Jump to content

Complex tunnel system


Herman

Recommended Posts

Hello members, maybe a question for a texture or a tunnel specialist ? 
A tunnel tube single track from "Roter Brummer" , variation "Hochfront Loreley" is used.
The track combination has to stay. Another tunnel variation should be ok.
The tunnels are ok from the inside but because of the somewhat more complex track layout, there is a hole in the floor and the ceiling.
Solution for the floor --> a primitive flat layout with a texture from the catalog : ok for me. 
This solution is also used for the ceiling  , but as you can see I do not come near the "Loreley" texture. And a train sees the ugly distortion from his cockpit. All tips welcome.

Hallo Mitglieder, vielleicht eine Frage an eine Textur oder einen Tunnelspezialisten ? 
Es wird eine Tunnelröhre eingleisig von "Roter Brummer" , Variante "Hochfront Loreley" verwendet.
Die Gleiskombination muss bleiben. Eine andere Tunnelvariante sollte in Ordnung sein.
Die Tunnel sind von innen in Ordnung, aber durch die etwas kompliziertere Gleisführung gibt es ein Loch im Boden und in der Decke.
Lösung für den Boden --> ein primitives flaches Layout mit einer Textur aus dem Katalog: für mich ok. 
Diese Lösung wird auch für die Decke verwendet, aber wie man sehen kann, komme ich nicht an die "Loreley"-Textur heran. Und ein Zug sieht die hässliche Verzerrung aus seinem Cockpit. Alle Tipps sind willkommen.

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

Kind regards, Herman

tunnels01.thumb.jpg.7fd1413e2c998c0455666b47ba613930.jpg

tunnels02.thumb.jpg.0be651c9dd7f8566d2fbbb7432818560.jpg

 

Edited by Herman
Link to comment
Share on other sites

You might be able to get closer to the texture by adjusting the size of the texture and background colour of the primitive? I know I've done similar things...

Have you considered using twin track tunnels to cut down the size of the holes? Or maybe use the "half twin tracks" to cover the junctions?

I've never tried any of this, so I have no idea if it would work, but I've often wondered what the half-tunnels were for...!

Link to comment
Share on other sites

Hello members, ;) the MBS studio is a wonderfull tool but if the problem hounts in your head when sleeping ... 
This night I thought that the solution must be a mix of single track and double track tubes, whithout the "Loreley" but a variation both have in common. :P

Hallo Mitglieder, ;) das MBS-Studio ist ein wunderbares Werkzeug, aber wenn das Problem steigt in den Kopf, wenn Sie schlafen ... 
Diese Nacht dachte ich, dass die Lösung muss eine Mischung aus einspurigen und zweigleisigen Röhren sein, whithout die "Loreley", sondern eine Variation beide gemeinsam haben. :P

11 hours ago, simonjackson1964 said:

You might be able to get closer to the texture by adjusting the size of the texture and background colour of the primitive?

I did so for the floor and that was ok for me. And the floor is flat, the ceiling is not. And could not find in materials a good texture for it.

9 hours ago, BahnLand said:

das Problem wurde bereits in diesem Thread beschrieben.

Ich habe es mir gerade angesehen, das ist eine große Hilfe, ich werde es ausprobieren. Ich habe "hochfront" schon benutzt, aber nicht die Kombination von Einzel- und Doppelröhren.

@simonjackson1964 , @BahnLand , thank you.

Kind regards, Herman 

Edited by Herman
typo
Link to comment
Share on other sites

Hello members, only a feedback., 
I had to be more specific because I knew and used before the solutions with the "hoghfront" in this example. But here it is a hole in the floor and ceiling, caused nearby the cross. Probably a variation with both left open + right open with floor and ceiling visible could help me in this specific case; and of course not in catalog and I'm surely not asking.
I went back to the solution with a primitive level for the floor and for the ceiling. So I needed a texture that looked a bit like the inside of the tunnel tube. After changing tubes to variant "gemauert" and some trial and error the material in the catalog "Stone wall" was acceptable for me. 

