Jump to content

Schienenverbindungen


HaNNoveraNer
 Share

Recommended Posts

Hallo Thomas,

Das Problem sind die Verwindungen, diese kannst du nur retuschieren indem du viele kurze Gleisstücke zum Einsatz bringst. Dadurch werden die Abstände (teilweise) so klein, dass diese optisch nicht mehr auffallen.

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

Hallo Thomas,

ich gehe davon aus, dass du bei einer Rampe eine Kurve mit verbaut hast, denn dadurch entstehen die Verwindungen. Hier eine kurze Anleitung wie ich die handhabe. Die Andockfunktion der Gleise bleibt bei mir aktiviert. Zuerst baue ich die angedachte Rampe auf einer ebenen Fläche zusammen. Dabei ist wichtig, dass jeweils ein Gleis an jedem Ende mit dabei sein muss, welches keine Steigung mehr beinhalten soll. Im zweiten Schritt setze ich eins der beiden Gleise auf die von mir gewünschte Höhe. Im dritten Schritt selektiere ich alle Gleise, die die Rampe bilden sollen. Anschließend wähle ich bei „Aktive Modifikation“ die Option „Anstellen“ aus.

Bild.thumb.jpg.ca3e6cd08ecfe3565d8d92877d611845.jpg

Dann einfach mit der Maus das anzuhebende Gleisende anklicken und die Taste gedrückt lassen (die ausgewählten Schienen werden grün).

Bild2.thumb.jpg.232bb805a829deb9531c79f19670fba4.jpg

Und dann das Ganze mit der Maus nach oben ziehen, wenn der Blickwinkel stimmt (ansonsten die Kameraposition ändern) rastet der Schienenstrang am bereits angehobenen Gleis ein und die Rampe ist fast fertig.

Bild3.thumb.jpg.b1dbaac2fcdf75c143ca166258ab8246.jpg

Problem beim Erstellen der Rampen vom 2D Raum in den 3D Raum, es entsteht eine Lücke (egal ob kurvige oder gerade Rampe).

Bild4.thumb.jpg.8d015b7f6f422a03025b861e2b569473.jpg

Es gibt nun mehrere Möglichkeiten die Lücke zu beseitigen, entweder man nutzt die Flexgleisoption oder man rückt einfach das Gleis heran oder man setzt sich vorher hin und berechnet welche Radien und Längen man bei den Rampengleisen braucht um nach dem Anstellen an dem gewünschten Punkt herauskommt (Bitte nicht mich nach der Formel fragen).

Verwindungen.mbp

Ich habe auch eine kleine Beispielanlage erstellt mit verschiedensten Gleisradien, wenn du genau schaust wirst du sehen, je kurzer (kleiner der Radius) die Gleise des so weniger ist die Verwindung sichtbar und auch spürbar, wenn man mit einem Zug die Rampe abfährt und die Cockpitkamera dabei aktiviert.

Ich hoffe ich konnte dir, oder auch anderen weiterhelfen…

 

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

Hallo Frank

Hab ich alles so gemacht, nur da nutzt kein Flexgleis mehr, um die Lücke zu schließen, weil der eine Schienenstrang einfach höher ist, als der andere.
Es würde also nur helfen, mehrere kleine Gleise zu verwenden, um zu verwinden, um am Ende wieder parallele Schienstränge zu haben.
Leider kann man so ein kurzes Gleis aber nicht um seine Längsachse drehen, wenn es irgendwie im Raum liegt.
Nur so würde man eine Verwindung mit mehreren kurzen Stücken, natürlich ohne die Einrastfunktion, herstellen können.
Ich laß das erstmal so. Ist ja auch nicht so wichtig, wenn das an ein paar Stellen so aussieht.
Nur die Lok huppelt auch ein wenig, wenn sie drüber fährt.

Gruß
Thomas
 

 

Link to comment
Share on other sites

Großartig!

Als ich die Gleise wieder eingefügt habe, habe ich festgestellt, daß das Gelände im oberen Teil nicht mehr paßte.
Das mußte etwas abgesenkt werden mit Gelände anpassen. VIelleicht war das mein Problem...?

