Jump to content

Es geht los im Keller


ralf3

Recommended Posts

Hier nun wie angekündigt die geplante Kelleranlage.

H0 Gleichstrom, Epoche III gegen Ende, also Übergang zu Epoche IV. Ende der 60er Jahre, so dass sowohl alte als auch neue Loknummern vorkommen können.

Thema:  2-gleisige Hauptstrecke mit abzweigender 1-gleisiger Nebenbahn, von hier Übergang zur Schmalspurbahn H0e. Wenig sichtbare Strecken, eigentlich nur Bahnhof, Paradestrecke und BW. Nebenbahn etwas mehr und Schmalspur noch mehr. Hier werden auch meine schönsten Loks laufen, halt Bemo und Weinert. Der Einruck eine Ovals soll möglichst vermieden werden.

Bauart: Rahmenbau mit Trassenbrettern und Geländespanten. Was dann kommt steht noch nicht fest...Fliegengitter nach alter Väter Sitte oder Hartschaum...das liegt eh noch in der Ferne.

Der erste Screenshot zeigt das sichtbare Layout in WinTrack, der zweite die 3D Darstellung mit den tatsächlich vorhandenen Gebäuden, WinTrack hat dort eine umfangreiche Sammlung von vielen Zubehörherstellern, der letzte dann die bisherige Umsetzung im MBS.

Die ID der Anlage lautet 501175FA-EE18-4E78-9DD1-A1B871EBF18A

Eingestellt unter Anlagen zum Weiterbauen, weil fertig ist da ja noch nichts. Ob im MBS jemals eine Steuerung realisiert wird, das wird sich zeigen. Priorität hat da erst mal die Steuerung der Original-Anlage.

 

Grüßle, Ralf

Screenshot 2023-11-25 094105.jpg

Screenshot 2023-11-26 081140.jpg

Screenshot 2023-12-17 165831.jpg

Link to comment
Share on other sites

Im MBS kommt der Entwurf meinen Vorstellungen immer näher. Es fehlt noch an diversen Kleinigkeiten aber der Gesamteindruck ist für mich schon positiv. Ich kann es kaum noch erwarten endlich mit dem Rahmenbau anzufangen und die ersten Gleise auf die Trassenbretter zu kleben. Ich überlege immer noch für welches Steuerungsprogramm ich mich entscheiden soll. Die Uralt-Lizenz von Railroad & Co ist jedenfalls absolut nicht mehr zeitgemäß. Bei Freiwald bleiben, da soll der Support immer noch hervorragend sein, oder doch was Preisgünstigeres? Ich werd wohl ein paar Demos testen um mich dann zu entscheiden.

Sosoll es denn in etwa mal aussehen. (MBS bietet da eine wundervolle Alternative, solange man noch nicht mit Modelliermasse rumkleckern kann)

 

Totale.jpg

Link to comment
Share on other sites

Es geht weiter. Nun sieht es schon ein klein wenig nach werdender Modellbahn aus. Entgegen meinen ursprünglichen Plänen hab ich mich gegen einen freistehenden Rahmen entschieden, da die Latten an der Wand eh schon vorhanden waren und warum nicht die Wände mit nutzen? Und es ist auch kein 12mm Multiplex geworden sondern der Holzhandel meines Vertrauens hatte schöne gerade Glattkantbretter für ein Viertel des Preises. Und da im Keller durch die Server konstant 22° Celsius herrschen, noch dazu knochentrocken sehe ich keine Probleme mit Verzug der Bretter. Die Füße sind noch provisorisch, mein Holzhändler hatte die letzten 3 Tage komischerweise zu. :$

Liebe Grüße zum ausklingenden Weihnachtsfest,

Ralf

 

 

IMG_0868.jpg

IMG_0869.jpg

Link to comment
Share on other sites

Auf Grund der praktischen Situation habe ich mich entschloßen den Bereich beim BW zu "entschärfen". Eine weitere Schräge schafft Raum außerhalb der Anlage und sieht im Original auch einfach gefälliger aus und da dort eh nichts verbaut werden sollte...Im MBS war das schnell gemacht und so wird es denn auch umgesetzt. Ansonsten weiß ich nicht was schneller abläuft. Der Ausbau der Ereignissteuerung im MBS oder der praktische Ausbau. Wegen der Steuerung werden bestimmt noch ein paar Fragen meinerseits kommen, praktisch geht es kontinuierlich weiter.

Untertage werden die klassischen Weichenantriebe eingebaut, allerdings mit Herzstück-Polarisierung. Im Sichtbereich dann Servoantriebe.

