Jump to content

Schattenbahnhöfe mit Zwischenverbindungstrecke


h.w.stein-info
 Share

Recommended Posts

Hallo Modellbauer- und Modellbahnfreunde

Hier zeige ich nur ein GBS-Elementtafel von meiner Schattenbahnhöfe , zwischen den beiden Schattenbahnhöfe sind eine Verbindungstrecke zu den SBf ( Schattenbahnhof ) ;siehe Bild .Screenshot_32.thumb.jpg.7568a543f8412fbbcbbec1023843efb3.jpg

Legende : rote Pfeil nur in einer Richtung befahren 

sowie die grüne Pfeile auch nur in einer Richtung befahren ( Verbindungstrecke ) oder Hauptstrecke zwischen den Bahnhöfen ( Schatten ) .

 

Hier nochmal ohne Pfeile das gleiche Bild ==>Screenshot_33.thumb.jpg.40f748b52b125702a6fd599f482c3c6e.jpg

 

Also die Hauptstrecke oder auch als Verbindungsstrecke fahren die Züge heraus oder herein . Auch ist es möglich zu den Schattenbahnhöfe herein und heraus zu Fahren ( blaue Pfeile ) . Da der Bereich Schattenbahnhof auch gegen gesetzt befahren soll , wenn dieses Gleis NICHT besetzt ist . 

Mein Vorhaben soll auch auf zufällig passieren zu den Schattenbahnhofgleisen . 

So wie die Bilder zeigen sollte klar sein , was ich vorhaben . 

Meine Fragen :  

1. Wie kann man am Einfachsten von beiden Seiten des Bahnhof ein Zufallprinzip erreichen , so das ein besetztes Gleis ausfällt vom Zufallprinzip ?

2. Der wartenen Zug vor dem Signal auf der Hauptstrecke , der in den Bahnhof einfahren soll auf das freigewordene Gleis ?

3. Wie kann man das gleiche GBS-Bild für die AKTIVE Ebene annehmen ( Gruppenschalter ? ) ?

Das sollten erstmal reichen von den Fragen die ich am Schwierigsten finde .

Die Schattenbahnhofsgleisen haben am Ende je ein hohes Sperrsignal ( Sh0 oder Sh1 ) . Die Ausfahrt hat noch ein Hp mit Sh , das als Gruppensignal für die Ausfahrt dient . Ja , das gibst wirklich ein Gruppensignal ( Hp/Sh ) .

Screenshot_34.thumb.jpg.77138035d29f07bd756dfe38129fc543.jpg

Hier ein interessante Link der Webseite " Eisenbahnsicherung und Signaltechnik " :

http://www.der-moba.de/index.php/Eisenbahnsicherungs-_und_-signaltechnik#Allgemeines

Sollten alle mal sich ansehen , wie man wo Signale platzieren kann . Hab dadurch auch was neues dazu gelernt . Mein TIP : Einfach mal herein schauen .

Beide Enden der Hauptstrecken sind meine Wendel ( mit Weichenebenen ) angeschlossen . So habe ich mehrere Schattenhahnhöfe untereinander gebracht . Natürlich muss das gut durchdacht werden , wie viele Schattenbahnhöfe man haben will für die Zuggarnituren .

So kann man ein abwechselbares Zugwechsel leicht hervorholen ( Tunnel ) oder hinter eine Kulisse wie man auf die Anlage schaut .

Ich kann noch keinen mbp-Datei hochladen , da ich einige Dinge ändern , so wie das GBS-Bild aussieht .

Ein kleines Bild von Schattenbahnhöfe ( grob ) .

Screenshot_35.thumb.jpg.db78b93be22f9efb63e79000bcf69728.jpg

Das ist z.Zt meine Testbereich " Schattenbahnhof " die dann übereinander genau so aussehen sollen . Farblich Gleise sind die Punkte die ich versuche in der EV anzusprechen will . 