Wie hast Du das nur gemacht?
Ich hab das nicht hinbekommen.
Hast Du für alle Gleise einfach nur aus den 30 Grad 10 Grad gemacht und sie verdreifacht?
Und dann paßte es besser?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Thomas,

freut mich, dass es nun passt. Hier auch gern eine Erklärung dazu:

Bild.thumb.jpg.f72d165d0c2744363dc84499238354b0.jpg

Bild 1: Als erstes die Gruppe aufgelöst. Im Anschluss habe ich die beiden Enden verlängert, damit ich Orientierungspunkte (Justierpunkte) habe (gelb gefärbte Gleise). Wichtig dabei, den Hilfsgleisen habe ich bei x und y Rotation 0 Grad gegeben.

Bild2.thumb.jpg.bb06e6181b8055dd9c0ebd0bae558474.jpg

Bild 2: Anschließend habe ich allen Vorgegeben Gleisen ebenfalls bei x und y 0 Grad eingetragen.

Bild3.thumb.jpg.5ce56b188344d677bde6d812982629f4.jpg

Bild 3: Und sie nun auf eine Höhe gezogen (Andockfunktion aktiviert dabei).

Bild4.thumb.jpg.9b888cfa4c300f56563edf047b46834e.jpg

Bild 4: Im Folgenden die Radien der Gleise von 30 Grad auf 10 Grad „gekürzt“ (und dabei festgestellt, dass sie unterschiedlicher Radien haben, was völlig in Ordnung ist). Anschließend über „Gleis/Straße anfügen“ den Bogen wieder vervollständigt.

Bild5.thumb.jpg.d8d226104185c471d45f400c878bc691.jpg

Bild 5: Alle anzustellenden Gleise markieren

Bild6.thumb.jpg.b7cc051b2d295532af50fc540e7356c8.jpg

Bild 6: und dann über die „Anstellen“-Funktion zum Hilfsgleis nach oben ziehen

Bild7.thumb.jpg.5d80f5207f6e3aca9e9bb4938737e5cf.jpg

Bild 7: dabei entsteht diese Lücke, „glücklicherweise“ hast du mir ein gerades Gleis mit vorgegeben, dieses einzelne Gleisstück habe ich an das gelbe Hilfsgleis geschoben, dabei entsteht auf der anderen Seite des geraden Gleises eine Lücke, diese habe ich dann über „Flexgleis biegen“ und wiederholter „Anstellen“ Funktion geschlossen und fertig ist.

Gruß Frank

P.S.: daher auch der weiter oben erwähnte Tipp, immer aus einer Ebene (höhe) und mit allen Gleisen auf einmal arbeiten

Link to comment
Share on other sites

Hallo HaNNoveraNer

 

Ich habe mir das mal kurz angeschaut. Das mit den Gleisen ist eigentlich ein kleines Problem wenn man eine Steigung baut und dann eine Kurve kommt. Unweigerlich entsteht dann eine Neigung nach links oder rechts, kommt darauf an wie die Gleise verlaufen.

fzonk hat es schon mal am richtigen Ende angepackt. Um einen wirklich ruckelfreien Übergang von Schiene zu Schien zu erreichen verwende ich Schienenlängen die max. etwa ein bis zwei Schwellenbreiten haben. Also sehr kurz. Es ist eine sehr mühsame Arbeit aber garantiert mir ruckelfreis "Fahren" in der Lokführerposition. Mit diesen kurzen Gleislängen" kann man sehr enge Radien bauen und eine Neigung mit einbringen. Siehe meine "Neigetechnik" im MBS.

Wenn Du die Kurven anklickst und dann auflösen kannst, dann siehst du in etwa die kleinen Gleislängen von jedem Bogen.

MfG

Morsdorf

Neigung, etwa 6 Grad.jpg

Link to comment
Share on other sites

Danke, Morsdorf

Bei meiner Anlage kommt noch das Problem hinzu, daß ich die Gleise ans vorgegebene Gelände anpassen muß, mit unbekannten nichtlinearen Kurvenradien und nichtlinearen Steigungen.
Dann hat man noch etwas mehr Arbeit, weil man die Gleisverlegung nicht eben und entlang der x,y Koordinaten aufbauen kann.
 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...