Jump to content

Reinhard

Members
  • Content Count

    1,090
  • Joined

  • Last visited

5 Followers

Recent Profile Visitors

2,718 profile views
  1. Reinhard

    Tonis Modellbau

    Hallo @Toni, das sieht sehr danach aus, dass allein bei dem tank die Oberflächen(-Normalen) nach innen zeigen. So kannst du sie im Edit-Modus sichtbar machen Und so kannst du sie - sollten nicht alle nach außen zeigen - umdrehen (bei markierten Flächen) Gruß Reinhard
  2. Reinhard

    Schnitte

    Hall @Andy, nun, mit der Aufsplittung teilst du auch Flächen, die vorher möglicherweise nicht geteilt waren (falls du den Loopcut nicht für die Textur sowieso eingefügt hattest). Damit erhöht sich auch die Zahl der Flächen und jede (4-eckige) Fläche besteht aus mind 2 Polys. Gruß Reinhard
  3. Reinhard

    Schnitte

    Hallo @Andy, hallo @alle, Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin hier bestimt nicht der Blender-Kritiker! Wenn man eine Figur aus Pose-Ray in Blender importiert, hat der Modifier unbedingt seine Berechtigung! Pose-Ray baut diese Figuren mit 160.000 (+) Polygonen auf. Da kann man mit dem Modifier unglaublich gute Ergebnisse erzielen, um diese Figuren für 3D-MBS tauglich zu machen. Aber um ein Gebäude mit Außenwänden, Dach, Fenster-Nischen und Schornstein um Polygone zu reduzieren, taugt dieser Modifier nicht wirklich. Hier ist es weitaus effizienter, sich die Meshes/Polygone selbst sehr genau anzuschauen und Unnötiges zu entfernen oder Nötiges beizubehalten. Im Beispiel von @Andy kann die Aufsplittung einer einzigen Wand in 2 Objekte zur Verdoppelung der Polygone führen, welche man beseitigt, wenn man die Objekte wieder zusammenfügt. Aber für das 3D-MBS ist das nicht wirklich von Gewicht, ob ein Gebäude aus 350 oder 1.000 Polygonen besteht Gruß Reinhard
  4. Reinhard

    Schnitte

    Hallo @Andy, Dazu nach deinem nächsten Post. Ja, da kann "er" - Blender - was kaputt machen, weil du bei dem Modifier nicht beeinflussen kannst, was Blender als unnötig ansieht. Deshalb warne ich davor, diesen Modifier zu verwenden (auch wenn @maxwei zurecht darauf hinweist, dass <Strg>+<Z> die letzte Aktion rückgängig machen lässt, das ist immer nur begrenzt möglich.. Zu dem ersten Post: in allen 3D-Programmen - so auch in Blender - müssen Flächen immer aus zusammengesetzten Dreiecken bestehen. Auch wenn Blender es zulässt, dass du Flächen als 4-Ecke oder sogar mehr-Ecke siehst, wird Blender diese Flächen im Ergebnis (egal ob du das Ergebnis renderst, oder z.B. für 3D-MBS exportierst) immer in 3-Ecke umrechnen. Deshalb besteht eine einfache quadratische Fläche in Blender eben nicht aus einer Fläche (Quadrat) sondern immer aus 2 Flächen (2 Dreiecke, die dieses Quadrat bilden) Und deshalb müssen "Löcher" auch immer irgendwie mit der nächsten Außenkante verbunden sein und der "Dezimate-Modifier" wird die dafür notwendigen Edges (Kanten) nicht löschen. Gruß Reinhard
  5. Reinhard

    Schnitte

    Hallo @Andy, so recht verstehe ich deine Frage nicht Du hast also 2 Objekte hergestellt: - Objekt 1 (Bild 1): Rauhputzwände - im Edit-Modus sind sie editierbar (bearbeitbar) - Objekt 2 (Bild 2) Mauerstein-Wände - im Editmodus sind sie editierbar (bearbeitbar) Da es sich um 2 unterschiedlicheObjekte handelt, kannst du sie auch nur einzeln, jedes für sich, in den Edit-Modus schalten. Was meinst du mit "entscheidend optimierbar"? Wenn du im Objekt-Modus beide Objekte nacheinander markierst (mit <Shift>-Taste) kannst du sie anschließend mit <Strg> + <J> (Join) wieder zu einem Objekt zusammenfügen. Wenn du dann in den Edit-Modus wechselst, sind alle Meshes bearbeitbar. Da ich dein Problem nicht wirklich erkenne, empfehle ich, dass du das Projekt (blend-Datei + zugehöriges Bildmaterial) mal in eine zip-Datei packst und hier zur Verfügung stellst. Gruß Reinhard
  6. Reinhard

