Jump to content

Die Bahnstrecken meiner Heimat


Wüstenfuchs
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

schon seit längeren habe ich vor die gröstenteils Stillgelegten Bahnstrecken meiner Heimat via MBS wiederzubeleben. Wer es von Euch noch nicht weiß, ich komme aus den südlichen Landkreis Hildesheim in Niedersachsen.

Den Anfang macht die Almetalbahn, Eine bereits ende der 60er / anfang der 70er teilweise stillgelegte Nebenstrecke. Sie führte von Elze über Gronau, Sibbesse nach Bodenburg, wo sie auf die Lammetalbahn zwichen Groß Düngen und Gandersheim stieß.

Als Überblick habe ich den ungefähren Streckenverlauf auf diesen Google map Satelietenfoto eingezeichnet.

https://goo.gl/maps/WNarPrAaXbP2

HG

Wüstenfuchs

Link to comment
Share on other sites

Hallo Wüstenfuchs

Kannst du schon einige Details verraten, die die Strecke ausmachen?

Ich denke da an den Fahrzeugbestand oder besondere (Bahn-)Bauten. Sicher sind vor allem Erinnerungen mit ein Grund für die Auswahl dieser Strecke. Wird das so eine Art Gotthardbahn , wie von Bahnland?

In welcher Epoche soll das denn geschehen.

Ich bin gespannt, was du umzusetzen gedenkst.

Gruß

Modellbahnspass

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich würde gerne versuchen insgesammt drei stillgelegte Strecken nachzubauen. Dieses sind die Almetalbahn, die Lammetalbahn (Groß Düngen / Gandersheim) und meine "hausstrecke" die Strecke Derneburg / Seesen durchs Nettetal. Da der ehemalige Streckenverlauf der Almetalbahn am schwersten zu rekontruiren ist (fast die gesammte Strecke wurde Rückgebaut und der Verlauf ist Heute kaum noch zu erkennen) viel die Wahl auf diese Strecke. Ich würde gerne die Komplette Strecke in einer Anlage Bauen, was bei einer Streckenlänge von weniger als 30 km zu schaffen sein sollte, und zeitlich in den 50ern bis 60ern nachbauen (zu dieser Zeit war die Strecke noch aktiv).

Um Euch die Strecke etwas näher zu bringenhier ein Link zu ihrer Geschichte.

HG

Wüstenfuchs

Link to comment
Share on other sites

Hallo Modelbahnspass,

bei der Landschaft handelt es sich um eine von der Landwirtschaft geprägte Gegend die am südrand des Höhenzuges vom Hildesheimer Walde liegt.neben den Kalkwerk gab es an dieser Strecke auch einen Kalischacht, der zum Kaliwerk in Dickholzen gehörte. Ausserdem waren an vielen Stationen auch Umschlagstellen der Raifeisen Genossenschaft bzw. des Landhandels In sofern also eine Abwechslungsreich und dennoch Harmonische Landschaft.

HG

Wüstenfuchs

Link to comment
Share on other sites

Hallo Modelbahnspass,

Viadukte gab es auf der Strecke nicht, es gab aber mehrere Steinbogen - und Stahlgitterbrücken.

Da ich vorhabe so weit wie möglich mich an das Orginal zu halten, werde ich diese und andere Gebäude so Orginalgetreu wie möglich aus Katalogmodellen und Bordmitteln nachbauen.

HG

Wüstenfuchs

Link to comment
Share on other sites

Hallo Wüstenfuchs,

schau Dir mal die Brückebauteile im Katalogverzeichnis "Landschaft - Brücken - Brücken (CH)" an. Möglicherweise wirst Du da fündig.
Beschrieben habe ich die Brücken hier und in weiteren Folgebeiträgen in diesem Thread.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

@BahnLand,

danke für den Tipp, aber Deine Brückenmodelle standen schon auf meiner Matliste. Was mir da ehr Kopzerbrechen bereitet ist eine Kastenbrücke zwichen Bodenburg und Almstedt, diese kreuzt diagonal die Straße obwohl Ihre Fudamente zu dieser Paralel stehen. Somit sieht die Brücke aus der Luft nicht wie ein Rechteck sondern wie ein Paralelogram aus, was mit unseren Standartmodellen nur schwer nachzustellen ist. Da sie aber eines der Bauwerke der Strecke ist die unter Denkmalsschutz stehen, würde ich diese Art des Aufbaus gerne übernehmen.

