Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo @pfjoh,

in Blender halte ich alle Modellteile in einer Datei zusammen und erzeuge die LoD-Stufen dann durch Auswahl einzelner Ebenen (Layer), auf denen die für die jeweilige LoD-Stufe benötigten Elemente und Gruppen enthalten sind:

MBS_20180716_001.thumb.jpg.0584f3c17246e4968f6e28823b6a6448.jpg

Dazu habe ich mir eine Excel-Tabelle erstellt, in der ich Elemente und Gruppen nach Ihrer Anzahl der Meshes (Dreiecke) sortieren kann.
So sehe ich wo zunächst der größte Handlungsbedarf beim Verkleinern für die nächste LoD-Stufe ist.

Für den Export der einzelnen LoD-Stufen kann ich dann mit gehaltener Umschalt-Taste die Ebenen aktivieren (roter Kasten), welche ich benötige.

Sicher hat 3D Max eine ähnliche Möglichkeit.

Gruß
ShPaul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend

Da Siejay und ich beide mit Inventor und 3dmax arbeiten haben wir das mal durchgekaut.

Also wir erstellen unsere Modelle nicht in 3dmax direkt.Wir machen das in Autodesk Inventor. Zur Erklärung, das ist ein Maschienbau Konstruktionsprogramm ähnlich AutoCAD nur arbeitet mann dort in 3D. Ganz kurz zum Verständnis, wenn ich dort einen Lokomotive Rahmen baue, dann zeichne ich die einzelnen Teile in einer eigenen Datei und führe sie in einer Bausatz Datei zusammen. Oder ich baue das ganze Teil auf einmal indem ich mir einen Würfel reinstelle und dann alles wegschneide und dazufüge was ich brauche. Was der einfachere Weg ist. Das führt aber dazu wenn ich es jetzt ins 3dmax importiere kann ich dort nichts mehr dran ändern. Die LOD Stufen zwingen mich jetzt dazu den Rahmen dreimal zu bauen. Einmal einfach, dann etwas detailliert, und dann voll detailliert. Ja ich könnte jetzt im 3d max das Netz des Rahmens auflösen und Flächen oder Punkte rausnehmen. Da bin ich schneller wenn ich drei baue. Natürlich gilt das jetzt für alle Bauteile die zumindest in der LOD Stufe 2 noch zu sehen sein sollen.Wobei noch dazu kommt das ich da nur mehr 3 Texturen und max 5000 Polygone zu berücksichtigen habe. Wobei ich es lustig finde das im WIki steht Jede LOD Stufe sollte um 30% weniger haben 65000 Polys - 30% = 42900 Polys - 30% = 28300 und nicht 5000 die beim hochladen dann im kleinen gelben Dreieck verlangt werden

siehe Auszug WIKI;

  • Detailstufen werden automatisch geladen, wenn die X-Dateien mit dem Namen _LOD1 bzw. _LOD2 enden (_LOD0 kann für das Hauptmodell verwendet werden)
  • Die Umschaltung der Detailstufen erfolgt vom Studio automatisch und ist abhängig der Modellgröße (große Modelle werden später umgeschaltet als kleine)
    • LOD1 wird für mittlere Entfernungen genutzt, bei denen Objekte noch gut zu sehen sind, aber nicht mehr im Fokus des Betrachters liegen
    • LOD2 wird für große Entfernungen genutzt, bei denen nur noch die Umrisse des Objekts sichtbar sind
    • LOD1 ist optional, falls zwischen LOD0 und LOD1 zu wenige Unterschiede bestehen

Jede Detailstufe sollte die Anforderungen (Polygone oder Materialien) um mindestens 30% reduzieren

Langsam fang ich an zu überlegen ob ich mir die Arbeit antun soll, sondern alle Modell einfach als ZIP zur Verfügung stellen und einfach keine Anlage mehr hochzuladen oder Modelle in den Katalog zu laden .