Hallo Mitglieder, nur ein Feedback., 
Ich musste genauer werden, weil ich die Lösungen mit der "Hoghfront" in diesem Beispiel schon kannte und angewendet habe. Hier ist es aber ein Loch im Boden und in der Decke, verursacht durch das Kreuz. Wahrscheinlich könnte mir in diesem speziellen Fall eine Variante mit links offen + rechts offen mit Boden und Decke sichtbar helfen; und natürlich nicht im Katalog und ich frage sicher nicht danach. Ich ging zurück zu der Lösung mit einer primitiven Ebene für den Boden und für die Decke. Ich brauchte also eine Textur, die ein wenig wie das Innere der Tunnelröhre aussieht. Nach Umstellung der Röhren auf die Variante "gemauert" und einigem Ausprobieren war das Material im Katalog "Steinwand" für mich akzeptabel.

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

My best regards, Herman

tunnels03.thumb.jpg.91ba808f6f0e772f62129872d92bb784.jpg

test CFD1CBED-2964-4519-89AD-B32A89FE7C00 (draft)

 

Edited by Herman
Link to comment
Share on other sites

Hallo / hello Herman,

01Problematik.thumb.jpg.6287a4f6fad51b352fa62a7110febdfe.jpg
(alle Bilder können durch Anklicken vergrößert werden / )

In Deinem Anlagenbeispiel gibt es gleich 2 Problempunkte, die  aber beide mit dem vorhandenen Tunnel-Material behoben werden können. Der rote Kreis zeigt die Lücke im Boden (und auch in der Decke) bei Kreuzungen. Der gelbe Kreis zeigt die seitlich zu schmalen Böden und Decken der halb-offenen 1-gleisigen Tunnelröhren bei der Überspannung von breiteren Weichenbereichen.
There are 2 problem points in your example layout, but both can be solved with the existing tunnel material. The red circle shows the gap in the floor (and also in the ceiling) at crossings. The yellow circle shows the floors and ceilings of the half-open single-track tunnel tubes that are too narrow at the sides when spanning wider switch areas.

02Kreuzung.thumb.jpg.d5866a52e45c7395c7d259a9a0581337.jpg

Das erste Problem ergibt sich dadurch, dass bei einer Kreuzung sich zwei Fahrwege "über Eck" überlappen. Lässt man nun die Tunnelwände dort enden, wo sie parallel zu den beiden Fahrspuren zusammentreffen, entsteht wegen des Knickwinkels eine Lücke, die nicht durch eine entsprechende Verlängerung der Tunnelwand geschlossen werden kann, da die Tunnelwand dann in das Lichtraumprofil des kreuzenden Schienenstrangs hinein ragen würde (Bild links).
The first problem arises from the fact that two lanes overlap "across the corner" at an intersection. If the tunnel walls end where they meet parallel to the two lanes, the kink angle creates a gap that cannot be closed by a corresponding extension of the tunnel wall, as the tunnel wall would then protrude into the clearance gauge of the crossing track (left image).

Man kann die Lücke jedoch dadurch schließen, dass man temporär die Kreuzung durch zwei abzweigende Gleisstränge ersetzt und den Tunnel-Spline entlang dieser Gleisstränge anlegt. Das es dann ein gebogener Spline ist, ist die Bodenfläche (und auch die Deckenfläche) im Tunnel über die Kreuzung hinweg geschlossen (Bild in der Mitte). Abschließend kann man dann wieder die Kreuzung einfügen (Bild rechts).
However, the gap can be closed by temporarily replacing the crossing with two branching track lines and laying the tunnel spline along these track lines. As it is then a curved spline, the floor area (and also the ceiling area) in the tunnel is closed over the crossing (picture in the middle). Finally, you can insert the crossing again (picture on the right).

