Jump to content
Sign in to follow this  
Jan

Bedenken während der Planung

Recommended Posts

Hallo MBS-kollegen,

Beim aufbau meiner Anlage habe ich da mehrere Bergstrassen gebaut und das folgende Verfahren beachted;

bild 1.  2 Strasse-Wendungen und daschwissen ein gerades Strasse-Stück wobei A und B parallel im gleichem Flach sind

bild 2  Hohenunterschied gemacht durch Strasse-Wendung zu heben wobei A parallel ist mit B und C

Bild 3 Das gerades Strasse-Stück durch anstellen an die Strasse-Wendung gehoben

Bild 4 Mann kann nach belieben mehrere Wendungen dazwischen machen solange mann nur beachted das A, B und C parallel bleiben dort wo mann anstellt

Bild 5 Der Result ist aber das immer so eine Eckige Verbindung im verlauf der Strasse eintritt.

Bild 6 Da habe ich mir gedacht wenn mann Splines machen kann im Horizontales Flach, könnte mann dan auch keine Splines machen im Vertikales Flach

so das der Ubergang mehr fliesend verlaufen wurde.

Ist dies nur eine blöde Gedanke oder lasst sich da vielleicht etwas konstruieren.

(Das wurde auch gleich mehr comfort bieten für den Busfahrer  :D1856537619_Bergstrasse06.thumb.jpg.d74ad978a27f51308f5feac1225d9d28.jpg )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

über die Anstellfunktion ist das MBS noch nicht in der Lage „sanfte“ Schrägen zu erzeugen. Wenn du diese möchtest musst du selber etwas basteln.

Bild2.thumb.jpg.57e181656682e5544c31197c9f4307b8.jpg

Wie du siehst ist es möglich. In diesem Fall habe ich viele kurze Straßenstücke genommen und dann per Hand die Steigungswinkel eingegeben. Ich habe dir dies mit als Anlage angehangen, da kannst du selber schauen.

Gruß Frank

Steigung.mbp

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Frank

Das schaut gut aus, aber ich fürchte das ich damit viel Speicherplatz benötige und weil ich auf die Anlage viele und lange Bergstrassen habe muss ich da sparsam mit umgehen. Auf jeden fall danke. Ich werde das mal ausprobieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jan,

ich habe mal schnell einen Vergleich gemacht

Bild.thumb.jpg.da521b861183c93f8b1ef9ef53257738.jpg

auf einer Länge von 500mm verbrauchst du im etwa 100 Polygone mehr. Da du die kurzen Stücke ja nur am Anfang und am Ende jeder Rampe brauchst sollte es sich wahrscheinlich im Rahmen halten. Die Mittelteile können ja wieder lange Stücke sein.

Gruß Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jan,

auch wenn mich Frank inzwischen überholt hat möchte ich noch ein paar Ergänzungen dazu geben:

870381014_GerundeteNeigungsknicke.thumb.jpg.8a3e83636475c86f1b4595686debbbaf.jpg

Ich hatte das Bild schon fertig. Drum möchte ich es hier noch los werden. :D
Im Prinzip ist es genau das gleiche, was auch Frank Dir schon geschickt hat.

Wenn Du aber für das mehrspurige Straßenstück eine neue Länge eingibst, musst Du daran denken, dass Du im 3D-Modelleditor nicht nur die "Hauptspur 0", sondern alle für das Straßenstück definierten Spuren anpassen musst. Dies geschieht nur dann automatisch, wenn Du die Geometrie des Straßenstücks über das "flexible Biegen" änderst. Ich habe beispielsweise festgestellt, dass bei einigen Deiner Kurven die Autos entweder in die Wiese weiterfahren oder einfach die Fahrtrichtung umkehren, weil ihre Spur nicht weiterführt. Dies liegt daran, dass die Spuren 1 und 2 nicht zusammen mit der Spur 0 angepasst wurden. In den Kurven musst Du außer der Länge (dem Winkel) auch noch den Radius anpassen. Bei der inneren Spur muss der Radius um die halbe Fahrspur-Breite (21,5 mm in H0) reduziert und bei der äußeren Spur entsprechend vergrößert werden. Nur dann hast Du die Gewähr, dass die Autos dem Straßenverlauf korrekt folgen und von einem Straßenstück auf das nächste überwechseln können.

Ich weiß nicht, ob dies sich so sehr auf den Speicherplatz auswirkt:

  1. brauchst Du die kurzen Straßenstücke nicht überall, weil Du ja nicht durchgehend Neigungswechsel hast, und
  2. ist auch ein langes Straßenstück "intern" aus vielen kurzen Straßenstücken zusammengesetzt, die auch bei "nur einem langen" Straßenstück genauso viele Polygone benötigen, wie wenn sie vom Benutzer selbst durch die kurzen Straßenstücke zusammengesetzt worden wären. Polygon-mäßig ändert sich also nicht viel. Der große Unterschied liegt einzig darin, dass das Modellbahn-Studio entweder ein langes Straßenobjekt oder viele kurze Straßenobjekte verwalten muss.

Und schon wieder hat mich Frank überholt - zement zacke zacke zement aber auch!  :D

Viele Grüße
BahnLand

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK

Danke Frank.

Jetz habe ich wieder eine ganze Menge Arbeit aber ich werde es anpassen :)(y)  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bahnland

Das nicht alle Auto' correct fahren weiss ich. Zuerst hätte ich diese Strasse Stücke mit den grunen Seite gelegt, aber dann habe ich angefangen um sie zu änderen durch die mit den weissen seitelinien. Die haben mir viel besser gefallen. Nur den innen und aussen Radius ist noch nicht uberall angepast, aber kommt in ordnung.

Es muss ja auch manchmal ein Unfall passieren, dann kann der Notarzt und die Feuerwehr auch mal ausrucken !!!

Ich bin ja schlieslich auch nur alleine um den ganze Strassenbau zu erledigen im gegensatz zum echten Strassenbau ! :D

Danke Bahnland

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb BahnLand:

zement zacke zacke zement aber auch!  :D

Viele Grüße
BahnLand

Wieda was gelernt.....:D

Cheers

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×