Jump to content

Anlage mit Modellen/Texturen


 Share

Recommended Posts

Vorab: Ich finde das MBS klasse, auch wenn es mir jede Menge Freizeit raubt. Leider ist es aber - zumindest Stand heute - so, dass man nur Anlagen weitergeben oder in den Katalog einstellen kann, wenn die Modelle und Texturen auch im Katalog gelistet sind. Gerade heute war ja wieder zu lesen, dass einer mbp-Datei die notwendigen Texturen fehlen. Wäre es denn eine Möglichkeit, wenn man Texturen in einem Unterverzeichnis vom lokalen Catalog abspeichert, die man selbst erstellt hat, und diese Texturen dann mit den einzelnen Modellen verknüpft? Denn dann könnte man eine Anlage oder Modell zumindest als Zip-Datei weitergeben, der Empfänger müsste dann nur das Unterverzeichnis in seinen lokalen Catalog kopieren und die Verknüpfung wäre wieder gegeben. Nur ein Vorschlag, ich weiß nicht, ob es dann wirklich funktioniert, werde das aber mal beim Transfer vom PC zum Laptop ausprobieren. Denn das Programm ist auf unterschiedlichen Laufwerken gespeichert, was ja bei Weitergaben immer der Fall ist.

Link to comment
Share on other sites

One may 'zip' texture files and send them to others. They can then be unpacked and imported into the local MBS catalogue by the recipient. I have done this before. I have equally 'zipped' complete models, in gltf format, so that others may import them themselves. They are not available to all MBS Users, only those with the link to my 'zipped' files (stored on my Google drive, so easy to access without size restrictions...).

Man kann Texturdateien 'komprimieren' und an andere senden. Anschließend können sie vom Empfänger entpackt und in den lokalen MBS-Katalog importiert werden. Ich habe das schon einmal gemacht. Ich habe auch komplette Modelle im gltf-Format "gezippt", damit andere sie selbst importieren können. Sie sind nicht für alle MBS-Benutzer verfügbar, nur für diejenigen mit dem Link zu meinen "gezippten" Dateien (auf meinem Google-Laufwerk gespeichert, also ohne Größenbeschränkungen einfach zugänglich ...).

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Dad3353:

They are not available to all MBS Users, only those with the link to my 'zipped' files (stored on my Google drive, so easy to access without size restrictions...)

Exactly. And this will end up in 'half-private' layouts/models for privileagued people only. Maybe even in 'warehouse'-stuff. And that's the end then. Some people may use it for their private interests. But that's it. They can provide videos then.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Walter, hello Douglas,

es ist nicht möglich, in dem auf dem lokalen PC abgelegten Katalog des Modellbahn-Studios (MBS) zusätzliche Dateien, die im MBS auf einem anderen PC erzeugt wurden,  einfach abzulegen, um dann vom MBS des empfangenden PCs automatisch erkannt zu  werden. Die im MBS-Katalog enthaltenen Asset- und Thumb-Dateien repräsentieren zwar jeweils das Objekt (Modell, Anlage, Textur, ...) mit jener Content-ID, welche im Dateinamen der Asset- oder Thumb-Datei enthalten ist, aber diese Dateien werden zusätzlich in der ebenfalls im lokalen MBS-Katalog enthaltenen Datei "catalog.db" (Datenbank) verwaltet. Einfach "von Hand" in den MBS-Katalog eingefügte Asset- und Thumb-Dateien besitzen in der MBS-Datenbank keinen Eintrag und können daher vom Modellbahn-Studio des Ziel-PCs  nicht erkannt werden.
It is not possible to simply store additional files in the Train Studio (MBS) catalog stored on the local PC, which were created in the MBS on another PC, in order to then be automatically recognized by the MBS of the receiving PC. The asset and thumb files contained in the MBS catalog represent the object (model, layout, texture, ...) with the content ID contained in the file name of the asset or thumb file, but these files are additionally managed in the file "catalog.db" (database), which is also contained in the local MBS catalog. Asset and thumb files simply inserted "by hand" into the MBS catalog do not have an entry in the MBS database and therefore cannot be recognized by the train studio of the target PC.

