Jump to content

Timba

Members
  • Content Count

    584
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Timba

  1. Hallo zusammen, ich schreibe einen Datensatz, etwa so: satz = { Zug = vehicle, Herkunft = 1, Ziel = -1, EA = True } Der erste Wert ist ein Objekt, der zweite und dritte Wert Zahlen und der vierte Wert boolean. Den Datensatz füge ich mit "table.insert" an eine vorhandene, leere Tabelle an. Es werden aber nur die ersten Elemente gespeichert. Der vierte Wert geht verloren. Warum? Liegt es daran, dass ich eine Änderung vorgenommen habe? Vorher habe ich nur die ersten drei Werte gebraucht. Nun brauchte ich noch ein weiteres Merkmal, wofür ein Ja/Nein ausreichend ist - deshalb boolean. Die Programmzeile enthält doch keinen Fehler und alles andere habe ich ja nicht geändert. Wieso kommt der Datensatz nicht vollständig in der Tabelle an? Gruß Timba
  2. Hallo Neo, danke für die Info. Der nil-Eintrag stört in diesem Fall nur deshalb, weil die Prüfung, ob ein Datensatz vorhanden ist ( #Liste > 0 ) ein "falsches" Resultat anzeigt. Jedenfalls gehe ich davon aus, dass ein nil-Eintrag gezählt wird, probiert habe ich es nicht. Ich werde einen Weg finden. Aber immerhin weiß ich nun, warum es so ist wie es ist. Gruß Timba
  3. Ok, und warum funktioniert es dann, wenn der Tabelleneintrag vom Typ Text ist, und bei Typ Objekt funktioniert es nicht? Für den Tabelleneintrag vom Typ Text gilt ja genauso "Weil du sie im MBS als Tabelle angelegt hast. Und deine Zellen damit Namen haben. Keine Nummern. Deshalb steht auch oben über der ersten Spalte 'Namen'" aber table.remove entfernt den Datensatz trotzdem. Die Erklärung dafür fehlt mir. An den oben geposteten Bildern kannst du sehen, dass die Einträge völlig identisch sind, bis auf den kleinen Unterschied, dass der Tabelleninhalt einmal Objekt und einmal Text ist. Entsprechend funtioniert es einmal nicht und einmal doch. Die von dir gelieferte Erklärung würde reichen, wenn es in beiden Fällen nicht funktioniert. Das ist nicht der Fall. Gruß Timba
  4. Moin Götz, die Antwort befriedigt mich überhaupt nicht. Ich fülle eine Tabelle mit Objekten. table.insert($("Ereignisse").variables["Probe"], $("Taste ▄")) Das Ergebnis ist eine lückenlos nummerierte Tabelle. Dann klicke ich viermal auf table.remove($("Ereignisse").variables["Probe"], 1) Das Ergebnis ist nicht wie gewünscht Tabelle leer, sondern Tabelle mit leeren Einträgen. Wenn ich genau denselben Versuch mache und lediglich das Objekt durch einen Text oder eine Zahl ersetze, table.insert($("Ereignisse").variables["Probe"], "TEXT") table.remove($("Ereignisse").variables["Probe"], 1) dann funktioniert es wie es soll. Es hat also nichts mit "iterabel" zu tun, sondern damit, ob es um ein Objekt oder ein anderes Element geht. Probiere es gerne selbst aus, um dich zu überzeugen: Tabellentest.mbp Gruß Timba
  5. @metallix Na, dann hoffe ich mal, dass unter deinem Wohnort nicht auch ein Vulkan schlummert. Als Metaller hättest du dann zwar das ultimative Schmiedefeuer , aber letztlich wohl doch zu heftig. Gruß Timba
  6. Timba