    EASY's kleiner Modellbau V5

    Hallo @EASY, Ja: mach bitte weiter!!! Das ist eine tolle Modell-Umsetzung! Gruß Reinhard
  7. Reinhard

    Eigene Objekte

    Hallo @Andy, nein, das sollte nicht so sein, weil es ja genau darum geht, dem ausgewählten Bild (UV-Map) die zusätzlichen Eigenschaften wie Glanz o.ä. zu geben (bei Blender 2.79 war es auch so, nur dass das Bild erst über die Textur zugewiesen wurde). Wie @SputniKK schon berichtet, sind ja die Oberflächeneinstellungen in Blender möglich, allerdings werden diese nicht exportiert. Gruß Reinhard
  8. Reinhard

    Eigene Objekte

    Hallo @Andy, das habe ich auch festgestellt. Das Problem ist, dass es da auch mehrere Einstellungen für diesen Glanz-Effect gibt, aber keine einzige Änderung dieser Parameter wird in der *.gltf-Datei übernommen. Oder ich mache was in den Export-Einstellungen falsch, oder es gibt noch Parameter, die ich bisher nicht gefunden habe. Den für den Glanz-Effect verantwortlichen Wert, konnte man in der *.x-Datei noch beeinflussen, welche mit Blender 2.79 erzeugt wurden, das geht bei den *.gltf-Dateien nicht mehr. Gruß Reinhard
  9. Reinhard

