Jump to content

Dingskirchen in den Bergen


Franz
 Share

Recommended Posts

@ Henry Ich hoffe, Du nimmst mit nicht übel, dass ich Deine Dingskirchener Anlage "missbraucht" habe.

Ich habe vor einiger Zeit schon etwas ähnliches vorgestellt und habe einen neuen Versuch gemacht den ich euch zeigen möchte weil er sich, wie ich finde, sehen lassen kann.

Ich habe mit in Blender einen Zylinder genommen und auf die Innenseite dieses Zylinders ein Panoramabild "geklebt" das ich in Netzt kostenlos fand:
 Studio.jpg

Wenig Aufwand und doch.....

 

Blender.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo Franz,

Dein Bild eignet sich sehr gut als Hintergrund, Es gibt der Anlage mehr Tiefe, als wirklich vorhanden ist. Durch den Zylinder hat man auch fließende Übergänge beim Umherfahren. Ich finde Deinen Einfall hervorragend gelungen und umgesetzt. Kann man das auch gelegentlich selbst ausprobieren ?

freut sich schonmal

Henry

Link to comment
Share on other sites

hi Franz,

da ich keine Ahnung vom 3d-Modellieren habe, hätte ich gerne gewußt, wie das in die Praxis umzusetzen ist. Braucht es ein 3D-Objekt aus dem Katalog oder wie soll ich es mir real vorstellen ?

herzliche Grüße von

Henry

 

Link to comment
Share on other sites

@ Henry,

 

ich habe es, wie gesagt, mit Blender gemacht. Im Studio selbst gibt es leider nur einen Zylinder aber der ist oben und unten abgeschlossen. Deshalb wäre der einfachste Weg wenn Neo als Grundkörper noch einen Zylinder mit offenen Enden spendieren würde. Aber wenn Du ein Bild hast kann ich Dir gerne auf die schnelle ein  Panorama basteln.

HG
Franz

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Franz, Neo und Hobby-Gemeinde,

ich habe mal probiert, die Hintergrundwand als "Innenzylinder" auch mit Sketchup nachzubilden - geht genauso gut (das Bild ist übrigens eine selbst angefertigte Fotografie der Dünenlandschaft von der Nordseeinsel Amrum).

Innenzylinder.jpg

Das hat mich nun auf eine Idee gebracht:

Wie wäre es, wenn Neo eine neue Schlüsselbezeichnung für Unterobjekte einführen würde, die es erlaubt, dass ein Unterobjekt z.B. mit der Bezeichnung "_TXname" ("_TX" = fester Schlüsselbegriff, "name" = beliebiger Text) vom Benutzer eine Textur zugewiesen bekommen kann, so wie es heute bei den Grundkörpern möglich ist?

Ich stelle mir das folgendermaßen vor, wobei ich als "Anschauungsbeispiel" meinen Eurofima-Wagen verwende:

Ein Modellbauer möchte einen Personenwagen anbieten, bei dem der Benutzer in der Lage sein soll, die Seitenwände nachträglich mit einer eigenen Textur zu belegen. Hierzu fasst er bei seinem Modell Flächen, für die er die Zuweisung einer Benutzer-Textur zulassen möchte, als Gruppe (Unterobjekt) zusammen (im nachfolgenden Bild seien dies alle Flächen, die hellgelb eingefärbt sind). Dieser Untergruppe seines Modells gibt er den Namen "_TXname", wobei der Schlüssel "_TX"  für das Modellbahn-Studio der Indikator ist, dass diesem Unterobjekt vom Benutzer eine andere Textur zugewiesen werden können soll, und der Teil "name" beliebig sein kann.

Musterwagen_mit_tx-gruppe_2.png

Tatsächlich liefert der Benutzer das Modell aber mit einer korrekt zugeordneten Textur aus, deren Zuordnung zu dem Unterobjekt "_TXname" vom Modellbahn-Studio erkannt und in den Modell-Daten (im Online-Katalog) hinterlegt wird.

Ausgeliefertes_modell_2.png  

Die Textur selbst liefert der Modellbauer als eigenständiges (Textur-)Objekt für den Online-Katalog gleich mit aus.

 Ausgelieferte_textur_2.png

Der Benutzer soll sich nun diese Textur herunterladen können (diese Funktion gibt es heute im Modellbahn-Studio nicht), damit er genau in diesem Format (das ist wichtig!) eine Ersatz-Textur erstellen und später dem auf die Anlage geladenen Modell verpassen kann.