    Lua...und das ganze gedönst

    Das habe ich auch schon oft verflucht. Solange man nur zwei Richtungen bei der Rotation eingibt ist alles ok, aber wehe man packt auch noch die dritte an. Lässt sich aber mit bisschen Aufwand austricksen. Gibst nur zwei Richtungen ein bei der Rotation, schiebst ein anderes Objekt im rechten Winkel heran, verknüpfst dein Objekt mit dem herangeschobenen Objekt und machst dann die dritte Richtung der Rotation mit dem herangeschobenen Objekt, wobei sich das verknüpfte wie gewünscht mitdreht.
  7. @metallix Hi Tom, habe vorhin in den Nachrichten vom Vulkanausbruch in NZ gelesen. Hatte gleich Sorge um dich, aber war glaube ich nicht in deiner Ecke, oder? Sollen ja auch Deutsche unter den Opfern sein.
  8. Korrekt ist langweilig, du Spießer. Sag mir lieber, was ich mit dem Fehler machen soll. Ist uhrzeitabhängig, werter @streit_ross. Wenn's dunkel ist, ist es am besten. Aber eigentlich bin ich auch früh morgens gut gelaunt. Und mittags. Und nachmittags. und abends sowieso.
  9. Ok, @streit_ross, künftig werde ich das mit "alle Lua-Nutzer" einschränken. Vielleicht wäre es auch nützlich, nachdem es ja gerade zu Lua noch eine Menge Fragen gibt, wenn eine Forumskategorie speziell nur für Lua eingerichtet würde. Nutzer, die damit nichts am Hut haben, müssten dann gar nicht mehr da reinschauen. Nur so ne Idee. Gruß Timba
  10. Timba

    Lua...und das ganze gedönst

    Auf jeden Fall! Du kannst doch nicht einfach die Quarternions unberücksichtigt lassen!
  11. Hallo alle, mal wieder ein kleines Lua-Problem. Ich habe eine Tabelle. In diese wird das Fahrzeug als Objekt eingetragen, wenn es den Lock beantragt. table.insert($("Rangierbahnhof").variables["LocklisteB"], vehicle) Wenn der Lock dem obersten Fzg in der Liste zugeteilt wird, soll der erste Tabelleneintrag entfernt werden. table.remove($("Rangierbahnhof").variables["LocklisteB"], 1) Es wird aber nicht der Eintrag entfernt, sondern der Inhalt (Objekt) auf "leer" gesetzt. Das ist falsch! Warum macht Lua das? Ändere ich die Variable von Tabelle auf Liste, dann funktioniert es. Aber es müsste mit Tabelle genauso funktionieren. An anderer Stelle funktioniert es ja auch, allerdings besteht da ein Tabelleneintrag aus 4 Elementen. Das kann aber doch nicht die Ursache sein. Gruß Timba Nachtrag: Wenn ich dasselbe mit dem Inhalt "Text" statt "Objekt" teste, dann funktioniert es. Ist das ein Bug, @Neo?
  12. Timba

    Lua...und das ganze gedönst

    @streit_ross, deinen letzten Beitrag kann ich Wort für Wort unterschreiben. Exakt so ist es auch.
  13. Timba

    Lua...und das ganze gedönst

    Hallo @quackster ich lege großen Wert auf die Feststellung, dass ich meine Aussage nicht in diesem Sinn interpretiert wissen möchte. Mit Faulheit hat das schon mal gar nichts zu tun. Es strebt nun mal nicht jeder nach den höchsten Sphären, und zwar aus ganz unterschiedlichen Gründen. Der eine hat zu wenig Freizeit, ein anderer noch eine Menge anderer Hobbys, aber egal aus welchen Gründen man "Lua und das ganze Gedöns" ablehnt, es kann doch nicht angehen, dass andere, die mehr wollen, dann auch auf diesem Stand verharren müssen, nur damit alle etwa auf demselben Level bleiben. Das will ich nicht einsehen. Aber was die fehlende Dokumentation angeht, vielleicht können wir ja in einer Art von Crowd-Funding selber eine machen. Ich würde mich sofort daran beteiligen, falls das erwünscht ist. Gruß Timba
  14. Timba

    Lua...und das ganze gedönst

    Nachtrag, weil mir noch etwas eingefallen ist: Bei jemandem, der sich scheut, auszuprobieren, zu experimentieren und auch mal Rückschläge hinzunehmen, würde ich sagen, er hat sich mit MBS das falsche Hobby ausgesucht. Die Bedienungsanleitung von Blender ist auch nicht das Gelbe vom Ei und Blender ist aus meiner Sicht noch mal ein Stück komplexer als MBS, trotzdem gibt es hier viele Leute, die damit perfekte 3D-Modelle herstellen. Man muss nicht alles mundgerecht vorgegart hingestellt bekommen. Vor ein paar Tagen erhielt ich einen Text von BahnLand, in dem er etwas von "Bw" schrieb und ich als Keine-Ahnung-Eisenbahner wusste nicht was er meint. Klar war nur, dass es nicht um die Bundeswehr ging. Ich habe nicht Häh gesagt, sondern gefragt, was das bedeutet. Es wurde mir umfangreich erklärt und jetzt weiß ich es. Was unterscheidet nun mich von dem "Neuen" in deinem Zitat? Gruß Timba
  15. Timba

