Jump to content
CC.SDL

Aufbau einer ersten Anlage mit Hang zur Weiterentwicklung

Recommended Posts

Was Modellbauer (w) hier alles so lernen können. S-BH könnte ich notfalls aushelfen. SHB könnte als neue Zigarettenmarke durchgehen. Wichtig ist das "S" davor, dreht ihr es ohne um habt ihr eine verbrannte Schnute...SCHATTENBAHNHOF ...sollten sich die Damen lieber nicht rumtreiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 57 Minuten schrieb Andy:

geht SBF auch

Ganz bestimmt geht Sbf - so, wie bei der realen Bahn der Rangierbahnhof ja auch mit Rbf abgekürzt wird und der Güterbahnhof mit Gbf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ralf,

nun sollte alle (die mitgelesen haben) bereits wissen, was ein SBH respektive ein SBF oder UIAURB ist, aber ob sie auch schon alle wissen, was eine Donnerbüchse oder ein Glaskasten sind ? Also Hobbyindianer, Jäger und Gewächhausbesitzer-nichts durcheinanderbringen:D

streit_ross

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb streit_ross:

aber ob sie auch schon alle wissen, was eine Donnerbüchse oder ein Glaskasten sind ? Also Hobbyindianer, Jäger und Gewächhausbesitzer-nichts durcheinanderbringen

Ich bin nicht im Bilde gewesen, falle aber doch gleich aus dem Rahmen....:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia,

932058055_Donnerbchse.thumb.jpg.115519c1d20b119a57f76123c07b0ba9.jpg

die "Donnerbüchse" hat ihren Spitznamen wohl dem akustischen Erlebnis zu verdanken, das man bei der Fahrt in ihr "genießen" konnte. Ich selbst bin in diesen Genuss bisher nicht gekommen.

Glaskasten.thumb.jpg.a4ba4a9ece38c04f28dd7844c8acc11c.jpg

Beim "Glaskasten" ist der Spitzname von seinem Aussehen abgeleitet.

Viele Grüße
BahnLand

Edited by BahnLand

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow, was sind die chic.(y) Wenn man sieht mit wie viel Schönheit man damals gebaut hat, da reichen viele heute nicht ran.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia,

das sind Modelle unseres verstorbenen Freundes @seehund, dem wir viele solch schöne Modelle im MBS-Online-Katalog zu verdanken haben.

1016927553_Glaskasten2.thumb.jpg.e62c75095c7e88a07f6b0317ff8a892b.jpg

Den "Glaskasten" gab es auch ohne Blindwelle (Antriebswelle) zwischen den Treibrädern, nun für das MBS gebaut von @Reinhard. Beide Varianten wurden noch zur Länderbahnzeit ab 1908 für die Königlich Bayerische Staatsbahn gebaut. Das letzte Exemplar - nun als 98 307 bezeichnet - wurde bei der Deutschen Bundesbahn1963 ausgemustert und ist auch heute noch museal erhalten.

Viele Grüße
BahnLand

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb CC.SDL:

Wow, was sind die chic.(y) Wenn man sieht mit wie viel Schönheit man damals gebaut hat, da reichen viele heute nicht ran.

LOL, dieses "wow" bestätigt mich darin bei der Epoche III zu bleiben. Gerade diese kleinen Schnauferl erübrigen mitunter eine große Anlage und wenn man dann noch auf Schmalsur geht wird es nochmal niedlicher.

niedliche Grüße, Ralf

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb BahnLand:

das sind Modelle unseres verstorbenen Freundes seehund

besser kann man einen Freund nicht in Erinnerung behalten, "Danke seehund"

Herrlich sind doch die alten Schmalspurbahnen, wo es pufft und schnauft, die alten Loks, und die zierlichen Einzelteile an alten Waggons. Mmmh, da kann man schauen und staunen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallooo,

ja, genau ich 9_9, Ich bin fleißig, sehr fleißig. Heute habe ich mit der neuen EV eine Zugfahrt mit Halt, Bremsen,Abbremsen,Beschleunigen und Signalkunde erstellt. Es funktioniert sogar, denke ich, sicher sind die Abläufe noch genauer zu setzen, aber das könnt ihr euch morgen anschauen.