HG

Wüstenfuchs

Link to comment
Share on other sites

Hallo Wüstenfuchs,

Dein Projekt hat mich ganz einfach neugierig gemacht und obwohl ich aus einer ganz anderen Ecke komme und noch nie die Namen solcher Orte wie Almstedt, Bodenburg oder Sibesse gehört habe, bin ich als ehemaliger Geschichtslehrer an allem Historischen Interessiert und dazu gehört dann auch das Interesse an allem, was einst war und nicht mehr ist. Also habe ich gegooggelt und schon mal viel Interessantes z.B über die Almetalbahn gefunden. Dein womögliches Kopfzerbrechen wegen einer Kastenbrücke hat mich dann auch inspiriert, mal ganz gezielt nach dieser mit Google Earth zu suchen. Ich hab mal noch ein anderes Foto gefunden und wollte dich nur mal fragen, ob ich auch die richtige von Dir gemeinte Brücke auf meinen zwei Fotos "entdeckt" habe.5b7b250a461a2_Brcke.thumb.jpg.e0643dc556f301652850c95767aba5a6.jpg5b7b252f1be53_Brcke2.thumb.jpg.5866a8fd9535d3362ed018423654a8ab.jpg

Gruß

streit_ross

Link to comment
Share on other sites

Hallo Streitross,

ja das ist die Brücke die ich meine. Ich bin früher diese Strasse oft gefahren und hatte sie ein bischen Anders in Erinnerung und aus dem Kartenmaterial was mir bisher zu verfügung steht wird man auch nicht richtig schlau.

@alle mit der Planung dieser Anlage hab ich mir ja was Aufgehalst, scheinbar gibt es für den ursprunglichen Streckenverlauf kaum oder keine Pläne mehr. Bisher habe ich nur ein paar alte Landkarten auftreiben können, auf denen die Strecke noch verzeichnet ist. Die Gleisanlagen der Bahnhöfe und Stationen muß ich dann wohl anhand von Bildern rekonstuiren.

HG

Wüstenfuchs

Link to comment
Share on other sites

Am 19.8.2018 um 21:00 schrieb Wüstenfuchs:

bereits ende der 60er / anfang der 70er teilweise stillgelegte Nebenstrecke

Hallo Wüstenfuchs,
gib doch mal einen ungefähren Zeitraum an, in dem die Strecken komplett waren, und Bildmaterial stammen müßte.
Ich kann mir aber vorstellen, dass wenn es diese, wohl nicht gerade kleinen, Vereine, die sich um die Historie schon kümmern, nicht haben, es wohl sehr schwer sein wird, noch etwas zu finden.

Gruß
  Andy

Link to comment
Share on other sites

Hallo @Andy,

1966 wurde der Personenverkehr zwichen Gronau und Bodenburg eingestellt und 1970 wurde das Teilstück zwichen Gronau und Sibbesse entgültig Stillgelegt. 1974 volgte dann das Teilstück zwichen Sibbesse und Bodenburg, dieses wurde danach von den bereits erwähnten Museumsbahnverein genutzt. Durch den Bau der Neubaustrecke Hannover Würtzburg fiel dann die Verbindung zwichen Sibbesse und Almstedt weg. Auf dem Teilstück zwichen Gronau und Elze wurde erst 1980 der Personenverkehr eingestellt, bis Anfang der 90er entgültig Stillgelegung kam. Als die Zuckerfabriek in Gronau geschlossen wurde, bis dahin verkehrten dort zumindest in der Rübensaison noch vereinzelt Güterzüge.