    Lua...und das ganze gedönst

    Hallo @streit_ross, wenn ich deinen Beitrag richtig interpretiere kritisierst du das Fehlen einer vollständigen und detaillierten Bedienungsanleitung. Ist das korrekt? Die wäre für Einsteiger hilfreich, keine Frage. Als ich vor ca. 1 Jahr hier anfing war das auch nicht so ganz einfach, allein mit dem kargen Wiki alle Abläufe verstehen zu können. Aber irgendwie habe ich's hinbekommen und mit der Zeit wurde es immer besser. Normaler Lernprozess. Mit einer umfangreichen Bedienungsanleitung wäre mir vieles, ja, alles leichter gefallen, das ist schon klar, nur mit Wissensstand heute frage ich auch: Wer soll sowas herstellen? So weit ich das mitbekommen habe ist die Entwicklungsabteilung vom MBS eine One-Man-Show. Eine solche Software ganz alleine zu pflegen und weiterzuentwickeln, obendrein noch den Katalog zu betreuen und auch noch im Forum etwas öfter als gelegentlich mit Rat zur Seite zu stehen ist eher einen fetten Applaus wert als Kritik. Götz und BahnLand versuchen ihr Bestes, die Lücke zu schließen, indem sie Tutorials schreiben oder gleich fertige Module zum Einbau in eigene Anlagen herstellen. Natürlich ersetzt das kein dickes Handbuch, das will ich damit auch nicht gesagt haben, aber mir persönlich ist lieber, der Fokus liegt auf Weiterentwicklung der Software und um die Weiterbildung neuer Nutzer kümmern wir uns. So wie bisher. Weil sooo schlecht läuft's doch gar nicht hier. Gruß Timba
  16. Timba

    Lua...und das ganze gedönst

    Hi Tom, ob mir die Hilfe durch Neo höchstpersönlich zuteil wird oder durch einen kompetenten langjährigen Nutzer, der mir übrigens auch nur deswegen helfen kann, weil der Hersteller neben seiner Software auch dieses kostenlose Forum mit anbietet, ist mir eigentlich schnuppe. Dann betrachte ich halt die helfenden Nutzer als freie Mitarbeiter auf ehrenamtlicher Basis und somit ist es dann HIlfe durch den Hersteller. Im Krankenhaus mecker ich auch nicht gleich, wenn ein anderer als der Chefarzt mich rettet. Gruß Timba PS: Irgendwas stimmt mit der Formatierung deiner Beiträge nicht. Man kann nichts markieren für ein Zitat, irgendwas ist da anders als bei allen anderen Beiträgen.
  17. Timba

    Gleiskontakte 2.0

    Hallo @Neo wäre es nicht eine gute Idee, wenn man Gleiskontakte über die EV bzw. Lua gezielt aktivieren/deaktivieren könnte? Oder alternativ die Häkchen für Richtung A/Richtung B über EV/Lua steuern könnte, was einer Deaktivierung gleich käme? Das hätte den Vorteil, dass man situationsbedingt mal den Zug Gleiskontakte ignorieren lassen könnte. Zwar kann man Gleiskontakte an Bedingungen knüpfen und damit außer Kraft setzen, aber eine temporäre Deaktivierung wäre wesentlich flexibler. Gruß Timba
  18. Timba

    Gleiskontakte 2.0

    Moin Götz, das kommt meinem Wunsch nach Deaktivierung schon sehr, sehr, sehr nahe. Gruß Timba
  19. Timba