Meine Anlage und streit_ross seine habe ich mit Märklin K-Gleis nachgebaut, denn nun verstehe ich warum streit_ross mal geschrieben hat, das mit dem C-Gleis machmal ein klobiger Eindruck entsteht.

Was ich jetzt gerne wissen wollte, wenn ich die Schienen noch mit ein wenig Schotter natürlicher gestalten will, und egal mit welchen Verlauf, sieht das trotzdem verschwommen aus, nichts mit Schotter.:/ Habt ihr einen Tipp?

SCHOTTER.jpg

Edited by CC.SDL
Anhang

Share this post


Link to post
Share on other sites

Yep Claudia, wenn Du eine Bodentextur aufbringst dann ist rechts ein senkrechter Schieberegler mit dem Du die Skalierung der Textur von 1 bis 20 einstellen kannst. Schieb Dir den so hin dass es Dir passt.

schiebende Grüße, Ralf

p.s. die Einstellung wirkt sich immer auf der gesamten Platte aus, immer für diese Textur

Edited by ralf3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia,

Schotter.thumb.jpg.27073b07854d74d30113b2e961889ee9.jpg

in der linken Hälfte des obigen Bildes habe ich Deine Situation nachgestellt. Im Pinselmodus findest Du rechts neben der Textur-Vorschau einen Schieberegler. Mit diesem kannst die Textur-Darstellung verkleinern und vergrößern (siehe den Bildausschnitt rechts). Wenn Du auf Deiner Bodenplatte mehrere Texturen gleichzeitig verwendest (hier im Beispiel sind die Gleisschotter- und die Holztextur sichtbar), kannst Du diese Größeneinstellung für jede Textur individuell einstellen. Wenn Du dieselbe Textur auf der Bodenplatte an verschiedenen Stellen verwendest, wird aber immer dieselbe Skalierungs-Einstellung hergenommen.

Also:
Jede Textur kann separat skaliert werden, aber die Skalierung für eine Textur gilt immer global für die gesamte Bodenplatte. 

Nun hat mich Ralf überholt B|.

Viele Grüße
BahnLand

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber nicnt so ein schönes Bild mit reingesetzt. Mit nur-Text wärest Du schneller gewesen o.O

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Claudia

Zunaechst sollte sichergestellt sein das die einstellungen der grundplatte, speziell der rastergroesse, moeglichst klein ist. Das kleinste ist 10.

cc2.thumb.JPG.a1f7a2f9b1b04b3c4b7234fe2b2ddb0f.JPG

Fuer mehr vorbildgerechtes aussehen bietet es sich an die bettung der gleise auszublenden. Hier hilft es diese entscheidung gleich am anfang des bauens einer neuen anlage zu treffen, da so die ersten gleise, welche ja spaeter durch copy&paste oft vermehrt werden, gleich umgestellt werden und so ein zweiter "durchgang" wegen der bettungsumstellung vermieden wird.

cc1.thumb.JPG.2c5184bbb753f3c38f7dd452282d479e.JPG

Wenn eine neue textur zum ersten mal aufgetragen wird, geschieht das in der "werkseinstellung",d h die koernung oder detailtiefe ist grob.

cc3.thumb.JPG.96d94360d98bb4c330debac032fcf49e.JPG

Das laest sich mit dem schieberegler rechts allerdings leicht u wunschgemaess einstellen. Die besonderheit hier ist: Die einstellung einer textur gillt fuer die gesammte platte! Es ist also nicht moeglich den z.b.schotter am bahnhof sehr fein und detailiert darzustellen und an anderer stelle wo etwas groberes besser passen wuerde den schotter auf groeber zu stellen. In diesem falle muesste eine aehnliche textur mit der gewuenschten einstellung aufgebracht werden.

cc4.thumb.JPG.93411652e3a3daec93c9069ed5f8cac4.JPG

So nun haben mich 2 ueberholt......dafuer habe ich etwas mehr hintergrund info reingepackt :P

Cheers

Tom

 

Edited by metallix
c

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb metallix:

Es ist also nicht moeglich den z.b.schotter am bahnhof sehr fein und detailiert darzustellen und an anderer stelle wo etwas groberes besser passen wuerde den schotter auf groeber zu stellen. In diesem falle muesste eine aehnliche textur mit der gewuenschten einstellung aufgebracht werden.