 

Danke auch hier im Voraus , für eine einfache Lösungsbeipiel/e .

Viele Grüße

H:xnS , der Tüfler

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Zu 1 kann ich dir folgenden Tip geben (so habe ich es jedenfalls bei einer vergleichbaren Problematik gelöst):

Vergib jedem Gleis eine Nummer und eine Objektvariable mit den Zuständen "Frei" und "Besetzt";
Wenn ein Zug einfährt kannst du in der EV über die Zufallsfunktion ein Gleis auswählen und fragst anschließend den Zustand der zugehörigen Objektvariable ab. Bei "Frei" stellst du entsprechend die Weichen, bei "Besetzt" wiederholst du ab der Zufallsauswahl.
Prinzipiell müsste dies auch bei Zufahrten von verschiedenen Seiten funktionieren, solange sichergestellt ist, dass nicht beide Seiten gleichzeitig angefahren werden.

Link to comment
Share on other sites

Hallo MarkoP und alle andere Bahnfreunde

Danke für deinen Tip!

Meine Überlegung ging zu diese Möglichkeit hin :

1 . Ein Gleis auf der Hauptstrecke vor der Einfahrt des Schattenbahnhof ein sogenanntes " Anmeldegleis " .

     Dieses Gleis ist vor dem Signal auf der Hauptstrecke , steht die Lok oder Zug vor dem Halt-Signal kann durch die Anmeldung      ein Timer gestartet werden , der den zufälligen Fahrweg angibt . Die besetzten Gleise sollen dann in der Gruppe                         (  aktiviert/deaktiviert ) als Gruppe " besetzt " ( aktiv ) ausgeschlossen sein . So sollte bei den Zufallprinzip ein besetztes Gleis     ausgewählt werden . 

2. Nach dem ein Fahrgleis ( Fahrweg ) bestimmt wurde , soll und muss dieses Fahrgleis auf der anderen Seite als " besetzt "           gemeldet werden somit ist dieses Fahrweg gesichert .  Bei einem Abstellplatz ( Schattenbahnhof oder auch Bahnhof ) der           mehr als ein Zug aufnehmen kann muss dieser Gleisstrang in Bereiche ( gleiches Gleisstrang ; " A , B , C usw. ) aufgeteilt           werden . Ist ein Zug schon von einer Seite eingefahren und abgestellt , ist für diesen Zug der für ihn als Ausfahrt gegebenen       Gleis als Einfahrt für einen anderen Zug der Gegenseite als besetzt gemeldet . So kann NUR noch ein weitere Zug von der         gleichen Richtung in das Gleis herein- bzw. heranfahren .

3. Nur bei Mehrzug-Abstellung auf einen Gleis

   Ist der auf dem Gleis der erste Zug herausgefahren , wird dieser Bereich als frei gemeldet . So kann der hintere Zug                nachrücken bis zu dieser vor ihm liegenden Bereich . Natürlich bleibt dieser Gleisstrang immer noch als " besetzt " gemeldet    für den entgegene Fahrtrichtung . Was ich meine , sobald ein Zug einen Gleisstrang belegt hat gilt er immer als " besetzt "        für die Gegenrichtung . Dies gilt solange bis der gesamte Bereich " frei " gemeldet ist , so daß auch wieder ein Zug in der          Gegenrichtung einfahren kann .

 

Ich werde mal eine kleine Testanlage bauen , wie ich es vom Prinzip mir vorstelle . Anlage folgt noch.....

 

Viele Grüße

H:xnS

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hans,

Dein Vorhaben in allen Ehren, aber machst Du Dir das Leben nicht unnötig schwer?

Bei 5 SBf mit je 20 Abstellgleisen könnte ich mir vorstellen, dass das Befahren eines Abstellgleises in beide Richtungen nicht nötig sein dürfte genauso wie die Mehrzug-Abstellung auf einem Gleis. Bei 100 Zügen dürfte mMn. auch der Zufall nicht nötig sein sondern erster Zug ein = erster Zug ausfahrend.