Werden im MBS-Katalog des Ausgangs-PCs enthaltene Objekte (Modelle, Anlagen, Texturen, ...) mittels "Export" in eine Windows-Datei ausgelagert, können diese zwar auf einen anderen "Ziel"-PC übertragen und dort in das MBS importiert werden. Sie erhalten aber beim Import in das MBS auf dem Ziel-PC eine neue Content-ID und werden daher beispielsweise von Anlagen, welche diese Objekte verwenden, auf dem Ziel-PC nicht mehr erkannt. Das bedeutet, dass dort jene Objekte mit einem Fragezeichen ausgewiesen werden und nachträglich durch die importierten Objekte mit den anderen Content-IDs ersetzt werden müssen.
If objects (models, layouts, textures, ...) contained in the MBS catalog of the source PC are exported to a Windows file by means of "Export", they can be transferred to another "target" PC and imported into the MBS there. However, when they are imported into the MBS, they are given a new content ID on the target PC and are therefore no longer recognized on the target PC by layouts that use these objects, for example. This means that those objects are displayed there with a question mark and must subsequently be replaced by the imported objects with the other content IDs.

Insofern führt auch dann, wenn eine Anlage nicht im MBS veröffentlicht, sondern  beispielsweise als mbp-Datei zur Verfügung gestellt wird, kein Weg daran vorbei, die in der Anlage verwendeten Objekte vorher im MBS veröffentlicht zu haben. Nur dann ist gewährlistet, dass die Objekte auch auf einem anderen PC über die originalen (in der Anlage referenzierten) Content-IDs gefunden und somit dargestellt werden können.
In this respect, even if an attachment is not published in the MBS, but is made available as an mbp file, for example, there is no way around having previously published the objects in the MBS which are used in the layout. Only then is it guaranteed that the objects can also be found and thus displayed on another PC via the original content IDs (referenced in the layout).

Wird eine Anlage nur für Test- und Diagnose-Zwecke weitergegeben, ohne endgültig ("final") im Online-Katalog veröffentlicht zu werden, genügt es, auch die betroffenen Objekte, sofern sie nicht endgültig im Online-Katalog landen sollen, nur "temporär" (als Entwürfe) zu veröffentlichen.
If a layout is only passed on for testing and diagnostic purposes without being finally published in the online catalog, it is sufficient to also publish the affected objects only "temporarily" (as drafts), provided they are not to end up finally in the online catalog.

Viele Grüße / many greetings
BahnLand

Edited by BahnLand
Link to comment
Share on other sites

51 minutes ago, BahnLand said:

...It is not possible to simply store additional files that were created in the MBS on another PC in the catalog of the Modellbahn-Studio (MBS) stored on the local PC so that they can then be automatically recognized by the MBS of the receiving PC...

I'm sorry, but I don't understand. I can create a New texture, using any 'power of two' picture, and save it to 'My Textures' in MBS. I can then apply this texture to any model accepting 'Custom' textures, and the image is applied to the model. When I save that model, its texture is retained. Here's one I've just done, just to make sure it works. What have I mis-understood..?

Es tut mir leid, aber ich verstehe nicht. Ich kann eine neue Textur erstellen, indem ich ein beliebiges „Zweierpotenz“-Bild verwende und es in „Meine Texturen“ in MBS speichere. Ich kann diese Textur dann auf jedes Modell anwenden, das „benutzerdefinierte“ Texturen akzeptiert, und das Bild wird auf das Modell angewendet. Wenn ich dieses Modell speichere, bleibt seine Textur erhalten. Hier ist eine, die ich gerade gemacht habe, nur um sicherzustellen, dass es funktioniert. Was habe ich falsch verstanden..?

591385831_2022-06-1302_02_23-.thumb.jpg.4f17f3f7658157e51ec3bacafa20b25d.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hello Doug,

vor 59 Minuten schrieb Dad3353:

What have I mis-understood..?

Maybe, the fact that your texture is stored locally on your PC. No other user has access to that particular file.
Every user has access to the common library and to his personal, local one. But that's the limit of anyone's reach.

