Jump to content

Timba

Members
  • Content Count

    1089
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Timba

  1. So funktioniert es aber auch nur bei Gleisen, die horizontal oder vertikal im Koordinatensystem verlegt sind. In allen anderen Fällen ist es mit einer simplen Subtraktion nicht getan, da muss man schon ein bisschen mehr rechnen.
  2. Ähm ... ja, man kann auch 75 nehmen. Kommt ja nicht so genau drauf an.
  3. Wenn du das bist auf deinem Profilbild, @Little, dann ist es bei mir mindestens genauso lange her, wenn nicht noch länger.
  4. Die Summe der Winkel ist in einem Dreieck immer 180. In einem rechtwinkligen Dreieck gibt es einen rechten Winkel (90°, daher der Name), bleiben noch 90° für die beiden anderen Winkel. Hat der eine 15°, muss der andere 65° haben. Anders geht's nun mal nicht. Gruß Timba
  5. @Little, falls du noch keine Lösung gefunden hast - ich bin zwar kein Mathe-Genie, aber ich würde es so machen: Du sagst, du hast Gleislänge und Winkel, dazu brauchst du x- und y-Versatz. Die Kreuzung bildet 2 gleichschenklige Dreiecke. Der Schenkel hat die Länge Gleislänge/2. Mit der Formel 2*a*sin(winkel/2) errechnet man die Länge der Seite c (rot gestrichelte Linie). In diesem Beispiel 2*100*sin(30/2) = 51,764. Das graue Dreieck ist ein rechtwinkliges Dreieck, dessen Seite c wir gerade ausgerechnet haben, der gegenüberliegende Winkel ist ein rechter (90°) und die Seiten a und b e
  6. Hi Curtis, Bahnland's suggestion is not working because the event is not triggered. A user-defined event needs a call. For instance, you could use a timer, set to 1 sec and 'automatic restart' set true. That will give you a tick every second. Next you use the event 'timer expires' and put the code in there, instead of a user-defined event. Hope that helps. Best regards Timba
  7. Hello @BahnLand please allow me a tiny correction. Curtis asked for a solution to see if the speed is not 0. Your solution wouldn't work with trains reversing (current speed < 0). Therefore it should be rather like this: Viele Grüße Timba
  8. Hallo @Neo mir fällt gerade auf, dass das Schlüsselwort "false" im Editor hervorgehoben wird (korrekt!), das Schlüsselwort "true" hingegen nicht. Ist das Absicht oder ein Versehen? Gruß Timba
  9. Umgekehrt (Signal wegnehmen statt hinzufügen) ist es deutlich schwieriger. Da reicht es nicht, auf "übernehmen" zu klicken, sondern da musst du alle Wegpunkte löschen und neu eingeben. Find ich auch schade, dass man Wegpunkte nicht einzeln bearbeiten (einfügen/löschen) kann, ist aber vermutlich der großen Komplexität der Fahrstraßen geschuldet. Man sieht das auch, wenn man mal aus einem Wust von 180 Fahrstraßen eine komplett löscht. Das dauert schon einen Moment, bis der Rechner wieder frei für Eingaben ist, das ist nichts für Ungeduldige. Scheint viel Arbeit für den armen PC zu sein. Ich habe
  10. Timba

