Jump to content

schlagerfuzzi's sketchup modelle 2019


Recommended Posts

hallo mbs modellbau freunde,

nach einen etwas längeren telefonat mit @brk.schatz, hatte ich die 1. kleine einweisung für sketchup bekommen. ok, ist verständlich, dass ich mir 1x das programm näher angesehen habe :) und damit auch ein klein wenig herum experimentieren mußte :D( an dieser stelle möchte ich mich bei karl dafür recht herzlich bedanken ) . ich möchte euch meine 1. gehversuche mit sketchup hier im forum gerne vorstellen. bitte verdonnert mich jetzt nicht, a) weil weder der maßstab. b) auch evtl die farbengestaltung nicht so stimmen sollten. ich habe jetzt nur 1x auf das gerade wohl einmal losgelegt und ich würde mich sehr freuen, wenn hier alle die mit sketchup hantieren sollten ein paar hilfreiche tipps und tricks bekommen könnte. ... PS: und schon kommen auch gleich ein paar fragen an die experten.

bei 1. kann mir @BahnLand sicher helfen.

bis welche version von sketchup wird dein directx-exporter unterstützt? ich habe hier die version 17 drauf

zu 2. wo finde ich deinen neuen directx exporter?

zu 3. für alle die intresse an sketchup zeigen oder bzw, damit arbeiten können hier gerne ihre tipps und tricks hier einstellen.

zu 4. ich freue mich jetzt schon im voraus auf eure unterstützung und eure hilfen hier im mbs.

zu 5. alle die hier mit sketchup hantieren, können auch gerne per PN oder auch hier im thread eure meinungen kund tun.

hier kommen meine ersten schritte mit sletchup:

1315181473_schritt1.thumb.jpg.19c45f8e989860444c1f5000357d5507.jpg

857660895_schritt2.thumb.jpg.552c8732d27762e3de2c81bbc087a943.jpg

559646257_schritt3.thumb.jpg.525486f93973ffd00724e486e0008d28.jpg

1903552151_schritt4.thumb.jpg.4c0a491a4d411ae73980bcf4d942f69a.jpg

569821438_schritt5.thumb.jpg.97ac228db200569f61dcca53f922a5c0.jpg

2142406779_schritt6.thumb.jpg.ff2a8a9737d59bafa5614597c662f882.jpg

zu bild 6 hätte ich dazu gleich auch noch eine frage... müssen alle weißen felder mit farbe sein, oder können die auch weiß bleiben

gruß schlagerfuzzi

Link to comment
Share on other sites

Hallo Schlagerfuzzi,

für den Anfang ist das erst einmal gar nicht schlecht! (y)
Doch würdest Du hiermit bei der Anwendung des DirectX-Exporters möglicherweise "Schiffbruch" erleiden. Das liegt daran, dass Du für die "Bemalung" Deines Hauses die Flächen-Rückseiten ausgewählt hast. Eigentlich sollte dies der Exporter auch anstandslos verkraften können. aber genau dann, wenn es unter vielen bemalten Vorderseiten eine bemalte Rückseite gibt, kann es vorkommen, dass diese dann nachträglich vom Modellbahn-Studio nicht wiederegegeben wird. Woran das genau liegt, habe ich leider nisher nicht herausfinden können.

Aber nun erst einmal der Reihe nach:

zu 1.
Der DirectX-Exporter untertützt alle Versionen von Sketchup 8 bis Sketchup 2017.

zu 2.
Den zuletzt veröffentlichten DirectX-Exporter (Stand Mai 2017) findest Du in diesem Beitrag (DirectX-Exporter V3). Bitte lies das im ZIP-Paket enthaltene PDF-Dokument. Da steht alles drin, wie Du den Exporter einrichtest, wie Du ihn aufrufst, und welche "Spezialobjekte", die das Modellbahn-Studio nicht kennt, er zusätzlich unterstützt und für das Modellbahn-Studio korrekt aufbereitet

Und jetzt nochmal zu Deinem "Erstlingswerk":
Bei den mittels Sketchup erzeugten Flächen wird immer zwischen Vorderseite und Rückseite unterschieden. Die nicht bemalte Vorderseite ist weiß, die Rückseite grau. Bei einem geschlossenen Körper zeigen normalerweise die weißen Vorderseiten aller den Körper bildenden Oberflächen (die im Nachhinein bemalt werden sollen) nach außen, während die (bei einem geschlossenen Körper - z.B. einem Würfel) nicht zu bemalenden grauen Oberflächen-Rückseiten nach innen zeigen und damit nicht sichtbar sind.

