Jump to content

Timba

Members
  • Content Count

    741
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo @Neo, eine Bitte: Das Eingabefeld für Länge/Radius ist sehr knapp bemessen. Ob das für andere Nutzer wichtig ist, weiß ich nicht, aber ich mag große Platten und große Radien/lange Schienen und brauche hier meistens Werte im Tausenderbereich mit zwei Nachkommastellen. Die Zahlen werden nicht vollständig angezeigt, so muss man bei der Prüfung, welcher Wert dort eingetragen ist, immer das Feld mit der Maus editieren und hin- und her schieben. Da an der Stelle Platz genug ist und der Aufwand dafür sich gegen Null bewegt, hoffe ich inständig, dass meine Bitte erfüllt wird. Viele Grüße Timba
  2. Timba

    Maßstab 1:38

    Unten rechts am Bildschirm wo der Maßstab angezeigt wird doppelklicken.
  3. Timba

    Bug

    Hallo @Neo beim Anmalen der Bodenplatte ist mir gerade ein kleiner Bug aufgefallen. Im Bereich Texturen kann man im Eingabefeld "Deckkraft" Werte von weit über 100% eingeben. 5 Millionen nimmt MBS klaglos an, mehr habe ich nicht ausprobiert. Mit den NumericUpDown Buttons bewegt es sich korrekt zwischen 1 und 100, aber per Tastatureingabe werden Werte > 100 nicht automatisch korrigiert, wie es z.B. bei "Verlauf" korrekt durchgeführt wird. Auf die Nutzung hat das zwar keinen negativen Einfluss, es sieht nur irritierend aus. Gruß Timba
  4. Timba

    Veraenderungen durch die Pandemie

    Der soll sich lieber erstmal selbst daran anschließen lassen. Seine Schaltzentrale scheint ja auch unterversorgt zu sein.
  5. Timba

