Jump to content

modellbahn-old-grey

Members
  • Content Count

    70
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Widi, Gebe jedem Gleis das eine bestimmte Geschwindigkeitsänderung veranlassen soll ein Schlagwort (z.B. Gleis300, Gleis100 usw.). Dann brauchst Du in der EV nur ein Ereignis mit Auslöser „Zug betritt Gleis mit Schlagwort: Gleis300“ anlegen. In diesem wird dann der auslösende Zug auf 300 km/h beschleunigt. Das Gleiche machst Du dann noch für alle anderen Geschwindigkeiten. Wenn ich mal wieder in die Nähe meines PC komme, mache ich zur Verdeutlichung ein paar Screenshots. Auf dem Tablett geht es leider nicht. Gruß Old Grey
  2. Hallo Andreas, Du mußt darauf achten, daß bei einem Zug mit mehreren angetriebenen Fahrzeugen nur bei einem Fahrzeug der Antrieb eingeschaltet ist. Beim Auslösen des Bremskontaktes mußt Du dann einer Variablen des Signals (z.B. Lok) den Auslöser als Objekt übergeben. Der Auslöser ist immer das angetriebene Fahrzeug egal an welcher Position des Verbandes es sich befindet. Wenn das Signal auf Fahrt geht, gibst Du den Befehl an das in der Variable Lok gespeicherte Fahrzeug und zwar auf allen Gleisen. Bei mir wird bei der Einfahrt in den Block bereits das Fahrzeug in der Signal
  3. Hallo, da war der Kontroller ein echter Sachse. Ein echter Preuße würde natürlich sagen: "Können Sie vielleicht ..." Ein kleiner Hinweis für die Innenausstattung: FJS hätte bestimmt eine Maß auf dem Tisch stehen. Dazu natürlich ein paar Brezeln.
  4. Hallo C.Fuchs, ich habe vor einiger Zeit auf YouTube eine Dokumentation über den Grenzbahnhof Probszella gesehen. Dort war der Ablauf der Grenzkontrolle beschrieben, besonders die Funktion der Sperrweichen. Vielleicht hilft Dir das das bei Deinem Projekt. Das Schild im Ami-Zug finde ich Klasse. Gruß Old Grey
  5. Soweit ich weiß, ist es im Modellbahnbau durchaus üblich, Gleise bei Bedarf mit dem Dremel zu kürzen. Zumindest habe ich das in diversen YouTube Videos gesehen. Nichts anderes macht man im MBS mit dem Editor. Wenn Du einen Gleisplan für eine reale Anlage erstellen willst, darfst Du natürlich kein Gleis verlängern, sondern mußt ein kurzes Stück einsetzen.
  6. Sorry, ich mußte kurz was erledigen. Um die benötigte Länge des fehlenden Gleises zu ermitteln verwende ich folgendes Verfahren: Die drei gebogenen Gleise und das erste waagerechte gerade Gleis selektieren und die ganze Selektion mit dem letzen senkrechten Gleis verbinden. Jetzt notierst Du Dir die x-Koordinate der waagerechten Gerade (es darf nur die Gerade selektiert sein). Danach die ganze Selektion wieder retour und die Neue x-Koordinate der Geraden notieren. Die Differenz ist dann die Länge des fehlenden Gleisstückes. Das ganze noch einmal mit der y-Koordinat
  7. Hallo Volker, Du kannst die Länge der Geraden über bearbeiten anpassen. Entweder verlängerst Du die beiden letzten Geraden bis es paßt oder Du setzt zwei kurze Stücken ein. Gruß Old Grey
  8. Hallo Simon, ich habe mir auf die Schnelle nur den Gleisbauwagen angesehen. Er steht korrekt auf dem Gleis, welches unterhalb der Textur liegt und somit nicht sichtbar ist. Die sichtbaren Schienen sind nur Objekte ohne Funktion für den Zugbetrieb. Die Schienen liegen jedoch nicht exakt auf dem Gleis und deshalb sieht es so aus, als ob der Wagen neben den Schienen steht. Gruß Old Grey