Bei Deinem Haus ist es genau umgekehrt: Alle Rückseiten (grau) zeigen nach außen und sind bemalt, während die weißen Vorderseiten alle nach innen ausgerichtet sind. Das solltest Du bei Deinem Modell ändern.

Zu Deiner letzten Frage:
Wenn Du einen "geschlossenen" Körper zeichnest, in den man nicht vo außen hineinsehen kann, brauchst Du die nach innen zeigenden Flächen nicht zu bemalen. Wenn Du im DirrectX-Exporter in den "Einstellungen" beim Parameter "Flaechenauswahl:" den Wert "nur gefärbte" auswählst, werden beim Erzeugen des Modells durch den DirectX-Exporter die nicht bemalten Flächen ignoriert und tragen daher auch nicht zur Anzahl der "verbrauchten" Polygone bei.

Wenn Du allerdings wie bei Deinem Haus transparente Fenster verwendest, durch die man in das Innere sehen kann, musst Du auch die Innenwände bemalen. Sonst werden diese im für das Modellbahn-Studio aufbereiteten Modell durchsichtig, was bedeutet, dass Du durch das Fenster und die gegenüberliegende Wand des Innenraums hindurch ins Freie schauen kannst. Und das ist natürlich nicht gewollt.

Wenn Du als "Flaechenauswahl:" den Wert "Alle" auswählst, kann Dir das mit den "durchsichtigen" Wänden zwar nicht passieren. Es werden dann aber von allen Flächen immer die Vorder- und die Rückseite gezeichnet, was dazu führt, dass Du deutlich mehr Polygone erzeugst, die weil eigentlich immer verdeckt und damit überhaupt nicht zu sehen, gar nicht gezeichnet werden müssten. Du kannst hierbei ganz grob mit einem Faktor 2 an benötigten Polygonen rechnen! Alle nicht mit einer Farbe oder einer Textur belegten Flächen werden dann als weiße Flächen wiedergegeben (auch die in Sketchup grauen Rückseiten).

Das soll zunächst einmal genügen.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

hallo @BahnLand,

zuerst 1x vielen dank für deine rückmeldung und deine ausführliche erklärung. (y) allerdings kapiere ich jetzt einiges nicht. warum ist die innenseite weiß und die äußere grau? ... ich habe aus einen geschlossenen würfel dann die form bereitet. und die außenseite mit den verfügbaren texturen von sketchup bemalt.:o ... also keine fremdtexturen, was habe ich da verkehrt gemacht? ... ok, das mit den durchsichtigen fenstern leuchtet mir komplett ein. .... vielen dank auch an alle für eure klicks... ich werde mal sehen, wie weit ich komme und werde euch von zeit zu zeit hier wieder mal 1x was zum vorschein bringen ... allerdings @BahnLand, jetzt habe ich noch ein paar fragen ... wenn ich jetzt neue modelle fertig habe, welche dateien muß da ich da mit der x datei alles zusammen in den gleichen ordner einfügen ? und wie bekomme ich dann die mbe datei? damit ich alles im katalog mit einbauen kann. ... und wie kann ich dann solche modelle wenn ich sie fertig habe, als mbe datei weiter mit sketchup bearbeiten ? ... ich sage schon mal danke im voraus ... gruß schlagerfuzzi

Link to comment
Share on other sites

Hallo schlagerfuzzi,

für den Anfang nicht schlecht.

die grauen Flächen, die bei einem Gebäude(z.B.) nach außen zeigen, solltest du umkehren. Dazu gehst du wie folgt vor:

1. mit dem Mauspfeil klickst du die graue Fläche an. Das Programm arbeitet jetzt nur mit dieser markierten Fläche.