    Veraenderungen durch die Pandemie

    Hallo, das glaube ich auch nicht. Aber wenn mal ein Fremdthema eingestreut wird, ist das kein Weltuntergang. Ich kenne sogar ein Forum, da ist die Kategorie "Fremdthemen" die am stärksten genutzte. Seit vielen Jahren!! Und es schadet dem Forum und seinem eigentlichen Thema in keiner Weise, im Gegenteil. Schließlich ist es doch so: Wenn einem ein Problem / eine Sorge auf der Seele liegt und man hat das Bedürfnis, sich darüber auszutauschen, an wen wendet man sich? Doch meist an seine Freunde, nicht wahr? Betrachtet man die Kollegen hier im MBS im weitesten Sinn als Freunde (diese Annahme ist nicht so weit hergeholt, wo schließlich die meisten hier so agieren als fühlten sie sich freundschaftlich verbunden), dann ist es doch nur natürlich, dass man es auch hier anspricht. Das muss nicht überhand nehmen und das wird es auch sicher nicht, aber man muss es auch nicht gleich verdammen. Der Punkt war mir auch aufgefallen! Man hört das Argument, durch Isolation und folgendem exzessivem Rückgang der Wirtschaft inklusive hoher Arbeitslosigkeit, etc., würden auch viele Menschen sterben, vielleicht mehr als durch Corona. Deshalb sollte man so früh wie möglich wieder in den Normalbetrieb zurückkehren. Dass Langzeitarbeitslosigkeit und die damit verbundenen desolaten wirtschaftlichen Verhältnisse zu einer höheren Sterblichkeit führen ist tatsächlich seit vielen Jahren bekannt. Ob das mehr sein werden als durch Corona bezweifele ich. Interessant ist aber, dass wir ja vor Jahren schon mal eine Arbeitslosigkeit von knapp 10 Millionen hatten und dieses Phänomen auch damals schon bekannt war. Nur damals hat es niemand interessiert, weil die Schatullen der Privilegierten nicht gefährdet waren. Jetzt macht man sich plötzlich Sorgen darum und stellt dieses Phänomen in den Vordergrund? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Im Übrigen sehe ich einen Zusammenbruch der Wirtschaft als nicht so dramatisch wie er von einigen hingestellt wird. So leidvoll und bedauernswert es für einen Teil sein wird, deren Existenz vernichtet wird, bietet so ein Zusammenbruch ja auch Chancen. Das vielfach zitierte Wirtschaftswunder in der Nachkriegszeit wäre ja nicht möglich gewesen, wenn nicht zuvor durch Naziherrschaft und Krieg alles kaputt gegangen wäre. So werden wir auch nach Corona gut zu tun haben, um wieder dahinzukommen, wo wir vor Corona waren. Da alle Nationen gleichermaßen betroffen sind wird es auch nicht zu einer Wettbewerbsverzerrung kommen. Wichtig ist, dass wir heile und gesund aus der Situation wieder herauskommen. Alles andere wird sich dann regeln. Nun, ich würde nicht sagen, dass keiner damit rechnen konnte. Tatsache ist, dass das RKI (Robert-Koch-Institut) schon vor 7 Jahren eine Studie erstellt hat, welche die Folgen einer Pandemie, wie wir sie gerade erleben, beleuchten sollte. Diese Studie wurde nicht gemacht, weil die Forscher gerade Langeweile hatten, sondern weil sie solch ein Szenario für sehr wahrscheinlich hielten. Die Frage war eher, WANN es passiert und weniger, OB es passiert. Man hätte also durchaus damit rechnen können. Leider hat niemand in der Politik diese Studie, die unter anderem auf die Engpässe bei Schutzbekleidung hinwies, ernst genommen mit den Folgen, wie wir sie gerade erleben. In allem anderen stimme ich dir allerdings zu. Genau wie du finde ich, dass uns etwas mehr Demut gegenüber der Natur, die sich nicht dem gierigen Streben nach immer neuen Rekorden unterwerfen wird, gut zu Gesicht stehen würde. Vielleicht wäre es hilfreich, der UN mehr Macht zu geben. Ginge das allerdings so weit, dass die UN nationale Regierungen einsetzen und entmachten kann, griffe das in die Souveränität aller Nationen ein und das halte ich schon für sehr problematisch. Zumal die UN keineswegs so neutral ist wie man sich das gerne wünscht. Vielleicht habe ich das "aus dem Weg boxen" missverstanden, aber ich möchte nicht von Wissenschaftlern regiert werden. Erst recht nicht, wenn ihnen dafür die demokratische Legitimation fehlt. Mein Arzt rät mir auch manches. Zum Beispiel weniger zu essen. Entscheiden tue ich selber, und wenn mir das Schnitzel wichtiger ist als der Blutdruck, dann entscheide ich fürs Schnitzel. Andere rauchen vielleicht, obwohl der Arzt ihnen erklärt hat, wie gesundheitsschädlich es ist. Ich bin mir sicher, auch du lässt dir dein Leben nicht vom Arzt diktieren, sondern entscheidest selbst, welchen seiner Ratschläge du annimmst und welchen nicht. Ein jeder hat seine Gründe für seine Entscheidung. Nun ist es teilweise unzulässig, dieses Beispiel auf die Staatsführung zu übertragen, weil der Politiker nicht nur für sich alleine Entscheidungen trifft, sondern für die gesamte Bevölkerung. Dennoch gibt es Parallelen. Das Leben und das Wohlergehen eines Volkes ist viel zu komplex und von viel zu vielen Faktoren beeinflusst als dass es in das enge Korsett einer wissenschaftlichen Disziplin passen würde. Ein Netzwerk verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen inklusive deren Streit um die Meinungshoheit einzelner Bereiche würde daran überhaupt nichts ändern. Von daher wünsche ich mir einen umfangreiche beratenden Einfluss der Wissenschaft, das ja, aber die Entscheidung muss bei der Politik bleiben. Viele Grüße Timba
  6. Timba

    Veraenderungen durch die Pandemie

    Oh, die Dame war ja vor 2 Jahren schon in Deutschland. Hat gar nicht bei mir reingeschaut. Naja, vielleicht nächstes Mal. Gefällt mir jedenfalls besser als unsere.
  7. Timba

    Bezugspunkt von Gruppen

    Hallo @EASY das zerstreut nicht meine Zweifel an der Sinnhaftigkeit. Ok, was du über die Z-Richtung schreibst, dem stimme ich zu. In Z-Richtung könnte MBS ja den tiefsten Punkt annehmen, der in aller Regel die Bodenhöhe ist. In x/y-Richtung würde ich hingegen den geometrischen Mittelpunkt bevorzugen. Weil wenn ich dann eine Gruppe (Schienen, Häuser, oder was auch immer) in der Mitte haben will, dann wäre sie bei der Koordinateneingabe 0|0 auch in der Mitte und müsste nicht nachjustiert werden. Egal, so oft kommt das auch bei mir nicht vor und es gibt ja hinreichend andere Möglichkeiten, die genaue Position zu bestimmen. Gruß Timba
  8. Timba

    Bezugspunkt von Gruppen

    Ja eben, Easy, rein optisch war der Eindruck so aufdringlich, dass ich mir die mathematische Prüfung gespart habe. Konnte ja kaum anders sein. Hat es eigentlich einen tieferen Sinn, den Mittelwert aller Bezugspunkte zu nehmen statt den geometrischen Mittelpunkt? Mir fällt irgendwie kein Verwendungszweck ein. Gruß Timba
  9. Timba

