Jump to content

aheim von roter Brummer


kutscher
 Share

Recommended Posts

Hallo kutcher,

das Dir die V5 ein großes Rätsel ist, sagt immer noch sehr wenig darüber aus, womit Du nicht zurechtkommst. Hast Du Dir wenigstens einmal die Wiki zu V5 mal durchgelesen ? Besser, sogar zweimal oder dreimal. Weißt Du evtl. nicht, wo Du was in der Ereignisverwaltung schreiben musst, damit ein von Dir gewünschtes Ergebnis herauskommt ? Wenn das der Fall sein sollte, müssten wir ganz klein mit einem Gleisoval und nur einer Lok darauf anfangen, wie diese aus der Fahrt zumStehen und wieder zum Losfahren gebracht wird. Oder ist es eher die gegenüber V4 umgestaltete Optik mit den verschiedenen Farben und auch neuen Symbolen wie dem Zahnrädchen ? Wenn Du also noch ein klein bischen konkreter mit Deinen Schwierigkeiten wirst, können wir Dir auch ein klein bischen konkreter helfen. 

Gruß 

streit_ross

Link to comment
Share on other sites

Hallo Kutscher,

ich weiß, dass Du in V4 schon einige Ereignissteuerungen zusammengebaut hast. Und ich weiß auch, dass es für jemanden, der bisher die Ereignisverwaltung in V4 verwendet hat, eine große Umstellung ist, nun eine Ereignissteuerung in V5 herzustellen, da - auch wenn die meisten Funktionen noch dieselben wie in V4 sind - sich doch das grafische Erscheinungsbild und die Benutzung dieser Oberfläche deutlich verändert hat. 

Ich war damals "Alpha"-Tester der V5 und habe mich als solcher ziemlich durch die V5-EV "durchgekämpft". Daraus entstanden ist eine kleine Demo-Anlage, in der ich die V5-Ereignisverwaltung ziemlich "ausgereizt" habe (einige wenige Funktionen, die erst später dazugekommen sind, fehlen jedoch). Du findest diese Demo-Anlage im Online-Katalog in der Kategorie "Tutorial-Anlagen" unter der Bezeichnung "MBS V5 Demo-Anlage 20190604".

Ich habe bei dieser Anlage in der Ereignissteuerung zusätzliche Kommentare eingefügt, um die einzelnen Abschnitte zu kennzeichnen, und bei jeder Bedingung und Aktion versucht, einen kurzen erklärenden >Text dazu zu schreiben (jeweile in der 2. Zeile - unter dem Titel der Bedingung oder der Aktion). Außerdem gibt es etliche "Diagnose-Zuweisungen" an eine Variable, die ich benötigte, um beim Ereignisprotokoll (Trace) die Pfade besser nachverfolgen zu können. Diese "Aktionen" sind immer vom Typ "Eigenschaft/Variable setzen" und enthalten als 2. Zeile den Text "Ereignisse.Diagnose) = "....."", wobei ..... der eigentliche Diagnosetext ist (möglicherweise über Variablen automatisch generiert), der dann als Variablen-Änderungs-Ereignis im Ereignisprotokoll erscheint.

Das Ereignisprotokoll öffnest Du mit dem Button rechts neben dem Button für die Ereignsverwaltung in der oberen Button-Zeile des Modellbahn-Studios.


Um zu sehen wie eine EV-Funktion aus V4 nun in V5 realisiert wird, empfiehlt es sich, die Ereignissteuerung einer in V4 gebauten Anlage parallel sowohl in V4 als auch nach deren Übernahme in V5 dort zu betrachten (Du kannst beide Versionen des Modellbahn-Studios gleichzeitig starten und so gleichzeitig nebeneinander eine V4- und eine V5-Anlage laden und begutachten). Beachte jedoch, dass die Ereignissteuerung einer automatisch von V4 nach V5 umgesetzten Anlage in der neuen Version nicht "optimal" ist. Dort kann man normalerweise die Ereignissteuerung aufgrund der neuen Funktionalitäten deutlich vereinfachen. 

Auch hierzu gibt es von mir ein Beispiel:
Starte die Anlage "Demo-Anlage Gleisbelegung" sowohl mit MBS V4 als auch mit V5 (jeweils Kategorie "Tutorial-Anlagen" und  Content-ID "27ACECCD-2A27-48A9-8B2B-A3765FD14C1F"). Öffne in beiden Programmen die Ereignisverwaltung. Nun kannst Du die einzelnen Ereignisdefinitionen einzeln direkt miteinander vergleichen und so herausbekommen, wie die Ereignisdefinitionein in V5 zu beschreiben sind, um die Funktionalität aus V4 zu bekommen. Beachte aber bitte meine bereits oben angeführte Aussage, dass die aus V4 nach V5 automatisch umgewandelten Definitionen im Allgemeinen nicht die "optimale" Realisierung darstellen. Dies gilt insbesondere für die in der umgewandelten Ereignissteuerung bei jeder Aktionsfolge vorangestellte "Ausführungs-Verzögerung mit 0 Sekunden", die bei der Konvertierung von V4 nach V5 nur zur Sicherstellug eines "geregelten" Ablaufs jeweils vorangestellt wurde, und normalerweise nicht zur "normalen Ausführung" gehört (es gibt aber trotzden Fälle, wo die "Ausführings-Verzögerung" mit "echter" Wartezeit gewollt und notwendig ist).
 

In V5 habe ich dann für diese Anlage noch eine "Version" mit "optimierter" Ereignissteuerung hinterlegt. Es ist dies die Anlage "Demo-Anlage Gleisbelegung V5" (ebenfalls in der Kategorie "Tutorial-Anlagen", aber nun mit Content-ID "3041EF03-5EAF-4C01-BD5B-30BBD9BCF741"). Die dortige Ereignissteuerung ist, obwohl sie dieselbe Gesamt-Funktionaltät wie die aus V4 übernommene Anlage realisiert, erheblich "schlanker", weil die einzelnen Ereignisdefinitionen für jeweils viele verschiedene, aber gleichartige Ereignisse hergenommen werden können und daher nicht mehr dupliziert werden müssen.
 

Den Vergleich zwischen der V4-Original-Anlage und der nach V5 übernommenen Anlage kannst Du natürlich auch mit einer Anlage von Dir durchführen. Das ist für Dich eventuell sogar besser, als meine Anlage zu betrachten, weil Du da ja Deine Ereignissteuerung aus V4 kennst, während Du Dich bei meiner Anlage erst "einarbeiten" müsstest.
 

Ansonsten kann ich wie meine schriftlichen Vorredner auch nur auf das Wiki verweisen, in welchem die wichtigsten "Gestaltungsmittel" der neuen Ereignisverwaltung beschrieben sind.

Viele Grüße
BahnLand

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...