Jump to content

Probleme mit der Videoaufzeichnung


ralf3
 Share

Recommended Posts

Hallo erst mal, heute hab ich 4 Std Arbeit an der Anlage in den Sand gesetzt...ok, eigene Schuld, man sollte halt häufiger speichern...

Hatte den Marktplatz soweit fertig, Gelände eben, Straßen mit den unsichtbaren Schienen fertig, Autos der Marktbeschicker geparkt, Marktstände gesetzt, Tische aufgebaut und teilweise schon mit Waren bepackt und dann kam die Schnapsidee. Ich zieh durch die Gänge des Marktes einen virtuellen Fußweg und lasse FMKs Oma einen Spaziergang über den Markt machen und das Ganze als Video aufzeichnen.

Dabei ist mir folgendes aufgefallen: 1. bei engeren Kurven sind die virtuellen Verkehrswege recht "eckig". Kaum geeignet für Fußgänger-Videos. 2. die Videoaufzeichnung ließ sich nur durch einen brutalen Hard-Reset beenden. Nach Omas 5. Runde und 8GB aufgezeichnetem Video und vergeblichen Versuchen über den Task-Manager irgend etwas zu erreichen blieb nur noch der Reset-Button. Natürlich nicht vorher gespeichert und nun hab ich ein langes Video von Oma aber wieder einen leeren Marktplatz.

Also auf ein Neues. Drillmäßiges Üben nannten wir sowas beim Bund.

übende Grüße, Ralf.

Link to comment
Share on other sites

Hi Ralf

Ein schelm wuerde dich jetzt mit "na immerhin hast du eine ausgiebiege videovorlage fuer die reproduktion" versuchen zu troesten......macht er abba nicht:/

Wegen den engen radien fuer dein fussvolk: skallier die virtuellen wege kleiner und stell sicher das deine wanderschaften die automatische skallierung abgestellt haben.

Kopf hoch

Cheers

Tom

Link to comment
Share on other sites

Nochmal Hi

Die omma ist bestimmt ordendlich aus der puste nach diesem run:D .Ein haufen filigraner detailarbeit der da zu sehen ist. Ich bin ja nicht so der IT wizz abba vielleicht haette @Neo da eine moeglichkeit eine ein/aus schaltbare option fuer ein autosave a la MSWord noch einzubauen?

Cheers

Tom

Link to comment
Share on other sites

Schade, aber auch das einbetten des Videos klappt nicht 

The video could not be embedded because an error occured on youtube

Der 04.08. wird bei mir garantiert nicht der Tag des Videos :(. Hab ihn zum Tag des Sofas ernannt.

Grüße vom Sofa, Ralf

 

Link to comment
Share on other sites

Hi schon wieder

Also das kann ja auch an Google liegen.....Da gibt's ja alternativen für.

Nochmal zu den wandersleut ihren Pfaden.  Das skalieren der virtuellen Wege macht nur die optik runder bei kleinen Radien. Fahrzeuge laufen da auch bei einer optisch eher eckigen Darstellung durchaus gleichmäßig rund drüber. Kann es sein das deine verwandten wegeteile in folge von Anpassungen ans Gelände an den Übergängen nicht fluchten? Danach sie es mir in dem Video aus.

Pass gut auf dich auf. Laut Statistiken sind Sofas mit am häufigsten beteiligt bei Haushaltsunfällen...oda besser gesagt runterfällen ...... wegen eindösens.:P

Cheers

Tom

Edited by metallix
Link to comment
Share on other sites

Nö Tom leider kann ich Dir den virtuellen Fußweg nicht mehr zeigen, der liegt zusammen mit den Marktständen und -kisten im Orcus wo auch die arme Oma gelandet ist. Die Einbettung des Videos ist mittlerweile ja durch, war wohl tatsächlich was verstopft bei YouTube. Man konnte bei den kleinen Radien tatsächlich die Ecken sehen. War wohl die Absicht des Programms mich das Ganze nochmal machen zu lassen. Das Programm hat ganz klar die Defizite erkannt und sich geweigert weiter zu arbeiten. Geniale KI die Neo da hineinprogrammiert hat. ;).

Also auf ein Neues, ne Vorlage hab ich ja...

vorgelegte Grüße, Ralf

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ralf,

ich dachte ja, dass die Knicke bei der Kameraführung dadurch zustande kommen, dass Deine Gleisbögen aufgrund des 7,5 mm (H0) langen Modells der virtuellen Spur Vielecke sind. Aber wie ich gerade festgestellt habe, spielt das keine Rolle: Auch wenn ein "Stück Spline" aufgrund des im Vergleich zur Modellgröße zu engen Radius als Vieleck dargestellt wird (siehe das Bild unten, die Halbkreise sind jeweils ein entsprechend als Spline gebogenes "Spurstück" (analog zu einem Gleisstück)), wird das sich darauf bewegende Fahrzeug trotzdem "sauber" im Halbkreis geführt.