Falls doch, habe ich jetzt bereits "Angst" vor Deiner riesigen Anlage. :D

Gruß
ShPaul

Link to comment
Share on other sites

Hallo Paul (ShPaul)

Ich liebe Herausforderungen auch wenn es scheint das ist nicht möglich . Ich baue zum größten Teil real und virtuell Anlage .

Jetzt wollte ich auch mal zwischen durch zur Abwechslung eine kleinere Anlage bauen  , die ich bei der größeren Anlage mit den Abläufe auch einsetzen wollte . 

OK ! Für eine kleinere Anlage ist das zuviel Aufwand gebe ich gern zu . Aber in meinen Projekten steht immer ein Gedanke , der technische Teil wird schon aufwendig werden . Aber ich versuche auch die Abläufe der EV zu lernen , auch in wie weit man schon gehen kann . An einige Stellen bin ich schon an Grenzen gestoßen , bei meine Ideen die ich habe (y) .

Die kleine Testanlage ist zwar nicht groß , aber das gleiche wird bei der größeren Anlage vorkommen , halt mit viel mehr Aufwand .

Zu der Testanlage werde ich auch noch eine Erklärung geben . Die entsprechenden Gleisen sollen auch schon mit Bezeichnung ( selbst verständlich eindeutig ) . Die Schattenbahnhöfe werden bei mir auch gleich mit der Ebene befindliche Höhe beschriftet werden . So kann man dann leicht erkennen welches Gleis bzw Weichen gemeint ist .

Aber erst muss ich die Anlage noch fertig machen . 

 

Heute hatte ich auch mein ganzes Netzwerk ( auch Internet ) zerfetzt :o durch Bohrarbeit . Zum Glück hatte ich noch Ersatzkabel um die Leitung schnell auszuwechseln . Das Anlegen hat schon etwas länger gedauert :/. Nun ist wieder alles prima ohne Störung am Laufen . Puhh 9_9 ! Geräte kein Schaden !

Ist immer gut wenn man sich selber helfen kann und auch dies :D gelernt hat .

OK ! 

Werde mich noch mal hier melden , bis später ....

Viele Grüße

H:xnS

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 5 weeks later...

Hallo alle zusammen.

In meiner Anlage "Hochofen mit Walzwerk und Kohlerevier" habe ich auch einen Schattenbahnhof eingebaut. Dieser kunktioniert aber nicht nach dem Zufallsprinzip, was mir etwas zu kompliziert bei der Programmierung erscheint, es funktioniert nach einem gewissen Reihenfolgeprinzip wenn ich es mal so nennen darf. Das heißt daß nach jeder Einfahrt eines Zuges auf ein Gleis dieses durch eine Weiche danach gesperrt bleibt bis es wieder leer ist. Jeder folgende Zug wird unausweichlich auf das nächste zur Verfügung stehende, freie Gleis geleitet. Das geht so in der Reihenfolge z.B. von Gleis 1 - 12 und dann wieder von vorne. Diese Programmierung ist auch recht einfach und schnell, funktioniert 100% automatisch und braucht kein Personal.

MfG

Morsdorf

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Hallo Morsdorf,

genauso gehe ich an die EV bei mehrgleisigen Schattenbahnhöfen heran. Wenn man eine Anlage nur für sich selbst baut, kann man ja die EV so kompliziert machen, wie man möchte, aber bei einer Anlage, die jemand Anderer auch nachvollziehen soll, ist es dann eine Syssiphusarbeit und man schmeisst leicht hin. Unser Hans ist allerdings ein Knobler vor dem Herrn. Sein Motto lautet wohl: Einfach kann jeder. Muss man halt so akzeptieren und vorallem gönnen wir ihm den Spass bei der Lösungsfindung.

Viele Grüße

Streitross

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...