Auch auf die Gefahr hin eine auf den Deckel zu bekommen langsam nerven die Einschränkungen, und ich denke das alles nur weil es Benutzer gibt deren Rechner halt nicht die Leistung hat . Ich habs ausprobiert auf der meiner Modulanlage ( und die ist ja nicht gerade klein) Alle meine Fahrzeuge 2x drauf gestellt alles gleichzeitig fahren lassen und ich fahr noch immer mit über 160 Frames. Und in den Grafik Einstellungen alles am Anschlag  Ok meine Grafikkarte kostet gebraucht ca 100 Euro der restliche Rechner vor einen Jahr 320 Euro. Aber wenn ich was ordendlich machen will, muss ich auch bereit sein mein Werkzeug hier also meinen PC aufs nötige aufzurüsten. 

Ich wünsch euch noch einen schönen Tag

MfG Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hans,

hast Du Dir mal in diesem Beitrag angeschaut, wann die Umschaltung zwischen den einzelnen LoD-Stufen erfolgt? Wenn es Dir zu viel Mühe macht, eine LoD1-Stufe zu erstellen, kannst Du auch nur die LoD2-Stufe Deinem Modell hinzufügen. Das Modellbahn-Studio akzeptiert es, wenn die LoD1-Stufe fehlt, sofern die LoD2-Stufe vorhanden ist, und verwendet für die Darstellung im LoD1-Bereich die Hauptstufe (LoD0). Wenn Du nun ansiehst, wann auf die LoD2-Stufe umgeschaltet wird, sollte es eigentlich in den mesten Fällen möglich sein, hier nur noch einen texturierten Quader als Modell einzusetzen, sodass die vom Modellbahn-Studio vorgegebenen Obergrenzen erfüllt eingehalten werden. Dann wäre allen Seiten geholfen:

  • Dir, da Du Dein Modell dann trotzdem in der ursprünglichen Detailtreue veröffentlichen kannst und das LoD2-Modell, das in der Entfernung, in der es angezeigt wird, quasi sowieso nicht mehr erkennbar ist, Dir dann nicht mehr allzuviel zusätzlichen Arbeitsaufwand abverlangen sollte,
  • Neo bzw. der Leistungsfähigkeit des Programms und "schwacher" Rechner, indem in großer Entfernung die Darstellung von sehr viel mehr Modellen als im Nahbereich (immer auf das Kamerafenster bezogen) durch deren reduzierte Polygonzahl kompensiert wird,
  • und letztendlich allen Nutzern Deiner Modelle, die sich daran erfreuen können, und deren Rechner trotzdem nicht in die Knie geht.

Ganz nebenbei würde mich bei den von Dir genannten FPS-Zahlen interessieren, welche FPS-Zahlen Du angezeigt bekommst, wenn Du die Gotthard-Anlage betrachtest (Content-ID = 9E4D36D6-CA71-494F-8FF4-5E4D20AA9692). Denn diese dürfte zu den größten Anlagen gehören, die bisher für das Modellbahn-Studio gebaut wurden. Am interessantesten währe hierbei der Blick durch die Cockpit-Kamera, da mit dieser zumindest nach dem Start an den beiden Strecckenenden (also ab Gotthardtunnel bei Talfahrt und ab Erstfeld bei Bergfahrt) so ziemlich die gesamte Anlage gleichzeitig im Blickfeld der Kamera ist (hier gehören auch die durch Vordergründe verdeckte Modelle dazu, also z.B. alle im nördlichen Abstellbahnhof stehenden Züge aus der Sicht in Göschenen).