    Eigene Objekte

    Reflexion und Glanz (mit Blender) Hallo @Andy hallo @alle, für die Reflexion der Umgebung auf einem Objekt genügt allein die Bezeichnung "_ENV_X_..." im Objektnamen x steht für einen Wert bis 100 Dies trifft bei Blender 2.79 ebenso wie bei Blender 2.8 zu. Für den Glanz-Effect, der hier hinterfragt wird, konnte man in Blender 2.79 den Wert "Hardness" unter "Specular" verändern. Standardmäßig steht der auf 50, was im 3D-MBS für eine recht matte Oberfläche sorgt. Ich habe mit dem Wert 5 gute Erfahrungen gemacht, das ist besonders bei dunkleren Modellen zu sehen wie die schwarze BR 80. @SputniKK benutzt mit Sicherheit einen noch kleineren Wert, damit seine Autos so glänzen, das hielt ich für Loks und Triebwagen aber für zu übertrieben. Blender 2.8 hat einen Wert, der vergleichsweise zwischen den ehemaligen Werten 50 und 5 liegen muss, da der Glanz-Kreis etwas kleiner ist. Leider habe ich bisher noch nicht gefunden, wo ich den Wert beeinflussen kann, alle bisherigen Versuche, die Einstellungen zu ändern, führten zu keinem Ergebnis, das ist ein weiterer Grund, weshalb ich Blender 2.8 noch immer nicht nutze. Vielleicht kann hier bereits jemand helfen? Gruß Reinhard
  10. Hallo zusammen, folgendes wil ich mal klarstellen: Es geht mir nicht darum, einzelne Personen/User des 3D-MBS "an den Pranger zu stellen". Auch geht es mir nur in zweiter Linie um Urheberrechte, da kenne ich mich gar nicht genug aus. Mir geht es um folgende Frage: Sind selbst geschaffene Modelle noch erwünscht? Ist es gewollt, dass sich einige Modellbauer die Zeit nehmen und die Mühe machen, möglichst gute Modelle allein für die Nutzerinnen und Nutzer des 3D-Modellbahnstudios zu bauen? Mich persönlich trifft das gerade am zufälligen Beispiel des TGV. Den habe ich seit langem in meinem "bearbeiten" Ordner, habe auch bereits viele Stunden damit verbracht, vernünftige Bilder und Maßzeichnungen zu finden, um den brauchbar zu bauen. Dabei die Geschichte des TGV studiert (wie bei allen anderen Modellen von mir) um zu verstehen, warum es die verschiedenen Ausführungen gibt, welche Bedeutung verschiedene Farbgebungen haben, warum eine Variante mit Stromabnehmern, eine andere mit Diesel fährt/fuhr... Das alles - versteht mich nicht falsch - ist ja keine Last, es macht ja Spaß! Aber wenn dann eben mal so ein Teil auftaucht, weil der entsprechende User das eben von einer Plattform "runtergezogen" hat und das auch noch so darstellt, als ob er selbst damit viel zu tun hätte, dann muss mir die Frage gestattet sein: Sind selbstgebaute Modelle noch erwünscht? Oder lassen die wenigen echten Modellbauer ihre Aktivitäten sein bzw. beschränken sie diese nur noch auf den eigenen Bedarf? Um auf die Zitate oben einzugehen: es gibt im 3D-MBS einige Modelle, welche definitiv nicht von denen erbaut wurden, die da als Autor erscheinen, teilweise auch Modelle, deren vermeintliche AUtoren gar nicht mehr Mitglied der 3D-MBS Community sind. Wie gesagt, aufgefallen ist mir das schon länger, aber mit dem TGV trifft es mich gerade persönlich, aber der ist eben nur ein Beispiel von vielen. Und wenn es dann noch User gibt, die meinen, weil sie ein solches fertiges Modell von welcher Plattform auch immer mit einem 3D-Programm öffnen können, den Experten dieser Programme, welches sie in jahrelanger Arbeit erlernt haben, sagen zu können, dass man ein solches Programm "mit den richtigen Videos" an 2 Tagen erlernt, dann frage ich mich auch selbst, ob meine Arbeit und die der gar nicht mehr so vielen Modellbauer hier überhaupt noch erwünscht ist. Es fehlt ein Modell? Hol es doch von Plattform X oder Y! Mach ein wenig Multitextur drauf und lass dich als Wahnsinns-Modellbauer feiern! Muss ich, wenn ich glaube, ein fehlendes/gewünschtes Modell zu bauen, erst fragen, ob das jemand von irgendeiner Plattform klaut und ich es nicht selbst bauen muss? Das mit dem "Modell kaufen" stelle ich übrigens sehr in Frage! Der einzige, der das Recht hätte, den Usern des 3D-MBS gekaufte Modelle zu präsentieren, ist @Neo. Und dass er das nicht macht, hat einen Grund: Wenn man Modelle in einem Programm veröffentlichen will, welches kommerziell angeboten wird (welches gegen Bezahlung zu erwerben ist), dann müssten diese Modelle sehr teuer/zu teuer bezahlt werden. Logisch! Denn der wirkliche Autor eines solchen Modells würde selbstverständlich auch seinen Nutzen davon haben, dass ein Programm mit "seinem" Modell gegen Geld angeboten wird. Gruß Reinhard
  11. Eher zufällig bin ich vor ein paar Jahren auf das 3D-Modellbahnstudio gestoßen. Weniger, weil ich „Modellbahn“ gesucht habe, sondern eher, weil ich begeisterter 3D-Modellbauer bin und über „Modellbau“ das 3D-MBS gefunden habe. Mit diesem Programm habe ich endlich die Möglichkeit gefunden, meine 3D-Modellier-Aktivitäten mit einer konkreten Nutzung zu verbinden. Dabei habe ich u.a. das 3D-Programm „Blender“ kennen und lieben gelernt. Mit „gelernt“ meine ich das wortwörtlich, weil ich bis zu diesem Zeitpunkt kein Programm kannte (und ich kenne viele 3D-Programme, POV-Ray nur mal beispielhaft erwähnt), welches meine 3D-Träume so perfekt umsetzen kann. Zugegeben, dieses Programm zu erlernen, erfordert viel Zeit und Liebe dazu, es können zu wollen. Ich weiß, dass das für das 3D-Programm SketchUp und weitere tolle 3D-Programme ebenso gilt. In der Community des 3D-MBS habe ich dabei viel Hilfe erfahren, viele Freunde und Experten des 3D-Modellbaus kennengelernt, deren Perfektion im Modellbau mir bis heute Ansporn ist, auch einmal so tolle Modelle bauen zu können. Inzwischen konnte ich das eine oder andere Modell bauen, welches – glaubt man den Kommentaren im Forum hier – auch als gut befunden und als Modell genutzt wird. Dabei gibt es eine große Bandbreite von Modellen, welche ich zum Teil ausprobiert habe: Pflanzen, Menschen, Bauwerke, Rollmaterial (Loks und Waggons) für die Schiene, Rollmaterial für die Straße oder sogar für die Luft, und und und... Hinter all den Modellen im 3D-MBS stehen viele Modellbauerinnen und -bauer, die ihr Können in ihrer Freizeit dafür einsetzen, tolle Modelle für das 3D-MBS und seine Nutzerinnen und Nutzer schaffen. Mit ein paar solcher Modelle gehöre ich nun auch dazu. Seit langer Zeit beobachte ich, dass es User im 3D-Modellbahnstudio gibt, welche sich „Modellbauer“ nennen, die aber gar keine Modelle bauen, sondern Modelle auf diversen 3D-Plattformen kaufen (oder klauen – ich glaube nicht, dass ein einziger der hier Angesprochenen wirklich jemals ein 3D-Modell gekauft hat) und diese als ihre eigenen Kreationen in das 3D-MBS implementieren wollen. Auch mit ein paar Modifikationen sind Modelle anderer Künstler weiterhin Modelle anderer Künstler! Diese User lassen sich hier zunehmend als Schöpfer von lange gesuchten und gewünschten Modellen feiern, obwohl sie nicht mal wissen, wie man in einem 3D-Programm einen simplen Würfel erstellt, geschweige denn, dass sie wüssten, dass der nicht mal „Würfel“ heißen dürfte. Im Wiki zum Modellbau heißt es schlicht: „Die meisten Inhalte des 3D-Modellbahn Studios bestehen aus 3D-Modellen, die in externen 3D-Programmen, wie z.B. Blender, 3D Studio Max oder SketchUp erzeugt werden“ Da steht nicht, dass Inhalte von anderen 3D-Plattformen geklaut werden können! Ich finde es eine Frechheit gegenüber allen ernsthaften Modellbauern für das 3D-MBS, die ihre Zeit, ihren Schweiß und ihr Wissen einbringen, um allen Nutzern tolle Modelle anzubieten; und ich denke, es ist schlicht Betrug, sich hier als Modellbauer von Modellen feiern zu lassen, dessen Urheberrechte nicht mal annähernd beachtet wurden! Von den rechtlichen Auswirkungen habe ich nicht annähernd Ahnung, aber Betrug gehört bestraft! Gruß Reinhard
  12. Reinhard