 

Aenderung BW.jpg

IMG_1316.jpg

IMG_1317.jpg

IMG_1318.jpg

Link to comment
Share on other sites

An diesem WE ist erst mal Aufräumen angesagt. Eine weitere Fahrt zu Sperrmüll, man glaubt ja kaum was sich im Laufe von 60 Jahren in einem Keller so ansammelt. Und man muß, bei aller Phantasie, den Tatsachen ins Auge schauen. Hochwertige Lautsprecherchassis die ich irgendwann mal reconen wollte werden jetzt entsorgt. Das ist in den letzten 10 Jahren nichts geworden und wird wohl auf den Rest auch nichts mehr. So geht es auch mit anderen Dingen.  Dann gehts am Sonntag zu Zähler ablesen auf den Hof. Bei der Gelegenheit werden die Gleise von 2 Wendeln und die des alten Schattenbahnhofs nach Hamburg geholt. ( Die ersten Probefahrten rufen schon). Der Schattenbahnhof ist auf dem Papier in 1:1 ausgelegt, Theorie und Praxis stimmen erstaunlich gut überein. Schalldämmung dafür ist auch fertig. Es folgt dann Anfang Januar die Auffahrt Ost. Im Westen warte ich auf meinen Helfer (Maler) für die endgültige Fertigstellung der Kellerdecke. (noch ein wenig Spachteln, Schleifen und dann Rollen). Bis dahin ist er noch sehr eingespannt und wenn ich ihm Alles abnehme verliert er gar die Lust. :o

Im MBS ist beim Aufräumen die Nummerierung der Gleise, Weichen und Signale angesagt. Für die einzelnen Bereiche (BWs und Bahnhöfe) hab ich mir dazu ein Abkürzungsschema als Unterscheidung für die EV zurechtgelegt damit die Bezeichnungen dort nicht zu lang werden. Auch weil die Bahnhöfe, wie die Stadt, noch keine Namen haben. So ist "HBf P2" eindeutig das Ausfahrsignal des Hauptbahnhofes für Gleis 2 in östlicher Richtung. Alles mit Textfeldern versehen und bei den Weichen, damit ich mir bei der Erstellung der EV lange Überlegungen und damit Zeit spare, auch die Kennzeichnung von Spur 0. Wenn man es nicht täglich macht ergibt sich sonst in meinem Alter immer die Frage: "Wie war das noch?" B|

Ein schönes kommendes Wochenende für Alle,

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Im MBS ist ein wenig hinzugekommen. Die Bahnhofsteuerung ist in beiden Richtungen angefangen. Also Unterscheidung der Züge nach Schlagworten und Halt für Personenzüge, Durchfahrt für Güterzüge. Durch den zyklischen Wechsel im Schattenbahnhof läuft der Betrieb recht behäbig. Nicht so viele Züge gleichzeitig unterwegs. Da werde ich noch Einiges ändern, so dass auch mehrere Züge gleichzeitig je Richtung unterwegs sind. Bezieht sich Alles auf die Hauptstrecke. Insgesamt soll der Betrieb aber nicht zu hektisch werden. Wie beim Original verzichte ich auch im MBS komplett auf einen rollenden Straßenverkehr. Ich versuche die Anlage im MBS so gut es geht an das Original zu bringen. Erstellen der Steuerung, hier wie auch dort wird eine der größten Herausforderungen werden.

Um beide Anlagen für den Zuschauer interessanter zu gestalten werden in beiden Fällen viele kleine Szenen eingebaut. So wie hier z.B.

Herzliche Grüße zur Nacht,

Ralf

Achmed und sein Fahrer-2.jpg

Link to comment
Share on other sites

Schön wenn man auf einen großen Fundus zurückgreifen kann. Das erste Schienenkontingent ist in Hamburg gelandet. Bei einer Verkleinerung um 70% ist also an Gleisen kein Mangel. Teilweise auch schon verbaut und probebefahren. Schön wenn man das was im MBS erarbeitet wurde nun im Original sehen kann.

IMG_1321.thumb.jpg.ca7a9cdcc707db37b574f9c70757fcdd.jpgIMG_1322.thumb.jpg.f02c1fad59e6a18e5b57ca5833cf3195.jpg

Erstaunlich wie sich die Schalldämmung und das Verkleben der Gleise auswirkt. Keine akustischen Brücken mehr durch die Schienennägel. Und der verwendete Kleber ist wirklich klasse. Nahezu geruchlos, flexibel und bei Bedarf auch wieder zu lösen ohne Schienen oder Untergrund zu beschädigen. Das passende Gewicht zum fixieren der Gleise ist auch vorhanden.

