßen vorhanden. Wird ein Fahrtauftrag freigegeben sind alle daran beteiligten Fahrstraßen blockiert. 

Soviel meine Theorie. Was mir fehlt ist eine Idee, wie der Mechanismus in der grafischen EV realisiert werden kann. 
Hat jemand schon so etwas gemacht? Was ich so gelesen habe, werden Fahrstraßen in der V7 mehr behandelt. 

Ich bin auf Eure Ideen gespannt.

Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jürgen,

Ist ja spannend, ich arbeite gerade an einer ähnlichen Lösung. Zu Teilen ist diese schon in meiner Anlage "Viel Rangierbetrieb" enthalten, aber zum Teil noch zu spezifisch auf die Situation der Anlage angepasst. Vielleicht hilft es nach dem Lesen des Textes ein bisschen in der EV im Ereignismodul "Strecken" zu stöbern.

Lösungsansatz:
Für jede Fahrstraße gibt es ein Ereignismodul unter dem Namen der Fahrstraße. Dort sind immer drei Variablen enthalten:
- Anforderer: Liste der Anforderer (Signale), von der aus aktuell diese Fahrstraße angefordert wird
- Bool gesperrt: Fahrstraße gesperrt/frei
- Anforderer gesperrt: Bearbeitung der Liste Anforderer gesperrt

(Bei der oben genannten Anlage gibt es noch Anforderer1 bis Anforderer4, da ich Probleme beim Bearbeiten der Liste hatte).

Jedes Signal, das Fahrstraßen nutzen möchte, hat folgende Variablen:
- BedingteFreigabe: bei true Sonderbehandlung hinsichtlich Fahrstraßenprüfung
- Fahrwege: Komplexere Liste mit folgender Struktur (schon neuere Arbeitsversion):
  !- Tabelle mit
  !   !- Ziel = Abgleich mit Zugziel
  !   !- NotwendigeStrecken = Liste mit
  !   !  !- Ereignismodul der benötigten Fahrstraße (s.o)
  !   !- Fahrweg = Liste mit Tabellen
  !   !   !- Weiche = Objekt der zu schaltenden Weiche
  !   !   !- Stellung = Stellung für die zu schaltende Weiche

Erreicht nun ein Zug das Signal, wird anhand des Zugzieles beim Signal die Variable NotwendigeStrecken und Fahrweg aus der Liste direkt eingetragen.

Ist der Zug abfahrbereit, wird über eine BedingtenFreigabe des Signals geprüft, ob alle NotwendigeStrecken (Ereignismodul) frei sind. Diese werden gesperrt und das Signal auf Fahrt geschaltet, Ist mindestens eine Strecke gesperrt, wird das Signal in die Liste der Anforderer eingetragen.

Wird nun eine Fahrstrecke wieder freigegeben, so wird die Liste der Anforderer geprüft, ob nun die "NotwendigenStrecken" frei sind und das Signal auf Fahrt geschaltet. Das Signal wird aus der Liste der Anforderer entfernt.

Hört sich kompliziert an, ist es zum Teil auch :)

Was hier nicht berücksichtigt ist, ist die "zentrale Instanz", von der du geschrieben hast. Vielmehr basiert dies hier auf reinen Ereignissen. Über eine zentrale Instanz könnte die Abfahrbereitschaft der Züge geregelt werden. Ach und: Eventuell solltest Du die Signale der Schattenbahnhöfe als eine Einheit sehen, da hier ja normalerweise eine geregelte Abfolge der Züge vorgesehen ist. Ein kleiner Kniff hierbei ist oft, nach dem eigentlichen Schattenbahnhof noch ein Ausfahrtsignal unterzubringen. Das vereinfacht das Handling der Strecken.

 

Ansonsten überarbeite ich gerade ein ältere Anlage nach diesem Verfahren und habe mir dazu eine aufs Minimum reduzierte Musteranlage mit der Steuerung und den notwendigen Elementen erstellt, die ich dann jeweils in andere Anlagen importieren kann. Ist aber noch vor dem Teststadium und daher noch nicht vorzeigbar.

Vielleicht hilfts ein wenig.

Wolfgang

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Prinz,

vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung. Der Grund, "Für jede Fahrstraße gibt es ein Ereignismodul" ist mir aber nicht klar. Welchen Vorteil hat ein Ereignismodul mit Tabellen für jede Fahrstraße gegenüber einer normalen Tabelle. Kann ich nicht besser in einer Tabelle suchen als erst ein Ereignismodul auszuwählen, in dem eine Tabelle liegt? Du wirst Dir schon was dabei gedacht haben.  

Es wäre jetzt einfach zu sagen, ich warte auf die V7. Ich bin aber noch lange nicht so mit der V6 vertraut, dass ich die Hände in den Schoß legen könnte.

 vielen Dank,

Jürgen 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jürgen,

Natürlich kann man alle Fahrweg auch in einer Tabelle sammeln und an anderer Stelle über eine Bezeichnung aus der Tabelle heraussuchen. Mir persönlich ist die Pflege und Kontrolle der Einträge zu aufwändig. Eine Fehlerquelle spare ich mir, da ich ein Ereignismodul über die EV auswählen kann und somit Tippfehler schon mal wegfallen.

Na ja, langsam komm ich mit der Steuerung weiter. Vielleicht bald mehr.

Grüße, Wolfgang

 

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo Jürgen,

Die Steuerung ist soweit fertig. Ich habe eine Anlage damit veröffentlicht und es existiert auch eine detailliertere Beschreibung. Schau mal in meinen Beitrag "Vorschläge zur Steuerung".

Grüße, Wolfgang

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...