    Bezugspunkt von Gruppen

    Hi Frank, selbstverständlich konnte ich dir folgen. Du hast es ja bestens erklärt. Deine Beobachtung habe ich sofort überprüft und ja, stimmt. Mathematisch verifiziert habe ich es noch nicht, aber rein optisch hat es den Anschein, dass MBS den Mittelwert aller Bezugspunkte aller an der Gruppe beteiligten Objekte bildet und diesen als gemeinsamen Bezugspunkt nimmt. Beinhaltet ja auch eine gewisse Logik. Wobei MBS auch nicht mehr rechnen müsste (eher weniger), wenn es einfach den geometrischen Mittelpunkt der Gruppe nähme. Aber ok, das Leben ist kein Ponyhof und man kann nicht alles haben. Danke für deinen Hinweis. Gruß Timba
  10. Hallo @Neo, mir ist schon öfter aufgefallen, dass der Bezugspunkt (Gizmo) bei Gruppen nicht genau in der Mitte ist. Jedenfalls nicht immer. Mal ja, mal nein. Bei einzelnen Objekten ist der Bezugspunkt dort, wo der Autor des Objekts ihn gesetzt hat, das ist klar. Ist aus gutem Grund ja auch nicht immer die Mitte (z.B. bei Signalen). Bei der Gruppierung wird der Bezugspunkt jedoch vom MBS gesetzt und da würde mich mal interessieren, welche Kriterien da einfließen. Meistens ist es sehr hilfreich für die exakte Positionierung, wenn der Bezugspunkt genau in der Mitte ist. Wenn er aber nicht in der Mitte ist, dann geht nur Try and Error. Lässt sich die Bestimmung des Bezugspunkts nutzerseitig irgendwie beeinflussen? Vermutlich nicht, aber bei Kenntnis der Faktoren wäre ein "falscher" Bezugspunkt vielleicht vermeidbar. Die Dimensionen einer Gruppe werden vom MBS ja auch ganz präzise und korrekt angezeigt, was ist beim Bezugspunkt anders? Rätselnde Grüße Timba
  11. Timba

    Gebrauch von Abkürzungen im Forum

    Hallo Max, auch wenn du darauf verzichtet hast, mich namentlich zu erwähnen, so wird aus dem Kontext heraus dennoch klar, wen du ansprichst. Halte deine Mitmenschen nicht für dümmer als dich selbst. Und noch mal: An deinen Aussagen in diesem Fall stimmt nichts. Gar nichts. Es wäre legitim, sie als Bullshit zu bezeichnen.
  12. Timba

    Gebrauch von Abkürzungen im Forum

    Hallo @maxwei, was führt dich zu der Annahme, ich hätte nicht nachgedacht bevor ich geschrieben habe? Bauchgefühl? Gewohnheit? Einfach weil es gar nicht anders sein darf? Ich kann dich beruhige, ich habe sehr wohl nachgedacht und was ich geschrieben habe ist das Ergebnis dieses Prozesses. Ohne zu diskutieren? Ein Beitrag, insbesondere ein widersprechender, ist ja gerade Teil einer Diskussion. Rede und Widerrede, das nennt man diskutieren. Im Gegensatz dazu ist kollektives Beifallklatschen und Schulterklopfen kaum als Diskussion anzusehen. Ja, das Gefühl habe ich auch gerade. Gruß Timba
  13. Timba

