Jump to content

Einfache Modelle (aus Bordmittel)


Modellbahnspass
 Share

Recommended Posts

Hallo Bahnland, hallo Modellbahnspass, alle.

Bahnland: deine Ausführungen sind wie immer unübertroffen. ABER: es gibt im Katalog kein adäquates Rollmaterial um z.B. einen alten Kesselwagen oder Waggons mit Plattformen zu bauen. (siehe Bild)

Boardmittel-_waggons.jpg

Im Vordergrund sieht man die Drehgestelle von EASY. Insofern kann man nicht immer einfach "überstülpen"?? Wenn man jetzt solch ähnliche Fahrgestelle zur Verfügung hätte, wären die Gestaltungsmöglichkeiten ein Vielfaches. Deshalb fand ich den Vorschlag vom Modellbahnspass mit veränderbaren Längen auch sehr gut.....

Tschö und gutgoon.......lobo

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

eigentlich hätte ich es ja schon vor dem Ausprobieren wissen müssen:

Fahrgestelle mit variable Längeneinstellung (beispielsweise über eine Längen-Animation realisiert) sind im Modellbahn-Studio (zumindest mit dem heutigen Stand) nicht realisierbar. Der Grund liegt darin, dass die Position der Andockpunkte (Kuppelpunkte) am Fahrzeug vom Modellbahn-Studio beim Hochladen des Fahrzeugs anhand seiner zu diesem Zeitpunkt vorgegebenen Abmessungen automatisch festgelegt werden. Wird nun beim hochgeladenen Modell die Länge verändert (das funktioniert), bleibt die Position der Andockpunkte unverändert. D,h, nach einer Verlängerung des Modells kommt es beim Kuppeln zu Überschneidungen, nach einer Verkürzung des Modells zu Lücken zwischen den gekuppelten Fahrzeugen.

Auch das analoge Verschieben der Drehgestelle bei einer Verkürzung oder Verlängerung des Drehgestellfahrzeugs war nicht von Erfolg gekrönt: In den Kurven befanden sich die Drehgestelle plötzlich nicht mehr im Gleis.

Es wird also nichts anderes übrig bleiben, als für "repräsentative" Wagenlängen Fahrgestelle fester Länge anzubieten (in der Realität gibt es zu viele unterschiedliche Längen, um sie alle umsetzen zu können).

Beispielhaft habe ich im Test-Verzeichnis des Online-Katalogs 3 Fahrgestelle bereitgestellt, die ich von meinem Eurofima-Wagen (26,4 m), dem SBB-Autoverlad-Rampenwagen (15,14 m) und meinem Gedeckten Güterwagen G10 der Verbandsbauart (9,3 m) abgeleitet habe.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bahnland

mit diesen drei Längen lässt sich schon einiges machen, insbesondere, da ja für exquisite Modelle eh unsere Profis herhalten müssen. Und die bauen dann im richtigen Maßstab. (Die sollen ja nicht arbeitslos werden!) Im Studio können jetzt aber zukünftige Modellbauer herangezogen werden. Ein Schritt in die richtige Richtung.

Gruß Modellbahnspass

Link to comment
Share on other sites

Hallo BahnLand,

meiner Meinung nach reichen 2 bis 3 repräsentative Längen, um den Leuten genug Spielraum zu geben. Wenn du also 3 Fahrgestelle anbieten könntest, wäre das prima (ohne Animation, mit so wenig Unterobjekten wie möglich).

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Hallo Neo,

die Modelle "Fahrgestell 2.-achsig" und "Fahrgestell 4-achsig" sind bereits Polygon- und Unterobjekt-optimiert. Das Modell "Fahrgestell-2-achsig_G10" habe ich aus dem noch nicht "optimierten" G10 abgeleitet, weshalb dieses Fahrgestell noch zu viele Polygone und Unterobjekte (Texturen) aufweist. Sobald ich meine Güterwagen "auf Vordermann" gebracht habe (ich weiß allerdings noch nicht, wann), wird auch dieses Fahrgestell "optimiert" sein.