I don't get to see your texture, because it isn't included in the layout. The layout only stores the file address, not the content

Greets
Goetz

 

Edited by Goetz
additional explanations
Link to comment
Share on other sites

12 minutes ago, Goetz said:

Hello Doug,

Maybe, the fact that your texture is stored locally on your PC. No other user has access to that particular file.
Every user has access to the common library and to his personal, local one. But that's the limit of anyone's reach.

I don't get to see your texture, because it isn't included in the layout. The layout only stores the file address, not the content

Greets
Goetz

 

Maybe something was lost in translation, but, to me, the original question was ...

'Would it be possible to save textures that you created yourself in a subdirectory of the local catalog and then link these textures to the individual models?'

... and I thought that that was what I showed to be possible. Whatever texture file one applies to a 'Custom-enabled' model can be saved with that model. Where the texture file came from matters not, as long as it's been saved to one's own PC. I have transferred Texture files to folk, to apply to their models, and it has been easy. I don't see what the issue is. We could do the experiment, if you wish. Here is a link to a flat-bed trailer, with an exchange texture. It can be imported ('New'; it's a 'gltf' file etc...), and the exchange texture applied (or not...). What's the difficulty here that I'm not understanding..?

AFS Flat-Bed Trailer...

Vielleicht ist bei der Übersetzung etwas verloren gegangen, aber für mich war die ursprüngliche Frage ...

"Wäre es möglich, selbst erstellte Texturen in einem Unterverzeichnis des lokalen Katalogs zu speichern und diese Texturen dann mit den einzelnen Modellen zu verknüpfen?"

... und ich dachte, das wäre das, was ich als möglich gezeigt habe. Welche Texturdatei man auch immer auf ein benutzerdefiniert aktiviertes Modell anwendet, kann mit diesem Modell gespeichert werden. Woher die Texturdatei stammt, spielt keine Rolle, solange sie auf dem eigenen PC gespeichert wurde. Ich habe Texturdateien an Leute übertragen, um sie auf ihre Modelle anzuwenden, und es war einfach. Ich sehe nicht, was das Problem ist. Wir könnten das Experiment durchführen, wenn Sie möchten. Hier ist ein Link zu einem Tieflader mit Austauschtextur. Es kann importiert werden ('Neu'; es ist eine 'gltf'-Datei usw....) und die Austauschtextur angewendet werden (oder nicht...). Was ist hier die Schwierigkeit, die ich nicht verstehe ...?

Link to comment
Share on other sites

Hallo / hello Douglas,

vor 5 Stunden schrieb Dad3353:

Wäre es möglich, selbst erstellte Texturen in einem Unterverzeichnis des lokalen Katalogs zu speichern und diese Texturen dann mit den einzelnen Modellen zu verknüpfen?
Would it be possible to save textures that you created yourself in a subdirectory of the local catalog and then link these textures to the individual models?

Auf dem lokalen PC kannst Du immer eine Textur, die als Datei vorhanden oder in dessen lokalem MBS-Katalog hinterlegt ist, einem Modell auf der Anlage zuweisen. Wenn Du nun die Anlage mit dem Modell, dem eine solche Tauschtextur zugewiesen wurde, veröffentlichst (im Online-Katalog oder als mbp-Datei), und diese von einem Anwender auf einem anderen PC geöffnet wird, ist die auf dem originalen PC zugewiesene Tauschtextur nicht mehr sichtbar. Denn im MBS-Katalog des Ziel-PCs gibt es die Textur mit dieser Content-ID nicht. Das Modell wird daher auf dem Ziel-PC mit seiner Original-Textur angezeigt.
On the local PC, you can always assign a texture that exists as a file or is stored in its local MBS catalog to a model on the layout. If you now publish the layout with the model to which such an exchange texture was assigned (in the online catalog or as an mbp file), and this is opened by a user on another PC, the exchange texture assigned on the original PC is no longer visible. This is because the texture with this Content ID does not exist in the MBS catalog of the target PC. The model is therefore displayed on the target PC with its original texture.

