Jump to content

Berlioz

Members
  • Content Count

    656
  • Joined

  • Last visited

About Berlioz

  • Birthday 01/13/1967

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. @Roter Brummer, bin mir da nicht sicher https://www.google.com/search?q=gleiswechselbetrieb+mit+formsignalen&tbm=isch&ved=2ahUKEwin1YuKm83zAhVC04UKHUdVDtEQ2-cCegQIABAA&oq=gleiswechselbetrieb+mit+formsignalen&gs_lcp=CgNpbWcQAzoECAAQGFCY2QJY3KkDYMTAA2gAcAB4AIABXYgBkAqSAQIxN5gBAKABAaoBC2d3cy13aXotaW1nwAEB&sclient=img&ei=oN5pYaeFGMKmlwTHqrmIDQ&client=firefox-b-d#imgrc=L_94GBVwWGsb_M Viele Grüße, Berlioz
  2. @Häuselmann Hallo Herbert, wenn von Deinen Abstellgleisen Zugfahrten auf die freie Strecke erfolgen, dann solltest Du Hauptsignale aufstellen. Wenn von dort nur Rangierfahrten stattfinden, also der Zug vom Abstellgleis erst einmal in ein Bahnhofsgleis geschickt wird und von dort seine Reise antritt, dann solltest Du Sperrsignale aufstellen. Wenn beides möglich sein soll, dann wären Hauptsperrsignale angebracht, oder am Ende eines jeden Abstellgleises ein Sperrsignal und hinter der letzten Weiche ein Gruppenausfahrsignal. Viele Grüße, Berlioz
  3. Die eingesetzte Untersuchungskommission favorisierte diese Lösung:
  4. @Modellbahnspass, Hab diesbezüglich noch mal gesucht und ja, im Symbol der NSB ist auch deutlich das Rad zu erkennen. Viele Grüße, Berlioz
  5. Ah, Fussgängerbrücke... ... und drei Gleise und weißes und rotes Gebäude. (Diese leider weiter oben und nicht im Bild.) Gruß, Berlioz
  6. Hallo Modellbahnspass, sorry, mein Fehler. Ich hatte dieses Adler-(oder was auch immer darstellende)-Symbol der ÖBB zugeordnet, aber ein ähnliches gibt es auch in Bosnien-Herzegowina, der Türkei und Bulgarien. Dann erlaube mir einen zweiten Versuch: 3 Gleise und eine Unterführung ... Druzhba bei Sofia. Erneute Grüße, Berlioz
  7. Hm ... 3 Gleise, weißes Gebäude, rotes Gebäude ... Donaustadt? Gruß, Berlioz
  8. Moin, Fotos zeigen die V200 mit und ohne DB-Keks. Die ohne haben den ausgeschriebenen Schriftzug an der Seite. Oft gibt es noch einen Blitz zwischen den Frontscheiben. Ich plädiere für die Trittbleche über den Puffern. Viele Grüße, Berlioz
  9. Hallo Hans, @h.w.stein-info, schade, jetzt bin ich zu spät. Mich interessiert besonders, wie rum die Wagen mit den Stromabnehmern eingegliedert sind, aber ich gehe davon aus, dass die Seite mit den Pantographen stets zur Zugmitte zeigt. Ich finde auch interessant, dass diese Wagen nicht immer Zugsymmetrisch angeordnet sind. Der Service- und der Antriebswagen wurden im MBS nicht als Modellvariationen angelegt, kann man von außen wohl auch nicht erkennen, spielt zumindest für mich dann auch keine Rolle. Aber man kann mit 1. und 2. Klasse, Bordrestaurant und der Waggonanzahl einige Variation
  10. Hallo @Wüstenfuchs, ich hab die Gleise einzeln, immer mit dem Plus-Zeichen hinzu gefügt. Dann hab ich alle markiert und in einem Stück abgesenkt. Ja, dies hab ich auch so wahrgenommen und dachte, ich mache vielleicht einen Fehler. In der automatischen Angleichung der Querneigung sah ich genau den Sinn, aber das macht nichts. Ich baue mir die Steigung einfach in 5° Stücken. Beim ersten Gleis kann ich dann den Winkel ganz genau einstellen - ich weiß natürlich, dass es eine kleine Abweichung wegen der Krümmung gibt, die man aber wohl unter den Tisch fallen lassen kann - dann füge ich
  11. Moin, ich habe leider auch Schwierigkeiten beim Erstellen der Steigung. Diese baue ich gerade in eine Kurve mit 800 mm Radius (N-Spur) ein. Den Bereich habe ich in zehn 20° Stücke eingeteilt. Bei -1,74° Steigung (auf diese Zahl springt das MBS beim Absenken) komm ich dann in etwa auf den gewünschten Höhenunterschied von 5 cm. Bei der Probefahrt merkt man aber bei jedem Übergang zw. den Teilstücken ein kleines Ruckeln. Eigentlich sollte es doch einen sauberen Übergang durch die automatische Anpassung der Querneigung geben. Nach der Aufteilung in 5° Stücke ist kein Ruckeln mehr zu bemerken.
  12. @hamy-wam-buty Moin Peter, dies war mit ein Grund dafür, dass ich N-Bahner (-Planer) geworden bin, da werden bei gleicher Grundplatte die Züge deutlich länger. Wenn man aber einen Bahnhof aus dem Original im Maßstab übertragen will, stößt man auch bei den kleinen Spurweiten schnell an die Grenze des Machbaren. Im MBS kann man sich diesbezüglich etwas austoben. Bei den hochgeladenen Anlagen gibt es einige, auf denen lange Züge unterwegs sind. Ich lote gerade selber die Möglichkeiten in einem Projekt aus, in dem ich ein paar Maße und Richtlinien aus dem Original übernehme: 740m Güterz
  13. Moin zusammen, hab da mal einen Klappprellbock fotografiert: Beidseitig abgesichert mit Wartesignalen. Es sieht fast so aus, als ob der sogar eine Dämpfungstechnik besitzt. Er sichert den Übergang von den Abstellgleisen des Rangierbahnhofs (hier in Blickrichtung) zu den Zufahrtsgleisen der verschiedenen Ladebereiche. Viele Grüße, Berlioz
  14. Moin @Wüstenfuchs, so ungefähr hab ich mir das gedacht. Ich find in Moskau interessant, dass all die alten Kopfbahnhöfe noch in Betrieb sind, wie auch in anderen Städten. In Berlin hat man die ausrangiert, abgerissen oder anderen Zwecken zugeführt und auf Durchgangsbahnhöfe gesetzt. Viele Grüße, Berlioz
  15. Hi @C.Fuchs, ich erinnere mich, mal gelesen zu haben, dass der Rote Platz früher Schöner Platz hießt. Vielleicht kann man das so oder so übersetzen. Es gibt auch einen Damenduft namens Rotes Moskau. Der hat zwar eine rote Farbe, hieß früher aber vielleicht auch schön. Dann müssen wir noch die Rote Armee umbenennen und die -Fraktion hieße auch anders. Vielleicht gibt es hier ja einen Russisch-Experten, der das aufklären kann. Viele Grüße, Berlioz
×
×
  • Create New...