Soll ich die Fahrgestelle noch in der Test-Kategorie belassen oder gleich in die Kategorie "Rollmaterial" (ohne weitere Unterkategorie) verschieben?

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo BahnLand,

die fertigen Modelle kannst du gern in die Hauptkategorie verschieben. Kannst ja noch eine kleine Beschreibung hinzufügen, was man mit den "leeren" Fahrgestellen anfangen kann.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe die Fahrgestelle aus der "Test"-Kategorie in das Online-Katalog-Verzeichnis "Bahn - Rollmaterial" verschoben. Für jedes Fahrgestell wird eine kleine Kurzbeschreibung angezeigt. Bereits "im Einsatz" befindliche Fahrgestelle sind trotz der Verlagerung weiterhin voll einsatzfähig (es braucht nichts getan zu werden).

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bahnland.

Bin gestern und heute mit dem LKW unterwegs gewesen, (keine Zeit) weshalb ich erst zum jetzigen Zeitpunkt etwas zu deinen Fahrgestellen sagen kann. Mit solch schneller Reaktion deinerseits hatte ich nicht gerechnet, aber seis drum. Habe mal die ersten Versuche gemacht und sage mal ganz einfach: die drei Fahrgestelle sind für die Zwecke der einfachen Modelle sehr gut geeignet.

Pw_neu.jpg

Pw_neu1.jpg

Wäre sehr schön, wenn du dieses Trittbrett noch entfernen könntest. Hier bei dem Gepäckwagen passt es ja noch, aber bei den PW ist es fehl am Platz??

Pw_neu1a.jpg

Pw_neu1b.jpg

Auch hier an den alten Tankwagen passt es nicht.

Pw_neu1c.jpg

Ansonsten grosse Möglichkeiten, einfache Modelle zu erstellen. Danke dafür.

Tschö und gutgoon.......lobo

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Modellbahnspass und Lobo,

wenn ich sehe, was Ihr allein mit Bordmitteln schon so alles an Fahrzeug-Aufbauten fabriziert habt, dann läuft mir - auch wenn es "nur" Bordmittel-Modelle sind - das Wasser im Munde zusammen. Wenn die Aufbauten nur aus (auch texturierten) Grundkörpern bestehen (also kein anderes Modell aus dem Online-Katalog als Baustein enthalten ist), wird die als Gruppe zusammengefasste Grundkörper-Konstruktion, sobald sie in den Katalog als "Selektion [Gruppe]" hochgeladen wird, in ein (insbesondere alle Texturen enthaltendes) 3D-Modell umgewandelt. Dieses kann dann nach Veröffentlichung von jedem anderen Anwender mit einem Rollmaterial aus dem Online-Katalog kombiniert als Fahrzeug eingesetzt werden.

Zumindest bei einigen innerhalb dieses Threads als Bild vorgestellten Bordmittel-Aufbauten würde es mich reizen, diese selbst auf meinen Anlagen einzusetzen, ohne sie vorher alle selbst nachbauen zu müssen (dafür habe ich einfach zu viele Projekte "am Laufen", die mich daran hindern, selbst laufend neue Fahrzeugmodelle zu kreieren - ich komme ja nicht einmal mit der Optimierung meiner alten (3D-Eisenbahnplaner-)Modelle bezüglich der Anzahl der Polygone und Unterobjekte nach).

Hierzu nochmal die Frage an Neo, ob es nicht möglich wäre, hierfür im Online-Katalog ein eigenes Unterverzeichnis für Bordmittel-Aufbauten zu schaffen. In finde, dass auch die verfügbare (nicht nur im Bild sichtbare) Vielfalt an Modellen den Reiz des virtuellen Modellbahnspiels ausmacht.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bahnland

Auch wenn ich mich mal wieder wiederhole: Bei meinen Bildern habe ich das "machbare" ausgereizt.

Die Objekte sind

1.)  nicht optimal positioniert , es gibt also "Ecken und Kanten"

2.) bei den Texturen habe ich munter alles ohne Rücksicht genommen, was auf meinem PC war ohne zu wissen woher es stammt und

3.) die Größe ist noch auf den alten EBP ausgerichtet. 