    Gebrauch von Abkürzungen im Forum

    Hallo streit_ross, spaßeshalber habe ich einen Test gemacht. Die Zeitersparnis beträgt (bei mir) 2,5 bis 3 Sekunden. Bist du sicher, dass es an "wenig Zeit" liegt? Oder ist es doch eher die Bequemlichkeit und die Gewohnheit? Wie es bei anderen aussieht weiß ich natürlich nicht, ich jedenfalls verbringe täglich mindestens 3 bis 4 Stunden (= knapp 15.000 Sekunden!!) mit MBS, sei es Forum oder Programm. Angesichts dessen käme ich mir ziemlich doof vor wenn ich sagen würde, ich hätte zu "wenig Zeit", den Begriff in drei Sekunden auszuschreiben. Allerdings gebe ich zu, dass auch ich meist PN schreibe. Aus Gewohnheit, nicht aus Zeitersparnis. Da gebe ich dir absolut recht. Selbstverständlich haben Abkürzungen ihren Sinn und ihre Berechtigung. Es ging mir ja auch nicht darum, alle Abkürzungen aus der Welt zu verbannen. Dann hast du mich missverstanden. Vielmehr geht es mir darum, nicht auf Teufel komm raus unnötige Abkürzungen zu schaffen, wo sich eventuell noch jeder seine eigenen individuell zusammenbastelt und so zu einer babylonischen Sprachverwirrung beiträgt, die dann wiederum durch einen Katalog von Erklärungen beseitigt werden muss. Irrationaler geht's kaum noch. Um dein Beispiel von oben aufzugreifen: Sig für Signal? Ist es dein Ernst, dass die Einsparung von drei Anschlägen diese Verwirrung und einen zu erstellenden Erklärungskatalog wert ist? Kann man nicht einfach Signal schreiben? Oder gibt es hier Nutzer, die für drei Tastaturanschläge eine Stunde brauchen? Sorry, da fehlt mir jegliches Verständnis, was ich bei "Persönliche Nachricht" oder bei "Ereignisverwaltung" mit Mühe und Not noch aufbringen kann. Es gibt doch bereits bei ausgeschriebenen Wörtern Verwirrung (siehe das Problem "Ebene" als Layer im MBS vs. "Ebene" als Objekt im MBS-Katalog), unnötige Abkürzungen, noch dazu sinnbefreite, vergrößern die Verwirrung nur. Das ändert auch kein Lexikon. Wie jeder seine eigene Ereignisverwaltung schreibt und welche Begriffe oder Abkürzungen er dabei benutzt ist doch egal. Das muss er ja nur selbst verstehen und kein anderer. Ich dachte, wir diskutieren hier über die Kommunikation zwischen uns Nutzern, oder irre ich mich? Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Falls man eine Ereignisverwaltung für die Öffentlichkeit schreibt, also zum Beispiel ein Tutorial, dann ist es doch nicht zu viel verlangt, die Begriffe auszuschreiben. Beispielhaft erwähne ich mal die Tutorials von BahnLand. Dort habe ich noch nie eine unnötige oder verwirrende Abkürzung gefunden. Es geht also. Abgesehen davon schreiben Leute mit Angst vor Tipparbeit üblicherweise keine Tutorials, denn das ist so oder so viel Tipparbeit, wofür wir uns nur immer wieder bedanken können. Wenn die Leute nie mehr "Einfahrsignal" schreiben, weil sie stattdessen nur noch "Es(s)ig" schreiben, dann werden sie es auch nie mehr lernen. So nach dem Motto: Der direkte Weg führt über eine Ampelkreuzung, also lass uns lieber 5 km Umweg fahren, dann fährt wenigstes keiner bei Rot über die Kreuzung. Um zum Schluss noch einem MIssverständnis vorzubeugen: Lieber streit_ross, mir ist schon klar, dass du es gut meinst, dass du dir Gedanken um die Verbesserung des MBS und vor allem des Forums machst. Das ehrt dich und ich möchte um Himmels Willen nicht den Eindruck erwecken, dass ich deine Bemühungen blöd finde oder für schädlich halte. Meine Einlassungen hier sollen eher ein Plädoyer darstellen, mehr Disziplin und Achtung unserer Sprache entgegenzubringen statt sie weiter verkümmern zu lassen und wir dann wirklich Hilfsmittel zur Verständigung brauchen, die sonst gar nicht nötig wären. In diesem Sinn viele Grüße Timba
  14. Timba

    Gebrauch von Abkürzungen im Forum

    Hallo @streit_ross, Dazu ist mir noch Folgendes eingefallen: Woher weiß ein Neuhinzugekommener, dass eine Auflistung über Abkürzungen irgendwo im Forum existiert? Was ändert es an seiner Frustration oder seinem Bedürfnis, nachzufragen, wenn er keine Ahnung hat vom Vorhandensein einer solchen Auflistung? Oder ist die Idee, dass neue Nutzer ähnlich der Akzeptanz der Nutzungsbedingungen bei der Anmeldung die Kenntnisnahme der Abkürzungsliste bestätigen müssen? Das sind Fragen, die tatsächlich geklärt sein sollten, wenn so ein Projekt überhaupt Sinn machen soll. Mein Weg wäre, lieber so weit es geht auf Abkürzungen zu verzichten, wie ich bereits andeutete. Das gilt natürlich nicht für bahnspezfische Fachausdrücke. Eine Fachsprache macht immer Sinn und trägt zum besseren Verständnis bei. Aber für diese Ausdrücke gibt es ja auch bereits Nachschlagewerke. Gruß Timba
  15. vehicle.acceleration = x vehicle.deceleration = x
×