Jump to content

N-Bahn-Bastler

Members
  • Content Count

    185
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Brummi, ja, das ist mir schon klar. Aber ich meinte, in der Realität und somit auch im Modellbau ist eben eine Länge oberhalb des Limits nicht "nutzbar". Virtuell möglich, aber eben absolut realitätsfern. Schönes WE vom Michel, dem N-Bahn-Bastler
  2. Hallo Hubert, Sehnenlänge l = 2 * r * sin(alpha/2), also in deinem Fall "Bogen von 1000 und 949,52 mm bei 15 Grad" l = 2 * 1000 * sin(7,5°) bzw l = 2 * 949,52 * sin (7,5°) muß ich einfach loswerden, obwohl die Kollegen schneller waren. Bzgl. der Länge auf geraden Strecken probier einfach mal aus, wenn zu lang, erscheint eine Art Aufhängung, die real nicht nachvollziehbar ist (das Tragseil geht wieder hoch und senkt sich dann wieder ab, wie bei zwei einzelnen Längen). In Spur N lag dieses Phänomen bei ca. 240mm. Michel, der N-Bahn-Bastler PS: die Sehnenlänge bezieh
  3. Hallo Brummi, ...und was lange währt wird endlich gut Die Stülpwaggons werden erst ersetzt, wenn die Alternative existent ist. Bin z.B. lange am überlegen gewesen, als die "neue" BR18 im Katalog erschien, ob ich die "alte" von Seehund, die nie im Katalog war, ersetzen sollte. Ich hab' mich dagegen entschieden, ich hab' jetzt zwei . LG und ein schönes WE Michel, der N-Bahn-Bastler
  4. Hallo Brummi, lechz... ich kann mir vorstellen, dass @BahnLand nicht böse ist, wenn damit seine "Stülp"-Waggons ersetzt werden können, damit für andere dann keine Fragezeichen mehr auf der Anlage herum fahren (aber bei mir sind das die schönsten Züge Rheingold, Rheinpfeil, grün-blau-rot ) Mit Geschwister meinst Du ja wahrscheinlich B, D, Liege, Speise, Schlaf, Kakadu,... Gehören dann Buckelspeisewagen und Aussichtswagen in rot/elfenbein und kobaltblau/beige auch dazu ? Und nicht zu vergessen die legendäre POP-Lackierung!!!!!! Gruß von einem hoffenden Michel, dem N-Bahn-B
  5. Hallole, würde ich nicht machen (eigen Erfahrungen...), gibt Probleme beim Andocken. Nebendran "Gruppen" vorgebaut, ja okay. Aber dann komplett kopiert, nahe an der Baustelle abgestellt und dann einzeln montiert, so mach ich es. Fahrdraht nicht länger wie 240mm in N-Spur, sonst sieht er komisch aus, als ob ein Mast mit Ausleger fehlen würde. Wie Du bei mir feststellen kannst, habe ich die Gleise entsprechend der Auslegerpositionen angepasst, funktioniert das Andocken leichter. Wie auch von Brummi erwähnt, muss ich manchmal das Gleis wegziehen, damit die Oberleitung andockt...JEDEN Auslege
  6. Hallo alle miteinander, @HaNNoveraNer, @Roter Brummer, ziemlich viel Oberleitung findest um Detail auf der im Bau befindlichen Anlage (Kreuzung, Weichen, lange Bögen, kurze Bögen, Abspannungen, Tunnel,...). Schau einfach mal rein, die Bezeichnungen der Ebenen sind m.E. einleuchtend, bei Fragen melde Dich bei mir, hab früher Sommerfeldt im Verein verbaut, hier glaube ich einiges an Feinheiten herausprobiert,... Michel's Traum.mbp Außerdem warte ich ja auf Deinen Lokschuppen, damit das E-BW aktualisiert werden kann. HG vom Michel, dem N-Bahn-Bastler
  7. Hallo @pfjoh, den Henschel-Wegmann-Zug gibts doch schon, hat Franz mal zur Verfügung gestellt. Die BR61 in Dampflokomotiven / BR60-... und die Waggons in Personenwagen / 4-Achs-Wagen / Altbauwagen. Schau sie dir mal an HG vom Michel, dem N-Bahn-Bastler