Viele Grüße
BahnLand

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bahnland 

Daten Auflösung Bildschirm 1600x900 

Einstellungen alle auf hoch gestellt

min 24 Frames Max 45 Frames wenn ich die ganze Anlage ins Bild rücke fällt er ganz kurz auf unter 20 Frames aber nur Sekunden weise

Ach ja warum kommen da Lastwagen auf Waggons quer? Im Tunnel hab ich mich da ehrlich erschrocken, lacht

MfG Hans

vor 46 Minuten schrieb BahnLand:

Hallo Hans,

hast Du Dir mal in diesem Beitrag angeschaut, wann die Umschaltung zwischen den einzelnen LoD-Stufen erfolgt? Wenn es Dir zu viel Mühe macht, eine LoD1-Stufe zu erstellen, kannst Du auch nur die LoD2-Stufe Deinem Modell hinzufügen. Das Modellbahn-Studio akzeptiert es, wenn die LoD1-Stufe fehlt, sofern die LoD2-Stufe vorhanden ist, und verwendet für die Darstellung im LoD1-Bereich die Hauptstufe (LoD0). Wenn Du nun ansiehst, wann auf die LoD2-Stufe umgeschaltet wird, sollte es eigentlich in den mesten Fällen möglich sein, hier nur noch einen texturierten Quader als Modell einzusetzen, sodass die vom Modellbahn-Studio vorgegebenen Obergrenzen erfüllt eingehalten werden. Dann wäre allen Seiten geholfen:

  • Dir, da Du Dein Modell dann trotzdem in der ursprünglichen Detailtreue veröffentlichen kannst und das LoD2-Modell, das in der Entfernung, in der es angezeigt wird, quasi sowieso nicht mehr erkennbar ist, Dir dann nicht mehr allzuviel zusätzlichen Arbeitsaufwand abverlangen sollte,
  • Neo bzw. der Leistungsfähigkeit des Programms und "schwacher" Rechner, indem in großer Entfernung die Darstellung von sehr viel mehr Modellen als im Nahbereich (immer auf das Kamerafenster bezogen) durch deren reduzierte Polygonzahl kompensiert wird,
  • und letztendlich allen Nutzern Deiner Modelle, die sich daran erfreuen können, und deren Rechner trotzdem nicht in die Knie geht.

Ganz nebenbei würde mich bei den von Dir genannten FPS-Zahlen interessieren, welche FPS-Zahlen Du angezeigt bekommst, wenn Du die Gotthard-Anlage betrachtest (Content-ID = 9E4D36D6-CA71-494F-8FF4-5E4D20AA9692). Denn diese dürfte zu den größten Anlagen gehören, die bisher für das Modellbahn-Studio gebaut wurden. Am interessantesten währe hierbei der Blick durch die Cockpit-Kamera, da mit dieser zumindest nach dem Start an den beiden Strecckenenden (also ab Gotthardtunnel bei Talfahrt und ab Erstfeld bei Bergfahrt) so ziemlich die gesamte Anlage gleichzeitig im Blickfeld der Kamera ist (hier gehören auch die durch Vordergründe verdeckte Modelle dazu, also z.B. alle im nördlichen Abstellbahnhof stehenden Züge aus der Sicht in Göschenen).

Viele Grüße
BahnLand

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb pfjoh:

Auch auf die Gefahr hin eine auf den Deckel zu bekommen langsam nerven die Einschränkungen, und ich denke das alles nur weil es Benutzer gibt deren Rechner halt nicht die Leistung hat .

Aber wenn ich was ordendlich machen will, muss ich auch bereit sein mein Werkzeug hier also meinen PC aufs nötige aufzurüsten.

Hallo Hans,

kannst Du Dir einfach mal vorstellen, das es Leute gibt, die nicht mal so eben 500,00 Euronen für einen Rechner auf den Tisch legen können?

So eine Überheblchkeit ist doch tatsächlich zum Brechen!

Viele Grüße

fmkberlin

Edit: Bahnlands Anlage läuft bei mir mit 12 - 15 FPS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hans,

dass da einige Lastwagen quer auf den RoLas stehen, hängt mit einer Umstellung des Modellbahn-Studios beim Übergang von V3 nach V4 bzw. mit der Umorientierung des jeweiligen Modells durch den Erbauer von x- nach y-Ausrichtung zuusammen. Nach der Veröffentlichung der nächsten Version meiner Gotthard-Anlage (wird wohl noch ein bisschen dauern) wird dieser Effekt beseitigt sein. Inzwischen brauchst Du nur die betroffenen Modelle um 90° zu drehen (dazu den Wagen mit der Ladung vorübergehend horizontal stellen!).

