Jump to content

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)

@ brk.schatz

Hallo Karl,

zwischen zwei bhf's hin und her geht auch mit dem automatischen Richtungswechsel ohne EV.

Interessant wird es, wenn mehrere Bhf's in einer Reihe sind oder gar am Ende eine Wendeschleife ist, dann geht das ganze nicht mehr.

 

@Metalliix

Ich habe mal versucht die Zwischenstationen mit Leben zu füllen und ..... es haut hin.

Vielen Dank

 

Hier mal die Demo-Strecke in Funktion mit der Lösung (im Bereich BHT) von Metallix

Demo -Schienenbus_03.mbp

 

Vielen Dank euch allen und herzlichen Gruß

bigrala

Bearbeitet von bigrala

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Also jetzt mal ne frage die mich doch sehr interessiert....schlaft ihr auch mal, oder zieht euch eure liebste wenigstens mal weg vom Keyboard??? Ich meine bei derzeit 12 Std zeitunterschied und hier ist gerade erst 17h20 muss ich mich doch sehr  :Dwundern:D....Andererseits kenne ich diese sucht.9_9. Jetzt gibt's erst mal dinner und später wieder mbs für mich. Bin mal gespannt wie es mit bigrala's Anlage ausschaut.

Bis später

Cheers

Tom

Bearbeitet von metallix
correcture

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Stunden schrieb bigrala:

@metallix

 

 

Was ich nicht verstehe, warum und wofür gibts den -Speed ? Der Zug kommt z:B. an mit 75 und geht mit 75.

 

 

 

Hi bigrala

Die zuggeschwindigkeit ist auf freier strecke frei wählbar/veränderbar. Damit der Zug überhaupt raus fährt nehme ich in diesem Beispiel die Geschwindigkeit mit der er rein kommt, und bei 1lok Betrieb wird bei der eingehenden Geschwindigkeit immerhin auch das Vorzeichen geändert.....Deshalb muss ich in jedem Fall die eingehende Geschwindigkeit in der ev festhalten,  damit es entweder wieder rausgeht (halt mit dem anderen zugfahrzeug) oder wieder rausgeht in der richtigen Richtung. Ich habe da auch noch die Idee diese Art der fahrtrichtungserkennung auch für die gesamte reise eines Zuges in der EV festzuhalten. So könnte eine variable entweder fw oder rw beinhalten und bei jedem Ereignis das eine geschwindikeitszuweisung beinhaltet durch eine Bedingung >variable hat den wert < die Fahrtrichtung erfragt werden und so die Geschwindigkeit entsprechend zugewiesen werden.

Das ganze kann natürlich noch mit abbremsen und anfahren ausgeschmückt werden (lch persönlich setze die Beschleunigungs u brems-eigenschaften der verschiedenen loks lieber deutlich herunter, dann sieht es auch realistisch aus und ich muss nicht die EV mit allen möglichen brems u beschleunigungs-anweisungen zustopfen) und muss bestimmt auch hier und da noch angepasst werden abba vom Prinzip her ist es überschaubar, hoffe ich.

Cheers

Tom

Sun 21h04

So nun habe ich mir mal deine letze version angeschaut und dabei festgestellt das alles was ich hier zu meiner urspruenglichen loesung getippelt hatte ja schon von dir beruecksichtigt ist (war). Eine fahrtrichtungserkennung wie von mir angeregt scheint es bei deiner anlage nicht zu brauchen wenn du sie nur mit diesem triebwagenzug betreiben moechtest

Cheers

Tom

Bearbeitet von metallix
Ergaenzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, hat sich gelohnt, die Demo anzupassen. Habe wirklich noch einen Fehler in der Bibliothek gefunden.
@bigrala,
schau mal, ob es so sein sollte. Wenn ja, erklär ich's Dir. Für die Geschwindigkeitsparts nehme ich Loktempo * 2, das erspart Vorzeichenkontrollen.
Wichtig: Signale kannst Du schalten, wie Du willst - nur das im Lokbahnhof nicht! Warte da bitte, bis die Lok steht! Das ist für manuelle Steuerung eigentlich nicht gedacht. Die Lok steht auch nicht vorne am Signal, sondern hinten am Puffer. Aber das bleibt sich hier gleich, deshalb ändere ich das jetzt auch nicht.
An den mittleren Bahnhöfen darfst Du auch das gegenüberliegende Signal grün schalten. Dann fährt die Lok andersrum weiter.

Gruß
  Andy

Demo-Schienenbus-EVA.mbp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

p.s.: in der Demo haben ein paar der wichtigen Gleise doppelte Bezeichnungen, vielleicht sind da Fehler in den anderen Steuerungen zu suchen.

Wie die Demo angepaßt wurde, steht in der nachfolgenden Textdatei. Halt nicht in verschiedensten Schriftarten und kribbelbunt.