ich mache es umgekehrt. Wenn ich eine Textur möglichst gleich mit der Grundplatte randscharf irgendwo einbringen möchte, dann setze ich eine zweite kleine Grundplatte, Beschränkung ist hier das Rastemaß von 10mm bei H0, und versetze die um 0,01mm nach oben um die Cangiereffekte zu vermeiden die bei exakt höhengleichen Platten entstehen. So könnte ich mit einer zweiten Platte unter dem Bahnhof auch 2 verschieden skalierte Texturen aufbringen. Ich hab z.B. Bodenplatten unter die 2-gleisigen Tunnel von Brummi gesetzt mit der identischen Schottertextur.

Man sieht wieder deutlich: Bei MBS findet sich immer irgendeine Lösung.(y)

verbastelte Grüße, Ralf

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb ralf3:

 setze ich eine zweite kleine Grundplatte, Beschränkung ist hier das Rastemaß von 10mm bei H0, und versetze die um 0,01mm nach oben um die Cangiereffekte zu vermeiden die bei exakt höhengleichen Platten entstehen.

Man sieht wieder deutlich: Bei MBS findet sich immer irgendeine Lösung.(y)

verbastelte Grüße, Ralf

 

...das geht auch, je nach "randbedingungen", mit "nur" einer ebene.......

(ich wollte Claudia nur ein rezept geben, kein kochbuch...so to speak:D)

Cheers

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb metallix:

...das geht auch, je nach "randbedingungen", mit "nur" einer ebene....... 

jetzt hast Du mich neugierig gemacht, Tom. Erklär mir das bitte...:$

neugierige Grüße, Ralf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi @ralf3

In den grundkoerpern gibt es zwei flaechen, ebene und kreis. die koennen frei definiert und texturiert werden. Mit randbedingungen meinte ich das es manchmal trotzt dem leichten hoehenunterschied zu scharfen linien (trotz gleicher texturen) kommen kann.

Cheers

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ah, ok. ich setze beides ein. Die Bodenplatte hat den Vorteil, dass man auch mehrere Texturen aufbringen kann, die Grundkörper dass man die Texturen in X- und Y-Achse unterschiedlich einstellen und die Maße genauer festlegen kann. Apropos Textur, ich sehe gerade auf dem anderen Bildschirm dass die Galerie neben dem Fluß auch einen anderen Deckel vertragen könnte. Das Ding erschlägt einen förmlich

förmliche Grüße, Ralf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia,

wenn ich auch noch meinen Senf zum Thema Gleise einschottern geben darf, dann hier mein Tip. Hebe das/die Gleis(e) um 2 bis 2,5 mm an, entferne bei den Gleisen die Bettung und hebe anschließend das Gelände unter dem/den Gleis(en) mit einer Breite von 50 mm oder noch weniger an. Jetzt färbe den entstandenen "Hügel" unter jedem Gleis mit der Schottertextur ein. Die Pinselgröße sollte bei 30 liegen. Dann zum Schluß alle Gleise wieder auf Null absenken. So liegen sie quasi in einem Schotterbett-siehe Foto.1118808135_Gleiseinschottern.thumb.JPG.f4004f22b8e9229871d24cb45ff0efa1.JPG

Gruß

streit_ross

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia, Tom und Streitross,

vor 39 Minuten schrieb metallix:

Fuer mehr vorbildgerechtes aussehen bietet es sich an die bettung der gleise auszublenden.

im Texturen-Katalog gibt es auch eine Menge Gleistexturen, die auf alle Gleise im Online-Katalog angewendet werden können (Stichwort "Tauschtextur"). Dort gibt es auch welche, die von Originalgleisen abfotografiert worden sind und daher eigentlich das im Bereich eines Schwellabstands "vorbildgerecht" sind. Die andere Frage ist, ob es auch "geeignete" Schotter-Texturen gibt, um auch die Umgebung der Gleise (z.B. die Fläche zwischen den Gleisen eine 2-gleisigen Bahnstrecke) "dazu passend" einzuschottern. Hier ein paar Anwendungsbeispiele für Gleise, die ich im Raum München fotografiert habe:

