Jump to content

Mal sehen ob es mich doch erwischt hat


Recommended Posts

Vor langer Zeit ist es mir mal gelungen einen doch relativ komplexen Getreideheber aus Bordmitteln zu bauen. Auf dem Umweg über die Real Life Konstruktion einer Deckenhalterung für 2 unserer Touchscreens habe ich mich an unsere 3DConnexion Space Mäuse erinnert, die wir bai unseren Lichtpulten zur Steuerung der Movingheads einsetzen. 
Ich habe nun ein wenig recherchiert und herausbekommen, dass die Mäuse kompatibel mit Blender und Sketchup Pro sind. 
 

Da ich nun bei meinen ersten Versuchen mit Blender schlicht verzweifelt bin und bei den Bordmitteln doch an deren Grenzen stoße, habe ich mich in Bezug auf Sketchup ein wenig schlau gemacht. Aktuell gibt es Pro als teure Mietversion und die webbasierte Free Version, die allerdings die 3D Maus nicht unterstützt und wohl auch in Zukunft nicht unterstützen wird. Die freie Version Make2017 unterstützt die Maus aber noch.

Meine grundsätzlichen Fragen sind nun folgende:

Sehe ich es richtig, dass die freie Version von Sketchup in den Möglichkeiten und in der Bedienung zwischen den Bordmitteln und Blender liegt?

Kann man die Version Make2017 noch irgendwo herunterladen und hat sie entscheidende Nachteile gegenüber der aktuellen Free Version?

Wenn hier eine Möglichkeit besteht eine der Mäuse für den Modellbau zu nutzen, dann würde ich es mit Sketchup zuerst mal mit simplen statischen Machwerken versuchen. 
 

Beste Grüße, Ralf…

Link to comment
Share on other sites

Hallo @ralf3,

welches Programm nun besser ist, vermag dir keiner eine, dir, zufriedenstellende Antwort geben können. Ich meine: die meisten Modelle-Bauer unter uns freunden sich mit Blender an, ist aber für einen Einstieg in den Modellbau zeitintensiver da durchzublicken. Ich bin damals fast verzweifelt und bin deswegen bei Sketch up hängen geblieben.

Du musst für dich selbst entscheiden welches Programm dir eher zusagt. Beim Bordmittel-Bau musst du dir im klaren sein, deine Anlage kannst du anderen Usern nicht anbieten (jener sieht nur Fragezeichen auf der Anlage). Dies hat einen Grund: u.a. meistens zu hohe Polygonen-Anzahl.

Das Make2017 dürfte noch im Web zuhaben sein. 

solltest du dich für Sketch up entscheiden, dann bitte @BahnLand 's   .x Exporter noch installieren und dann: auf geht's.

Gruß Karl

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ralf,

für die Erstellung von 3D-Modellen für das Modellbahn-Studio genügt Sketchup Make 2017 vollauf. Alle meine Modelle im Modellbahn-Studio sind hiermit oder mit einer Vorversion davon entstanden. In Sketchup Make steht Dir die ersten 30 Tage nach der Installation die Funktionalität der Vollversion zur Verfügung. Nach Ablauf der 30 Tage fallen im Wesentlichen die vielen Export-und Import-Formate der Vollversion weg (übrig bleibt zum Austausch von Modellen mit anderen 3D-Modellierungsprogrammen im Wesentlichen nur noch das dae-Format - was ich aber so gut wie nie nutze). Bezüglich der eigentlichen Modellierungsfunktionen habe ich keinen gravierenden Unterschied zwischen der Make-Version und der Vollversion feststellen können.

Das Browser-basierte Sketchup-Free kannst Du vergessen, da Du hier (meines Wissens) den Sketchup-Directx-Exporter nicht einbinden kannst, den Du zum Export der skp-Modelle benötigst, um anschließend die erzeugte x-Datei in das Modellbahn-Studio hochladen zu können.

Den Download-Link zum Sketchup-DirectX-Exporter findest Du auf dieser Wiki-Seite. In dem zip-Paket findest Du ein pdf-Handbuch, in dem insbesondere ausführlich beschrieben ist, wie man die Script-Datei des Exporters (Endung .rb) nach der Installation von Sketchup Make in dessen Plugins-Verzeichnis einbindet. Danach kann der Export der skp-Datei in eine x-Datei in Sketchup direkt angestoßen werden.

Was Sketchup Make im Gegensatz zu Blender nicht kann, ist der Export in das gltf-Format (anstatt dem x-Format) und die Realisierung von Animationen direkt im Modellierungsprogramm. Letzteres muss man im Anschluss an den Sketchup-DirectX-Export innerhalb der x-Datei als AnimationSet-Definition selbst hinzufügen. Wie dies geht, ist ausführlich in dem hier verlinkten pdf-Dokument beschrieben.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank Allen für die nützlichen Tipps. Im Betrieb meines Bekannten und Kunden wird neben beigestellten Daten von Kunden in erster Linie EZCam benutzt. In welchen Formaten dieses Programm exportieren kann muss ich erst mal in Erfahrung bringen. Ich werde heute Abend mal Make2017 installieren mitsamt dem Sketchup DirectX Exporter und dem 3D Connexion Treiber. Dann werd ich mich erst mal an einen Bretterstapel machen. Klein anfangen und dann stark nachlassen…🤣 Nein im Ernst, kleine Gebäude und irgendwas mit Radien wäre dann schon eine Steigerung. Mal sehen wohin mich dieser Virus führt, wenn sich ein solcher denn entwickelt.

Beste Grüße, Ralf

Link to comment
Share on other sites

Hallo @ralf3,

Ich beschäftige mich schon einige Zeit mit Blender. Aber das eine oder andere konnte Ich schon erstellen auch mit Animationen und auch Modelle die Transparent sind und im Dunkeln leuchten. Was Ich sagen will am Anfang wird das eine oder andere nicht gelingen. Aber nicht aufgeben! Außer dem gibt es ja das Forum.;)

Gruß Christian

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...