Viele Grüße
BahnLand

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute,
ich wollte nur mal drauf hinweisen, dass der Druck im Kessel der Dampfkastenlok relativ hoch ist.
Wenn da weiter geheizt wird, fliegt sie uns um die Ohren: o.O

Grüße
  Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 6 Stunden schrieb fmkberlin:

Hallo Hans,

kannst Du Dir einfach mal vorstellen, das es Leute gibt, die nicht mal so eben 500,00 Euronen für einen Rechner auf den Tisch legen können?

So eine Überheblchkeit ist doch tatsächlich zum Brechen!

Viele Grüße

fmkberlin

Edit: Bahnlands Anlage läuft bei mir mit 12 - 15 FPS.

Lieber fmkberlin

Ja vielleicht klang das überheblich, dann sieh dir mal an was andere Programme so brauchen siehe Auszug:

Minimum: Empfohlen:
Windows 7, 8 und 10 (32 Bit) Windows 7, 8 und 10 (64 Bit)
Dual-Core-Prozessor mit 2,5 GHz Quad-Core-Prozessor mit 3,2 GHz
Grafikkarte ab 1 GB mit Pixelshader 3.0 Grafikkarte ab 4 GB mit Pixelshader 4.0
DirectX 9 DirectX 9 & 11
4 GB RAM 16 GB RAM
DVD-Laufwerk DVD-Laufwerk
2.0-Soundkarte 5.1-Soundkarte
Internetzugang, E-Mailadresse für die Onlineregistrierung Internetzugang, E-Mailadresse für die Onlineregistrierung

 

Und das ist noch nicht die Grenze bei Modelleisenbahn Simulationen. Ich hab auch nicht verlangt das jeder seinen PC dafür hochrüsten soll/ muss! Aber vielleicht sollte es wie bei Spielen sein wo meine Pc Leistung bestimmt in welcher Auflösung, Detailgetreue ich spielen kann. Manches geht halt dann nicht, Ich finde es halt den falschen Weg Leute die schöne detaillierte Modelle bauen wollen da auszubremsen.

MfG Hans

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hans, die Diskussion um die "gefühlte" Einschränkung der Kreativit der Modellbauer durch die normativen Vorgaben der Anforderungen an ein Modell seitens des MBS hatten wir im Forum schon mal, als. als im Vorfeld der Einführung von Version 4 näheres darüber bekannt wurde. Was wohl dann auch dazu führte, dass einige bewährte Modellbauer sich teilweise oder gänzlich zurückzogen. Diese jeweilige persönliche Entscheidung konnte man gutheißen oder auch nicht. Zum Glück kamen aber neue Modellbauer hinzu, die sich nach und nach zu Meistern ihres Faches entwickelten, bis dahin aber genau wie Du oftmals um Hilfestellung im Forum baten, und unter Ausnutzung beispielsweise der LOD-Stufen großartige Modelle lieferten und liefern. Ich stelle Dir mal die Frage, ob Du z.B. bei allen Lokomotiven im Katalog irgendeine nennen kannst, wo es hätte noch mehr Details bedurft, um das Typenmodell nicht mit einem anderen zu verwchseln. Meine Auffassung ist, das (fast) alle Modelle, also nicht nur die Lok's im MBS-Katalog unverwechselbar gestaltet wurden und das dann ja bei Einhaltung der Modellkriterien. Ohne je ein Modell mit einem externen Programm gebaut zu haben, könnte ich mir allerdings vorstellen, dass zunächst jeder Modellbauer sich selbst die Frage stellt, was an Details muss und was an Details kann mein Modell haben. Vielleicht fällt Dir ja diese Entscheidung im Moment noch schwer, aber bitte treffe zum Nutzen aller MBS-Freunde die richtige. Diese werden es Dir danken.