Mit anderen Worten: Die Modelle von mir können so eh nicht im Studio verwandt werden. Da du als Eisenbahnfachmann mit entsprechendem Wissen und Fakten, sprich Größenangaben, in der Lage bist, aus  meinen Ideen notfalls vertretbare Objekte zu schaffen, kann ich dir zwar die Objekte als Zipdatei zur Verfügung stellen, für den direkten Gebrauch im Katalog sind sie aber ungeeignet. Vielleicht, (wenn an dem ein oder anderen Modell Interesse besteht) kann auch ein "Richtiges Modell" als Modellwunsch im Forum gefordert werden. Wie bereits gesagt: Die Firma Seehund und Co. soll ja nicht arbeitslos werden!

Gruß Modellbahnspass

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Modellbauer

bei den Wagen aus dem vorherigen Beitrag sind in der Vergangenheit von euch schon einige Modelle in vernünftige Objekte umgewandelt worden (Mein Vorschlag war schon etwas angegraut), aber der ein oder andere Wagentyp könnte das Studio noch bereichern. So sieht es auch mit weiteren Lok`s aus, die ich heute vorstelle

Eigene_loks1.jpg

So ein Modellbahnkatalog ist halt doch umfangreich...

meint Modellbahnspass

Link to comment
Share on other sites

Hallo Freunde der einfachen Modelle.

Modellbahnspass: Danke für die Zip. Werde mich bei Gelegenheit mal ein wenig darum kümmern.

Habe da noch den ersten Bayern- Güterwagen. Falls gewünscht stelle ich ihn in den Katalog.

Pw_neu1g.jpg

Tschö und gutgoon.

PS: am längsten halten die Texturen auf.

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe meine Bordmittel-Wagenaufbauten (für den Tegernsee-Wagen) vom Test-Verzeichnis in das Rollmaterial-Verzeichnis zu den Fahrgestellen verlagert. Ich glaube, dass sie da besser aufgehoben sind als im Test-Verzeichnis. Für noch besser würde ich allerdings ein Unterverzeichnis "Bordmittel-Fahrzeuge" (oder so ähnlich) im Rollmaterial-Verzeichnis halten, in dem man die Fahrgestelle und Aufbauten unterbringen könnte.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo Gemeinde,

101_uebersicht.jpg

leider konnte ich nicht wie oben angekündigt meine Bordmittel-Schnellzugwagen-Aufbauten im Online-Katalog unterbringen. Deshalb stelle ich sie in dem beiliegenden ZIP-Paket als exportierte Bordmittel-Modelle zur Verfügung. Um die Aufbauten auf der eigenen Anlage einsetzen zu können, geht man wie folgt vor:

Bereitstellung der Bordmittel-Modelle im "eigenen" Katalog

Zuerst wird das beiliegende ZIP-Paket in ein lokales Verzeichnis entpackt.

Dann wird jedes einzelne Modell in den Katalog importiert, ohne veröffentlicht zu werden (z.B. in die Katalog-Kategorie "Zusätzlich - Test - Privat").


102_import.jpg

 

103_einlesen.png

104_eingelesen.jpg

105_katalogisieren.jpg

Bereitstellung der Bordmittel-Fahrzeuge auf der Anlage

Zum Herstellen des vollständigen Fahrzeugs wird ein Stück ebene Bodenplatte benötigt. Zunächst zieht man den als "Basis-Fahrzeug" zu verwendenden "Tegernsee-Wagen" ...

106_basisfahrzeug.jpg

... und das aufzusetzende Bordmittel-Modell auf die Platte.

107_wagenaufbau.jpg

Dann werden beide horizontal auf denselben (x,y)-Koordinatenpunkt zusammen geschoben.

108_zusammenschieben.jpg

Nun muss der Wagenaufbau so weit angehoben werden, dass dessen Dachoberkante jene des Basiswagens gerade vollständig überdeckt.