Bis jetzt hab ich neben den Museumsbahnverein auch noch Diverse Archive angeschrieben. Daher weiß ich das es im Kreisarchiv Flurkarten im Masstab 1:5000 aus der Zeit gibt,Problem ist nur dass bereits die Einsichtnahme der Karten 8€/30min kostet. Kopieen kosten dann nochmal extra, und danach müssten die Karten auch noch digitalisiert werden um sie als vorlage zu nutzen.

HG

Wüstenfuchs

Link to comment
Share on other sites

Hallo Wüstenfuchs,

wie in meinem Beitrag weiter oben erwähnt, interessiert mich (auch) die Geschichte der Eisenbahn und besonders von nicht mehr existierenden Strecken. Deine Idee der virtuellen Wiedererweckung der Almetalbahn finde ich daher hervorragend. Auch habe ich festgestellt, dass es bei Google doch sehr fundierte und mit Bildern versehene Berichte zur Almetal gibt. Ich hab mich inzwischen so sehr intensiv eingelesen, dass es mir fast so erscheint, als könnte ich die Strecke in meiner Vorstellung abfahren. Und dann habe ich mal versucht, mir Gedanken über den Maßstab, der zur Darstellung der 22,3 km langen Strecke für eine einigermaßen detaillierte Nachbildung passen könnte zumachen. Für 1km Strecke habe ich mal 1m Grundplatte veranschlagt und so eine Bodenplatte von 23 m Länge und 15 m Breite erstellt. Darauf habe ich dann die topographische Karte, welche mit roter Farbe die damalige Streckenführung darstellt, projiziert und danach die Gleise verlegt. Wenn Du meinen Lösungsversuch Dir mal anschauen möchtest, schicke mir eine PN. Ganz allgemein habe ich die besondere Schwierigkeit Deines Projektes erkannt: Auf einigen Teilen des ehemaligen Bahndammes stehen heute Eigenheime, ganze Straßen wurden darüber erbaut samt Kreisverkehr z.B. in Sibbesse, auch gewerbliche Gebäude, ein Vereinsheim, ein Bolzplatz usw. Herauszufinden, wie der Zustand ohne diese "modernen" Eingriffe aussah, das dürfte verdammt schwer sein. Oder sich abstrakt die neuzeitlichen Eingriffe wegzudenken, das gibt Probleme genug. Aber mit viel Phantasie und wie gesagt mit dem Material aus dem Internet könnte es trotzdem gelingen, wobei ich Dir mal unterstelle, ohne Inprovisation und ein bischen "Schummelei" könnte Dich Deine Idee mindestens ein paar graue Haare kosten. Ein Vorschlag an Dich: Wenn es z.B. um die Erstellung der Bahnhofsgebäude geht, suche doch mal die Unterstützumg unserer Modellbauer. Ich kann mir sogar in meinen kühnsten Träumen vorstellen, die Almetalbahn als Prestigeobjekt des MBS zu deklarieren und wie in einer Arbeitsgemeinschaft auf mehrere gewillte Schultern verteilt wiederaufleben zu lassen. Mal davon ausgehend, dass Dir das überhaupt Recht ist und andererseits möglichst viele User Deinen Thread verfolgen, könnte das was Großes werden.

Gruß

streit_ross

Edited by streit_ross
Worte ergänzt
Link to comment
Share on other sites

Hallo @streit_ross,

danke für die Blumen. Ich hoffe ja, dass es bei den beiden anderen Strecken die Angedacht sind leichter wird. Für die Lammetalbahn gebe es dann nur evtl. ein Problem beim Bahnhof Lammspringe. Für den nur noch Teilweise vorhandenen Bahnhof Bad Salzdetfurth gibt es Lufaufnahmen des Kaliwerkes auf dem der angrenzende Bahnhof mit drauf ist und Bodenburg bau ich ja eh schon. Bei meiner "Hausstrecke" Derneburg / Seesen sind die Gleisanlagen bis Bornum noch gröstenteils vorhanden, ausserdem besitze ich umfangreiches Fotomaterial dieser Strecke. War sie doch wärend meiner Kindheit für uns Jungs ein großer Abenteuerspielplatz und beliebtes Transportmittel, (Durch meinen Leiblichen Vater, der bei der Bahn arbeitete) hatten wir ja unsere Freifahrten und wenn die verbraucht waren zahlten wir nur die Hälfte (was immer noch billiger war als der Bus).