Halbkreise.thumb.jpg.3c5c1716ca563ae9d6e97aa90d2a97f0.jpg

Ich kann mir daher nur vorstellen, dass Deine aneinandergelegten "Virtuellen Spuren" beim Übergang von einem "Spurstück" zum nächsten Knicke aufweisen.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Absolut nicht Bahnland, ich hab immer kurze Stücke verlegt und dazwischen die längeren Wege mit elegant geschwungenen Bahnen über flexibles Biegen gefüllt und da wird der Übergang ja automatisch vorgenommen ohne Knicke. An einigen Stellen wäre Oma dann aber auf die Straße geraten und das wollen wir ja Alle nicht und so habe ich wo sie einen engeren Bogen schlagen sollte ein Gleisstück mit einem Radius von 40 und einem Winkel von 60 oder 70° eingefügt. Und genau an diesen Stellen kontte man wie auf Deiner Abbildung deutliche Knicke sehen die dann auch im Video deutlich zu sehen sind.

Klar mit einem Fahrzeug ist in H0 so ein Radius nicht zu befahren aber Oma sollte das eigentlich ohne zackige preußische Kehrtwendungen schaffen.

geknickte Grüße, Ralf...der beim nächsten Versuch die Skalierung probieren wird...

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ralf,

ich glaube, dass ich da falsch verstanden worden bin.

1350190065_VirtuellePfade.thumb.jpg.7f61f7caa76bc62e27d3d8062ea4e930.jpg

Ich habe mal ein kleines Beispiel gebaut. Links siehst Du 2 "Kreise", die, weil das Modell der verwendeten virtuellen Spur "zu lang" ist, wie Quadrate (oder Rauten) aussehen. Dies ist aber nur das "Abbild" des Modells. Die "Spur" ist trotzdem ein "echter Kreis", wie Du feststellen wirst, wenn Du die beigefügte Demo-Anlage einfach mal startest:

Virtuelle Pfade.mbp

Da das (verkleinerte) Motorrad und die Oma hier trotzdem "richtig" im Kreis fahren/laufen, dreht sich auch die damit verknüpfte Kamera gleichmäßig.

Rechts habe ich nun 4 gerade Spurstücke jeweils im rechten Winkel (90°) zusammengefügt, sodass sich ebenfalls eine geschlossene Spur ergibt. Allerdings besitzen nun die Spuren an den jeweils sichtbaren Ecken einen Knick, der als solcher auch von dem Motorrad oder der Oma durchlaufen wird. Entsprechend folgt auch die jeweils verknüpfte Kamera dem Knick, wobei sich dort die Kamera umso schneller dreht, je kleiner (kürzer) das Fahrzeug-Objekt ist, mit dem die Kamera verknüpft ist. Das liegt daran, dass jedes Fahrzeug-Objekt (auch ohne "Drehgestelle" _WheelSet0/_WheelSet1) zwei Auflagepunkte besitzt, die der zugrundeliegenden Fahrspur folgen. Und je größer das Fahrzeug-Objekt ist, umso weiter liegen diese Punkte auseinander, was die Drehung des Objekts "um das Eck" insgesamt verlangsamt. 

Jetzt weiß ich nicht, in welchem Maßstab Du baust, und welche Maßeinheit Dein enger Radius "40" besitzt. Deshalb kann ich hier nur spekulieren. Solltest Du Deine Anlage im Maßstab 1:1 bauen und hast Du bei Deinem Radius 40 mm (= 4 cm) gewählt, ist dies bei einer Größe des Menschen von 1,5-2 m defakto ein Knick (eine Drehung auf dem Schuhabsatz). Beziehen sich die 40 mm(?) jedoch auf eine H0-Anlage (wären dann 3,48 m im Maßstab 1:1), sollte die Oma keine Schwierigkeiten haben, einen Kreis mit diesem Radius zu durchlaufen.

Auch wenn ich wegen der genannten fehlenden Informationen keine konkrete Aussage machen kann, sollten Dir diese Zeilen eigentlich trotzdem weiterhelfen.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Maßstab H0 Bahnland. Bin gerade dabe den Markt wieder aufzubauen, Nach dem nächsten, nun sehr häufigen Speichern werd ich mal Dein Beispiel laden.

Grüßle, Ralf der gerade eine komplette Datenbank von 12 GB zum Kunden hochlädt und daher noch lange vor dem Rechner sitzt. 5% sind durch in 40 Minuten :-)

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb BahnLand:

Rechts habe ich nun 4 gerade Spurstücke jeweils im rechten Winkel (90°) zusammengefügt, sodass sich ebenfalls eine geschlossene Spur ergibt.

Viele Grüße
BahnLand

 

Hi Bahnland

Dein versuch ergibt das von dir gewuenschte ergebnis ist abba doch nicht unbedingt "versehendlich" mit gaengiger praxis (einrast modus eingeschaltet!) zu erzielen.

Allerdings bekommt man es mit einrastmodus auch hin wenn die gewaehlten radien sehr klein sind. So klein zum beispiel das man spaeter die kurvenstuecke auch entfernen kann und das fahrzeug (person) trotzdem laeuft

Cheers

Tom

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...