Wurde die Textur als Bilddatei (Endung bmp, png, jpg, dds, ...) auf den Ziel-PC übernommen, kann der Anwender sie dem Modell in der dort geöffneten Anlage explizit zuweisen, ohne sie vorher in den lokalen MBS-Katalog hochgeladen zu haben. Lädt er diese Texturdatei in den MBS-Katalog hoch oder importiert er die als mbt-Datei erhaltene Tauschtextur in den MBS-Katalog, bekommt sie dort eine neue Content-ID, welche nicht identisch mit der Content-ID der Tauschtextur auf dem originalen PC ist. Dies bedeutet, dass selbst dann, wenn die Tauschtextur im lokalen MBS-Katalog des Ziel-PCs abgelegt ist, sie vom Modellbahn-Studio bei der Anzeige des Modells in der geöffneten Anlage nicht erkannt wird, weil dort immer noch die ursprüngliche Content-ID referenziert wird. Erst wenn diese Textur auf dem Ziel-PC dem Modell erneut explizit zugewiesen wird, kann von diesem Zeitpunkt an auch hier das Modell mit der Tauschtextur korrekt dargestellt werden.
If the texture was transferred as image file (extension bmp, png, jpg, dds, ...) to the target PC, the user can explicitly assign it to the model in the layout opened there without having uploaded it to the local MBS catalog before. If he uploads this texture file into the MBS catalog or if he imports the exchange texture received as mbt file into the MBS catalog, it gets there a new Content ID which is not identical with the Content ID of the exchange texture on the original PC. This means that even if the exchange texture is stored in the local MBS catalog of the target PC, it will not be recognized by the Train Studio when the model is displayed in the opened layout because the original Content ID is still referenced there. Only if this texture is explicitly assigned to the model again on the target PC, the model can be displayed correctly with the exchange texture from this point on.

Es macht also auf dem Ziel-PC faktisch keinen Unterschied, ob die Tauschtextur dem Modell direkt aus der Windows-Datei heraus oder nach dem Hochladen oder Importieren aus dem lokalen MBS-Katalog zugewiesen wird. Die explizite Zuweisung nach dem Öffnen der MBS-Anlage auf dem Ziel-PC ist immer (einmalig) notwendig, um die Tauschtextur dem Modell "bekannt" zu machen. Genau dieser zusätzliche Zuweisungs-Schritt wird überflüssig, wenn die Textur im MBS-Online-Katalog veröffentlicht wurde. Dann ist nämlich die originale Content-ID der Tauschtextur auch im Modellbahn-Studio auf allen "fremden" PCs bekannt.
So it makes no difference on the target PC whether the exchange texture is assigned to the model directly from the Windows file or after uploading or importing from the local MBS catalog. The explicit assignment after opening the MBS layouton the target PC is always necessary (once) to make the exchange texture "known" to the model. Exactly this additional assignment step becomes superfluous if the texture has been published in the MBS online catalog. Then the original content ID of the exchange texture is also known in the Train Studio on all "foreign" PCs.

Du hast Recht - es ist kein großer Aufwand, eine einzele Tauschtextur auf dem Ziel-PC erneut explizit zuzuweisen. Wenn es aber auf der Anlage sehr viele Modelle mit zugewiesenen Tauschtexturen gibt, die nicht im Online-Katalog veröffentlicht sind, kann es schon ein großer Aufwand sein, die Modelle mit den "vermissten" Tauschtextren zuerst einmal zu identifizieren, und sie dann alle neu zuzweisen.
You are right - it is not a big effort to explicitly reassign a single exchange texture on the target PC. However, if there are a lot of models on the layout with assigned swap textures that are not published in the online catalog, it can be a big effort to first identify the models with the "missing" swap textures and then reassign them all.

Viele Grüße / many greetings
BahnLand

Edited by BahnLand
Link to comment
Share on other sites

We may be at cross-purposes here. I was not suggesting publication, merely replying to the original question, although, if the combined item and exchange texture are then saved, they can be published together, and thus be available to others. Here is an (unfinished...) test coach, with a previously-published local test texture, published as a Draft...

9BE0CA7B-8CF0-4316-9C0C-9112C09395CE

It has retained its exchange texture, but is still able to adopt another, or revert to its original livery. In the original question, there was no notion of publishing, but it can be done, if the exchange texture is published first (even as a Draft, as in this example...).