HG

Wüstenfuchs

Link to comment
Share on other sites

Hallo Wüstenfuchs,

Leider bist Du auf meine angedeuteten umsetzbaren Schwierigkeiten allein bei der Almetal-Bahn nicht eingegangen. Das werte ich mal so, dass Du in dieser Hinsicht zuversichtlich bist und genügend Quellenmaterial besitzt. Obwohl ich noch keinen Füß in Deine Heimatregion-welche wohl nicht die von Dir als erstes Projekt geplante Almetal-Bahn ist - gesetzt habe, muss ich mich nochmal wiederholen : Den Streckenverlauf habe ich anhand von Kartenmaterial für mich selbst in Gleisform auf einer Bodenplatte rekonstruiert, aber die Anzahl der Gleise und Weichen, wie sie es früher gab, ist dann noch ein ganz andere Herausforderung. Und soweit will ich auch garnicht gehen, denn es ist Dein Projekt und soll es auch bleiben. Als jemand, der schon einige virtuelle Anlagen zwar nicht nach realem und auch nicht historischem Vorbild gebaut hat, habe ich mal fiktiv angenommen, wie würde ich solch ein Projekt mit den dazu greifbaren Informationen angehen. Und da taten sich bei mir dann enorme Herausforderungen auf, will damit auch sagen, Dein "Heimvorteil" hilft da auch nicht gravierend. Um so größer würde meine Hochachtung ausfallen, wenn in absehbarer Zeit ein vorzeigbares Ergebnis zu bestaunen sein wird.

Grüß

streit_ross

Link to comment
Share on other sites

Hallo @streit_ross,

mein vorgehen bei diesen Projekt ist das ich zuerst versuche die Bahnhöfe als selbtständige Anlagen zu bauen. Diese weden dann auf die endgültige Anlage Kopiert und verbunden.

Soweit der Plan, Problem an der Sache ist nur an die Gleispläne zu kommen. Übersichtsmaterial habe ich bereits aus dem Netz und eigenen Quellen besorgt, wenn ich jetzt noch an Detailpläne kommen würde wäre die Sache schon weiter.

Momentan versuche ich den Bahnhof Bodenburg anhand von Luftbildern und Karten zu rekonstruieren. Leider ist bei google earth (Bodenburg.zip) nicht mehr viel von den Alten Gleisen zu sehen, aber mir wurde in Aussicht gestellt, das ich eine Kopie des ursprünglichen Gleisplans bekomme. Hoffen wir mal das meine Quelle Wort halten kann und ich noch weitere Pläne aus dieser Quelle erhalten kann.

HG

Wüstenfuchs

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

hier mal ein kleines update zum Bahnhof Bodenburg.

5b80aa5032c6e_StandBodenburg1.thumb.jpg.dca1bfbd484a98d78e4e669ec57b0c38.jpg

Ich habe mich für dieses Projekt gegen meinen "heizgeliebten" Masstab H0 entschieden und für Spur N Material genommen. Mit diesen Bahnhof schlage ich sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe, da er der Knotenpunkt zwichen der Almetalbahn und der Lammetalbahn ist (die ich ja auch noch bauen will).