2. unter Bearbeiten findest du ganz unten die Rubrik: Flächen. Anklicken, danach *Flächen umkehren*anklicken, fertig.

so verfährst du mit allen grauen Flächen die nach außen zeigen.  Vor dem Auftragen der Farbe/ Textur  den Button Fenster öffnen, und danach *nicht verwendete Farbe (Textur) entfernen* anklicken. ( Dies gewährleistet, daß nur die im Modell verwendete Farben/Texturen aufgelistet werden). Ist die Farbe aufgetragen:  Speichern unter...  wählen. Name des Objektes eingeben und dann speichern.   Die Datei besitzt nun die Endung - .skp -. Diese Datei wandelt nun BahnLands Exporter um in eine, für´s MBS benötigte, X-Datei. Nach dem Aufrufen des Exporters -X Datei-Export anklicken, mit speichern bestätigen, und danach das ok der Ruby Konsole abwarten. Die Ruby Konsole danach nicht  wegklicken!  Über Datei in der Menüleiste exportieren--->  3 D Modell anklicken. Im sich öffnenden Fenster -exportieren- anklicken (dae -Datei).  Höchstenfalls kannst du jetzt ganz oben rechts auf minimieren gehen. Nun das MBS aufrufen, eine vorhandene Anlage öffnen und in der Menüleiste Katalog und danach Neu anklicken. Im geöffneten MBS -Editor den Plusbutton drücken, deine X-Datei aussuchen und bestätigen. Wenn alles in Ordnung ist erscheint im Editor dein 3 D Modell, speichern, im  aufgehenden Fenster nochmal speichern drücken. Jetzt ist dein Modell unter der Rubrik: meine 3D Modelle zufinden.

Viel Spaß und Geduld beim Bauen

Gruß Karl

 

Link to comment
Share on other sites

vor 44 Minuten schrieb brk.schatz:

Hallo schlagerfuzzi,

für den Anfang nicht schlecht.

die grauen Flächen, die bei einem Gebäude(z.B.) nach außen zeigen, solltest du umkehren. Dazu gehst du wie folgt vor:

1. mit dem Mauspfeil klickst du die graue Fläche an. Das Programm arbeitet jetzt nur mit dieser markierten Fläche.

2. unter Bearbeiten findest du ganz unten die Rubrik: Flächen. Anklicken, danach *Flächen umkehren*anklicken, fertig.

so verfährst du mit allen grauen Flächen die nach außen zeigen.  Vor dem Auftragen der Farbe/ Textur  den Button Fenster öffnen, und danach *nicht verwendete Farbe (Textur) entfernen* anklicken. ( Dies gewährleistet, daß nur die im Modell verwendete Farben/Texturen aufgelistet werden). Ist die Farbe aufgetragen:  Speichern unter...  wählen. Name des Objektes eingeben und dann speichern.   Die Datei besitzt nun die Endung - .skp -. Diese Datei wandelt nun BahnLands Exporter um in eine, für´s MBS benötigte, X-Datei. Nach dem Aufrufen des Exporters -X Datei-Export anklicken, mit speichern bestätigen, und danach das ok der Ruby Konsole abwarten. Die Ruby Konsole danach nicht  wegklicken!  Über Datei in der Menüleiste exportieren--->  3 D Modell anklicken. Im sich öffnenden Fenster -exportieren- anklicken (dae -Datei).  Höchstenfalls kannst du jetzt ganz oben rechts auf minimieren gehen. Nun das MBS aufrufen, eine vorhandene Anlage öffnen und in der Menüleiste Katalog und danach Neu anklicken. Im geöffneten MBS -Editor den Plusbutton drücken, deine X-Datei aussuchen und bestätigen. Wenn alles in Ordnung ist erscheint im Editor dein 3 D Modell, speichern, im  aufgehenden Fenster nochmal speichern drücken. Jetzt ist dein Modell unter der Rubrik: meine 3D Modelle zufinden.