Herzliche Grüße zum Ausklang des Jahres,

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Diverse Preiserlein warten schon auf die Modellbahn zu kommen um dort die Sau rauszulassen. (Figuren dafür sind vorhanden). Im MBS muß ich beim Darstellen von Szenen, wegen erwiesener Unfähigkeit im Umgang mit Blender oder Sketchup; mit dem Vorlieb nehmen was im Online-Katalog vorhanden ist. Mal sehen was da noch so geht. Andernorts erwähnte ich meine zweite Real-Anlage....mehr was für den Sommer und den Getränketransport. B|

Scan(1).thumb.jpg.82940c7c2d1ab840658c8492dff0aea9.jpg

Scan(12).thumb.jpg.ee1bdb527bee034011e51372dc092b5b.jpg

 

Viel Amerikanisches und ein wenig deutsche Schmalspur nahezu ohne Landschaftsgestaltung.

Scan(4).thumb.jpg.5b24c8f831dfd6974cee95d30ea62b43.jpg

Scan(26).thumb.jpg.413d951b33ad4db645dcb22325e04e6f.jpg

Gebaut wurde frei Schnauze immer am Rand des Gartens entlang unter Einbeziehung des Gartenteichs mit kleinem Wasserfall. Der Gleisplan ist obersimpel und anfangs sollte die Anlage zum Transport von Getränken vom Haus zum Pool dienen. (Das "kindersicher" eingezäunte Etwas mit der Plane links oben auf dem letzten Foto.

Herzliche Grüße, Ralf

 

Link to comment
Share on other sites

Heute Abend hab ich die erste Testfahrt mit meinem "kurzen" Heinrich gemacht. (Es sind nur 26 Erzwaggons). Die beiden 44er ziehen den Zug völlig gelassen die Rampe hoch. Kein Schleudern, keine sonstigen Probleme. Leider ist eine der 44er kohlebefeuert, also nicht ganz original. Wird wohl nach Problemen einer ölgefeuerten als Ersatz aus dem Depot geholt worden zu sein ;).

Saubere Gleisverlegung zahlt sich doch aus. Ich gebe es zu, bei dieser Anlager ist es das erste Mal mit Planungssoftware, Simulation, Parallelgleiswagen, Gleislehre und viel Gezeichne auf den Trassenbrettern und der Dämmung. Bei meinen früheren Anlagen hab ich eher einfach drauf los gebaut. Die Flexgleise haben es schon irgendwie gerichtet. Nun hab ich mir extra eine kleine Lehre konstuiert um bei den abgelängten Gleisen den Kunststoff unterhalb des Profils bei den Verbindungen auszufräsen. Das spart die Schwellenendstücke. Es juckt aber schon in den Fingern irgend eine Ecke richtig auszugestalten. Das Material dafür schaut mich jedesmal wenn ich im Keller bin traurig aus seiner Kiste an :(. Die Paradestrecke ist ja Teil einer der beiden Auffahrten, liegt aber direkt an der vorderen Anlagenkante, was sehr beim späteren Bau des Bahnhofbereiches stören würde, wenn dort schon Signale und Oberleitungen stehen würden.

Ich hatte erst überlegt einen provisorischen Übergang zwischen den Auffahrten als Bahnhofersatz einzubauen, es wird aber wohl doch gleich der original Bahnhof werden, da der ja doch recht einfach gestrickt ist. Nur die Übergänge zum BW und zur Nebenbahn werden erst mal bei den Weichen enden. Dann geht es an die Verbindung mit dem PC und an die Steuerung. Eine Auswahl an Decodern ist ja noch vorhanden.

IMG_1325.thumb.jpg.1d39f39061e0f1f743fc26379ff0f4a7.jpg

Ich denke, ich werde es mal mit RocRail versuchen. Da geht vielleicht was mit dem Plugin und der Kopplung mit dem MBS, da ein Nachbau der Anlage hier ja eh existiert. Bislang hab ich mit dem TrainController gearbeitet aber die Verbindung hierher ist schon interessant.

Die Decoder kommen auf Trovidur Platten mit Scharnieren auf der rechten Seite. So lassen sich die Decoder in mehreren Ebenen anordnen und wie ein Buch durchblättern. Leitungsverbindungen natürlich auch bei jeder Platte zentral rechts oben in der Ecke, so dass möglichst wenig Verdrehung stattfindet. Das Lager mit Telefonleitungen gibt noch Einiges für die Verkabelung her. mit 120 DA (Doppeladern) in einem Kabel kann man schon so Manches beschicken, auch wenn gerade die Lichtsignale jedes für sich schon 13 Adern brauchen.