Gruß
  Andy

schienenbus-EVA.zip

Bearbeitet von Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Wie auch immer, die Diskussion hier hat mich ein Stück weiter gebracht.
Ohne etwas zu machen hat mir hier @BahnLand die entscheidende Idee gegeben.
Er hat in seinem Gleisbild in den Statusanzeige belegt oder reserviert (gegenseitig ausschließend).
Ich habe bislang beides in den Blöcken drin, was überflüssig ist.
Fährt eine Lok in einen Block rein, kann sie die Reservierung mit ihrer Belegt-Meldung überschreiben. (Nicht erst beim Rausfahren aufheben)
Eine andere Lok kann den Block danach genausowenig nutzen.
Jetzt kommen wir aber zum i-Tüpfelchen.
Wenn eine Lok am Gleisende (Kopfbahnhof/Abstellgleis) die Kupplung aufmacht, damit eine andere Lok die Wagen übernehmen kann, geht sie dabei
einfach hin und nimmt ihre Belegt-Meldung zurück. Jetzt ist der Block frei, die Abhollok kann kommen. Es kommt rein logisch keine zweite Lok in den Block - weil sich die erste Lok 'getarnt' hat. Wenn die die Wagen abgeholt hat, hebt die erste Lok, die ja immer noch weiß, in welchem Block sie ist, ihre 'Tarnung' auf, zieht die Belegt-Meldung und macht die Kupplung wieder zu.
War das jetzt mal halbwegs verständlich erklärt?
Und wenn ich das jetzt alles umschreibe, sind alle geschriebenen Erklärungen wieder dahin und müssen neu geschrieben werden. Klingelt's langsam?
Das lebt alles noch, das ist nicht fertig!

Nebenbei die Frage - heißt es abkoppeln oder abkuppeln? Sogar der Duden sieht in beiden keinen Unterschied.

Grüße
  Andy

Bearbeitet von Andy
fehlendes Wort

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb Andy:

Wie auch immer, die Diskussion hier hat mich ein Stück weiter gebracht.
Ohne etwas zu machen hat mir hier BahnLand die entscheidende Idee gegeben.
 

Nebenbei die Frage - heißt es abkoppeln oder abkuppeln? Sogar der Duden sieht in beiden keinen Unterschied.

Grüße
  Andy

Hi Andy

Cool, so ein forum......wo genau hast du BahnLand's kniff gefunden?

Bekommt man beim Stadt-Land-Fluss spielen fuer einen Beruf mit P beginnend volle punkte wenn man Pfarrer, Priester oder Pastor benutzt?:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andy,

also die Ideen, die ich weitergeben kann, ohne einen Finger zu rühren (oder zum Tippen zu verwenden), finde ich am besten. :D
Ich denke auch, dass sich die "Belegt"-Anzeige der GBS-Bausteine hervorragend als "Lock" (d.h. als Sperre gegen Konkurrenz) eignet.

Leider komme ich im Moment nicht dazu, mir zu diesem Thema tiefere Gedanken zu machen, weil ich mit zu vielen anderen noch offenen Baustellen beschäftigt bin.

Bei Deinem konkreten Szenario würde ich die Lock-Verwaltung so interpretieren:

  1. Der mit dem Zug in das Kopfbahnhofsgleis einfahrende Zug "belegt" das Gleis und blockiert es damit gegen die Einfahrt weiterer Züge.
  2. Die an das hintere Zugende herabfahrende Ablöse-Lok hat als solche einen Sonderstatus und darf trotzdem in das belegte Bahnhofsgleis einfahren und an den Zug ankuppeln. Fährt die angekuppelte Lok mit dem Zug aus dem Bahnhofsgleis heraus, bleibt dieses immer noch "belegt". Denn die ursprüngliche Zuglok steht ja noch hinten drin.
  3. Erst wenn auch diese Lok das Kopfbahnhofsgleis verlassen hat, darf die Belegung aufgehoben und damit das Gleis für die Einfahrt eines weiteren Zuges freigegeben werden.

Man kann zwar das Lösen der Kupplung der ursprünglichen Lok an die Einfahr-Erlaubnis der Ablöse-Lok koppeln, aber das mit dem "Tarnen" erscheint mir etwas zu "komplex". Dass die "gelöste" Kupplung der irgendwann wieder "aktiviert" werden muss, ist klar, sonst könnte die Lok ja mit dieser Seite nicht mehr an einen neuen Zug ankuppeln. Aber an die "Belegung" des Bahnhofgleises würde ich das "Entkuppeln" und Reaktivierung der Kupplung nicht koppeln.

Und jetzt hast Du auch schon meine "Vorlieben" für kuppeln und koppeln gesehen: Bei allem, was mit einer Kupplung (als mechanischem Objekt) zu tun hat, würde ich auch als Verb kuppeln (ankuppeln, abkuppeln, entkuppeln usw.) verwenden. Dagegen betrachte ich eine "Kopplung/Koppelung" ganz allgemein als einen "Verknüpfungs-Vorgang", der nicht unbedingt etwas mit einer mechanischen Kupplung zu tun haben muss. Aber das ist meine persönliche subjektive Meinung.