    Andys Modelle

    Ja siehste! Und sogar mit Gleisanschluss für die Gärtnerei. Da kommen die Tulpen aus Amsterdam umweltfreundlich per Bahn.
  11. @Andywie ich in meinem Beitrag oben schrieb, habe ich mir ja ein solches Lua-Skript erstellt. Damit habe ich mir schon deutlich mehr Übersicht verschafft. Aber letztlich ist das nur eine Krücke, ein sogenannter Workaround. Und für viele Nutzer hier, die mit Lua nichts am Hut haben, ist es eh für die Katz.
  12. Hi Thomas, bin froh, dass ich nicht der einzige bin, den das nervt. Gruß Timba
  13. Moin, nun hätte ich auch mal einen Verbesserungsvorschlag zu machen. Was mich mega-mega-mega stört ist die Handhabung einer Tabelle in den Objektvariablen. So was hier beispielsweise: Will ich dort die Daten ändern, muss ich jeden einzelnen Eintrag öffnen und wieder schließen. Bei 6 Einträgen wie hier heißt das: Öffnen - Ändern - Schließen - Öffnen - Ändern - Schließen - Öffnen - Ändern - Schließen - Öffnen - Ändern - Schließen - Öffnen - Ändern - Schließen - Öffnen - Ändern - Schließen. Und nach Ändern des sechsten Eintrags hat ein alter Mann wie ich schon wieder vergesse
  14. Hallo @Neo mich würde mal interessieren, ob die im Wiki beschriebene "Steuerung über externe Schnittstelle" weiterhin gepflegt wird oder ob es sich dabei um ein Auslaufmodell handelt. Es ist momentan nicht akut wichtig für mich, aber als Projekt würde es mich vielleicht reizen, mir eine Windows-App zur Anlagensteuerung zu basteln. Irgendwann mal. Nur fehlen in der Kommando-Liste ja die ganzen Neuerungen, also z.B. die Behandlung von Fahrstraßen (aktivieren, deaktiveren, abfragen) fehlt komplett. Gegenwärtig würde das also wenig Sinn machen. Deshalb meine Frage. Falls nicht die Absicht bes
  15. Das Studio bietet ja inzwischen verschiedene Wege an, um zum Ziel zu kommen. Es kommt immer darauf an, was man erreichen möchte. Wenn es dir um die EV geht und du mehrere verschiedene Elemente zugleich ansprechen möchtest (wenn ich das richtig verstanden habe), dann ist die Gruppe weniger gut geeignet, sondern an der Stelle wäre die Verwendung von Schlagwörtern sinnvoller. Damit kannst du sowohl in der grafischen EV als auch über Lua ("getEntitiesByKeyword") alle auf diese Weise zusammengefassten Elemente ansprechen. Die Gruppe eignet sich eher für die räumliche Gestaltung, weniger für die Pro
  16. Selbstverständlich wird die EV zusammen mit der Anlage gespeichert! In vielen Anlagen der verschiedenen Nutzer hier steckt in der umfangreichen EV die Arbeit von vielen Stunden, wenn nicht Tagen. Meinst du, die Nutzer wären noch hier, wenn sie jeden Tag beim Laden ihrer Anlage die EV neu schreiben müssten? Gruß Timba
  17. Verstehe. In dem Fall müsste eigentlich beim Wechsel von einem Ereignis in ein andere Ereignis eine Sicherheitsabfrage kommen, auch wenn du da nix geändert hast. Weil eigentlich ist ja der Wechsel von Grafik auf Lua auch schon eine Art Änderung. Naja, man kann nicht alles haben.
  18. Ach soooo. Ja stimmt, das ist ein ganz anderer Punkt. Das wäre mir übrigens nie aufgefallen, dass es da eine Änderung gab. Ich habe es stets vermieden, in dem Skript was zu ändern, wenn ich nicht im Lua-Modus bleiben und zur grafischen EV zurückkehren wollte. Es war dann immer nur, um was nachzugucken oder um herauszufinden, welche Syntax ein bestimmter Lua-Befehl hat, sowas halt. Wenn was zu ändern war, habe ich das in diesen Fällen immer auf der grafischen Seite gemacht. Anders würde es auch keinen Sinn machen, denn die Änderung wäre ja nachher eh weg. Außer es war ein Skript oder sollte ein
  19. Naja, mit Trick hat das eigentlich nichts zu tun, Götz. Im Prinzip ist es dasselbe, was ich bereits hier geschrieben habe. Hat man auf Lua umgestellt, eine Sache geändert und will aus der EV raus, dann fragt das Studio, ob man speichern will. Klickt man "nein", ignoriert das Studio die Änderung und beim nächsten Aufruf hat man wieder die grafische EV vor sich, weil ja nichts gespeichert wurde. Klickt man auf "ja", wird gespeichert, die grafische EV ist weg und man muss bei Lua bleiben. Irritiert hat mich nur dieser Satz von dir: "Wenn man in V7 mit Ja antwortet, dann kehrt das Studio jetzt zur
  20. Hast du eventuell eine andere V7 als ich? Wäre ja möglich, dass ich ein Update verpasst habe. Ich habe 7.2.2.0. Und bei mir geht die grafische EV verloren, kein Witz. Gruß Timba
  21. Wieso wieder? Gab es den schon mal? Ich kann mich nicht daran erinnern.
  22. Bei der Frage, ob du die Änderungen speichern willst, hast du noch die Chance, abzulehnen. Auf "Nein" klicken und die grafische EV bleibt dir erhalten. Ist mir aber auch oft genug passiert, dass ich in Gedanken versunken einfach zugestimmt habe. Hilfreich kann auch eine Sicherungskopie während der Arbeit sein. Am besten ist aber immer noch, ganz doll aufzupassen und immer möglichst schnell wieder zurück in die grafische.
  23. Geiles Tool! Vielen Dank für den Tipp, @BahnLand, das ist etwas, was mir schon immer fehlte. Vielleicht noch ein Tipp als Ergänzung zu deiner Anleitung: Folgt man den Arbeitsschritten und wandelt die grafische EV in ein Lua-Skript um, dann sollte man - sofern man die grafische EV behalten will - nach dem Kopieren in die Zwischenablage so bald wie möglich wieder zurückgehen in die grafische EV. Speichert man versehentlich (oder absichtlich) in der Ansicht "Lua" ab, dann gibt es keinen Weg mehr zurück und die Anweisungen sind entweder verloren oder man muss im Lua-Modus bleiben. Das Studio
  24. Damit hast du zwar recht, erstmal, aber wenn die Herstellung dieses einen Modells mit gewaltigen Verrenkungen verbunden ist und eventuell andere Aspekte auf der Strecke bleiben, dann ist die Stapelversion vorzuziehen, meine ich. Zumal wenn die Stapelbausteine Kontaktpunkte haben und man sie fix zusammenstecken kann, ist das doch ein Klacks. Und wahrscheinlich spart man nicht mal Polygone. Vor längerer Zeit hat mal irgendwer gemeint, es sei von Vorteil, längere und dafür weniger Schienen einzubauen statt viele kurze. Ich hab's geglaubt, aber nur solange, bis ich mir das mal angesehen habe. Vier
  25. Nobody keeps you from working V5-style on a V7-layout.
×
×
  • Create New...