Tauschtexturen.thumb.jpg.a6e4870147286c6313d560ddfbc54b22.jpg

Einen Nachteil haben die Gleise mit Bettung allerdings, den auch die "beste" Gleistextur nicht beseitigen kann: Das Texturbild wiederholt sich mit jeder Schwelle. Dies kann man mit einer eingeschotterten Geländeoberfläche, wie sie @streit_ross oben beschrieben hat, natürlich umgehen, indem man entweder eine geeignete Schottertextur wählt (falls vorhanden), oder eine mögliche Texturwiederholug durch geeignete "Überblendungen" mit anderen Texturen "kaschiert".

Ich werde ein paar Tests durchführen, ob es möglich ist, aus den Schotterbetten der vorhandenen Gleistexturen möglichst kachelbare "Flächentexturen" abzuleiten, mit denen man dann die Zwischenräume zwischen nebeneinander liegenden Gleisen "ausfüllen" kann.

Viele Grüße
BahnLand

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab da schon was probiert, Bahnland. Wenn es moglich wäre die 3 Grundfarben rot grün blau als Texturen zu hinterlegen, dann könnte man die vorhandene Schottertextur in jedem beliebigen Farbton darstellen. Durch geschickte Anwendung der Deckkraft könnte man aus dem grauen Schotter einen rotbraunen machen. Ich mach das derzeit mit weiß um zu kräftig geratene Wiesen abzumildern oder ich mische Boden mit sehr geringer Deckkraft unter die Wiese um Stellen mit spärlicherem Graswuchs darzustellen. Beim Schotter ließe sich das Korn über die Skalierung und der Farbton über die Grundfarben variieren.

facettenreiche Grüße, Ralf

p.s. das ließe sich natürlich nicht nur bei Schotter anwenden.Schotter.thumb.jpg.4aae7cd520fcaddc71b1be980c5ac62f.jpg

in begrenztem Umfang geht es ja schon bei den Grundkörpern. Da kann man neben der Textur auch noch eine Farbe unterlegen, So wird aus dem Schotter01 ein brauner Schotter01. Leider geht das bei der Bodenplatte nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi @BahnLand

Mein grundsaetzliches problem mit  den fertig gebetten gleisen ist ziemlich das gleiche welches ich frueher schon mit den realen Moba ( die alten Maerklin metall)  gleisen hatte: Sie sehen einfach unnatuerlich aus!  Egal welche bettung nun drumherum erscheint, durch das generelle erscheinungsbild eines wie auch immer gebettetten gleisen sehen sie fuer mich eher wie fremdkoerper als wie ein harmonisch eingefuegtes detail aus. Deshalb lege ich meine gleise lieber ohne bettung und baue mir eine harmonisch in die jeweilige umgebung fliessende bettung mit den entsprechenden texturen.

Es ist halt alles eine frage des geschmackes.........jeder hat seinen eigenen:)

Cheers

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab da mal BahnLands Anwendungsbeispiel aufgegriffen. Hab die kleine Ebene mal zwischen die Gleise gebracht und den Farbton so gut es geht verbessert.

Schotter2.thumb.jpg.68b10bffa451644e4cd73df9c4b3584b.jpg

Man sieht deutlich den Unterschied, der Schotter passt besser zur Gleistextur und ist auch noch feiner. Der Bodenschotter ist schon auf 20

Share this post


Link to post
Share on other sites

Siehst Du hier, im Realen hab ich auch mit Korkbettung (wegen der Schalldämmung), Holzleim mit Pril und echten Steinchen gearbeitet. Hinterher dann mit Pigmentpulver und einem harten Pinsel die Verschmutzungen in Gleismitte die gerade in der Dampflokzeit extremer als heute waren, nachgeahmt.

1320519574_07-2011011.thumb.jpg.6edacf69919d9c1db73c9bf349671eba.jpg

Übergang zur Brücke wurde noch durch Betonstreifen aufgefüllt :o

Die vorhandenen Texturen durch den Einsatz der 3 Grundfarben zu vervielfältigen wäre aber meiner Meinung nach eine wohl recht einfach durchzuführende Veränderung des Katalogs.

farbige Grüße, Ralf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×