HG

Wüstenfuchs

Link to comment
Share on other sites

Hallo Wüstenfuchs,

ohne zu wissen, in welchem massstablichem Verhältnis Du die Almetalbahn umsetzen willst, hatte ich eher auf die Spurweite Z spekuliert. Wie groß ist z.B eigentlich die Bodenplatte auf Deinem obigen Bild, die ja schätzungsweise nur ein zwanzigstel oder eher noch weniger von der Gesamtstrecke zeigt ?Hast Du auch schon mal an die modulare Bauweise gedacht ? Ich meine damit die abschnittsweise Darstellung von einem Bahnhof zum nächsten bzw. zum nächsten Haltepunkt. Wenn man den ehemaligen Bahnhof Bodenburg als Ausgangspunkt nimmt, würde das dann zu folgenden jeweils einzeln darzustellenden Abschnitten führen: Bodenburg-Breinum 1,5 km, Breinum-Almstedt Segeste 2,4 km, Almstedt Segeste-Sibbesse 4,1 km, Sibbesse-Hönze 2,4 km, Hönze-Eitzum 2,6 km, Eitzum-Barfelde 1,8 km, Barfelde-Gronau 3,7 km und Gronau-Elze 4,7 km, also zu insgesamt 8 Streckenabschnitten. Käme natürlch auch darauf an, wie detailliert Du die Landschaft modellieren willst. Aber auf einer einzigen Bodenplatte in der Spurweite N eine Strecke von 23, 2 km nachzubauen ist schon ein Unterschied zu mehreren Teilstrecken. Wäre es nicht das schönste Ergebnis und der schönste Lohn der Mühe, wenn sich ein Kenner später Deine Anlage anschauen und sagen würde: Ja, so in etwa sah das früher tatsächlich einmal aus. Ich ziehe schon jetzt den Hut vor Deiner Idee im Allgemeinen und Deiner Zuversicht vor der Arbeit im Besonderen, die noch vor Dir liegt.

Gruß

streit_ross

PS. Habe Dir mal schon den Bahnhof Almstedt-Segeste angehängt:):)

 

Bhf Almstedt-Segeste.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo @streit_ross,

zu Deiner Frage, die Bodenplatte wird später kein Bestandteil der fertigen Anlage somit habe ich erstmal eine Riesige Bodenplatte genommen. Das Luftbild hat eine Grösse von 5437,5 mm * 4513,12 mm und ist im Masstab 1:160 also Spur N (deshalb auch dieses schwer zu erkennenden roten Linien). Meine Planung ist schon jetzt auf einen Modularen Aufbau ausgerichtet. Ich habe vor den Streckenverlauf durch mehrere aneinandergesetzte Bodenplatten darzustellen. auf diese werden danach die vorgefertigten Bahnhöfe eingefügt und anschliessend verbunden.

Übrigens wuste ich garnicht, dass es vom Bahnhof Almstedt-Segeste ein Modell gibt. @alle Modelbauer, wäre einer von Euch bereit diesen zu bauen? Ich glaube, das dieser ein besonderer Hinkucker für jeden wäre der die Strecke kennt.

Im übriegen wuste einer von Euch, dass dieser Bahnhof garnicht mehr an seinen ürsprünglichen Platz steht? Während umfangreicher Umbauarbeiten im Bahnhof durch den Heutigen Besitzer, der AHE, wurde das Gebäude von einer Bahnhofsseite auf die andere versetzt.

HG

Wüstenfuchs

Link to comment
Share on other sites

Hallo Wüstenfuchs,

dann bist Du also auf dem richtigen Weg. Das mit dem Versetzen des Bahnhofes war mir von daher bekannt, dass ich mich über die Seite der AHE informiert habe. Eine andere kaum bekannte Tatsache ist z.B. auch, dass der AHE durch einen kriminellen Schrotthändler um einen beachtlichen Betrag betrogen wurden, der sich um den Abbau der alten Gleise kümmern sollte und als Vergütung einen vertraglichen Teil der Schienen als Schrott zugesichert bekam, aber still und leise sozusagen über Nacht weitaus mehr als vereinbart abtransportieren ließ und verkaufte. Trotz Klage vor Gericht konnte der AHE durch einen Vergleich nur einen geringen Teil der zu verhandelnden Summe zurückbekommen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

kleines update. Von Seiten der AHE wurde mir zugesichert, dass der Verein mein Vorhaben durch zu verfügung stellen von beim Verein bzw deren Mitgliedern vorhadenen Gleispläne und Ähnliches zu Unterstützen(y). Problem daran ist nur das die gedruckten Pläne bis zu 5m² groß sind und somit in keinen Handelsüblichen Scanner oder Kopierer passen:/. An der Lösung wird allerdings schon gearbeitet.

HG

Wüstenfuchs

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...