Viel Spaß und Geduld beim Bauen

Gruß Karl

 

entschuldigt, eines hatte ich vergessen nämlich: nach dem Öffnen der Rubrik "Fenster" *Modellinformation* anklicken, dann weiter wie oben beschrieben.        Gruß Karl

Link to comment
Share on other sites

Hallo Schlagerfuzzi,

ich weiß nicht, wie Du den geschlossenen Würfel erstellt hast. Denn ich muss den Würfel schon "ganz speziell" zeichnen, dass die weißen Vorderseiten der Würfelflächen nach innen und die grauen Rückseiten nach außen zeigen. Ich gehe normalerweise wie folgt vor:

Zunächst zeichne ich mir ein Rechteck auf die Ebene (hier im Bild sind es zur Demonstration 2).

231223621_Flchen.thumb.jpg.c0b9864c7376fa6d11c522cd2e86a7c9.jpg

Die vordere Fläche zeigt mit der weißen Vorderseite, die hintere mit der grauen Rückseite nach oben. Möchtest Du eine Fläche "umdrehen", klickst Du diese Fläche mit der rechten Maustaste an und wählst in dem sich öffnenden Popup-Menü "Flächen umkehren" aus. Das funktioniert auch dann, wenn Du gleichzeitig mehrere Flächen ausgewählt hast.

Danach ziehe ich mit der "Drücken/Ziehen"-Funktion aus der Fläche den Würfel auf.

1783006688_Wrfel.thumb.jpg.e18b2202e8910a25dc94815fe729dd99.jpg

Und hierbei werden beim Aufziehen unabhängig davon, ob nun bei der ursprünglichen Fläche die weiße Vorderseite oder die graue Rückseite nach oben gezeigt hat, immer automatisch die weißen Vorderseiten aller Flächen nach außen und die grauen Innenseiten nach innen ausgerichtet.

Blendet man eine der sichtbaren Flächen des Würfels aus (Ausblenden heiß nicht Löschen - die Fläche kann später wieder eingeblendet werden), ...

Ausblenden.thumb.jpg.711ab92349c3002d4f04dcb938417707.jpg

... kann man nun die Innenseiten (die grauen Rückseiten) der hinteren Würfelflächen sehen.

655688203_Innenflchen.thumb.jpg.6e85add2bd7ecdaeab63970ce2b30ba6.jpg

Den Würfel mit nach außen orientierten grauen Rückseiten darzustellen schaffe ich nur, indem ich den Würfel entweder aus einzelnen Flächen aufbaue, denen ich die Außen-/Innen-Orientierung explizit zuordne, oder den kompletten fertigen Würfel aus obigem Bild über die im ersten Bild gezeigte "Flächen umkehren"-Funktion "umstülpe".

Wenn man dann den Körper nur dadurch umgestaltet, dass man sukzessive Teilflächen nach innen oder außen verschiebt, bleibt die Ausrichtung der Gesamtoberfläche erhalten (d.h. sind beim Würfel alle Außenseiten weiß (also Vorderseiten), besitzt auch das auf die hier beschriebene Weise entstandene Objekt (hier der Bungalow) nur weiße (vorderseitige) Außenfächen, und alle Innenflächen zeigen jeweils die graue Flächen-Rückseite).

Die einfachste Weise, ein Sketchup-Modell zu bemalen, ist natürlich die Verwendung der von Sketchup angebotenen Farben und Muster (Texturen). Allerdings hat dies den gravierenden Nachteil, dass jede verwendete Farbe und Textur ein eigenes (separat gezähltes) Material darstellt. Wenn Du also für Dein Haus beispielsweise 10 Farben und Texturen aus dem Sketchup-Fundus verwendest, hat Dein Modell 10 Materialien "verbraucht". Es kann dann von Dir zwar trotzdem in Deinen privaten Teil des Online-Katalogs hochgeladen und von Dir dann auch auf Deinen Anlagen verwendet werden, aber Du kannst dieses Modell nicht für die Allgemeinheit veröffentlichen, weil es zu viele Materialien verwendet. Du müsstest also dafür auf sogenannte "Multitexturen" zugreifen, in denen Deine verwendeten Farben und Texturen zu einer einzigen Textur vereinigt sind.