Gruß

Streitross

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

liebes streit ross

Ich wollte absolut nicht damit sagen das die Modelle im MBS Katalog nicht Detailgenau genug sind. Aber es geht immer besser oder? Wenn wir von den Lokomotiven zu den Personen wechseln sieht das schon wieder ganz anders aus. Auch bei den Autos sehe ich das so. Ich geh da von der Realität aus. vor 40 Jahren war ich froh wenn ein Modellauto für die Modelleisenbahn einfärbig mit matten Fenstern zu haben war. Heute schaut das ganz anders aus. Die Frage der Details kommt sicher auch von meiner Tätigkeit als Maschinenbau Konstrukteur, da darf halt keine Schraube fehlen. Ich bin für manche Sachen 30-40 Stunden am pc gesessen um sie so schön und Detailgetreu wie möglich zu erstellen, ( sieh die beiden 3,5 Tonner) klar auch weils mir Freude macht. Und  auch anderen Freunde zu bereiten wenn sie das Modell sich ansehen, Details entdecken. Und dann darfst du von Vorne anfangen, weil es zu Genau zu Detailgetreu wurde. Ich glaube dann ist es verständlich das mann ab und zu seinen Frust auch mal Raum läst. Und so Sätze wie " solch eine Überheblichkeit ist zum erbrechen" hab ich nicht notwendig. Ich denke  solange ich niemanden persönlich hier angreife und beleidige, darf ich meine Meinung in einen Forum doch schreiben. Ich möchte doch nur dass das MBS sich entwickelt wächst. Aber wie schon mal geschrieben alternativ als zip jeden der es haben will schicken, und nicht mehr hochladen, dann hat sich jede Diskussion erübrigt. Was wenn ich ehrlich bin eigendlich nicht will.

MfG Hans

vor 37 Minuten schrieb streit_ross:

Hallo Hans, die Diskussion um die "gefühlte" Einschränkung der Kreativit der Modellbauer durch die normativen Vorgaben der Anforderungen an ein Modell seitens des MBS hatten wir im Forum schon mal, als. als im Vorfeld der Einführung von Version 4 näheres darüber bekannt wurde. Was wohl dann auch dazu führte, dass einige bewährte Modellbauer sich teilweise oder gänzlich zurückzogen. Diese jeweilige persönliche Entscheidung konnte man gutheißen oder auch nicht. Zum Glück kamen aber neue Modellbauer hinzu, die sich nach und nach zu Meistern ihres Faches entwickelten, bis dahin aber genau wie Du oftmals um Hilfestellung im Forum baten, und unter Ausnutzung beispielsweise der LOD-Stufen großartige Modelle lieferten und liefern. Ich stelle Dir mal die Frage, ob Du z.B. bei allen Lokomotiven im Katalog irgendeine nennen kannst, wo es hätte noch mehr Details bedurft, um das Typenmodell nicht mit einem anderen zu verwchseln. Meine Auffassung ist, das (fast) alle Modelle, also nicht nur die Lok's im MBS-Katalog unverwechselbar gestaltet wurden und das dann ja bei Einhaltung der Modellkriterien. Ohne je ein Modell mit einem externen Programm gebaut zu haben, könnte ich mir allerdings vorstellen, dass zunächst jeder Modellbauer sich selbst die Frage stellt, was an Details muss und was an Details kann mein Modell haben. Vielleicht fällt Dir ja diese Entscheidung im Moment noch schwer, aber bitte treffe zum Nutzen aller MBS-Freunde die richtige. Diese werden es Dir danken.

Gruß

Streitross

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb pfjoh:

als zip jeden der es haben will schicken, und nicht mehr hochladen

nee Hans. Wenn ich's dann auf die Anlage stelle, gibt's doch Fragezeichen für die anderen. Zieh das bitte weiter durch, das geht ja doch noch weiter. Animationen, Variationen, Tauschtexturen. Da gibt's sicherlich noch ein paar moralische Rückschläge.
Es ist für Dich als Maschinenbauer einfach anderes Gelände, wie für mich als Programmierer die EV. Es nutzt nix, wenn Du MBS überholst...

Ab, zurück an die Lok! B|

Gruß
  Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto besitzen, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×