  9. Hallo Michael, es geht mit sovielen Monitoren wie Deine Graphikkarte unterstützt. Du kannst das Gleisbild auf auf 2 Monitore ziehen. Wenn diese einen schmalen Rand haben und exakt nebeneinander stehen, fällt es kaum auf. Das Stellpult siehst Du nur in einer zusätzlichen Kameraansicht. Die kannst Du aber auch auf volle Monitorgröße aufziehen. Dann bleiben Dir noch maximal 2 Kameraansichten die Du dann auf den Rest der Monitore verteilen kannst. Da kannst Du dann auch die restlichen Fenster (Eigenschaften, Ebenen und Katalog) anzeigen lassen. Bei mir funktioniert es problemlos mi
  10. Hallo Holger, ich schließe an meinen Mac für die Arbeit mit MBS eine normale Maus mit dritter Taste an, damit habe ich dann die volle Funktionalität. Allerdings benutze ich meine iMac nur als Terminal für eine Remotesitzung auf ein Windows Notebook. Auf dem 27“ Monitor kann man einfach besser arbeiten. Gruß Old Grey
  11. Hallo Andreas, die Idee mit den Kontakten ist gut. Du brauchst dafür am Beginn des Block den Einfahrkontakt, welcher beim Betreten ausgelöst wird und am Ende des Blocks einen Ausfahrkontakt, welcher logischerweise beim Verlassen ausgelöst wird. Beiden schalten ein Element im GBS. Alle anderen Elemente die zu dem Gleis gehören, verknüpfst Du mit dem ersten Element. Die Kontakte dürfen nur in Fahrtrichtung ausgelöst werden. sollte das Gleis in beiden Richtungen befahren werden, brauchst Du jeweils einen Einfahr- und Ausfahrkontakt. Es geht natürlich auch in beiden Richtungen nur mit z
  12. Hallo, lege einfach für jedes angetriebene Bahnfahrzeug eine Objektvariable mit der Maximalgeschwindigkeit an. Am Signal mußt Du die Streckengeschwindigkeit mit der Maximalgeschwindigkeit des Fahrzeugs vergleichen und anschließend setzt Du den niedrigeren Wert als Sollgeschwindigkeit des Fahrzeugs. Gruß Old Grey
  13. Hallo @Neo, wie werden Objekte mit Schlagworten im MBS behandelt? Werden diese für jedes einzelne Schlagwort in einem eigenen Index erfaßt, sodaß bei einer Wiederholung tatsächlich nur die Objekte mit diesem Schlagwort bearbeitet werden? Oder werden dann alle Objekte geprüft, ob sie dieses Schlagwort enthalten? Gruß Old Grey
  14. Hallo Wolfgang, ich habe jetzt eine Weile über die Schaltung der Weichen nachgedacht und m.E. verbraucht Deine Variante ziemlich viel Rechenleistung. Wenn ich nicht völlig daneben liege muß bei der Wiederholung jedes einzelne Objekt (Gleise, Fahrzeuge usw.) auf der Anlage auf das Vorhandensein des Schlagworts geprüft werden. Selbst wenn jeder Durchlauf nur eine Nanosekunde dauert, summiert sich das bei größeren Anlagen doch ganz schön. Ich habe für jeden Bahnhof eine Liste mit allen Fahrstraßen angelegt. In denen alle Weichen mit der entsprechenden Stellung hinterlegt sind. Die Struk
  15. Hallo Wolfgang, die Beschleunigungs- und Bremswerte sind nicht abgeschaltet, sondern auf 27,8 m/s² eingestellt. Das entpricht, wenn mich mein Schulwissen nicht täuscht, einer Beschleunigung von 3 g. Ist aber Stand von vor 40 Jahren und könnte daher überholt sein. Astronauten und Kosmonauten mögen diese Werte ja locker wegstecken, aber Otto Normalverbraucher dürfte damit doch etwas überfordert sein. Ich habe bei meinen Loks für die Beschleunigung Werte zwischen 1,8 - 2,9 (lange Güterzüge Minimum und Triebwagen Maximum) und für die Verzögerung einheitlich 2,5 eingestellt. Die einheitli
×
×
  • Create New...