Viele Grüße
BahnLand

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 4 Minuten schrieb metallix:

volle punkte wenn man Pfarrer, Priester oder Pastor benutzt?

Volle Punkte gibt's nur bei Einzigartigkeit. Schreibst Du Philosoph, wird ein Drittel sagen, dass dies gar kein Beruf, sondern eine Lebenseinstellung ist, ein Drittel meint, dass man das jetzt mit F schreibt und ein Drittel fragt, ob man das essen kann. Egal wie, einzigartige Dinge muß man durchkämpfen, sonst gibt's gar nix.

Das Voting für kuppeln und koppeln läuft noch. Will die Software nicht auch noch fehlertolerant machen.

Gruß
  Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@BahnLand,
wenn wir den Blockzustand auf diese Weise sowieso schon 'enumerieren' (für Nicht-Informatiker: eine Ganzzahl-Zuweisung entspricht einem Zustand, wie 0 für Kurve und 1 für gerade bei Weichen), kann man da ja noch einen Extrazustand anstelle 'belegt' einbringen. Der muß in den GBS-Anzeigen ja nicht reflektiert werden. Die einzige Sorge habe ich dann bei einem dynamischen, randomisierten (zufällig) gestalteten Fahrbetrieb. Da könnte eine Lok die Chance nutzen und reinfahren - und genau dasselbe machen, wie die Lok vorher. Dann stehen da schon zwei. Und wie kriegen wir die wieder weg?
Aber, laß Dir Zeit da mit einzusteigen. Ich muß mir noch Deine lange GBS-Demo-Beschreibung ansehen. Da brauche ich auch einen freien Kopf.
Ich werde da gnadenlos weiter die Enterprise machen und in unbekannte Welten vordringen. Dann kenne ich jedenfalls schon einige Fallen, die da warten.

Grüße
  Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb BahnLand:

Und jetzt hast Du auch schon meine "Vorlieben" für kuppeln und koppeln gesehen: Bei allem, was mit einer Kupplung (als mechanischem Objekt) zu tun hat, würde ich auch als Verb kuppeln (ankuppeln, abkuppeln, entkuppeln usw.) verwenden. Dagegen betrachte ich eine "Kopplung/Koppelung" ganz allgemein als einen "Verknüpfungs-Vorgang", der nicht unbedingt etwas mit einer mechanischen Kupplung zu tun haben muss. Aber das ist meine persönliche subjektive Meinung.

Viele Grüße
BahnLand

Hi BahnLand

Praezise und treffsicher(y) (wie meistens):D

hey Andy

Ich stimme ebenso:P

In der frage der verschiedenen berufsbezeichungen fuer glaubensklempner gabs uebrigens damals volle punkte fuer jeden der 3 spielteilnehmer. Ganz in deinem sinne, weil ja jeder begriff fuer sich einzigartig ist abba im sinn das gleiche meint....

Cheers

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb metallix:

volle punkte fuer jeden der 3 spielteilnehmer

was im Endeffekt das Gleiche ist, als wenn gar keiner Punkte kriegt :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Andy:

was im Endeffekt das Gleiche ist, als wenn gar keiner Punkte kriegt :P

...:)wie ein unentschieden im fussball.....abba da gibts ja dann noch die moralischen sieger, gelle:).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo bigrala,

es gibt eben einfache, komplizierte und komplexe Lösungen, die sich nicht jedem von uns auf Anhieb erschließen. Macht aber nix ---
wer seine EV mit nur einer Anweisung quälen möchte, bemühe ein Gleisdreieck  oder den  Gleisstern zum Wenden des ganzen Zuges mit der EV ----

Forum_2018_N00298.jpg.45da8f5071219b191bad9ecd8c400068.jpg

dann läuft die Vorauslok immer vorwärts mit + 75 abfahrend ...

Ohne Wenden fährt die Vorauslok vorwärts mit + 75 ankommend und (Vorauslok) rückwärts mit - 75 ausfahrend.

meint Henry

Bearbeitet von Henry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo bigrala,

und von mir auch noch eine Lösungsvariante, die voll funktioniert und ohne Variablen auskommt. Das Prinzip beruht darauf, dass einmal die Zugfahrt von Bahnhof A nach Bahnhof D und die Zugfahrt von D nach A (Rückfahrt) zunächst als zwei voneinander unabhängige Abläufe eine eigene Ereignisverwaltung haben, die erst mit dem letzten Ereignis, dem Zughalt im jeweiligen letzten Zielbahnhof  miteinander verknüft werden. Vereinfacht gesagt: Das Ende der Hinfahrt-EV aktiviert die Rückfahrt-EV und umgekehrt. Ein Vorteil ist hierbei, dass auch auf der Rückfahrt der Triebwagen_hinten mit einer positiven Geschwindigkeit als Lok fährt. Und in der gesamten zweiteiligen EV wird alles über "Zug betritt"-Ereignisse realisiert. Aber siehe selbst:

Gruß

streit_ross

Demo Schienenbus Variante.mbp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto besitzen, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×