    Lua...und das ganze gedönst

    Nochmal Moin Tom, der alte Rentner Timba ist ja nun mal kein IT-Profi mit entsprechendem Studium. Mit Aufkommen der Heimcomputer in den 80er Jahren habe ich mich nicht nur für die Geräte, sondern auch für deren Programmierung interessiert und mir alles selber beigebracht. Deswegen mache ich auch das eine oder andere etwas unorthodox und umständlicher als ein ausgefuchster IT-Guru. Die Bücher und Zeitschriften, die ich mir für mein Selbststudium kaufte, kann ich gar nicht mehr zählen. Aber weißt du, wodurch ich das meiste gelernt habe? Durch Befehl markieren und Taste F1 drücken für die Online-Hilfe. Im Prinzip dasselbe wie hier bei MBS/Lua die Tastenkombination Strg+Leertaste. Ganz ohne Frage ist eine Dokumentation gut und wichtig. Ein dickes Buch vielleicht noch besser. Aber direkt bei der Arbeit ist die auf Tastendruck verfügbare Online-Hilfe durch nichts zu ersetzen. Ein Buch oder eine gedruckte Dokumentation, in der man erst blättern oder im Inhaltsverzeichnis suchen muss, ist da eher ein Hemmschuh. Das ist meine Meinung. Gruß Timba
  20. Timba

    Lua...und das ganze gedönst

    Moin Tom, bei dem Adjektiv "gelegentlich" möchte ich mal heftig widersprechen und durch "jederzeit" ersetzen. Wann immer ich ein Problem mit Lua hatte und es hier im Forum vorgetragen habe, hat es niemals länger als ein, zwei Stunden gedauert, bis ich von Neo, Götz, Andy u.v.a. kompetente Hilfe erfahren habe. Immer! Und jederzeit! "Gelegentlich" trifft es wirklich nicht. Gruß Timba
  21. Timba

    Lua...und das ganze gedönst

    Hallo Morsdorf, es könnte sein, dass Deutschland in den Pisa-Studien unter anderem deshalb so schlecht abschneidet, weil das Lerntempo durch die Langsamsten bestimmt wird. So was nennt man Entwicklungsbremse. Das ist nur meine Theorie und muss nicht stimmen, worauf es mir aber ankommt: Warum sollen diejenigen, die weiter sind und es können (mehr oder weniger gut) auf dieses hervorragende Feature namens Script verzichten, weil einige andere es nicht können oder nicht können wollen? Deine Kritik könnte ich ja noch verstehen, wenn MBS ohne Nutzung von Scripts nur eingeschränkt lauffähig wäre. Genau das ist ja nicht der Fall. Selbst der größte Einfaltspinsel kann mit MBS ein Schienenoval bauen und eine Lok im Kreis fahren lassen. Von da bis zur ausgefeilten komplexen Steuerung inklusive Lua-Scripts ist alles möglich. Für jede Leistungs- und Wissensklasse ist etwas dabei. Natürlich ist der Spielraum der Möglichkeiten für diejenigen größer, die auch die komplexeren Dinge beherrschen. Das ist nun mal so. Das sollte man ihnen gönnen. Ich beherrsche auch nicht alles. Zum Beispiel kann ich kein Flugzeug fliegen und beneide die, die es können. Wollen wir nun Flugzeuge verbieten, damit ich mich nicht mehr schlecht fühle? Wohl nicht, oder? Gruß Timba
  22. Hallo @BahnLand dem Argument der Flexibilität kann man nicht widersprechen, doch in manchen Situationen braucht man die gar nicht. Wenn ich z.B. nach dem Durchfahren eines Signals selbiges schließen möchte, also eine Situation, wo es egal ist, ob der Kontakt nun 2 cm weiter nach links oder rechts gesetzt wird, dann nehme ich lieber den Signalkontakt. Warum sollte ich noch einen zusätzlichen Kontakt setzen, wenn doch schon einer da ist, der absolut identisch funktioniert? Allerdings nutze ich auch in ca. 80% aller Fälle den flexiblen Gleiskontakt, aber immerhin habe ich mir dann noch 20% gespart. Gruß Timba
  23. Timba

    Gleiskontakte 2.0

    Ganz witzig und sicher auch ne Lösung, wenn's mal nicht anders geht. Aber ich habe ja bereits eine Lösung die mich zufriedenstellt. Und mal ehrlich, Tom, immer dem armen Vogel übern Kopp fahren ist doch auch nicht so schön.
  24. Timba

    Gleiskontakte 2.0

    Nö. Da gibt's dann schon noch einfachere und modernere Methoden als relocaten. Relocaten gab's schon in V4. Musstest nur bei der Lok 30 km/h eingeben und ruckzuck war sie relocated.
×