109_anheben_und_verknuepfen.jpg

Die Höhendifferenz, um welche der Wagenaufbau nach oben verschoben werden muss, hängt sowohl vom Wagentyp als auch von dem verwendeten Modellmaßstab ab. Welche Höhendifferenz zum z-Wert des auf der Bodenplatte "aufsitzenden" Wagenaufbaus hinzu gezählt werden muss, kann der folgenden Tabelle entnommen werden:
 

Anhebungswerte für die vorliegenden Wagenaufbauten
 Wagen mit gerade durchgehendem DachAussichtswagen (Dome Car)Buckelspeisewagen
Maßstab Z (1:220)4,59 mm5,39 mm5,79 mm
Maßstab N (1:160)6,24 mm7,44 mm8,04 mm
Maßstab TT (1:120)8,33 mm9,93 mm10,73 mm
Maßstab H0 (1:87)11,55 mm13,65 mm14,75 mm
Maßstab 0 (1:43,5)22,29 mm26,39 mm28,49 mm
Maßstab 1 (1:32)31,44 mm37,14 mm40,14 mm


Wenn der Wagenaufbau auf dem Basisfahrzeug korrekt positioniert ist, wird er mit diesem verknüpft. Von nun an darf die Kombination aus Basisfahrzeug und Aufbau nur noch über den Zugriff auf das Basisfahrzeug (z.B. am Wagenübergang oder am Drehgestell) bewegt werden. Auf diese Weise wird das Fahrzeug schließlich auf das Gleis verschoben, wobei der Aufbau aufgrund der Verknüpfung automatisch der Bewegung des Basisfahrzeugs folgt.

110_auf_gleis.jpg

Auch wenn die Zusammenstellung und Bereitstellung der Bordmittel-Wagen nun etwas aufwendiger ist, als ursprünglich vorgesehen, würde es mich freuen, wenn der Eine oder Andere diese Wagen auf seinen Anlagen einsetzen würde. Ich halte sie zumindest für eine "vernünftige Übergangslösung", bis sie irgendwann einmal möglicherweise durch "echte" 3D-Modelle abgelöst werden können.


Viel Spaß mit den Fahrzeug-Aufbauten wünscht
BahnLand

Bordmittel-aufbauten.zip

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Hallo Leute

um nochmals für die "Überstülp-Methode" zu werben, habe ich mal in Nürnberg-Langwasser bei der Fahrzeugparade ein paar Exponate auf Bild gebannt.

Ihr könnt euch alle eure Wunschmodelle selbst erstellen (und auch mal hier vorstellen). Ich bin bewusst mit meinen Bildern nicht näher ins Detail gegangen, da dafür die Qualität nicht ausreicht, aber als Anschauungsobjekt sollte es doch reichen. In der Einfachversion für den Privatgebrauch braucht man dafür je nach Bauart nicht mehr als max. 2-7 Grundkörper und entsprechende Texturvorgaben aus Modellbahnkatalogen/Werbeprospekten.

Triebwagen_bei_der_lokparade.jpg

Gruß

Modellbahnspass

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Hallo Forum

aus gegebenem Anlass (Der Wunsch nach schweizerischen Loks von unserem Neuling Yellow) möchte ich nochmal ein Beispiel bringen, das dazu anregen soll, mehr in Eigeninitiative Modellwünsche umzusetzen. Sicher ist mit etwas mehr Anstrengung als von mir auch in dieser Form schon einiges/mehr möglich...

Bahnland schrieb in diesem Threat bereits: Lieber einfache Modelle, als gar keine!

56e843765c802_LoksSBB.thumb.jpg.f25669dd

Auch wenn meine Qualitäten zugegebenerweise zu Wünschen übrig lassen, sollte dieser Weg nicht außer Acht gelassen werden

meint

Modellbahnspass

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Modellbahnspass,

ja, auch ich habe vor mich wieder mehr um's Rollmaterial zu kümmern. Allerdings - ich bin der "Ich-will-doch-nur-spielen-Typ" und als solcher bin ich auf genaue Typenbezeichnungen angewiesen um mich im Internet auf die Suche machen zu können. Wenn Dir diese Bezeichnungen geläufig sind schreibe doch einen Betrag in der Rubrik Modellwünsche.

HG
Franz

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...