    Modelle von HWB

    Hallo @HWB, gerade bei dem TGV fällt mir das gereade auf: kaufen wir jetzt nur noch Modelle von anderen Plattformen, oder was wird das? Bei dem TGV fällt mir das insbesondere deswegen auf, weil ich den bereits auch meiner Modell-Schmiede habe. Aber wenn wir die Teile nun von anderen Plattformen kaufen, dann muss ich nicht mehr weiterbauen... ich muss es halt nur wissen Gruß Reinhard
  13. Reinhard

    Etwas fehlt in der Gruppe

    Hallo Norbert, @norbert_janssen, ich habe dir die NCC1701 zur Verfügung gestellt und damit allen, die die zip-Datei hier im Forum finden. Was du mit dem Teil anstellst, ist ganz allen deine Sache. Wenn du Bilder davon zeigen willst, deine Sache, mach das so. Zu dem zip-Program kann ich nur sagen: Ab - ich glaube Windows 7 oder so - ist zip-Dateien entpacken oder herstellen ganz normale Funktion des Windows-Explorers, welcher ja in jedem Windows vorhanden ist. Du brauchst also kein extra-Programm, sondern nur einen Rechts-Klick auf die Zip-Datei und hier "Alles extrahieren". Deshalb habe ich ja ins Zip-Format gepackt (und weil man hier keine anderen Dateien hochladen kann. Gruß Reinhard
  14. Reinhard

    Etwas fehlt in der Gruppe

    Hm... das ist ja lustich, aber viel lusticher finde ich: Allen Babys wird bei der Geburt auf den Hintern gehauen, den Intelligenten fällt dabei der Schwanz ab... Gruß Reinhard
  15. Reinhard

    Etwas fehlt in der Gruppe

    Sorry, dass ich mich hier nochmal einmischen muss. Vielleicht sollten wir uns wieder auf das 3D-MBS konzentrieren? Warum sagt der das? Guten Abend, ich hatte mich - glaube ich - schon mal geoutet als Gewerkschaftssekretär und da muss ich auf einen solchen Satz schlicht 2 Faktoren einwerfen muss: - nein, nicht jeder Arbeiter/jede Arbeiterin meint, dass "die da oben" nur fürs Spielen bezahlt werden und - jeder Planer sollte bedenken, dass ohne jeglichen Arbeiter/jegliche Arbeiterin alles Planen fürn Ar*** wäre Also: wieder zum 3D-MBS? proletarische Grüße Reinhard
×