Wir sind hier vielleicht aneinander vorbei. Ich habe keine Veröffentlichung vorgeschlagen, sondern nur auf die ursprüngliche Frage geantwortet, obwohl, wenn der kombinierte Artikel und die Austauschtextur dann gespeichert werden, sie zusammen veröffentlicht werden können und somit für andere verfügbar sind. Hier ist ein (unfertiger ...) Testcoach mit einer zuvor veröffentlichten lokalen Testtextur, veröffentlicht als Entwurf ...

9BE0CA7B-8CF0-4316-9C0C-9112C09395CE

Es hat seine Austauschtextur beibehalten, kann aber immer noch eine andere annehmen oder zu seiner ursprünglichen Lackierung zurückkehren. In der ursprünglichen Frage gab es keinen Begriff der Veröffentlichung, aber es kann getan werden, wenn die Austauschtextur zuerst veröffentlicht wird (sogar als Entwurf, wie in diesem Beispiel ...).

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb BahnLand:

Hallo Walter, hello Douglas,

es ist nicht möglich, in dem auf dem lokalen PC abgelegten Katalog des Modellbahn-Studios (MBS) zusätzliche Dateien, die im MBS auf einem anderen PC erzeugt wurden,  einfach abzulegen, um dann vom MBS des empfangenden PCs automatisch erkannt zu  werden. Die im MBS-Katalog enthaltenen Asset- und Thumb-Dateien repräsentieren zwar jeweils das Objekt (Modell, Anlage, Textur, ...) mit jener Content-ID, welche im Dateinamen der Asset- oder Thumb-Datei enthalten ist, aber diese Dateien werden zusätzlich in der ebenfalls im lokalen MBS-Katalog enthaltenen Datei "catalog.db" (Datenbank) verwaltet. Einfach "von Hand" in den MBS-Katalog eingefügte Asset- und Thumb-Dateien besitzen in der MBS-Datenbank keinen Eintrag und können daher vom Modellbahn-Studio des Ziel-PCs  nicht erkannt werden.

Hallo @BahnLand,

danke für die Infos, das war mir so nicht bekannt. Ich bin davon ausgegangen, dass Texturen im Katalog abgelegt sein müssen, daher kam ich auf die Idee eines Unterverzeichnisses. Denn bei anderen Programmen wie beispielsweise einem Onlineshop werden die Files ja so weiter gegeben, sonst hätten meine Auftraggeber ja gar keine Möglichkeit, Grafiken zu ändern oder hinzuzufügen. Aber das lässt sich zugegebenermaßen nicht unbedingt mit dem MBS vergleichen.

Ich wünsche noch einen schönen Tag

Walter

Link to comment
Share on other sites

Hallo Walter,

ausschließlich privat genutzte Tauschtexturen müssen nicht zwingend im Katalog abgelegt sein, sondern können auch direkt aus einer Texturdatei heraus dem Modell auf der Anlage zugewiesen werden. Nur wenn die Anlage mit Modellen, denen diese Tauschtexturen zugewiesen wurden, ohne händische "Nachbearbeitung" auf einem fremden PC dargestellt werden soll, müssen die Tauschtexturen genauso wie die Modelle selbst im Online-Katalog sichtbar und damit dort veröffenticht sein. Für nur temporär bereitgestellte Anlagen ist hierbei eine Veröffentlichung als "Entwurf" ausreichend - aber dann nach 30 Tagen nicht mehr verfügbar.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo @BahnLand,

das ist mir schon klar, ich habe hier ja Deine Stuttgarter Wagen mit Augsburger Lackierung. Ich bin nur davon ausgegangen, dass der Katalog ja "weiß", dass die Tauschtextur im Verzeichnis catalog/texturen liegt, daher lag es ja nahe, dass der Katalog dann auch in einem fremden PC nach dem Verzeichnis sucht. Aber ich habe es begriffen, dass für Tauschtexturen eine eigene ID im lokalen Katalog erzeugt wird, folglich müsste man dann auch die ganze Datenbank weitergeben und der Empfänger seine eigene Datenbank damit überschreiben. Das aber macht keinen Sinn.

Ich wünsche noch einen schönen Tag und danke für die Infos

Walter

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...