Die Idee, das MBS als Rückmeldesystem zu nutzen ist schon extrem faszinierend. Das würde gerade bei der Verkabelung viel Arbeit und Material sparen. Wie zuverlässig diese Lösung wäre, das muß sich in einer Testphase herausstellen. Absturzsicherungen im SB werden aber auf jeden Fall montiert.

Da es erst in einer guten Woche wieder zum Hof geht um den zweiten Schwung Gleise zu demontieren und nach Hamburg zu holen, hab ich derweil Zeit mich ab viele Kleine Details zu machen. Im Keller, im MBS und in erster Linie lesenderweise hier im Forum, speziell was Probleme und Lösungen mit dem RocRail Plugin anbelangt. Da werden garantiert noch Fragen kommen.

Herzliche Grüße, Ralf

 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

So ganz langsam kommt auf der Kelleranlage Atmosphäre ins Spiel. Der Lorenzug kommt vom Sägewerk in Richtung Stadt. Was das Grünzeug doch so ausmacht.

Waldbahn.thumb.jpg.9a4300b1b11bb2292e59086f5e24cde8.jpg

Herzliche Grüße, Ralf

Edited by ralf3
Rechtschreibkorrektur
Link to comment
Share on other sites

Zumindest unter dem Boden werden sich Realanlage und MBS Pendant immer ähnlicher.

IMG_1326.thumb.jpg.83dea48fb2897ba5c6ebdf0cd3f2856e.jpg

SBundRampeOst.thumb.jpg.64239b5480eabcb30bb5b08bff399760.jpg

ok. im MBS sieht es viiiieeeel aufgeräumter aus. :o

Dafür ist das bislang Verbaute im Realen übersichtlicher. Da versuche ich gerade im MBS etwas mehr Chaos hineinzubringen.

Verladung.thumb.jpg.d232c2776445133b727d9f4cdf1336ba.jpg

Kleine Verladeszene bei der Möbelfabrik Bodo Scholz. ;)

Herzliche Grüße zum WE, Ralf

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Erstaunlich wohin es die Leute so treibt, wenn ihnen zu warm wird. Ob der Platz aber nun sooo gut zum Sonnenbaden geeignet ist? Immerhin ist er durch Brummis Büsche ja recht sichtgeschützt.

Picknick.thumb.jpg.b748b01e3528ebadb99f235dae2d2cfd.jpg

Herzliche Grüße, Ralf

Edited by ralf3
Link to comment
Share on other sites

Hallo Ralf,

vor 7 Minuten schrieb ralf3:

Ob der Platz aber nun sooo gut zum Sonnenbaden geeignet ist? Immerhin ist er durch Brummis Büsche ja recht sichtgeschützt.

eigentlich müsste die Mauerbrüstung um die Dachterrasse herum zumindest gegen Blicke von den tieferen Standpunkten aus ausreichen. Und gegen Drohnen kommen - wie man im Bild sieht - auch Brummis Büsche nicht an. :D

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Drohnen? Anno 1969/70? OK, die Stapler sind auch ne Runde zu modern, aber Drohnen? Nee, das war das Fliegende Auge.....ach nee, das war auch erst 83...also eher Otto Lilienthal....:D

Viele Grüße, Ralf

p.s.   gerade die Erkenntnis erlangt, dass viele Speisewagen doch glatt einen guten Meter länger sind als die Standard-Reisezugwagen mit einer Länge von 26,40m

Edited by ralf3
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Genau, das Scharnow-Teil mit den Doppelfenstern bei den mittleren Abteilen…(y)

Ich hatte mich nur gewundert, dass mein Speisewagen innerhalb des Zuges länger ist als die anderen Waggons und mal meinen alten Obermeyer zu Rate gezogen. 

Edited by ralf3
Link to comment
Share on other sites

Hallo Ralf,

die Bände der Obermayer-Taschenbuchreihe gehörten mit zu den ersten Eisenbahnbüchern, die ich mir damals von meinem Taschengeld gekauft habe. Das Dampflok-Büchlein kostete damals 7,80 DM. Wenn ich etwas nachschlagen möchte, schaue ich in die Bände immer wieder rein.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Yep, geht mir genauso. Hab mir auch das über deutsche Lokomotivfabriken gegönnt. Kaum anderswo findet man geballt so viele Infos über deutsche Loks und Waggons wie in diesen Taschenbüchern. Zumindest nicht bis 1970.