  8. Hallo Bahnland, Tests haben ergeben, unskalierte Tunnel benutzen zu können, wenn die Radien nicht zu klein werden (im Schattenbahnhof muss ich keine Tunnel und keine Oberleitung verlegen). Im Beispiel habe ich innen R500 und außen R530 benutzt. Oben mit 115% bei Röhren, unten 100%. Mit der Kamera mal nachschauen, ob die Wand verkratzt...außen oder innen nochmal gutgegangen! Dann bau ich mal in 100%, das ist weniger mühsam, grins. Trotzdem Danke, diese Hilfe nützt wahrscheinlich nicht nur mir. HG von einem entspannten Michel, dem
  9. Hallo Bahnland, danke, danke, danke.... aber natürlich eine wahnsinnige Rechnerei (selber Schuld, ich wollt's ja so, grins). Die erste Röhre anpassen (Spuren auf ±15mm, gerade Länge bzw. mittlerer Radius der beiden Parallelgleise teilen durch Skalierungsfaktor) und manuell (Rasten deaktiviert!) positionieren. Ab jetzt kann Rasten aktiviert werden. Beim Anfügen wird der neue Massstab angenommen, muß nur noch die Länge bzw. der mittlere Radius angepasst werden. FUNZT!!! Kommen die Ausleger jetzt trotzdem in die Mitte? HG von einem erleichterten Michel, dem N-Bahn-Bastler
  10. Hallo Hans, Danke für den simplen Hinweis, die Ausleger mittig zu befestigen. Da hätte ich eigentlich selber drauf kommen können. Bedeutet aber, dass ich meine Parallelgleise überall auf den engeren Abstand korrigieren muss, weil sonst der seitliche Abstand (ich weiß: Lichtraumprofil) nicht gewährleistet werden kann. vorbildgerecht (26,1mm) und Arnold rapido (30,0mm) Oder kneifen wir alle Augen zu und sagen "des goht scho !" (für Nichtschwaben "das geht schon !") ??? HG vom grübelnden Michel, dem N-Bahn-Bastler
  11. Hallo Bahnland, zu Deinen Tunnelröhren (klasse!) hab ich ein paar kleinere Probleme. Da Bilder mehr sagen als Worte, war ich mal fleißig. Zum Vergleich meine Versuche Aus Lokführersicht leider nur in einer Variante akzeptabel, diese ist aber leider nicht realisierbar. So, wie Du es geplant hast bzw. mit meiner Arnold-Gleisgeometrie und Symmetrie-Korrektur und zum Schluß skaliert (*30/26,1) So wäre es gewünscht, nur die Skalierung bleibt nicht erhalten. Jede Bewegung setzt die Skalierung zurück. Die Einrastfunktion ist außer Betrieb, Längen und Radie
  12. Hallo HaNNoveraNer, wenn ich dich richtig verstehe, dann müsstest Du die Fahrleitung auch genausoweit vorne herausragen lassen wie den oberen Isolator, genau übereinander, damit die "Fahrleitung Tunnel Anfang" andocken kann. Bei der "Fahrleitung ... Ende" ist immer der seitliche Versatz für die Abspannung dabei. Dann wird es also den Schuppen in den Variationen 'Elektro-' und 'Diesel-' geben . HG vom Michel, dem N-Bahn-Bastler
  13. Hallo HaNNoveraNer, hab was probiert, etwas Fingerspitzengefühl notwendig, aber es geht und sieht nicht mal schlecht aus: erstmal Hilsmittel (Mast und Ausleger) vorn und hinten am/im Gebäude positionieren (Drahtende in der Mauer) und in Tunnelausleger variieren,... erster Teil Tunnelanfang mit Isolator für Tragseil (Höhe 41,02mm in N), zweiter Teil Trambahn-Fahrdraht mit Isolator für Fahrdraht (Höhe 36,65mm in N),... Hilfsmittel entfernen und Gebäude einfügen (vorher setzen und ausblenden). Hier müsste man mehr sehen können Michel's Traum neu.mbp
  14. Hallo HaNNoveraNer, bin ja selbst grad beim Bauen, schau mal nach Oberleitung 6x2 BW_Elektro bzw. (momentan ausgeblendete Ebenen Oberleitung 4x3 BW_Elektro mit FeuerFighter's Schuppen und Gleise BW_Elektro 4x3) ->Michel's Traum.mbp HG Michel, der N-Bahn-Bastler
×
×
  • Create New...