Die vom Benutzer erstellte Ersatz-Textur sieht dann beispielsweise so aus:

Ersatztextur_des_benutzers_2.png

Er lädt nun die neue Textur in den Online-Katalog, um sie auch anderen Benutzern zur Verfügung zu stellen.

Nun zieht er (oder auch in anderer Benutzer) den originalen Wagen aus dem Online-Katalog auf seine Anlage.

Originalfahrzeug.jpg

Wählt man nun den Wagen aus, bekommt man im Eigenschaften-Fenster ein Auswahl-Feld für die Ersatz-Textur angezeigt, wie es heute schon bei den Grundkörpern der Fall ist (siehe die rote Einrahmung).

Grundkoerper.jpg

Dort trägt der Nutzer dann über die Katalog-Auswahl die neu zu verwendende Textur ein, worauf der Wagen auf dem oberen Bild automatisch die diese Textur korrekt zugeordnet bekommt (dass die Sitze hier eine andere Farbe haben, liegt daran, dass ich einfach das komplette Modell "ausgetauscht" habe, und kann für die hier skizzierten Überlegungen ignoriert werden).

Umlackiertes_fahrzeug.jpg

Damit das korrekt funktioniert, ohne dass der Benutzer wissen muss, welche Position und Skalierung die Textur auf den einzelnen Flächen benötigt (also keine Auswahlmöglichkeit der anderen Material-Eigenschaften des Grundkörpers), ist es erforderlich, dass der Wagen vom Modellbauer bereits mit einer korrekten Textur versorgt wurde, und sich der Benutzer, der die neue Textur erstellt, exakt dasselbe Textur-Format verwendet, und auch die einzelnen Zurordungsbereiche (z.B. für die Seitenwände oder die Stirnwände) gleich positioniert bleiben. Dann braucht sich nämlich weder der Benutzer noch das Modellbahn-Studio um die korrekten Positionierungs- und Skalierungs-Daten zu kümmern, weil diese ja unverändert bleiben und im originalen Modell schon korrekt hinterlegt sind. Es braucht dann durch das Modellbahn-Studio nur noch die alte Textur des Unterobjekts mit der Bezeichnung "_TXname" gegen die neu ausgewählte Textur ausgetauscht zu werden.
 

Man kann sich aber auch vorstellen, dass der Modellbauer einen neuen "Grundkörper" wie z.B. den Innenzylinder aus dem Bild ganz oben oder eine Röhre oder ein Bogensegment oder oder oder ... zur Verfügung stellen möchte, ohne dass diesem eine Textur zugeordnet ist. Dann wird vom Modellbauer das komplette Modell als Gruppe "_TXname" spezifiziert und an das Modellbahn-Studio mit einfarbigen Flächen (ohne Textur-Zuordnung) übergeben. In diesem Fall bietet das Modellbahn-Studio für dieses Modell im Eigenschaften-Fenster den kompletten Materialeigenschaften-Satz an, der auch bei den (bisherigen) Grundkörpern angeboten wird. Der Benutzer kann dann zwar die zugeordnete Textur auf den einzelnen Flächen nicht mehr separat positionieren und hat nur eine (pauschale) Skalierungsmöglichkeit für alle Flächen zur Verfügung. Aber das ist ja heute bei den bereits angebotenen Grundkörpern auch nicht anders. Der Vorteil läge hierbei eben darin, dass der Modellbauer zusätzlich zu den ursprünglichen Grundkörpern des Modellbahn-Studios neue Grundkörper anbieten kann, die dann vom Benutzer genauso wie die bisherigen Grundkörper "eingefärbt" werden können.
 

Ich möchte diese zwei möglichen "Anwendungsgebiete" benutzerdefinierter Texturen für im Online-Katalog angebotene Modelle hier zur Diskussion stellen.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bahnland,

... die Idee an sich ist bestechend...

... den wie oft ist es schon vorgekommen, daß sich jemand bei einem Modell gemeldet hat, mit dem Hinweis "... das gabe es auch mal in "geckogesprenkelt"... könntest Du nicht auch noch das Modell in gekogesprenkelt in den Katalog einstellen?"...

... oder z.B. eine Reihenhaussiedlung nur mit unterschiedlichen Fassadenfarben... oder einfaches Beispiel: Container....

... könnte zu einer gewissen Artenvielfalt führen, ohne den Katalog zu überfüllen...

... ist natürlich von der Texturverwaltung her etwas komplizierter...

Gruß

EASY

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...