Jump to content

Einstellungen im Gleiseditor


demourne
 Share

Recommended Posts

Liebe Gemeinde,

für alle, die sich schon immer gewundert haben, wie die Einstellungen für DKWs im Gleiseditor sind. Hier meine Einstellungen für eine DKW angepasst an H0e von Tillig (hoffe sie sind richtig):

Für den Baeslerschen Typ sind folgende Werte wichtig:

 StartLänge 1RadiusWinkelLänge 2
Spur 1 (gerade)0gewünschte Länge000
Spur 2 (gerade)0wie Spur 1000
Spur 3 (gebogen)00gewünschter RadiusKW0
Spur 4 (gebogen)00wie Spur 3-KW0
Kreuzwinkel (KW)

gewünschter Winkel

NEGATIV

n/an/an/an/a

 

Für eine DKW des Baeslerschen Typs (außen liegende Zungen) sieht das ungefähr so aus:

Tillig_h0e_dkw.png

Wenn man noch gerade Stücke ansetzen will, kann man die bei den jeweiligen Spuren eintragen. Setzt man bei den gebogenen Spuren (3 und 4) die Länge 1 und Länge 2. Damit sich nichts verschiebt muss der Startwert dieser Spuren korrigiert werden, in dem man den negativen Wert von L1 in das Startfeld einträgt. Das sieht dann ungefär so aus.

Tillig_h0e_dkw2.png

Möchte man eine "normale" DKW gestalten (innen liegende Zungen, "Engländer") muss man den Beginn der gebogenen Spuren später beginnen lassen.

Das sieht dann so aus:

Tillig_h0e_dkw3.png

Berechnet wird der englische Typ wie folgt:

Gegeben: Länge 1 (L1), Kreuzwinkel (Kw) und Spurbreite (b)

Gesucht: Start (S) und Radius (R)

R = b ( 1 + cos Kw ) / sin² Kw

S = ½ L1 + b ( cot Kw + ½ tan Kw )

Der Vergleich:

Tillig_h0e_dkw4.png

Wenn die Weichen anderes geschalten sind, erkenntTillig_h0e_dkw5.png man die gebogenen Spuren gut:

 

Die Profis hier im Forum mögen bitte prüfen, ob das stimmt, was ich geschrieben habe. Sonst hoffe ich, ich konnte etwas zum Gleiseditor betragen.

Gruß Peter

Link to comment
Share on other sites

Hallo Peter,

... wenn Du den Anfang einer Spur versetzt, dann ist die Weiche in dieser Spur nicht befahrbar.

Bei dieser Einstellung entstehen bei "Geradeaus" vor dem durchgeschaltenem geraden Bereich zwei "dunkle" Bereiche (= gesperrtes Gleis) an denen die Lok, wenn sie z.B. von unten kommt stehenbleibt...

Bild_1.jpg

... das gleiche "Problem" entsteht bei der anderen Einstellung, wenn der Bogen freigeschalten ist...

Bild_2.jpg

 

... man kann natürlich die Anschlussgleise an diese Punkte heranführen, aber dadurch keht sich das "Problem" nur um und die Lok bleibt an den beiden anderen Zweigen stehen...

Gruß

EASY

Link to comment
Share on other sites

Da hat der Easy recht.

Man muss die Längen L1 und L2 entspreched einstellen, dann klappts:

Tillig_h0e_dkw6.png

Tillig_h0e_dkw7.png

Da fährt auch die Lok drüber.

Die Berechnung für L1 und L2 ist die gleiche wie für S. L1_Spur_3 = ½ L1_Spur1  + b ( cot Kw + ½ tan Kw ). L1_Spur_3 = L1_Spur_4.

Danke für die Berichtigung.

Peter

Link to comment
Share on other sites

Möchte man gerade Endstücke haben geht es so:

Man addiert die Länge des Endstücks (das heisst, glaube ich Ausbinder) zu L1 für die Spuren 1 und 2. In den anderen Längenfeldern trägt man die gewünschte Länge des Endstücks ein.

Tillig_h0e_dkw9.png

Tillig_h0e_dkw8.png

Leider gibt es ja keine Anleitung dafür. Oder ich habe keine gefunden :-)

Gruß Peter

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...