03Kreuzungskorrektur.thumb.jpg.7f577d6d028493e90160ddd08a6f64e6.jpg

In der betrachteten Anlage habe ich die herausgelöste originale Kreuzung rechts deponiert (roter Kreis) und stattdessen die sich kreuzenden Pfade bis zum Kreuzungsbereich hin etwas verlängert (Abschnitte mit den braunen Schwellen im gelben Kreis). Nach der Ersetzung des unmittelbaren Kreuzungsbereichs selbst durch die beiden abzweigenden Gleisstränge wurden die diesen Spuren folgenden Tunnelwände hinzugefügt, wodurch die Lücke geschlossen wurde.
In the layout under consideration, I deposited the removed original crossing on the right (red circle) and instead extended the intersecting tracks slightly up to the crossing area (sections with the brown sleepers in the yellow circle). After replacing the immediate crossing area itself with the two branching tracks, the tunnel walls following these tracks were added, closing the gap.

04KorrekteKreuzungs-Ummauerung.thumb.jpg.74f7d4d53a64e9e2037568e2ca75d954.jpg

Nach dem Wiedereinsetzen der originalen Kreuzung sieht der nun "geschlossene" Tunnel aus der Lokführer-Perspektive so aus.
After reinstalling the original crossing, the now "closed" tunnel looks like this from the train driver's perspective.

Zur Lösung des zweiten Problems habe ich die 1-spurigen Tunnel-Splines in dem nur lückenhaft geschlossenen Weichenbereich entfernt (siehe die fehlenden Tunnel-Abschnitte in den beiden letzten Bildern).
To solve the second problem, I removed the single-track tunnel splines in the incompletely closed turnout area (see the missing tunnel sections in the last two pictures).

05Offener2-Spur-Tunnel.thumb.jpg.3428a25cc89e64d6691062e2381b4332.jpg

An ihrer Stelle wird nun der einseitig geöffnete 2-spurige Tunnel (oben im roten Kreis) eingesetzt. Da dieser in dieser Variante  2 Gleise überspannt, reichen zwei entgegengesetzt an den äußeren Gleisen ausgerichtete Tunnelröhren aus, um die gesamte Breite des hier betrachteten Weichenbereichs zu überspannen. Sollen noch weitere Gleise überspannt werden, kommt man allerdings um den Einsatz einer zusätzlichen Basis- und Deckenplatte - so wie Du es praktiziert hast - nicht herum.
In its place, the single-sided 2-track tunnel (above in the red circle) is now used. As this spans 2 tracks in this variant, two tunnel tubes aligned in the opposite direction to the outer tracks are sufficient to span the entire width of the switch area under consideration here. However, if further tracks are to be spanned, there is no getting around the use of an additional base and ceiling plate - as you have practiced.

06GeschlosseneTuneldecke.thumb.jpg.fce190ee51399b18ef54df289e0b6702.jpg

Da die zweigleisigen Tunnelmodelle höher sind als die eingleisigen, stimmen die Höhen der Tunneldecken natürlich nicht überein. Um genau diese Höhendifferenz an den Verknüpfungspunkten zwischen ein- und zweigleisigen Tunnelröhren auszufüllen, wurden die "Hochfront"-Tunnelröhren (also die Röhren mit hoher Stirnwand) bereitgestellt.
As the double-track tunnel models are higher than the single-track ones, the heights of the tunnel ceilings naturally do not match. The "high front" tunnel tubes (i.e. the tubes with a high end wall) were provided to fill precisely this height difference at the connection points between single and double-track tunnel tubes.

Viele Grüße / many greetings
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hello @BahnLand , I will certainly study your solution and try to implement it in this specific case. 
But more than thank you very much for this impressive help from you. (y)(y)(y)

Hallo @BahnLand , ich werde sicherlich Ihre Lösung studieren und versuchen, sie in diesem speziellen Fall umzusetzen. 
Aber vor allem vielen Dank für diese beeindruckende Hilfe von Ihnen. 
(y)(y)(y)

Kind regards, Herman

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...