Jump to content

Variableninhalte auswerten


kleinbahner
 Share

Recommended Posts

Liebe E(D)V-Spezialisten in der Community,

ich bin Neueinsteiger und mühe mich gerade vergeblich damit ab, den Inhalt (d.h. den hinterlegten Wert) einer Variablen auszuwerten.

Konkret möchte ich an einer bestimmtem Stelle ("Ereignis") die aktuelle Geschwindkeit (also "_CurrentSpeed") der Lok erfassen, in einer Variablen abspeichern und dann an anderer Stelle diesen Wert (mit Vorzeichen) wieder auswerten, z.B. über Textfeld oder Zugnummernanzeige direkt anzeigen oder auch zur Identifikation der Fahrtrichtung verwenden.

Leider habe ich im Wiki über die EV nicht herausfinden können, wie ich Zugriff auf den Inhalt der zuvor abgespeicherten Variablen erhalte, um ihn dann als Wert weiter verarbeiten zu können. Ich habe schon alle Kombinationen von globalen und Objektvariablen, mit und ohne $, (), usw. durchprobiert, bisher ohne Erfolg. In den Textanzeigen wird mir immer nur der jeweilige Name der Variablen oder des eingegebenen Strings angezeigt, niemals aber der Inhalt (=Wert) der Variablen. Mir ist also die korrekte Syntax zum Auslesen von Variablen-Werten unklar.

Vielen Dank für alle Tips, die mir aus meiner beginnenden "Programmierdepression" raushelfen ;-)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Henry,

vielen Dank für die Info. Ich werde mir Dein Beispiel gerne durcharbeiten.

In der Zwischenzeit hatte ich im englischsprachigen Wiki/Forum einige Beispiele (u.a. von BahnLand, trevor und Curt84328) entdeckt, die meinem Problem ziemlich nahe kamen. Daraus habe ich eine kleine (momentan noch ziemlich "sinnfreie") Demo auf deutsch gebastelt, die zeigt, wie es funktioniert. Ich stelle das gerne mal hier ein, vielleicht kann's ja noch jemand brauchen.

Mein eigentliches Ziel ist eine Pendelautomatik, die einen Wendezug, der aus einer Kehrschleife kommt, je nach Orientierung im Kopfbahnhof korrekt halten läßt und nach einer festgelegten Aufenthaltszeit wieder automatisch "zurückpendelt". Wegen der Kehrschleife am anderen Ende fährt dabei der Zug ja abwechselnd Lok voraus bzw. Steuerwagen voraus ins Stumpfgleis.

Ich glaube, jetzt habe ich einigermaßen verstanden, wie das mit den Variablen in der "EV"-Programmiersprache funktioniert und kann damit meine Pendelautomatik programmieren.

Schönen Abend noch und Grüße, Hans

Lokname und V anzeigen.mbp

Link to comment
Share on other sites

Das ist ein BUG in der Version 4 ... 
Ich habe das in der EV auch, das Variablen nicht gesetzt bzw übersprungen werden wenn diese Variablen andere "Ereignisse" beeinflussen. 
Frag besser im Technik  Support Forum ;)

Edited by qju
requested
Link to comment
Share on other sites

Hallo Hans,

Am 14.1.2018 um 20:08 schrieb kleinbahner:

Mein eigentliches Ziel ist eine Pendelautomatik, die einen Wendezug, der aus einer Kehrschleife kommt, je nach Orientierung im Kopfbahnhof korrekt halten läßt und nach einer festgelegten Aufenthaltszeit wieder automatisch "zurückpendelt". Wegen der Kehrschleife am anderen Ende fährt dabei der Zug ja abwechselnd Lok voraus bzw. Steuerwagen voraus ins Stumpfgleis.

Zu dieser Problematik gab es vor einem 3/4 Jahr mal einen Thread, in dem ich eine entsprechende Beispiel-Anlage einstellte. Schau Dir mal die Anlage "Anfrage004.mbp" an, die in diesem Beitrag beschrieben wurde. Ich glaube, dass diese Anlage Deiner Aufgabenstellung ziemlich nahe kommt (für die Inbetriebnahme bitte den Schalter auf der Anlage rechts vorne umlegen).

Viele Grüße
BahnLand

Edited by BahnLand
Link to comment
Share on other sites

Hallo Bahnland,

vielen Dank für Deinen Tipp und das Anlagenbeispiel - Infos, die mir in der Tat sehr gut weiter helfen werden. Und das auch noch in der von mir seit 1976 (!) heiß geliebten Spur Z - was will man mehr!

Nachdem ich seit über 40 Jahren Z-Material vor allem "gesammelt", digitalisiert und nur alle paar Jahre mal eine kleine "Testanlage" aufgebaut habe, plane ich jetzt mal endlich eine "richtige" Anlage zum Anfassen - bevor es zu spät ist und ich altershalber die Details auf den miniclub-Winzlingen gar nicht mehr sehe ;-)

Zu meiner großen Freude habe ich in diesem Jahr dazu das 3D-MBS entdeckt und komme fast nicht mehr davon los. Nachdem ich mich vor etlichen Jahren mal mit EEP (Eisenbahn Exe Professional) beschäftigt hatte und wieder davon abkam, stelle ich nun fest, dass 3D-MBS meine Erwartungen mehr als übertroffen hat, insbesondere was die liebevolle Hingabe der Modellbauer und die Qualität der Modelle betrifft. Und das Zusammenklicken eines Gleisnetzes funktioniert in der virtuellen Welt wesentlich besser als mit den winzigen Märklin-Teilen in der Realität. Selbst das "Aufgleisen" gelingt in der Software immer mühelos - mach' das mal mit der "realen" miniclub V200 und den Silberlingen ohne Aufgleisungsrampe ;-) !!!

Also nochmals herzlichen Dank an alle, die sich für dieses Projekt so engagieren und viele Grüße

Hans

___

p.s.

@qju: ... vermutlich kein Bug, ich hatte wohl eher einige Begriffe in der Dokumentation zum Thema Variablen falsch interpretiert und insbesondere zunächst noch mit den "_Trigger" statements, den "$"-Zeichen etc. meine Mühe. Die EV verwendet halt eine - durchaus sympathische - Logik zur "Programmierung", die ein bisschen von der "klassischen" Methodik der Programmierung abweicht. Das hat aber m.E. für viele evtl. eher "IT-unkundige" Modellbahner durchaus seine Vorteile. Wenn man aus der Welt der "strukturierten Programmierung" kommt, muss sich ein wenig dran gewöhnen, dann macht es aber richtig Spaß!

Hans

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...