Multitextur.thumb.jpg.1953ff1297dbd5800fd1cc67e95da247.jpg

Diese "gemeinsame" Textur müsstest Du dann in Sketchup einlesen (oben rechts auf das "+"-Kästchen klicken, sodass sich das Funktionsfenster "Material erstellen ..." öffnet). Diesem neuen Material gibst Du dann einen Namen (hier z.B. "Multitextur" - keine Leerzeichen, keine Umlaute, keine Sonderzeichen!) und klickst dann unten im Abschnitt "Textur" auf den "Öffnen"-Button, um die vorher erstellte Texturdatei einzulesen (hier als Beispiel "Textur RAe+RABe At.png"). Das Bild dieser Texturdatei wird dann oben im Vorschaufenster angezeigt. Wenn Du dann dieses Fenster mit "OK" schließt (ganz unten, hier im Bild nicht sichtbar), ...

Material.thumb.jpg.2316238551aec708400340ca05538588.jpg

... wird die Textur übernommen und in der Liste der für das Modell verwendeten Materialien aufgelistet. Du kannst sie nun zum Bemalen deines Modells verwenden. Für das Bemalen einzelner Modell-Flächen musst Du nun immer jenen Teil der Multitextur verwenden, der für die jeweilige Fläche vorgesehen ist. Dazu musst Du die Multitextur, nachdem Du sie auf eine Fläche aufgetragen hast, möglicherweise verschieben, vergrößern oder verkleinern, und vielleicht sogar drehen.

Texturauftrag.thumb.jpg.a3fb47ba551218a4b3f7f8c7cf0a1d9e.jpg

Hierzu klickst Du nach dem Auftragen der Textur auf die betroffene Fläche diese mit der rechten Maustaste an und wählst dann "Textur - Position" aus.

Export.thumb.jpg.39e5112ea28b76953bc48e71eb6105a2.jpg

Die Textur wird dann über die betroffene Fläche hinausragend und sich in beiden Ausrichtungen wiederholend angezeigt. Verschieben kann man dann die Textur ganz einfach mit der Maus (oder mit der roten Reißzwecke). Zum Vergrößern, Verkleinern oder Drehen klickt man auf die grüne Reißzwecke und verschiebt diese bei gedrückter Maustaste entweder entlang der eingeblendeten Kompass-Achse (vergrößern/verkleinern) oder zieht sie "zur Seite" (drehen um den Kompass-Mittelpunkt - die anderen 2 Reißzwecken habe ich bisher nicht benutzt).

Für das Erstellen und Bemalen des Modells soll das erst einmal genügen.

Um das Modell in das Modellbahn-Studio zu bekommen, hat zwischenzeitlich Karl schon etwas geschrieben. Ganz stimmt das allerdings nicht. Korrekt gehst Du wie folgt vor:

  1. Prüfe und korrigiere möglicherweise die Einstellungen für den DirectX-Export.

    Einstellungen.thumb.jpg.bd288d667d11a3f3e63e06f340dc9d9a.jpg

    Besonders wichtig ist hierbei insbesondere, dass Du den Maßstab, in dem Du das Modell in Sketchup konstruiert hast, und den Maßstab, in dem es in das Modellbahn-Studio geladen werden soll, korrekt angibst (letzterer ist standradmäßig H0). Nachdem Du die Einstellungen mit OK abgeschlossen hast, werden diese "gemerkt", bis Du sie erneut änderst. Wenn Du also mehrere Modelle mit denselben Einstellungen exportieren möchtest, brauchst Du diesen Schritt nur einmal durchzuführen.
     
  2. Wähle nun die Funktion "Export" aus.

    Export.thumb.jpg.dc1234f29d2b785fd0192d9a2c0cc3c0.jpg

    Du kannst nun angeben, wie die zu erstellende x-Datei heißen und wo sie abgelegt werden soll. Nachdem der Export abgeschlossen ist, kannst Du die Ruby-Konsole sehr wohl schließen. Sie wird beim nächsten Export-Vorgang wieder automatisch geöffnet. Und einen Sketchup-Export (Über das Menü "Datei - Exportieren") brauchst Du auch nicht zu machen. Die von Karl erwähnte dae-Datei wird nämlich nicht benötigt!