Ich bin jetzt dabei meine Anlage im MBS sicherer zu machen. Also Leitplanken für die Landstraßen, Absturzsicherungen für steile Hänge, Zäune für gefährliche und private Bereiche usw. Zugleich wird die Felsentextur durch Felsenobjekte ersetzt wo auf Vorsprüngen dann auch ruhig etwas Grün sprießen darf.

Viele Grüße, Ralf

Edited by ralf3
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Vor der Tür liegen mehrere Meter Schnee....nebeneinander...., was liegt also näher als sowohl im Keller, als auch im MBS ein wenig weiter zu machen.  Im Keller hat sich die Rampe Ost bis auf 170mm über SB hinaufgeschwungen und die Rampe West ist angefangen. Die Trassenbretter liegen bis zum Tunneleingang beim BW bis auf 35mm Höhe. Dort beginnt dann die weiter leicht ansteigende sichtbare Paradestrecke...was auch sonst...ne unsichtbare Paradestrecke...welch Unsinn...o.O

OhneBahnhof.thumb.jpg.d0634de8ef86933dabda84c74c4f2b0a.jpg

Dies ist der Teil, der beim Original die Bauabschnitte 2-4 bilden. Nach dem Unterbau der SB und die beiden Rampen der Hauptstrecke. Die Verbindung wird provisorisch und herausnehmbar vorgenommen. Dann folgt die komplette Steuerung für den SB und die Rampen. Die Zugänglichkeit wird schlechter, wenn erst mal der Bahnhof im Original hinzukommt. Vorher soll die Vollautomatik für die Hauptstrecke ohne Ausfälle funktionieren. Um mich modellbauerisch auszutoben bietet sich der ganz linke Teil der Paradestrecke und das BW an. Dort gibt es im Untergrund absolut nichts was stören würde, es sei denn ich entscheide mich die Platten für die Steuerung dort einzubauen.

Im MBS sind die Arbeiten an den Leitplanken abgeschlossen. Zäune, Mauern und Felsen sind für heute Nachmittag auf dem Programm und vielleicht noch eine kleine Szene. B|

 

Herzliche Grüße, Ralf

p.s. der Gleisplan des Bahnhofs wird sich noch gravierend ändern, da ich beim Abbau der alten Anlage noch einige EKWs und DKWs gefunden hab, die ich latürnich mit verarbeiten möchte anstatt neues Zeug zu kaufen.

Edited by ralf3
p.s. hinzugefügt
Link to comment
Share on other sites

Im MBS ist der Einbau der Steuerungsmodule bereits vollzogen. Auf 2 Trovidur-Platten 5mm stark, rechts mit Klavierband befestigt und mit 25x40mm Verdrahtungskanälen...(da kommt der alte Schaltschrankbauer durch) B|. In 2 Ebenen angeordnet passen so erst mal 42 Module unter die Anlage. Aufzuklappen und somit gut zugänglich.

Ich hatte auch an eine dezentrale Anbringung gedacht aber meine Internetrecherche ergab, dass es Störeinstreuungen bei den Rückmeldern nicht selten sind. So hab ich nur Gleichspannungen zu den Weichen und Signalen und kann die Rückmeldeleitungen gut getrennt verlegen, paarig verseilt mit Abschirmung. Ansonsten bleibt halt nur die Digitalspannung.

Die Anlage bekommt nach außen natürlich keine festen Wände sondern Vorhänge, da ja die Rollboxen leicht entfernbar bleiben sollen. Stauraum wird ja immer noch gebraucht, sonst protestiert meine Regierung. :o

Schön, dass man im MBS auch sowas planen kann. Ich hab jetzt die Maße für die Trovidur-Platten, die Kanäle und die Scharniere (y).

AnlagemitSteuerung.thumb.jpg.7ae748d889b8d78f49884a0d9ae33c1f.jpg

Herzliche Grüße, Ralf

Link to comment
Share on other sites

Manchmal ist bei der Ausrichtung Millimeterarbeit gefragt, damit sich die kleinen Kunstmenschen näher kommen können. :o

Annherung.thumb.jpg.8f683d05e049be5d6d024d34ceeb7285.jpg

Es sind ja noch so viele Insassen zu platzieren bis alle Fahrzeuge, die sich im Verkehr befinden, mit Männchen, Weibchen, kleinen Diversitäten bestückt sind...:$

Beste Grüße, Ralf

Edited by ralf3
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...