Ganz wichtig ist jedoch, dass Du im selben Windows-Verzeichnis, in das Du die x-Datei abgespeichert hast, auch die zugewiesene(n) Textur(en) hinterlegt hast. Sonst kannst Du das Modell nicht in das Modellbahn-Studio importieren. Bitte beachte, dass alle Texturen, die Du mit dem Modell in das Modellbahn-Studio übernehmen möchtest, 2er-Potenzen als Kantenlängen besitzen müssen (2, 4, 8, 16, 32, 64, 128, 256, 512, 1024 oder 2048 Pixel Kantenlänge, Breite und Höhe können verschieden sein).

Sobald Du das Modell erfolgreich in das Modellbahn-Studio hochgeladen hast, kannst Du es in Deinen Anlagen verwenden. Bitte beachte die Restriktionen aus dem Wiki, wenn Du das Modell auch veröffentlichen möchtest.

Möchtest Du das Modell "außerhalb" des Modellbahn-Studios weitergeben, kannst Du es dort als mbe-Datei exportieren. mbe-Dateien können dann von anderen Nutzern wieder in ihre lokale Version des Modellbahn-Studios (in ihren lokalen Katalog) eingelesen werden. Eine volle Freizügigkeit - auch im Sinne der Verwendung auf zu veröffentlichenden Anlagen - gewährleistet aber nur die Veröffentlichung des Modells direkt im Online-Katalog.

mbe-Modelle lassen sich nicht in Sketchup bearbeiten. Es gibt kein Format, in dem Du Modelle aus dem Modellbahn-Studio exportieren und dann in Sketchup-Make (dem kostenlosen Sketchup) einlesen kannst. Dies ist aber auch nicht nötig, solange Du die von Dir erstellten SKP-Dateien aufhebst. Diese kannst Du in Sketchup jederzeit wieder einlesen und weiterbearbeiten.

So, aber jetzt reicht's erst mal für heute. Das musst Du jetzt erst einmal alles verdauen.

Viele Grüße
BahnLand

Edited by BahnLand
Link to comment
Share on other sites

hallo @BahnLand, und @brk.schatz,

ich möchte mich bei euch bedanken, für eure sehr schnelle hilfeleistung hier.... und vielen dank für euer kompliment ... ( für den anfang ist das gar nicht schlecht ).

@BahnLand, nun 1x zu deiner frage, wie ich den würfel gemacht habe. ich habe ein rechteck gezeichnet und habe dann mit den stempel nur ganz normal nach oben gezogen. ok, ich habe das natürlich nicht gewußt, dass die weißen flächen nach außen gehören und das man die flächen umkehren muß. aber dank eurer beiden hilfe, habe ich wieder etwas dazu gelernt. es ist natürlich immer doof, wenn man ein programm neu instaliert hat und absolut keine ahnung damit hat. ( aber wie heißt es immer ... aller anfang ist schwer ) . und all die anderen sachen die ihr beide mit als hausaufgabe aufgegeben habt, muß ich jetzt erst 1x mit aller ruhe überdenken und richtig ausprobieren und alles verdauen ... auch vielen herzlichen dank, an alle für eure klicks ... gruß schlagerfuzzi ... ps: ich werde mich wieder melden, wenn ich einen weiteren kleinen erfolg erzielt habe.

Link to comment
Share on other sites

hallo @BahnLand,

könntest du mir bitte einmal wieder helfen. ich habe den direct x exporter runtergeladen, aaaaaber ich habe probleme damit ihn auf sketchup zu bringen... ich blicke hier leider überhaupt nicht durch:o... könntest du mir bitte an hand der bilder ( was du immer bisher superklasse gemacht hast ) mit dabei helfen? ich habe win 10 64 bit home version ...soweit ich mich noch erinnern kann, hatte ich 1x sketchup 8 installiert und auch da hatte ich hilfe angefordert (hatte aber mit der version 8 überhaupt nichts gemacht :$ ... ist aber jetzt schon fast 3 jahre her ). vielen herzlichen dank im voraus für deine mühe ... gruß schlagerfuzzi

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...